+ Antworten
Seite 4 von 14 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 138
  1. Inaktiver User

    AW: Erwartet Ihr eine Reaktion auf ein Geschenk?

    Zitat Zitat von neurosia Beitrag anzeigen
    Wenn ich schenke, damit ich Dankbarkeit ernte, schenke ich nicht selbstlos.
    So provokativ finde ich diesen Gedanken jetzt nicht. Ich behaupte einfach mal, dass die wenigsten Menschen selbstlos handeln. Ich zumindest tue es nicht.

    Wenn ich jemandem etwas schenke geschieht ja normalerweise im Rahmen irgendeiner Beziehung, die ich zur beschenkten Person habe oder haben möchte. Und selbst wenn das Geschenk von Herzen kommt und ich keine direkte „Gegenleistung“ erwarte würde mich das komplette Fehlen einer Reaktion daran zweifeln lassen, dass die beschenkte Person Interesse daran hat, eine Beziehung zu mir aufrecht zu erhalten. Denn dazu gehören für mich zwei Seiten.

    Wenn das einmal passiert würde ich es vielleicht unter Vergesslichkeit, Stress u.ä. einordnen. Wenn das mehrmals vorkommt würde ich Konsequenzen ziehen und nichts mehr schenken.

    Etwas anderes ist vielleicht das Schenken aufgrund von Bedürftigkeit der anderen Person – aber darum geht es hier ja nicht.

  2. Inaktiver User

    AW: Erwartet Ihr eine Reaktion auf ein Geschenk?

    Zitat Zitat von neurosia Beitrag anzeigen
    Auch ich gehöre zu denjenigen, die keinen Dank erwarten und sich freuen, wenn er kommt.

    Provokativer Gedankengang meinerseits...

    Ich schenke, um jemandem eine Freude zu machen.
    Der Beschenkte bedankt sich, was wiederum mir eine Freude macht.
    Ich habe geschenkt, um mir eine Freude zu machen.

    Der Beschenkte bedankt sich nicht, was mir keine Freude macht.
    Ich habe mein Geschenk verschwendet.

    Wenn ich schenke, damit ich Dankbarkeit ernte, schenke ich nicht selbstlos.

    Nietzsche sagt: Durch Geschenke erwirbt man keine Rechte.

    Ende provokativer Gedankengang.
    Mir persönlich ist dieser "provokante"(?) Gedanke ein bischen viel Schwarz-Weiß-Denken und nur weil Nietzsche irgendwas gesagt hat wird es nicht besser.

    Man kann gerne schenken, auch selbstlos schenken und trotzdem kann einem dabei auffallen, dass es Menschen mit "Nehmer-Qualitäten" gibt, die immer einsacken ohne zu geben und meist noch nicht einmal ein Danke für andere übrig habe.

    Für mich bedeutet dies mit offenen Augen durchs Leben zu gehen und nicht naiv den Blick für die Wirklichkeit zu verstellen.


  3. Registriert seit
    25.08.2006
    Beiträge
    1.955

    AW: Erwartet Ihr eine Reaktion auf ein Geschenk?

    Immer wieder ein gern diskutiertes Thema hier...

    Was wohl zeigt, dass es eben doch viele bewegt.

    Zitat Zitat von cocohasi Beitrag anzeigen
    Seien wir doch mal ehrlich: häufig schenken wir gern und suchen mit Liebe aus, hin und wieder schenken wir aber auch, weil es erwartet wird (ich bin zumindest die Babygeschenke so langsam leid).
    Falls es Dich freut: Gerade bei den Babygeschenken habe ich mich wirklich von ganzem Herzen ueber alles und jedes gefreut (auch wenn durchaus Sachen dabei waren, die mir nicht so gut gefallen haben). Es hat mich wirklich geruert, wieviele Menschen freundlichen Anteil an unserem Kind genommen haben (z.B. die Schwiegereltern meiner Schwester, die beste Freundin meines Bruders) und wie nett und liebevoll viele reagiert haben. Erwartet haette ich das nie (habe mich aber bei allen Schenkern bedankt!) - und ich muss auch zugeben, dass ich erst vermehrt Babygeschenke mache, seitdem ich selber ein Baby habe und weiss, wie sehr man sich freut. Vorher habe ich eigentlich nur bei engen Freunden/Freundinnen/Geschwistern etwas zur Geburt geschenkt.

    Zitat Zitat von cocohasi Beitrag anzeigen
    Wie viele Mehrlingskinder muss man denn haben, damit man nie Zeit für eine kurze SMS hat? Wie stressig kann ein Job sein, dass es nicht einmal für eine kurze Mail reicht? Beides ist in einer Minute erledigt - ich verstehe es einfach nicht...
    Hier kommen vermutlich wieder verschiedene Dankeskulturen zum Tragen. Ich wuerde mich nur in Ausnahmefaellen fuer ein Geschenk per SMS bedanken. Telefon und Email schon eher, das kommt darauf an, wer es mir geschenkt hat. Aber normalerweise bedanke ich mich fuer Paeckchen etc. schriftlich (mit einer Karte oder einem kurzen Brief), und das kann durchaus mal dauern (gerade bei Babygeschenken, da hat man einfach erstmal den Kopf und die Haende voll). Schriebe hier also jemand: "ich habe vor 3 Wochen etwas geschenkt und bis heute kam nicht mal eine SMS" - dann koennte ich die Beschenkte sein. Nach 2-3 Monaten haette aber wohl jeder Schenkende von mir gehoert wenn es nicht mal total schieflaeuft.


  4. Registriert seit
    25.08.2006
    Beiträge
    1.955

    AW: Erwartet Ihr eine Reaktion auf ein Geschenk?

    Zitat Zitat von neurosia Beitrag anzeigen
    Wenn ich schenke, damit ich Dankbarkeit ernte, schenke ich nicht selbstlos.
    Ist es wirklich Dankbarkeit, die man erwartet? Nicht eher

    a) eine Bestaetigung, dass es ueberhaupt angekommen ist (bei Paketen)
    b) eine Bestaetigung, dass es ueberhaupt irgendwie zur Kenntnis genommen wurde
    c) evtl. Anerkennung, dass der Schenkende sich Muehe und Gedanken gemacht hat. "Anerkennung" ist noch nicht gleich Dankbarkeit.

    Ja, vor allem a und b, aber meist auch c, das erwarte ich schon, wenn ich schenke. Nicht, weil ich mich selber so toll finde, weil ich schenke, sondern weil ich ohne a und b noch nicht einmal weiss, ob das Geschenk nicht verloren gegangen oder hinters Sofa gerutscht ist.

    Wenn ich darueber hinaus auch Freude bereitet habe und dafuer Feedback im Sinne von Dankbarkeit erhalte, freue ich mich selbst, weil es mir z.B. auch erleichtert, beim naechsten Mal wieder etwas zu schenken, was dem anderen wirklich Freude bereitet.

    Meine Schwester und ich haben uns z.B. dieses Jahr zu Weihnachten gegenseitig Buecher geschenkt, die wir jeweils schon hatten. Trotzdem haben wir uns gegenseitig gesagt, dass die Geschenke angekommen sind, wir uns ueber die Gedanken gefreut haben und das Buch unseren jeweiligen Geschmack trifft.


  5. Registriert seit
    14.07.2007
    Beiträge
    2.044

    AW: Erwartet Ihr eine Reaktion auf ein Geschenk?

    Ich schenke auch gern und oft auch mal "aus der Reihe", ohne Anlass wie Geburtstag oder ähnliches.
    Ich erwarte jedoch, dass zumindest ein kleines Dankeschön zurückkommt. Bei einer Nicht-Reaktion habe ich immer das Gefühl, dass die Geschenke entweder nicht geschätzt werden oder als Selbstverständlichkeit hingenommen werden. Bei meiner Nichte und meinem Neffen schenke ich genau aus dem Grund sehr ungern, es ging immer nur um "bringst du was mit?", es ging sogar soweit, dass Mitte März an fehlende Weihnachtsgeschenke erinnert wurde!! (Wir hatten uns Weihnachten nicht gesehen und da der Kontakt noch nie sehr eng war, auch kein Päckchen geschickt.)

    Ebenso bedanke ich mich für alle Geschenke - auch wenn sie mal nicht so ganz meinen Geschmack treffen. Ich möchte damit einfach zum Ausdruck bringen "hei, ich freu mich, dass du an mich gedacht hast, danke schön". Das kann in Einzelfällen (Babygeschenke, die geschickt werden) durchaus mal ein paar Wochen dauern, aber der Dank kommt....

  6. Inaktiver User

    AW: Erwartet Ihr eine Reaktion auf ein Geschenk?

    Zitat Zitat von cocohasi Beitrag anzeigen
    Wie viele Mehrlingskinder muss man denn haben, damit man nie Zeit für eine kurze SMS hat? Wie stressig kann ein Job sein, dass es nicht einmal für eine kurze Mail reicht? Beides ist in einer Minute erledigt - ich verstehe es einfach nicht...

    Aber das geht mir nicht nur beim "Danke sagen" so, für mich ist viel Höflichkeit im Umgang miteinander auf der Strecke geblieben....
    Ganz genau !

    Das hat doch einfach was mit Achtsamkeit dem Anderen gegenüber zu tun, die bleibt heute oft genug auf der Strecke.
    Und ja: Ich erwarte Achtsamkeit mir gegenüber, erst recht von meinen Lieben.

    Ich finde es schrecklich, daß so viele hier so eine Gedankenlosigkeit im Umgang normal finden.

    Ich möchte jemand, der sich mir gegenüber nicht achtsam verhält, jedenfalls nicht in meinem näheren Umfeld haben.
    Das bezieht sich z.B. auch auf Pünktlichkeit bei Verabredungen.
    Wer grundsätzlich und immer zu spät kommt, signalisiert damit, daß er vor mir und meiner Zeit (sehr knapp, ich bin mindestens 12 h am Tag beruflich außer Haus) keinen Respekt hat. Und mit so jemand treffe ich mich nicht mehr.
    Geändert von Inaktiver User (04.02.2011 um 11:05 Uhr)

  7. Inaktiver User

    AW: Erwartet Ihr eine Reaktion auf ein Geschenk?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Ganz genau !

    Das hat doch einfach was mit Achtsamkeit dem Anderen gegenüber zu tun, die bleibt heute oft genug auf der Strecke.
    Und ja: Ich erwarte Achtsamkeit mir gegenüber, erst recht von meinen Lieben.

    Ich finde es schrecklich, daß so viele hier so eine Gedankenlosigkeit im Umgang normal finden.

    Ich möchte jemand, der sich mir gegenüber nicht achtsam verhält, jedenfalls nicht in meinem näheren Umfeld haben.
    Das bezieht sich z.B. auch auf Pünktlichkeit bei Verabredungen.
    Wer grundsätzlich und immer zu spät kommt, signalisiert damit, daß er vor mir und meiner Zeit (sehr knapp, ich bin mindestens 12 h am Tag beruflich außer Haus) keinen Respekt hat. Und mit so jemand treffe ich mich nicht mehr.


    Du nimmst mir die Worte aus der Tastatur.

  8. Inaktiver User

    AW: Erwartet Ihr eine Reaktion auf ein Geschenk?

    hmh - manchmal ist man wirklich so im Stress, dass einem die selbstverständlichsten Dinge "schwerfallen". Kleinkindphasen z.B. Und dann kommt es nicht darauf an, ob man objektiv 3 Minuten für eine SMS hätte (und wie honzina finde ich das eine unangemessene Art sich zu bedanken), sondern dass da noch etwas ist, woran man denken muss obwohl man gerade "Kraft für gar nichts" hat.

    Ansonsten denke ich aber, dass wir alle im sozialen Kontext leben - und die Posts über das "selbstlose Schenken" bzw. "wer ein Danke-schön erwartet schenkt nicht, um dem anderen eine Freude zu machen, sondern sich selbst" für völlig am Leben vorbei. Das ist so wie Theorien über die selbstlose Liebe - schön und ideal in der Theorie, aber überhaupt nicht praxistauglich.


    @Lorelei,
    was mir im Kopf rumgeht (ohne dass ich weiß, ob ich das wirklich machen würde):
    Als Patentante hast Du doch eine "gewisse Fürsorgepflicht", ggf. auch das auszugleichen, was von den Eltern nicht kam - oder nicht mehr angenommen wird.

    Bevor Du die Geschenke aussetzt oder abschaffst - wäre nicht besser, Du schreibst denen mal.
    Nicht vor allem mit dem Tenor der beleidigten Tante (obwohl natürlich ruhig vorkommen darf, dass das bei Dir als Geringschätzung ankommt) - sondern auch als Tipp, wie man besser durchs Leben kommt, wenn man anderen gegenüber einige Grundregeln der Höflichkeit und des Zusammenlebens einhält - und eben die Wertschätzung, die man hat, auch zum Ausdruck bringt nach den altbewährten Formen?
    So wie Du reagieren ja auch andere - die sich dann wirklich "abwenden" - und ggf. begreifen sie gar nicht, warum.

  9. Inaktiver User

    AW: Erwartet Ihr eine Reaktion auf ein Geschenk?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    hmh - manchmal ist man wirklich so im Stress, dass einem die selbstverständlichsten Dinge "schwerfallen". Kleinkindphasen z.B. Und dann kommt es nicht darauf an, ob man objektiv 3 Minuten für eine SMS hätte (und wie honzina finde ich das eine unangemessene Art sich zu bedanken), sondern dass da noch etwas ist, woran man denken muss obwohl man gerade "Kraft für gar nichts" hat.
    Das wäre bei mir vielleicht der Fall, wenn mein Mann sterben sollte, was für mich der ABSOLUTE OBERGAU wäre. Aber sonst würde mir kein Grund einfallen.

    Eine kleine mail oder Anruf ist doch wirklich kein Ding.
    Ich muß an sooo viele Dinge am Tag denken, wenn das dann schon ein Problem wäre .... Ohweh.

    Ich habe zufällig gerade ein paar harte Wochen hinter mir ..... Und umso mehr schätze ich die Zuwendung meines Umfelds .... Die sehr entfernte Freundin, die dauernd anrief .... Der Kollege, der mich in den Arm nahm, als ich weinte ....

    Es ist für mich selbstverständlich, dies den Leuten auch zu verstehen zu geben.

    Ich habe mich z.B. auch bei unserem (mir bis dato unbekannten) Online-Reisebüro für die gute Organisation unserer Reise bedankt.
    Der Mann hat sich SEHR darüber gefreut, in 99,99 % sind mails nach dem Urlaub vermutlich Gemecker.

    Ansonsten denke ich aber, dass wir alle im sozialen Kontext leben - und die Posts über das "selbstlose Schenken" bzw. "wer ein Danke-schön erwartet schenkt nicht, um dem anderen eine Freude zu machen, sondern sich selbst" für völlig am Leben vorbei. Das ist so wie Theorien über die selbstlose Liebe - schön und ideal in der Theorie, aber überhaupt nicht praxistauglich.
    Genau !

    Bevor Du die Geschenke aussetzt oder abschaffst - wäre nicht besser, Du schreibst denen mal.
    Ich werde eventuell Deinen und Malinas Vorschläge kombinieren .... Dies Jahr nix zum Geburtstag, aber eine schöne Karte mit erklärendem Text .....
    Geändert von Inaktiver User (04.02.2011 um 11:29 Uhr)


  10. Registriert seit
    25.08.2006
    Beiträge
    1.955

    AW: Erwartet Ihr eine Reaktion auf ein Geschenk?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    @Lorelei,
    was mir im Kopf rumgeht (ohne dass ich weiß, ob ich das wirklich machen würde):
    Als Patentante hast Du doch eine "gewisse Fürsorgepflicht", ggf. auch das auszugleichen, was von den Eltern nicht kam - oder nicht mehr angenommen wird.

    Bevor Du die Geschenke aussetzt oder abschaffst - wäre nicht besser, Du schreibst denen mal.
    Nicht vor allem mit dem Tenor der beleidigten Tante (obwohl natürlich ruhig vorkommen darf, dass das bei Dir als Geringschätzung ankommt) - sondern auch als Tipp, wie man besser durchs Leben kommt, wenn man anderen gegenüber einige Grundregeln der Höflichkeit und des Zusammenlebens einhält - und eben die Wertschätzung, die man hat, auch zum Ausdruck bringt nach den altbewährten Formen?
    So wie Du reagieren ja auch andere - die sich dann wirklich "abwenden" - und ggf. begreifen sie gar nicht, warum.
    Das finde ich einen sehr guten Gedanken. Mir wurde von meinen Paten auch so einiges beigebracht als Kind, durchaus auch mal mit einer Standpauke, und ich scheue mich auch als Patentante nicht davor, einen (natuerlich eingeschraenkten) Erziehungsauftrag zu erfuellen.

    Eine Tante allerdings hat mir mal eine riesen Szene gemacht und mir die Patenschaft gekuendigt (!), weil ich mich nicht bedankt hatte. Sie hatte mir zum Abi einen Armreif geschenkt, und ich habe nicht reagiert. Diese Tatsache hat sie sehr uebel genommen. Allerdings habe ich, als wir uns das naechste Mal gesehen haben (einige Monate spaeter), das selber zur Sprache gebracht und so etwas gesagt wie: "Das ist in der Feierei um das Abi herum, einer Reise, die mich gemacht habe etc. einfach untergegangen. Das verstehst du ja sicher." Ueber dieses "das verstehst du ja..." ist sie dann total sauer geworden, weil sie es unverschaemt fand, dass ich so ein Verstaendnis einfach voraussetze... Das war das Ende dieser Patenschaft - werde ich nie vergessen. So sollte es also vielleicht nicht laufen...

+ Antworten
Seite 4 von 14 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •