+ Antworten
Seite 18 von 24 ErsteErste ... 81617181920 ... LetzteLetzte
Ergebnis 171 bis 180 von 235

  1. Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    13.260

    AW: Entsorgung von Lebensmitteln aus Großküchen

    Es gibt, zumindest in unsrem Bereich und das ist oft in vielen ländlichen Gegenden so, keine Metzger mehr.

    Zumindest nur selten welche, die selbst schlachten. Die Hürden für Schlachtungen sind hoch, das rechnet sich für einen Kleinbetrieb nicht. Für Wild geht es, es gibt ein Fachgeschäft, aber das hat nur an einem Tag in der Woche geöffnet.

    Die Fleischerfachgeschäfte die ich kenne kaufen im Großhandel. Das ist dann exakt das gleiche Fleisch, was ich an der Bedienungstheke des Supermarkts bekomme.

    Eigene Kontrollen fahren Unternehmen wie Aldi oder Lidl. Die haben einen entsprechenden Bedarf, dass sie eigene Mäster haben (also Betriebe, die ihre Tiere nur an den jeweiligen Discounter verkaufen). Und zumindest Aldi kontrolliert ziemlich genau und wirft den Betrieb auch gnadenlos heraus, wenn es da Probleme mit der Qualität gibt.

    Und was die Eier angeht - soviel haben die Veränderungen für das Tier nicht gebracht. "Bodenhaltung" bedeutet einfach, dass die Hennen nicht mehr auf Stangen, sondern auf einem winzigen Fleck Einstreu sitzen. Und "Freigang" heisst, sie haben die Möglichkeit, raus zu gehen. Tun sie aber in den meisten Fällen nicht, weil die Ställe entsprechend konstruiert sind. Ist schwierig zu erklären, aber Hühner verlassen z. B. ihren Stall nicht, wenn sie durch einen dunklen "Ausgang" müssen.
    Mal ganz davon abgesehen, dass es in den letzten Jahren diverse Wellen der Vogelgrippe bzw Geflügelpest gab, die die Tiere gesetzlich zu Stubenarrest zwang, damit sie sich nicht über Wildtiere infizieren.

    Idealerweise hat man die Möglichkeit, Eier in der Nähe zu kaufen, wo man die Tiere draußen laufen sieht. Das ist im städtischen Bereich eher schwierig.

    Aber meiner Meinung nach waren die angeblich veränderten Haltungsbedingungen alles andere als der große Wurf. Bisschen Kosmetik für den Verbraucher, mehr nicht.

  2. Inaktiver User

    AW: Entsorgung von Lebensmitteln aus Großküchen

    Also, hier - städtisch - gibt es mindestens einen "Hausfleischer" mit Tieren in Hofhaltung, der selbst schlachtet. Und diverse Demeterhöfe oder ähnliche Qualität, auch als Bringservice. Eier von Hühnern, denen man beim Legen zusehen kann, kann man gleich an mehreren Ecken kaufen. Außerdem natürlich Biosupermärkte mit entsprechenden Zulieferern.
    Gerade bei tierischen Produkten ist es für mich unerlässlich, diese nicht im Supermarkt zu kaufen.

    /bisschen ot

  3. Avatar von Sugarnova
    Registriert seit
    15.06.2004
    Beiträge
    23.085

    AW: Entsorgung von Lebensmitteln aus Großküchen

    Zitat Zitat von Sasapi Beitrag anzeigen
    Aber meiner Meinung nach waren die angeblich veränderten Haltungsbedingungen alles andere als der große Wurf. Bisschen Kosmetik für den Verbraucher, mehr nicht.
    Weiss jemand, ob ein Bauer sein eigenes Vieh schlachten darf? Was da die Vorschriften sind?


  4. Registriert seit
    05.09.2018
    Beiträge
    7.473

    AW: Entsorgung von Lebensmitteln aus Großküchen

    Carassia, Ostdeutschland?

    Weil Du "Fleischer" sagst.....ich müsste mal suchen ob es hier sowas gibt, aber einen Metzger, der selbst schlachtet, kannte ich schon in meiner Kindheit nicht mehr, und die ist nun auch eine Weile her.


    Sasapi, interessant mit den Hühnern....da muss ich mir dann was überlegen.

    Ich sehe hier häufig die Hühner im Freien laufen und dachte daher, Freilandhaltung wäre gut - wenn aber nun die Stelle so konstruiert sind, dass die Hühner das nicht nutzen.....warum macht man das? Der Betrieb quält doch die Hühner auch nicht zum Spaß?


  5. Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    13.260

    AW: Entsorgung von Lebensmitteln aus Großküchen

    Man darf sein eigenes Vieh schlachten, aber das Fleisch nur im eigenen Haushalt verbrauchen und an die eigene Familie verfüttern. Selbst eine kostenlose Abgabe oder Bewirtung von Außenstehenden ist verboten.
    Ist mit Milch genauso.

    Ich "lasse schlachten", ganz normal im Schlachthof und bekomme das Tier grob zerlegt. Dann friere ich portionsweise ein.

    Saetien, wenn Hühner ständig draußen sind braucht man sehr viel Fläche. Nach ein paar Tagen sieht eine Grasfläche aus wie eine Mondlandschaft.
    Es gibt Betriebe mit ausreichend Freiflächen, aber auch Betriebe mit sog. Hühnerhotels. Da wird ein Wagen, der als Stall dient, alle paar Tage einfach ein bisschen weiter gezogen. Hühner laufen nicht weit von ihrem Stall weg (also, das Durchschnittshuhn. Mein Nachbar hatte mal eine Truppe, die seinen Hof verließen und echte Gewaltmärsche machte. Sie kamen bei mir vorbei und marschierten über den benachbarten Kirchhof. Er war allabendlich mit Hühner einsammeln beschäftigt. Hatte aber auch was Idyllisches, so ein weisses Hühnchen unter der Buchsbaumhecke vorm Kirchen Portal, im Sonnenuntergang...)

    Einen 10.000 Hühner Maststall schiebt man ja nicht eben mal 100m weiter. Deshalb baut man ihnen eine Möglichkeit rauszugehen. Wenn sie nicht wollen - nun ja, ihr Problem.

    Es ist aber auch so, dass ein aus einer Mast Anlage stamnendes Huhn sehr lange braucht, bis es sich umgestellt hat. Ich hatte mal 10 "befreite" Hühner. Die waren wochenlang in totaler Panik, wenn sie raus sollten...

  6. Avatar von BlueVelvet06
    Registriert seit
    26.03.2017
    Beiträge
    7.168

    AW: Entsorgung von Lebensmitteln aus Großküchen

    Ich kaufe Eier auch bei einem Biohof, der mehrere solcher Hühnermobile hat, mit Solar auf dem Schrägdach. Wie Sasapi sagt, wird das Hühnermobil regelmäßig versetzt und der mobile Zaun drumrum neu gezogen. Ich glaube, die werden automatisch rausgelassen, aber abends kommt immer jemand, der nach dem Rechten sieht, ob alle drin sind, falls der Fuchs kommt. Eier schmecken super. Kosten 4 Euro in Größe M, aber über mangelnden Absatz können sie sich nicht beklagen.

    Mein Nachbar hat fünf Hühner ohne Hahn, die kommen immer zu uns in den Garten und fressen das Vogelfutter, das aus den Stationen runterfällt. Leider, aber nicht zu ändern. Kaum verscheucht, kommen sie wieder zurück und schei...en alles voll.
    Gute Nachricht: ich bekomme den obersten Knopf meiner Jeans wieder zu.
    Schlechte Nachricht: ich habe sie nicht an
    .

  7. Avatar von Hilie
    Registriert seit
    24.01.2020
    Beiträge
    350

    AW: Entsorgung von Lebensmitteln aus Großküchen

    Zitat Zitat von BlueVelvet06 Beitrag anzeigen
    Kosten 4 Euro in Größe M,
    Du meinst aber schon 10 Eier kosten 4 Euro, oder?
    Das kosten sie bei unserem Hühnermobil auch. Und was den Geschmack betrifft kann ich dir nur zustimmen.
    Man bleibt jung, solange man noch lernen, neue Gewohnheiten annehmen und Widerspruch ertragen kann.
    Marie von Ebner-Eschenbach

  8. Avatar von BlueVelvet06
    Registriert seit
    26.03.2017
    Beiträge
    7.168

    AW: Entsorgung von Lebensmitteln aus Großküchen

    Ja klar,eine Packung mit 10 Stück. Meine Schwägerin hat mir mal erzählt, dass beim Discounter 10 Eier 1 Euro kosten würden und ob ich verrückt wäre, den 4fachen Preis zu bezahlen. Weiß nicht, ob das noch so stimmt.
    Gute Nachricht: ich bekomme den obersten Knopf meiner Jeans wieder zu.
    Schlechte Nachricht: ich habe sie nicht an
    .

  9. Avatar von Zartbitter
    Registriert seit
    25.04.2006
    Beiträge
    33.625

    AW: Entsorgung von Lebensmitteln aus Großküchen

    Also das einzelne Ei für 4 Euro würde ich nicht kaufen.
    Ich kann wählen zwischen xxs und xxl.
    20 bis 50 Cent pro Ei.


  10. Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    13.260

    AW: Entsorgung von Lebensmitteln aus Großküchen

    Ich bin nicht sicher, ich kaufe selten Eier im Supermarkt. Aber ich glaube, 10 Stück in Grosse M von Gut und Günstig kosten 1,20..

+ Antworten
Seite 18 von 24 ErsteErste ... 81617181920 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •