+ Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 36

  1. Registriert seit
    23.11.2012
    Beiträge
    1.194

    Situation in Mehrfamilienhaus eskaliert

    Wie ich ja schon ab und an geschrieben habe, befindet sich in unserem Mehrfamilienhaus, in dem ich eine Wohnung besitze, seit ca. 1,5 Jahren ein Kiosk, so ein "Späti", der tatsächlich bis 23 Uhr nachts auf hat. Seither ist die Stimmung im Keller.
    In diesem Späti, in dem früher ein Gemüseladen mit normalen Öffnungszeiten war, arbeiten nur Kroatinen, daher hat sich dieses und der Platz davor zu einem Kroaten-Treff etabliert. Ansonsten ist nur Wohnraum im Haus, einige Bewohner haben ihren Balkon direkt über dem Späti.

    Der Pächter ist ein sehr unangenehmer Mensch, der denkt, er stehe über dem Gesetz. Er hält sich weder an gesetzliche Öffnungszeiten (z. B. darf er sonntags nur 6 h auf haben, macht aber auf, wenn einer etwas kaufen will, auch außerhalb der Zeiten). Er parkt mit seinem dicken SUV quer auf dem Gehweg, so dass man auf die Straße ausweichen muss.
    Die Kunden, die schnell was im Kiosk besorgen wollen, parken auf dem Fahrradweg und praktisch unmittelbar an einer Kreuzung, was schon zu vielen gefährlichen Situationen geführt hat.

    Er wurde darauf immer wieder angesprochen, auch von uns, seither bläfft er immer hinter uns her, bei meinem Partner sagt er z. B. "warte nur ab, du Vogel, dich krieg ich auch noch!" und ähnliches.

    Einen Stehtisch vor dem Laden bekam er untersagt, da er keine Außenbewirtung vornehmen darf. Jetzt stehen dort halt gestapelte Paletten und es wird bis in die Nach hinein draußen gestanden und auch getrunken.

    In direkter Nähe befinden sich 3 Schulen, eine Grundschule, eine Gewerbe- und eine Musikschule, morgens liegen oft Alkoholflaschen, leer oder halb voll herum.

    Weder unsere Hausverwaltung noch das Ordnungsamt kann da angeblich etwas tun.

    Im Haus wohnt ein als aggressiv bekannter Sizilianer. Am Montag hat der Kioskpächter wieder auf dem Gehweg geparkt, der Sizilianer sprach ihn daraufhin an. Die Situation eskalierte zunächst verbal. Da ging der Sizilianer in seine Wohnung, holte eine Messer und stach den Pächter in den Bauch.

    Das ist natürlich durch nichts zu entschuldigen. Aber diese Dinge sind sozusagen mit Ansage, etliche Bewohner haben schon Hilfe vom Amt und der Verwaltung erbeten, nix ist passiert. Dass es jetzt so eskaliert ist, war nicht vorher zu sehen. Aber dass mal einer die Nerven verliert, kann man durchaus verstehen.

    Habt ihr schon Erfahrung mit untätigen Hausverwaltungen gemacht, gibt es eine Möglichkeit, sie abzusetzen? Ich bin einfach nur entsetzt und frustriert.
    Es gibt keinen Weg zum Frieden, der Frieden ist der Weg (Mahatma Gandhi)


  2. Registriert seit
    28.03.2018
    Beiträge
    3.749

    AW: Situation in Mehrfamilienhaus eskaliert

    Du Arme, das klingt ja furchtbar.

    Dass man nichts machen kann ist natürlich eine bequeme Ausrede für die Ämter - klar kann man dem einen Strafzettel verpassen, wenn er auf dem Gehweg parkt, und klar kann man eine Anzeige verfolgen, wenn er gegen die Ladenöffnungszeiten verstößt.

    Gibt es bei euch Kontaktbeamte bei der Polizei? Das wär mir jetzt noch eingefallen, wen man einschalten kann.

    Ich wünsch dir alles Gute!

  3. Avatar von Klecksfisch
    Registriert seit
    26.04.2010
    Beiträge
    8.003

    AW: Situation in Mehrfamilienhaus eskaliert

    Schaltet das Ordnungsamt oder die Polizei ein. Da wird ihm gesagt, was er darf und was nicht. Die Hausverwaltung wird da gar nichts machen, weil der Pächter nicht auf die hört. Da muß man andere Geschütze auffahren. Okay hat sich erledigt.

    Beschwert euch beim Bürgermeister und geht zur nächsten höheren Behörde. Schaltet die Zeitungen ein, geht an die Öffentlichkeit.

    Der Vorfall wird ja aktenkundig sein.

    Wenn sich von den Behörden keiner um die Zustände kümmert, mach eine Dienstaufsichtsbeschwerde bei der Polizei und beim Ordnugnsamt, dem muß nachgegangen werden.
    Ich bin eine Raupe und du ein Reh. Doch ich werd Schmetterling und du wirst Filet.

    Die Sache mit dem streiten ist die, wenn man etwas zurückhält, arbeitet es auf lange Sicht gegen euch (Dalai Lama)

    Wenn du jemand anderem vergibst, dann tust du dies deinetwegen, nicht weil der andere das verdient. (Doris Wolf, Psychotherapeutin)

    Geändert von Klecksfisch (30.11.2019 um 16:41 Uhr)

  4. Avatar von Sneek
    Registriert seit
    24.02.2019
    Beiträge
    3.779

    AW: Situation in Mehrfamilienhaus eskaliert

    Uff, schlimme Geschichte.

    Sind das alles Eigentumswohnungen? Wem gehört die Ladeneinheit?

  5. Moderation Avatar von Promethea71
    Registriert seit
    11.09.2004
    Beiträge
    16.939

    AW: Situation in Mehrfamilienhaus eskaliert

    Keine Frage, schlimme Geschichte. Hat er es überlebt?

    Grundsätzlich empfehle ich die Lektüre der Teilugnserklärung und eines Buches zum "Recht der Eigentumswohnung" ein Blick ins Gesetz kann auch nicht schaden.

    Die Eigentümergemeinschaft beauftragt die Hausverwaltung und kann sie auch austauschen, du müsstest Unterlagen dazu haben, wann sie bestellt wurde und bis wann der Vertrag läuft. Wobei die Hausverwaltung nur in gewissen Maße auf die Eigentümer einwirken kann.

    Weiterhin regeln manche Teilungserklärungen wie die Räumlichkeiten verwendet werden dürfen, schau ob für die Gewerbefläche irgendwelche besonderen Regeln gelten. Leben hauptsächlich Eigentümer oder Mieter in den ETWs? Kennst du den Vermieter der Ladenfläche? Gibt es da Kontakt, wurden mit diesem die Probleme mit seinem Mieter besprochen? Wie steht er dazu?
    Man muss nicht über jedes Stöckchen springen ... jedenfalls nicht jeder.
    Freiheit ist, wenn jeder sich auf seine Art zum Deppen machen kann.

    Profilbild © edwardbgordon
    Moderation:
    "Rund um den Job", "Mietforum" und "Selbstständige, Freiberufler & Co"

  6. Avatar von marylin
    Registriert seit
    27.03.2007
    Beiträge
    5.447

    AW: Situation in Mehrfamilienhaus eskaliert

    Selbstverständlich können die Eigentümer die Hausverwaltung zum Handeln zwingen. Die HV ist auch haftbar, wenn durch ihr Nichtstun Schaden entsteht. HV sind aber auch mal träge und faul - solange bis die Eigentümer einfach mal nicht mehr zahlen oder sie durch Mehrheitsbeschluss abgesetzt werden... bzw. dies angedroht wird. Im Prinzip ist aber auch der Eigentümer der Gewerbefläche verantwortlich, hier zu handeln... und genau dazu müsste ihn die HV auffordern. In der Teilungserklärung müsste ja auch drin stehen, wie die Gewerbefläche verwendet werden darf.
    Bevor man anfängt zu reden, könnte man sich überlegen:
    Ist es wichtig?
    Ist es wahr?
    Und ist es besser, als die Stille?



  7. Registriert seit
    14.10.2019
    Beiträge
    1.113

    AW: Situation in Mehrfamilienhaus eskaliert

    Zitat Zitat von Fels Beitrag anzeigen
    Im Haus wohnt ein als aggressiv bekannter Sizilianer. Am Montag hat der Kioskpächter wieder auf dem Gehweg geparkt, der Sizilianer sprach ihn daraufhin an. Die Situation eskalierte zunächst verbal. Da ging der Sizilianer in seine Wohnung, holte eine Messer und stach den Pächter in den Bauch.

    Das ist natürlich durch nichts zu entschuldigen. Aber diese Dinge sind sozusagen mit Ansage, etliche Bewohner haben schon Hilfe vom Amt und der Verwaltung erbeten, nix ist passiert. Dass es jetzt so eskaliert ist, war nicht vorher zu sehen. Aber dass mal einer die Nerven verliert, kann man durchaus verstehen.
    Fels, ich sehe keinen Zusammenhang zwischen dem Missverhalten des Kroaten (klar war das nicht in Ordnung) und der schweren Körperverletzung durch den anderen Nachbarn.

    Mich erstaunt, dass Du auch jetzt noch vorrangig das Verhalten des Pächters beklagenswert findest und nicht einen Mann der mir einem Messer auf einen anderen einsticht....

    Gab es denn eine Anzeige, gibt es einen Verfahren gegen den Sizilianer?
    Mit Nerven verlieren finde ich das nicht zu erklären.


  8. Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    13.215

    AW: Situation in Mehrfamilienhaus eskaliert

    Bei einem Messerstich in den Bauch braucht es eher keine Anzeige, da wird wohl von Amts wegen strafverfolgt.

  9. Avatar von schafwolle
    Registriert seit
    17.09.2008
    Beiträge
    23.302

    AW: Situation in Mehrfamilienhaus eskaliert

    Zitat Zitat von Fels Beitrag anzeigen
    Da ging der Sizilianer in seine Wohnung, holte eine Messer und stach den Pächter in den Bauch.
    (...)
    Aber dass mal einer die Nerven verliert, kann man durchaus verstehen.
    Auch wenn ich mir die Vorstufen zur Eskalation ganz gut vorstellen
    kann - für schwere Körperverletzung (Tötungsabsicht?) sollte man eher
    kein Verständnis aufbringen.

    Vermutlich wird der Messerstecher rechtskräftig verurteilt werden, aber
    an der Situation als solcher wird sich wohl nicht viel ändern.

    Habt Ihr (ggfs. mit anderen Eigentümern zusammen) schon mal in Erwägung
    gezogen, einen Anwalt, der auf diesem Gebiet versiert ist, einzuschalten?

  10. Avatar von Amelie63
    Registriert seit
    20.01.2011
    Beiträge
    8.576

    AW: Situation in Mehrfamilienhaus eskaliert

    Wenn sich die Nachbarn, die in Miete leben, zusammen tun und bei ihren Vermietern aufgrund dieser Zustände Mietminderung anmelden, dann kann das den Druck auf die ordnungsschaffenden Instanzen erhöhen, weil die Vermieter nämlich dann auch noch auf der Matte stehen und ihr Interesse an Abhilfe deutlich machen können.

    Bei selbstbewohntem Eigentum hast du natürlich diese Art der Argumentationsverstärkung nicht. Außer du hast einen Mieter drin sitzen. Dann kannst du diese Vorgehensweise mit ihm vereinbaren.
    Grüße
    A.

    Wenn man bedenkt,wie oft ich in diesem Leben schon falsch abgebogen bin, ist es ein Wunder, dass ich mich überhaupt noch auf diesem Planeten befinde.

+ Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •