+ Antworten
Seite 6 von 9 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 81
  1. Moderation Avatar von ganda55
    Registriert seit
    24.04.2010
    Beiträge
    24.718

    AW: Grünes Gewölbe in Dresden

    So gering würde ich Versicherungsgeld nicht schätzen, vindpinad. Den realen Wert, den überhaupt niemand beziffern kann, wird es nicht erreichen. Aber wenigstens einen Teil bekommen und nicht bekommen ist schon ein Riesenunterschied.

    Wie gestern der Kunsthistoriker bei Lanz sagte, haben die Stücke schon bei der Anschaffung im 18. Jahrhundert unglaubliche Summen gekostet. Damals sicher Steuergeld und heute auch, wenn nix von der Versicherung kommt.
    Der Adler fängt keine Mücken.

    Schauen wir nach vorn, solange wir noch sehen können. [< München Mord]

    Deutsche Tugenden: „Pünktlich wie die Deutsche Bahn, ehrlich wie die Deutsche Bank und sauber wie VW.“
    Arnulf Rating

  2. Avatar von Daiva
    Registriert seit
    08.02.2017
    Beiträge
    733

    AW: Grünes Gewölbe in Dresden

    @vindpinad

    Du hast meine Intention auf Jofis Beitrag wohl nicht verstanden. Die Versicherungsproblematik ist bei solchen Kulturgütern bekannt. Mir geht es um das Bewußtsein, zu erkennen, dass wir alle als Steuerzahler Eigentümer solcher Kulturgüter sind, deren Entstehungskosten einst und bis heute durch die jeweiligen Regenten dem Volk per Steuern/Abgaben abgepresst wurden. Dazu üben Museumsdirektoren -wie hier- lediglich eine Verwaltungsfunktion aus.
    Es könnten so viele Menschen aus ihren Fehlern lernen, wenn sie nicht damit beschäftigt wären, sie bei anderen zu suchen.

  3. Avatar von jofi2
    Registriert seit
    11.03.2015
    Beiträge
    19.133

    AW: Grünes Gewölbe in Dresden

    Zitat Zitat von Daiva Beitrag anzeigen
    Verstehe, die Bevölkerung = Steuerzahler, die das alles finanzieren dürfen, wie auch die Kosten der Wiederbeschaffung bzw. Schadenersatzzahlung an das Museum, weil der "Staat" -wie in den Medien nachzulesen - hierfür haftet, sollte am besten schweigen und zahlen. ]
    Von schweigen hatte ich nichts geschrieben. Würde ich auch für falsch halten.
    Aber ansonsten zahlen wir doch alle mit unseren Steuergeldern für Dinge, die wir verstehen und die uns richtig erscheinen und für Dinge, die wir nicht nachvollziehen können.

    Warum soll das bei Kunst anders sein?
    Warum soll zum Beispiel das Überleben unseres kulturellen Erbes davon abhängig gemacht werden, dass manchen Menschen anderes eben wichtiger ist?
    Geld macht nicht glücklich, aber einen größeren Fernseher kann man immer brauchen (Weisheit aus einem Schüleraufsatz).

  4. Inaktiver User

    AW: Grünes Gewölbe in Dresden

    Zitat Zitat von ganda55 Beitrag anzeigen
    So gering würde ich Versicherungsgeld nicht schätzen, vindpinad. Den realen Wert, den überhaupt niemand beziffern kann, wird es nicht erreichen. Aber wenigstens einen Teil bekommen und nicht bekommen ist schon ein Riesenunterschied.
    Klar wäre es jetzt gut wenn eine Versicherung Geld zahlen würde. Wenn die Objekte verlustig bleiben, dann wäre das Nicht-versichern eine falsche Entscheidung gewesen.
    Wie man jetzt weiß.


    Zitat Zitat von Daiva Beitrag anzeigen
    Mir geht es um das Bewußtsein, zu erkennen, dass wir alle als Steuerzahler Eigentümer solcher Kulturgüter sind, deren Entstehungskosten einst und bis heute durch die jeweiligen Regenten dem Volk per Steuern/Abgaben abgepresst wurden. Dazu üben Museumsdirektoren -wie hier- lediglich eine Verwaltungsfunktion aus.
    Und welche Konsequenz soll das dann haben?
    Versteh Deine Intention gerade tatsaechlich nicht.
    Die Juwelen sind in Monarchien angeschafft worden, heute haben wir eine Demokratie und sie gehören tatsaechlich der öffentlichen Hand, also "uns"
    Und?

  5. Avatar von Sugarnova
    Registriert seit
    15.06.2004
    Beiträge
    23.907

    AW: Grünes Gewölbe in Dresden

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Das ist eine Abwägesache, wurde in der Markus Lanz Talkshow gut erklärt.
    Will der Staat die Versicherungsprämie zahlen die sehr hoch ist oder im Fall des Falles selbst haften? Die Kunstsammlungen in Dresden sind nunmal eine Staatliche Einrichtung.

    Ich frage mich aber auch was eine Versicherung hier nützen soll.
    Mit Geld kann man den Wert der gestohlenen Objekte nicht wieder herstellen.

    Die werden ja wohl keine Geldscheine in die Vitrine legen.
    ... mit den Sicherheitsmassnahmen hätten die auch keinen Versicherer gefunden.

  6. Avatar von Sugarnova
    Registriert seit
    15.06.2004
    Beiträge
    23.907

    AW: Grünes Gewölbe in Dresden

    Andererseits werden die Eintrittsgelder ja auch gerne genommen, Tourismus ist ja auch ein Faktor.

    Für mich logisch, dass dann auch in die Sicherheit der Kulturgüter investiert wird. Dieses Gejammere von "kein Geld" kann ich echt nicht mehr hören. Für anderes ist doch auch Geld da.

    Vielleicht hätte ein besseres Sicherheitsglas schon den Unterschied gemacht. Zeit ist da der wichtigste Faktor.

    100prozentige Sicherheit wird man nie haben, das stimmt.

  7. Avatar von Malaita
    Registriert seit
    18.01.2018
    Beiträge
    2.325

    AW: Grünes Gewölbe in Dresden

    Tja, vielleicht hat man tatsächlich nicht damit gerechnet, dass da mal eingebrochen wird. Warum auch immer.
    Es ist ja auch niemals was passiert dort....Ich habe zumindest nichts davon gehört.
    Dann setzt da wohl so eine Art Betriebsblindheit ein.

    Ich frage mich auch, warum bei einem solchen Schatz nicht ständig eine Bewachung physisch vor Ort ist.

  8. Avatar von Malaita
    Registriert seit
    18.01.2018
    Beiträge
    2.325

    AW: Grünes Gewölbe in Dresden

    Zitat Zitat von ganda55 Beitrag anzeigen
    So gering würde ich Versicherungsgeld nicht schätzen, vindpinad. Den realen Wert, den überhaupt niemand beziffern kann, wird es nicht erreichen. Aber wenigstens einen Teil bekommen und nicht bekommen ist schon ein Riesenunterschied.

    Wie gestern der Kunsthistoriker bei Lanz sagte, haben die Stücke schon bei der Anschaffung im 18. Jahrhundert unglaubliche Summen gekostet. Damals sicher Steuergeld und heute auch, wenn nix von der Versicherung kommt.
    Die Versicherungsfrage ist für mich absolut zweitrangig.
    Wenn die Kunstwerke einmal zerstört sind, kann auch keine Versicherung den ideellen Wert wiederbeschaffen.
    Jahrhundertealte Kunst. Der Bezug zu damals lebenden Personen. Die Handarbeit, die damals geleistet wurde...

    Das hat schon was wie die Zerstörung der Kulturdenkmäler durch den IS, wie Jofi es anmerkte. (Allerdings hat mich DAS noch mehr berührt.)

  9. Avatar von Sugarnova
    Registriert seit
    15.06.2004
    Beiträge
    23.907

    AW: Grünes Gewölbe in Dresden

    Zitat Zitat von Malaita Beitrag anzeigen
    Ich frage mich auch, warum bei einem solchen Schatz nicht ständig eine Bewachung physisch vor Ort ist.
    Das sowieso.

  10. Avatar von Ullalla
    Registriert seit
    30.07.2005
    Beiträge
    11.915

    AW: Grünes Gewölbe in Dresden

    Zitat Zitat von Malaita Beitrag anzeigen
    ...
    Ich frage mich auch, warum bei einem solchen Schatz nicht ständig eine Bewachung physisch vor Ort ist.
    Abgesehen davon, dass ich mir kaum einen langweiligeren Beruf vorstellen könnte...
    vielleicht werden Menschenleben als wichtiger und schützendswerter betrachtet als Kunst und wertvolle Kulturgüter.

    Aber besseres Panzerglas wäre schon mal ein guter Anfang gewesen.
    life is all about
    finding people who
    are your kind of
    CRAZY

+ Antworten
Seite 6 von 9 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •