Antworten
Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. User Info Menu

    Kuss Wie kommt's Geschenk daher: Papier oder -tüte?

    Hallo Ihr Lieben,

    das Thema kam grad unterm Weihnachtsbaum auf -

    ist euch wichtig, wie ein Geschenk verpackt daherkommt?

    Und ist ists für euch "weniger liebevoll", wenn eine Geschenktüte oder eine Schachtel, natürlich saisonal passend, dafür verwendet wird? Oder reicht gar ein Schleiferl drumrum?

    Ich verpacke eigentlich ganz gerne, mit ChiChi und FrouFrou, allerdings nervt mich der Kampf mit dem Tesa manchmal (nächstes Jahr gibt es abziehbare Klebebänder, versprochen), das lieblose Aufreißen, die Papierberge, die dann doch im Müll landen ... und diese Boxen bzw. Schachteln oder Tüten erhalte ich eigentlich ganz gerne und verwende sie manchmal auch gerne weiter. In den Staaten gibt es sogar spezielle Verpackschachteln in Geschäften zur Weihnachtszeit.

    Ich finde zum Beispiel auch einfaches, recyceltes Packpapier ganz schick, mit Schleife oder individuell bemalt.

    Allerdings kenne ich mehrere Bekannte, die es als Affront empfinden, wenns Geschenk nicht "richtig" verpackt ist. Verpackungs als Wertschätzung?

    Und muss immer eine Karte dabei sein? Wunderbarer Brauch, die Karten am Christbaum aufzuhängen. Was ist mit dem Geburtstag?

  2. Moderation

    User Info Menu

    AW: Wie kommt's Geschenk daher: Papier oder -tüte?

    Zitat Zitat von Sugarnova Beitrag anzeigen
    Ich finde zum Beispiel auch einfaches, recyceltes Packpapier ganz schick, mit Schleife oder individuell bemalt.

    Allerdings kenne ich mehrere Bekannte, die es als Affront empfinden, wenns Geschenk nicht "richtig" verpackt ist. Verpackungs als Wertschätzung?
    Das eine schließt in meinen Augen das andere nicht aus. Es kommt allerdings auch auf den Beschenkten an. Ich habe schon Geschenke in Zeitungspapier mit Paketschnur verpackt, aber auch in edles Geschenkpapier mit Schleifenband. Für mich ist das eine wie das andere "richtig" verpackt. Mir gefällt beides; Geschenke sollen dem Beschenkten gefallen und deshalb achte ich darauf, wie der Beschenkte "tickt".
    Der Körper ist der Übersetzer der Seele ins Sichtbare.
    Christian Morgenstern
    In einer Stunde ruhigen Sitzens verbrennt man 73 Kilokalorien.
    - Ich habe meinen Sport gefunden.


    Moderatorin für:

    Was bringt Sie aus der Fassung?
    Beziehung im Alltag
    Trennung und Scheidung
    Über das Kennenlernen
    Forum für Alleinerziehende

  3. Moderation

    User Info Menu

    AW: Wie kommt's Geschenk daher: Papier oder -tüte?

    Zitat Zitat von Sugarnova Beitrag anzeigen
    Hallo Ihr Lieben,

    das Thema kam grad unterm Weihnachtsbaum auf -

    ist euch wichtig, wie ein Geschenk verpackt daherkommt?
    Ich freue mich im allgemeinen, *wenn* es verpackt daherkommt -- auspacken macht Spaß. Allerdings belastet es mich ein bißchen, wenn die Verpackung zu aufwendig ist: Ich zerstöre nicht gerne Kunstwerke und hebe nicht gerne Krusch auf. Und die Müllcontainer sind um die Feiertage rum immer so voll...

    Ob Papier, Tüte, Dose, Schachtel, selber eingepackt oder vom Laden verpackt, das ist mir eigentlich egal. Je nachdem, was es ist, paßt mal diese, mal jene Verpackung besser.

  4. User Info Menu

    AW: Wie kommt's Geschenk daher: Papier oder -tüte?

    Für mich ist es mir eigentlich egal - hauptsache ein bisschen Verpackung außenrum, damit ich nicht gleich sehe, was drin ist.

    Für meinen Sohn (16 Monate) ist gerade das Papier am spannendsten, dem wäre aber auch Zeitungspapoer recht - Hauptsache was zum kaputtreissen

  5. User Info Menu

    AW: Wie kommt's Geschenk daher: Papier oder -tüte?

    (zu crazy )

    Meine Mutter hat früher das Geschenkpapier immer ganz sorgfältig glattgestrichen und aufgehoben. Irgendwie ist das bei mir drin. Von daher wird es mir immer ganz anders, wenn Leute das Geschenkpapier förmlich runterreißen und am besten gleich in einen bereitgestellten Müllbeutel stecken.

    In unserer Familie wickelt man Geschenke durchaus schon mal in Zeitungspapier ein, um den ganzen Verpackungsmüll zu vermeiden. Aber das geht natürlich im weiteren Verwandtenkreis nicht.

    Mir persönlich ist die Verpackung im Grunde egal. Wenn es aufwendiger ist, dann hat es ja eh meistens eine geschulte Verkäuferin eingepackt. Ich kenne eigentlich niemanden, der Talent fürs Geschenkeeinpacken hat ;-)

    Ich selber versuche durchaus, schönes Geschenkpapier zu "retten" und, wie damals meine Mutter, glattzustreichen und aufzuheben. Wenn ich dann ein Geschenk zu verpacken habe, das etwas kleiner ist als das ursprüngliche Geschenk, dann schneide ich den Rand ordentlich ab und verpacke das Geschenk in das bereits benutzte Papier. Denn meistens wird es ja eh runtergerupft und sofort entsorgt, warum dann also teures, neues nehmen?

  6. Inaktiver User

    AW: Wie kommt's Geschenk daher: Papier oder -tüte?

    Zitat Zitat von skirbifax Beitrag anzeigen
    Das eine schließt in meinen Augen das andere nicht aus. Es kommt allerdings auch auf den Beschenkten an. Ich habe schon Geschenke in Zeitungspapier mit Paketschnur verpackt, aber auch in edles Geschenkpapier mit Schleifenband. Für mich ist das eine wie das andere "richtig" verpackt. Mir gefällt beides; Geschenke sollen dem Beschenkten gefallen und deshalb achte ich darauf, wie der Beschenkte "tickt".
    So halte ich es auch. Wenn ich weiß, daß der Beschenkte gern ein hübsch verpacktes Geschenk zu schätzen weiß, dann verpacke ich gern mit viel Aufwand. Ist der Beschenkte ein bloßer Papierrunterreißer, dann gibt's die "Sparversion" ohne Chi-Chi. Schlichtes Papier, Ende.

    Wenn ich ein aufwändig verpacktes Geschenk bekomme, freue ich mich immer. Soll nicht heißen, daß die weniger hübsch verpackten "wertloser" sind; auch weiß ich, daß nicht jeder das Geschick hat, Geschenke nett herzurichten... aber ich freue mich trotzdem.

    Ich finde es auch rührend, wenn ich ein Geschenk bekomme, bei dem man sieht, daß sich die Person alle Mühe gegeben hat (auch wenn das Geschenk dann leicht "verunfallt" aussieht mit 3 Millionen Tesafilm-Streifen ). Da hat es also jemand, der es gar nicht kann, trotzdem versucht und saß bestimmt ewig lange an dem Teil. Auch wenn das dann nicht wirklich gut aussieht: es hat sich jemand richtig Mühe gegeben und das zählt.

    Ich persönlich bin (bei einigen Leuten) auf Schachteln umgestiegen. Gern auch richtig edle Schachteln, wenn diese Leute auf sowas stehen bzw. ich weiß, daß sie diese weiterverwenden.

  7. User Info Menu

    AW: Wie kommt's Geschenk daher: Papier oder -tüte?

    Das eine schließt ja das andere nicht aus! Es gibt Leute, da ist Zeitungspapier durchaus eine gute Option... ich nehme dann gerne irgendeine Seite aus dem Lokalteil mit einem großen Foto vom Weihnachtsmarkt oder so, das macht das Papier dann "weihnachtlich".
    Einfaches Packpapier finde ich sehr schön. Ich dekoriere solche Geschenke dann eben üppiger: Mit kleinen Glaskugeln (lassen sich wiederverwerten fürs Geschenk nächstes Jahr oder für einen Adventsstrauß), mit Baumbehang aus Schokolade, netten Geschenkanhängern, ein paar Zweigen...
    Eine Freundin näht aus Stoffresten immer kleine Säckchen und verpackt ihre Geschenke darin.

    Ich persönlich freue mich über solche und andere phantasievolle Verpackungen mehr als über ein aufwändiges, teueres Papier.

  8. User Info Menu

    AW: Wie kommt's Geschenk daher: Papier oder -tüte?

    Wir haben Tueten, seit Jahren schon die gleichen die dann jedes Jahr wieder benutzt werden. Die Papiertueten zirkulieren im Familien- und Freundeskreis rum und tauchen dann irgendwann wieder beim urspruenglichen Kauefer auf.
    Fuer mich die dekorativste okeologische Loesung.
    Egoist: A person of low taste, more interested in themselves than in me.
    Ambrose Bierce



    THE WORLD NEEDS MORE CANADA

    Just Married (27.12.2007)

    Selig sind die geistig Armen

    Leonard Cohen, 19. April General Motors Place, Vancouver

  9. User Info Menu

    AW: Wie kommt's Geschenk daher: Papier oder -tüte?

    Ich verpacke in der Regel in Geschenkpapier und tobe mich mit der Verbändselung kreativ aus - das guck ich mir dann auch von den Profis ab, mit Tüllstückchen und verschiedenen Textil- und Kräusel- und Metallbändern. Manchmal benutze ich auch Tüten (die ich auch manchmal selber aus Geschenkpapier klebe), gerade für Flaschen.
    Oder ich stecke das Geschenk in ein Stoffbeutelchen aus dem Chinaladen. Das kann die Beschenkte dann weiterverwenden für Kosmetikkram oder auf Reisen für Adapter und Kabel und Kleinzeugs oder für Schmuck oder sonstwie, gern auch selber wieder als Geschenkverpackung.
    Geschenkpapierrecycling haben wir schon aufgegeben, als ich halberwachsen war, nur die edleren Geschenkbänder bekomme ich zurück und verwende sie auch mehrfach wieder. Die wickle ich bis dahin auf leere Klopapierrollen auf, da werden sie wieder glatt.

    Meine originellste Verpackung war irgendwelcher Kleinkram (Modeschmuck, glaube ich), wasserdicht in eine Plastiktüte verpackt, und das dann in einen Luftballon gefriemelt, der dann mit Wasser gefüllt wurde... war für einen Sommergeburtstag, da passte die Wasserbombe
    Ich habe eine Wassermelone getragen.

  10. User Info Menu

    AW: Wie kommt's Geschenk daher: Papier oder -tüte?

    Historia, wir sind vewandt.

    Allerdings muss ich zu meiner Schande gestehen, dass das glattgebügelte Papier NIE verwendet wurde.

    "Aufreißer" mag ich allerdings immer noch nicht.

    Und "WeihnachtskartenindieEckedonnerer" auch nicht. Wir hängen sie immer an den Christbaum, und ich geb mir tatsächlich Mühe mit dem Aussuchen (Hallmark muss es denn scho sein), oder bastele sie selbst, wenn ich geeignete Fotos habe. Und wenn sie dann vergessen werden, wie meine superschöne silberweiße Karte, die sich in ein Winterwunderland aufklappen lässt ...

    Liebe Asphaltblume, danke für die Tipps! Ich fag mich nämlich immer, wie ich den Kleinkram vepackt bekomme, und habe dieses Jahr tatsächlich um Servietten, Duftkerzen mit einem Engel-Spleen einer Freundin ein Schleiferl drumgemacht.

Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •