+ Antworten
Seite 1 von 9 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 82
  1. Avatar von RenanaKishon
    Registriert seit
    06.09.2003
    Beiträge
    602

    Namen falsch schreiben

    Ich möchte Euch gerne zu einer Sache befragen, die mir ab und zu immer mal wieder durch den Kopf geht: Wie denkt Ihr eigentlich darüber, wenn Verwandte oder angeheiratete Verwandte Euren Vornamen nach über 7 Jahren immer noch falsch schreiben? Mich regt es inzwischen echt auf, wie seht Ihr das?

    Mein Vorname ist ein Deutschland sehr weit verbreitet und total einfach zu schreiben. Es gibt aber zwei häufigere Varianten. Sagen wir einfach mal "Stefanie" und "Stephanie". Jedenfalls war es mir am Anfang egal, wenn auf Glückwunschkarten zum Geburtstag oder zu Weihnachten mein Name falsch geschrieben war. Mein Freund hat seine Eltern darauf hingewiesen, und gut war es. Danach, jede Jahr, immer wieder falsch geschriebene Karten, falsche Geschenkanhänger. Ist ja nicht so wichtig, die Geste zählt, und ich kann meine Schwiegereltern auch gut leiden. An einem falschgeschriebenen Namen soll es nicht scheitern. Als meine Schwiegereltern meinen Namen kurz vor unserer Hochzeit wieder falsch geschrieben haben, war ich doch empört: Halllo??? Ich bin die SCHWIEGERTOCHTER! Mein Mann hat sie wieder daran erinnert. Bisher haben sie sich tapfer geschlagen.

    Nachdem wir allerdings die Einladungen für unsere Hochzeit rausgeschickt hatten und die Zusagen kamen, mußte ich schwer schlucken. Die Hälfte unsere Gäste hatte meinen Namen falsch geschrieben. Ich habe mir echt an den Kopf gefaßt und mich gefragt, wie es gebildete Menschen schaffen, trotz einer Einladungskarte, auf der bestimmt fünfmal unsere Namen stehen, mich schon wieder falsch zu schreiben.

    Heute kam eine Einladung einer Verwandten zu ihrer Hochzeit. Mein Name ist - wie sollte es anders sein - falsch geschrieben. Diese Person hat sogar öfters eMailkontakt zu mir, in der eMailadresse steht auch mein Vorname. Ich kapiere es nicht.


    Sehe ich das zu eng? Ich weiß sogar noch, wie man die Namen meiner Klassenkameraden und Kommilitonen richtig schreibt. Die waren oft nicht mal Deutsche und hatten echt komplizierte Namen. Ist es denn zu viel verlangt, noch mal kurz nachzusehen, wenn man eine Einladung beantwortet? Ich zumindest mache das so.

  2. Avatar von Godewind
    Registriert seit
    29.04.2006
    Beiträge
    5.026

    AW: Namen falsch schreiben

    Tröste Dich. Mein Sohn ist 30, hat einen einfach zu schreibenden Namen und sein Onkel vergisst IMMER das zweite n.
    Ich finde so etwas auch ärgerlich. Aber manche sind wohl lernresistent.

    Lg Godewind

    PS: Da fällt mir gerade ein. Wir hatten einmal einen Kollegen mit einem afrikanischen Nachnamen. Zugegeben, ziemlich kompliziert auszusprechen, aber doch möglich.
    Ich musste ihn mal bei meinem Chef anmelden: Herr XY der Herr XXX will Sie mal bitte sprechen.
    Der Kollege strahlte und sagte: ENDLICH mal jemand, der meinen Namen richtig ausspricht. *g*

  3. Inaktiver User

    AW: Namen falsch schreiben

    Renana,

    ich verstehe Dich vollkommen! Und finde, dass Du das überhaupt nicht zu eng siehst. Die richtige Schreibung eines Namens und das richtige Aussprechen ist ein Akt der Höflichkeit und Wertschätzung.

    Ich habe einen komplizierten Nachnamen und freue mich auch immer, wenn die Leute nachfragen, wie man das richtig ausspricht.

    LG, Orlando

  4. Avatar von GuteLaune
    Registriert seit
    21.03.2005
    Beiträge
    6.955

    AW: Namen falsch schreiben

    Mein Vorname ist ein Allerweltsname, von dem es allerdings zwei Varianten gibt. Mein Nachname ist zumindest in unserer Gegend sehr häufig - auch zwei hauptsächliche Varianten.
    Wie es Leute, die von mir eine Mail bekommen, in der der volle Name steht (Vor- und Zuname), immer wieder schaffen, beide falsch zu schreiben, ist mir ein Rätsel!

  5. Inaktiver User

    AW: Namen falsch schreiben

    Das Kind einer Freundin heißt ganz normal Bianca. Zwei verwandte von ihr schütteln auch noch nach 13 jahren den Kopf darüber, wie man sein Kind BRANCA nennen kann (diese neumodischen Namen heutzutage)...ts ts

  6. Inaktiver User

    AW: Namen falsch schreiben

    Dass viele meinen komplizierten Nachnamen nicht richtig schreiben oder aussprechen, daran habe ich mich in meinem langen Leben gewöhnt und wollte ihn auch nicht gegen den Allerweltsnamen meines Mannes eintauschen. Damals musste ich ihn aber dranhängen.

    Was ich nicht verstehe: Meine Schwiegereltern haben immer den Namen unseres Sohnes falsch geschrieben. Ein klassischer Name, von dem es auch die Variationen wie z.B. ph und f gibt. Aber dennoch ... es ist der Enkel.

  7. Avatar von Emmie
    Registriert seit
    31.10.2004
    Beiträge
    3.478

    AW: Namen falsch schreiben

    Mein Reizthema ... ich merke schon wieder, wie sich mir das Nackenhaar aufstellt.


    Mein Vorname ist ein Allerweltsname, von dem es allerdings zwei Varianten gibt.

    Hier in diesem Bundesland ist die zweite Variante allem Anschein nach häufiger vertreten.
    Folge: Man schaut selten bis nie genau hin.
    Man hört selten bis nie genau zu.

    Man schreibt den Namen von der Krankenkassenkarte, dem Ausweis, einem Dokument ab - falsch.
    Ich betone schon im Vorfeld, wie der Name geschrieben wird ... lese das Ergebnis und könnte schreien.

    Mir geht das mittlerweile sehr quer runter. Auch ich sehe es als eine Form des Desinteresses, der mangelnden Wertschätzung.
    Die Krönung jedoch: Ist doch nicht so schlimm ...
    oder: Stell dich doch nicht so an ...

    Lösung?
    Leider bis heute keine. ;(

    Emmie




  8. Registriert seit
    11.07.2003
    Beiträge
    3.447

    AW: Namen falsch schreiben

    Vor allem, weil das richtige Schreiben des Namens ein Konzentrationsakt von vielleicht, hm, 2-5 Sekunden wäre. Einfach mal richtig bei der Sache zu sein ist offenbar wirklich nicht mehr sonderlich verbreitet... Ihr habt mein Mitgefühl. Zum Glück ist mein Name deutlich einfacher zu schreiben als mein Nick ;-) und auch bei meinem Nachnamen klappt es fast immer, bis auf das Doppel-F am Ende. Aber naja, das ist verzeihlich. Wobei ich mich auch immer sehr freue, wenn jemand nachfragt und nicht einfach nach Gutdünken lostippselt...

  9. Inaktiver User

    AW: Namen falsch schreiben

    Wobei es mir mittlerweile ziemlich auf den Senkel geht, das es für jeden Vornamen eine ausgefallene Schreibvariante zu bestehen scheint, die auch gerne ausgesucht wird.

    Phillip, Philipp, Filip, Philip, Fillip, Filipp.

    Oder Fyn, Finn, Fynn


    aber ich gucke brav auf die Einladung, wer wie heißt!
    Geändert von Inaktiver User (08.08.2009 um 21:50 Uhr)

  10. Avatar von Asphaltblume
    Registriert seit
    13.05.2006
    Beiträge
    8.453

    AW: Namen falsch schreiben

    Die exotischen Schreibweisen geläufiger Namen nerven mich auch etwas, aber bei Menschen, die mir irgendwie wichtig sind, merke ich mir auch das.
    Und zumindest bei so wichtigen Dingen wie Hochzeitseinladungen würde ich lieber nochmal nachschauen, als den Doppelbuchstaben doch ans falsche Ende zu setzen (war das jetzt Herrman oder Hermann?).

    Aber wenn es um ganz geläufige Varianten geläufiger Vornamen geht, wie eben Stephanie/Stefanie, würde es mich auch im Alltag sehr irritieren, wenn jemand ständig die falsche Variante nimmt.
    Bei Leuten, die den Namen nur akustisch kennen, kann man schon verstehen, wenn sie das ph oder Doppel-f nicht hören und Stefanie statt Stephanie oder Steffanie schreiben, aber Schwiegereltern und Verwandte?
    Ich habe eine Wassermelone getragen.

+ Antworten
Seite 1 von 9 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •