Antworten
Seite 66 von 78 ErsteErste ... 1656646566676876 ... LetzteLetzte
Ergebnis 651 bis 660 von 774
  1. User Info Menu

    AW: Was regt euch auf im Straßenverkehr?

    Zitat Zitat von Majllin Beitrag anzeigen
    Meine Meinung: Lieber im Stadtgebiet und auch auf der Landstraße etwas langsamer (natürlich sollte man nicht den fließenden Verkehr behindern), als wie ein Wahnsinniger zu rasen.
    Zwischen wie ein Wahnsinniger auf der Landstraße rasen und das volle Tempo ausnützen, wenn 100 km/h erlaubt sind, bestehen aber schon Unterschiede. Ich weiß allerdings hier um die verschiedenen Ansichten der Autofahrer. Meinem Mann ist die Straße prinzipiell egal. Solange sie in gutem Zustand ist, ist alles ok, mehr interessiert ihn daran nicht.

    Ich fahre gerne Auto und am liebsten kurvige Straßen. Ich könnte vor Spaß quieken, wenn ich mit Schwung in Kurven reinfahre und mit mehr Schwung wieder rauskomme. Bergpässe und Kreisverkehre, wie schon mal erwähnt, sind auch ein Quell der Freude . Ich muss nicht rasen, weil man auch im erlaubten Rahmen Spaß haben kann, wenn man nicht gerade einen Trödler auf der Landstraße vor sich hat, der sowieso schon 20 km/h unter Limit fährt und dann vor der wunderbaren Kurve auch noch abbremst . Ich habe mich aber perfekt unter Kontrolle, fahre nicht dicht auf und drängle selbstverständlich nicht. Ich habe bemerkt, dass ein größerer Abstand zum Langsamfahrer besser ist, denn der wird dadurch oft sogar etwas mutiger und schneller.
    Zitat Zitat von Majllin Beitrag anzeigen
    So und nun kriege ich bestimmt Haue: Die Höchstgeschwindigkeit auf Autobahnen sollte durch den Gesetzgeber auf 130 km/h begrenzt werden.
    Haue gibt´s hier nicht und es gibt genug Autofahrer, die deine Meinung teilen. Ich zugegeben allerdings nicht.
    "Es ist oft produktiver, einen Tag lang über sein Geld nachzudenken, als einen Monat für Geld zu arbeiten.”
    (John D. Rockefeller)

  2. User Info Menu

    AW: Was regt euch auf im Straßenverkehr?

    @) Nocturna
    Ich wünsche dir allzeit gute Fahrt und dass du niemals einen so schweren Unfall hast, wie ich ihn hatte. Ich bin der Überzeugung, falls das bei dir eintreten sollte, wirst du deine Meinung ändern. Aber ich wünsche mir, dass ich nicht recht habe. Ich habe Lehrgeld bezahlt und es war damals, als ich den Unfall hatte, eine sehr schwierige Zeit für mich. Das möchte ich niemals mehr erleben. In der Fahrschule habe ich damals gelernt: Vor der Kurve bremsen und in der Kurve beschleunigen?
    Jedes Ding hat drei Seiten: Eine die du siehst, eine die ich sehe und eine die wir beide nicht sehen.
    Wusstest du, dass das Gehirn auf unnötige Informationen nicht antwortet, sondern ignoriert?

  3. User Info Menu

    AW: Was regt euch auf im Straßenverkehr?

    Zitat Zitat von Majllin Beitrag anzeigen
    In der Fahrschule habe ich damals gelernt: Vor der Kurve bremsen und in der Kurve beschleunigen?
    Kommt auf die Kurve an, würde ich sagen. Es gibt Kurven, die man ganz legal mit 100+ Km/h fahren kann (Autobahn). Und dann gibt es solche auf kleinen Landstraßen, wo man besser defensiv fährt, weil die ziemlich gebogen ist und am Scheitelpunkt ein sogenannter Magnetbaum steht, der die Autofahrer quasi magnetisch anzieht.

    Das jeweilige Auto spielt zudem auch noch eine gewisse Rolle, selbst wenn die Gesetze der Physik für jedermann gelten.

    Ich bin ziemlich lange Zeit kaum Auto gefahren und hatte entsprechend wenig Fahrpraxis. Als ich dann zur Fernpendlerin wurde, war die erste Zeit mit Fahrfehlern gespickt. Ich bin so manchen Abend vor den Spiegel gestanden und habe zu meinem Spiegelbild gesagt, dass das ja wohl ein ziemlicher Stiefel war, den ich da zusammengefahren bin. Immerhin bin ich lernfähig.
    "Es ist oft produktiver, einen Tag lang über sein Geld nachzudenken, als einen Monat für Geld zu arbeiten.”
    (John D. Rockefeller)

  4. User Info Menu

    AW: Was regt euch auf im Straßenverkehr?

    @) Nocturna
    Waren wohl Anfängerfehler. Aber niemand lernt aus.
    Jedes Ding hat drei Seiten: Eine die du siehst, eine die ich sehe und eine die wir beide nicht sehen.
    Wusstest du, dass das Gehirn auf unnötige Informationen nicht antwortet, sondern ignoriert?

  5. User Info Menu

    AW: Was regt euch auf im Straßenverkehr?

    Mich regen Leute auf, die sich beim Autofahren aufregen. Wenn ich 75 fahre, wo 70 erlaubt ist, dann darf man ruhig gelassen hinter mir herfahren statt zu drängeln. Nutzt auch nix. Ich mache dann den Tempomat an und denke: Ok, ich ärgere mich jetzt. Aber der hinter mir hat vermutlich schon Schnappatmung. Nicht mein Problem.

    Ich fahre auch mit dem E-Bike sehr defensiv und habe eigentlich eher selten ein Problem mit PKWs. Wenn man beide Sichten kennt, kann man sich auch besser anpassen.

  6. Moderation

    User Info Menu

    AW: Was regt euch auf im Straßenverkehr?

    Zitat Zitat von schafwolle Beitrag anzeigen
    Um diese Jahreszeit sollte es eigentlich verpflichtend sein, dass Schüler und Kinder generell zumindest ein reflektierendes Teil tragen müssen - nach dem Motto *Sichtbarkeit ist Sicherheit*.
    Die Sorglosigkeit mancher Eltern macht mich schon ein wenig fassungslos :(.
    Ich hab die Dinger immer sofort abgenomen. So was von peinlich! Außerdem habe ich es gehaßt, gesehen zu werden.
    Da mich nie einer gesehen hat, hat auch nie einer gemeckert. .
    Geändert von wildwusel (06.10.2021 um 21:14 Uhr)
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  7. Inaktiver User

    AW: Was regt euch auf im Straßenverkehr?

    Zitat Zitat von Nocturna Beitrag anzeigen
    ... das volle Tempo ausnützen, wenn 100 km/h erlaubt sind
    ...
    Ich fahre gerne Auto und am liebsten kurvige Straßen. Ich könnte vor Spaß quieken, wenn ich mit Schwung in Kurven reinfahre und mit mehr Schwung wieder rauskomme
    ...
    Ich muss nicht rasen, weil man auch im erlaubten Rahmen Spaß haben kann, wenn man nicht gerade einen Trödler auf der Landstraße vor sich hat, der sowieso schon 20 km/h unter Limit fährt und dann vor der wunderbaren Kurve auch noch abbremst . Ich habe mich aber perfekt unter Kontrolle,
    ...

    Haue gibt´s hier nicht und es gibt genug Autofahrer, die deine Meinung teilen. Ich zugegeben allerdings nicht.
    Sorry nocturna, aber diese Einstellung ist etwas, das MICH im Straßenverkehr aufregt.

    Spaß und Geschwindigkeit als oberste Priorität im Straßenverkehr, Limits und sicherheitsbewusste Mit-Teilnehmer werden als persönliche Einschränkungen und störende Spielverderber empfunden, kein erkennbares Bewusstsein dafür, wie zerbrechlich ein menschlicher Körper ist, wie wertvoll ein Leben, dafür, welche Kräfte durch bewegte Massen im Straßenverkehr entstehen.
    Stattdessen die Illusion von totaler, perfekter Kontrolle, unerschütterlich.

    Was glaubst du, wer die Leute sind, die durch Verkehrsunfälle im Krankenhaus landen, im Rollstuhl oder auf dem Friedhof?

    Glaubst du, die haben alle von sich gesagt (oder sind Leuten "begegnet", die von sich gesagt haben): "Ich bin wahrscheinlich kein besonders guter Autofahrer und mache sicher viele Fehler, darum fahre ich lieber etwas langsamer als erlaubt und bin besonders vorsichtig?"

    Oder vielleicht doch eher: "Ich bin ein super Fahrer, sehr sicher, und habe immer alles unter Kontrolle, darum fahre ich immer so schnell wie möglich. Das macht nämlich total Spaß."

    "Perfekte Kontrolle". Nee, echt...

    Bei Leuten, die von sich selbst behaupten oder denken, sie führen "zügig aber sicher", steige ich nicht mehr ins Auto, wenn's sich vermeiden lässt. Die leiden unter Selbstüberschätzung und Realitätsverlust. Keine gute Kombi im Straßenverkehr.

  8. Moderation

    User Info Menu

    AW: Was regt euch auf im Straßenverkehr?

    Zitat Zitat von Minstrel02 Beitrag anzeigen
    Vor allem Jogger. Wieso sind eigentlich alle Joggingklamotten schwarz oder dunkelblau?
    Pink oder Rot siehst du bei Nacht nicht besser.... Bei Nieselregen allerdings schon. Wenn, dann weiß, gelb, hellblau (!).


    Zitat Zitat von schafwolle Beitrag anzeigen
    Solche hatten zumindest meine Mädels (Sohn streikte) und ich fand die damals schon gut bei schlechten Sichtverhältnissen.
    Mich machen Stroboskoblichter kirre. Und, das gewöhnliche Blinklicht schreit, aber sagt nichts -- man ist geblendet, aber anders als bei einem aufgeblendeten Laster weiß man nicht mal, von was. Blinklichter sind gut, um die Aufmerksamkeit zu erhöhen, wenn man *gleichzeitig* sichtbar macht, was man ist, wie weit man von jemandem weg ist, und was man tut. Also entweder starke Eigenbeleuchtung, oder Lichterkette, oder gute Straßenbeleuchtung, oder Tag. Reflektoren nutzen nur gegen etwas, das seinerseits ein Licht auf einen gerichtet hat.

    Wobei das Zeug in Kinderschuhen ist ja mehr ein etwas aufgedrehter Glitzer. Das irritiert nur ein bißchen, wenn man da nachts einen herrenlosen Glitzer nahe der Straße sieht, aber blendet nicht, und zeigt immerhin, daß da nicht *nichts* ist sondern *irgendwas*, und bei der geringen Lichtintensität wahrscheinlich in der Nähe.

    Ach, Licht: Es überrascht mich immer wieder, daß man im Auto sitzen kann und optisch späte Dämmerung ist, und dann aussteigt und es ist noch fast hell. Der Radfahrer, der in der Dämmerung des Autofahrers noch ohne Licht unterwegs ist, fährt bei Tag, weil er keine lichtschluckenden Scheiben um sich rum hat. Man muß sich als Radfahrer oder Fußgänger schon bewußt sein, daß Autofahrer technisch bedingt nicht so gut sehen und hören wie man selber.


    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Vielleicht können sie sich nicht aussuchen, wie schnell sie fahren, weil ihr Auto alt ist und sie froh sind überhaupt eins zu haben?
    Ich gehe meist davon aus, daß die gerade ein aktues Problem mit der Technik, der Orientierung oder ihrer Fahrtüchtigkeit haben und gebe ihnen gaaanz viel Platz. Ich möchte nicht gerade bei einem auf der Anhängerkupplung kleben, dessen Hinterrad vielleicht gleich entscheidet, daß es woanders auch schön ist, oder der am Steuer gegen eine Wespe kämpft.

    Was das zu-langsam-fahren angeht: Ich hab's auch öfters, das ich in dem typsichen "schwarzen Nebel" den Nieselregen bei Nacht erzeugt (wieso gibt's eigentlich in DE so wenige Fahrbahnmarkierungen, die auch im Regen zu erkennen sind?) auf einer unbekannten Landstraße fahre. Klar bin ich für die Einheimischen dann ein bewegliches Hindernis, die kennen jede Kurve und fahren hundert. Ich muß jetzt aber nicht unbedingt mit hundert in den Acker fahren, nur um ihnen einen Gefallen zu tun .

    Zitat Zitat von Islabonita Beitrag anzeigen
    Was ich immer wieder bemerke auf einer Strecke bei uns im Ort: Schleicher auf freier Strecke (50 erlaubt) mit 45 unterwegs, halten diese 45 aber auch konsequent beim Durchfahren der 30iger Zone. Und zwar eine 30iger Zone neben einer Schule, gut erkennbar.

    Was soll denn das bitte?
    Knick in der Linse? Tachomißweisung?


    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Damit provoziert man Überholmanöver.
    Deswegen sind Mopeds in der Stadt so saugefährlich. Die fahren 45. Jeder überholt die, egal, wie die Verkehrssituation ist, oder wie knapp es wird. Und *bestenfalls* fährt der Überholende dabei 60, dann kommt er zumindest meistens vorbei. Nie wieder eine 50er...

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Oh, wir haben ein paar Straßen inzischen mit 30 ab 22h-6h und dazwischen 50, wie normal.
    Ratet mal, wie schnell so mancher, vor allem mit einem neuen Auto mit Schilderkennung fährt tagsüber im dicksten laufenden Verkehr - na,na,na????
    Künstliche Intelligenz ist niedrig.

    Ich nutze den Tempomaten viel, weil er mir die Mühe erspart, ständig zu gucken, ob ich noch das Tempo habe, das ich fahren will oder soll. Habe ich mir in USA angewöhnt. Auf den Verkehr achten muß ich sowieso, das kann ich auch mit Tempomat tun.

    Zitat Zitat von Majllin Beitrag anzeigen
    In der Fahrschule habe ich damals gelernt: Vor der Kurve bremsen und in der Kurve beschleunigen?
    Das ist Fahrphysik. In die Kurve rein vom Gas zu gehen, und beim rausziehen zu beschleunigen bringt die Fuhre am elegantesten durch die Kurve, auch beim Auto (beim Motorrad sowieso, aber beim Auto auch). Erst in der Kurve zu merken, daß man zu schnell ist, und dann bremsen zu müssen, schafft unsichere Situationen. Manchmal ist es besser, dann durchzuziehen und zu beten... Wirklich *bremsen* bevor man in die Kurve geht ist was für Kurven, wo man nicht weiß, wie die verläuft, und ob Gas wegnehmen reicht.

    Ab vom Thema, was bei Kurven gegen die "Magnetbäume" die Nocturna nennt, hilft: Die Augen folgen der Linie, die man fahren *will* nicht der, die man *fürchtet* zu fahren, weil sie am Baum endet.
    Geändert von wildwusel (06.10.2021 um 21:20 Uhr)
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  9. VIP

    User Info Menu

    AW: Was regt euch auf im...

    Zitat Zitat von KittySnicket Beitrag anzeigen
    Raser. Wir wohnen in einer Dreissigerzone und irgendwelche A-Loecher brettern da gerne mit mindestens 60 durch. Mit ein Grund, warum die Gadse nicht raus darf
    Der Grund, dass ich schon sehr lang keine Gadsen mehr habe. Sie liegen im Garten begraben. Hier ist auch 30. Es halten sich ausschließlich die Anwohner dran. Ansonsten ist unsere Straße seit jeher als Rennstrecke bekannt.

    Durch die Straße, in der mein Haus steht, fahren Linienbusse. Die langen mit Anhänger, ich glaube insgesamt 23 Meter. An einigen wenigen Stellen darf auf einer Seite am Straßenrand geparkt werden. Der Bus wartet manchmal lang, bis er an den Parkierern vorbeikann, da ja der Gegenverkehr, keine Hindernis hat und fahren darf und das tut, weil er ja "im Recht ist". Manche, die mit einem Funken Hirn verzichten ab und an auf das "Recht" und warten, um den Bus durchzulassen. Aaaaaber: Nahezu immer überholt einer Vollhonk den Wartenden, fährt dem Bus vor die Schnauze und nichts geht mehr, denn hinter dem Bus staut sich dann auch schon alles. Manchmal kommt die Polizei, mnchmal steigt ein Busfahrer aus und versucht den Rechthaber zum Rückwärtsfahren zu bewegen.

    Auch schön ist, dass manchmal bei Gegenverkehr andere oder dieselben Honks auf den Rad weg ausweichen, weil es ja zu eng ist, aneinander vorbei zukommen (warten geht nicht, ist wahrscheinlich sowas wie Kastrationsangst). Sie fahren arschknapp an Radlern vorbei (Schulweg) und hupen sie an.

    Bus-Chaos und Radwegschänder: alles vor meinen Bad- und Küchhenfenstern. Deswegen krieg ich es täglich mit.

    Und unterwegs nerven mich die unzähligen Autobesitzer, die sich offenbar keinen Blinker leisten können.
    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin

  10. User Info Menu

    AW: Was regt euch auf im Straßenverkehr?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen

    Bei Leuten, die von sich selbst behaupten oder denken, sie führen "zügig aber sicher", steige ich nicht mehr ins Auto, wenn's sich vermeiden lässt. Die leiden unter Selbstüberschätzung und Realitätsverlust. Keine gute Kombi im Straßenverkehr.
    Da bin ich voll bei dir. Wir haben so ein paar Leute in der Verwandtschaft, die meinen so fahren zu müssen, weil man in der Stadt zügig fährt, ruckartig bremst usw.
    Ohne mich, das sage ich auch deutlich.
    "Wir brauchen Bürokratie, um unsere Probleme zu lösen. Aber wenn wir sie erst haben, hindert sie uns, das zu tun, wofür wir sie brauchen."
    Ralf Dahrendorf (1929-2009)

    "Widme dich der Liebe und dem Kochen mit ganzem Herzen!"
    Dalai Lama (geb. 1935)

    "Warum denn immer gleich so sachlich werden, wenn es doch auch persönlich geht!"

    André Heller (geb. 1947)

    in der BriCom als Hillie unterwegs seit 2003

Antworten
Seite 66 von 78 ErsteErste ... 1656646566676876 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •