+ Antworten
Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 31 bis 36 von 36
  1. Inaktiver User

    AW: Situation in Mehrfamilienhaus eskaliert

    Wie kommt es denn, dass da keiner so richtig aus dem Quark kommt, eventuell Angst vor dem Kioskbetreiber? Ich bin kein Experte, aber nach meinem Eindruck sind hier noch lange nicht alle Möglichkeiten, etwas zu unternehmen, ausgeschöpft.

    Am besten wäre es natürlich, als Hausgemeinschaft geschlossen aufzutreten, aber notfalls nimm halt erstmal allein anwaltliche Beratung in Anspruch. Neben der nervlichen Belastung geht es ja auch um den Wert Deiner Wohnung.


  2. Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    13.720

    AW: Situation in Mehrfamilienhaus eskaliert

    Darum ging es mir - ob das Bauamt der Nutzung, so wie es jetzt ist, zugestimmt hat.


  3. Registriert seit
    05.12.2008
    Beiträge
    13.540

    AW: Situation in Mehrfamilienhaus eskaliert

    Fels,

    das klingt nicht gut.

    Hängst du arg an der Wohnung? wenn ja, sorge für eine ETW-Versammlung.
    Ich verstehe nicht, dass die anderen Eigentümer, die selbst dort wohnen, das alles so hinnehmen.

    Wenn nein . . verkaufe oder vermiete.

    luci
    LEBE LIEBER UNGEWÖHNLICH


  4. Registriert seit
    26.01.2009
    Beiträge
    13.467

    AW: Situation in Mehrfamilienhaus eskaliert

    Hi,

    das ist ja furchtbar dass es so eskaliert ist jemand schwer verletzt und ein Mitbewohner der ins Gefängnis muss.

    Tja was soll man da raten, nichts, Du kannst nichts machen!

    Außer die Eigentümerversammlung unterbindet generell künftig gewerbliche Nutzung im Haus... Das ist schlecht für den Besitzer der Verkaufsräume... Aber er kann umbauen und Wohnung vermieten...

    Mehr könnt ihr nicht tun...

    na ja Ausziehen, vermieten, verkaufen geht auch noch....
    Das Leben macht was es will und ich auch!


  5. Registriert seit
    23.11.2012
    Beiträge
    1.214

    AW: Situation in Mehrfamilienhaus eskaliert

    Verstehe ich auch nicht, dass die anderen Eigentümer nicht aus dem Quark kommen. Jeder regt sich auf, schimpft, aber wenns drauf ankommt, wird gekniffen.
    Das Baurechtsamt hat wohl tatsächlich einer Änderung zugestimmt und der Verwalter meinte, wir könnten da nichts machen, es wären ja sonst nur Wohnungen im Haus und die einzelne Gewerbeeinheit. Wenn nun ein Teil abgetrennt wurde und zu Wohnraum umgewandelt, sei dies keine Wertminderung oder unzulässige Umwandlung.

    Allerdings hat er im Frühjahr zum Besitzer der Gewerbeeinheit gesagt (und so wurde es auch ins Protokoll aufgenommen), dass er nicht ohne die Zustimmung aller anderen Eigentümer umbauen darf. Zumal der nicht gerade der Hellste zu sein scheint. Er fing nämlich ohne überhaupt Rücksprache zu halten an, umzubauen. Da er ja nun ein separates Klo brauchte, schloss er willkürlich ein Rohr an ein vorhandenes Rohr an.

    Er hatte Glück, dass dies tatsächlich das Abflussrohr war und nicht zufällig ein anderes. Da bin ich wirklich fassungslos. Warum er jetzt doch ohne unsere Zustimmung alles machen durfte, weiß das Universum. Der Verwalter reagiert seit einigen Wochen nicht mehr auf Anfragen.
    Es gibt keinen Weg zum Frieden, der Frieden ist der Weg (Mahatma Gandhi)

  6. Moderation Avatar von Promethea71
    Registriert seit
    11.09.2004
    Beiträge
    17.101

    AW: Situation in Mehrfamilienhaus eskaliert

    Ich würde nicht viel Hoffnung in den Verwalter setzen.

    Ich würde mir alle Unterlagen raussuchzen, Teilungserklärung, Kaufvertrag, weitere Verträge falls vorhanden, alle Protokolle mindestens der letzten zehn Jahre und die zunächst selbst lesen und dann einen Termin bei einer Fachanwältin für Immobilienrecht vereinbaren und mich beraten lassen. Sprich mri alles was ich in den Verträgen und Protokollen nicht verstehe erklären lassen und insbesondere für welche Veränderungen es Beschüsse braucht und mit welchen Mehrheiten.

    Ja das wird ein paar hundert Euro kosten - lass dir vorher sagen, was es kostet. Aber dann bist du in der Position, dass du weißt was deine Rechte und Möglichkeiten als Miteigentümerin sind.

    Und dann kannst du entsprechend handeln, ggf. eine außerordentliche Eigentümerversammlung einberufen und sinnvolle Anträge stellen und diskutieren und abstimmen lassen.



    So wie du die Eigentümergemeinschaft beschreibst, wird sich sonst nämlich nichts tun und solche träge Haufen lassen sich gegebenenfalls durchaus lenken durch die Einzige, die Ahnung hat.
    Man muss nicht über jedes Stöckchen springen ... jedenfalls nicht jeder.
    Freiheit ist, wenn jeder sich auf seine Art zum Deppen machen kann.

    Profilbild © edwardbgordon
    Moderation:
    "Rund um den Job", "Mietforum" und "Selbstständige, Freiberufler & Co"

+ Antworten
Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •