+ Antworten
Seite 1 von 10 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 98
  1. Avatar von Prilblume
    Registriert seit
    27.09.2014
    Beiträge
    828

    DHL Paket, bisschen Kafka

    Ulkige Amazon-DHL-Sache.
    Würde mich interessieren, ob jemand schon einmal etwas Ähnliches erlebt hat, und vielleicht eine Erklärung dafür hat.
    Folgendes:

    6. Oktober 2019: Ich bestelle bei Amazon zwei Blu-Ray Box-Sets, nämlich Marvel Cinematic Universe Phase 1 und Marvel Cinematic Universe Phase 3 Part 1.

    9. Oktober 2019: Ich erhalte eine freudige Mail von Amazon, dass die Bestellung früher als geplant verschickt werden kann und daher schon vom 11. bis zum 15. Oktober bei mir eintreffen wird.

    10.Oktober 2019: Mail von Amazon darüber, dass die Bestellung verschickt wurde und mir voraussichtlich am 15. Oktober zugestellt wird.

    15. Oktober 2019, 10:54 Uhr: Mail von Amazon darüber, dass ein Zustellversuch leider erfolglos war, da man mich nicht zuhause angetroffen habe. Das wundert mich, da ich den ganzen Vormittag zuhause und in Hörweite der Türklingel verbracht habe. Außerdem kommt DHL bei uns meist erst am frühen Nachmittag vorbei. Eine Online-Abfrage über den Versandstatus der Sendung bei DHL ergibt ebenfalls, dass eine Zustellung leider nicht möglich gewesen sei.

    16. Oktober 2019, früher Nachmittag: Der DHL Bote klingelt und bringt eine andere Lieferung, ebenfalls von Amazon (ein Wandkalender und ein Familienplaner für 2020). Der Bote ist uns schon seit einigen Monaten/Jahren „auf Sicht“ bekannt, wir ihm auch. Das ist ein Netter, Freundlicher, der einen zuverlässigen und vernünftigen Eindruck macht. Daher frage ich ihn nach dem Paket, das eigentlich gestern hätte ankommen müssen, und warum die Zustellung nicht möglich gewesen sei.

    Seine Antwort: Ja, er wisse Bescheid. Das Paket liege noch da. Das sei seltsam gewesen, er habe sich auch gewundert. Einen tatsächlichen Zustellungsversuch habe es nicht gegeben, da sein Scanner ihm angezeigt habe, dass das Paket nicht ausgeliefert werden dürfe, aufgrund fehlender Daten. Daher habe er das Paket wieder mitnehmen müssen. Komisch er wisse ja, wer wir seien und kenne die Adresse und den Namen.
    Welche Daten genau fehlen würden, wisse er nicht, das werde ihm nicht angezeigt. Aber ausliefern habe er das Paket so nicht dürfen. Er könne es mir später zeigen, es liege noch im Wagen, aber geben dürfe er es mir nicht.

    Auf meine Frage, ob ich daran irgendetwas tun könne, sagt er, nein, nur der Absender könne etwas tun, der müsse nämlich die fehlenden Daten nachliefern, ohne die eine Zustellung unmöglich bzw. verboten sei.
    Wir wundern uns gemeinsam, ich nehme die Kalender in Empfang.

    Dann rufe ich beim Amazon Kundenservice an, die Dame am Telefon ist sehr nett, hört sich mein Anliegen an, spricht offenbar auch mit DHL und versichert mir, mein Paket werde bis Freitag bei mir eintreffen. Um dies zu überprüfen werde sie am Freitagnachmittag bei mir anrufen. Sollte das Paket wider Erwarten bis dahin noch nicht eingetroffen sein, werde sie mir entweder den Kaufpreis erstatten oder eine Ersatzlieferung anweisen. Ich entscheide mich für die Ersatzlieferung und bedanke mich. Später erhalte ich eine Mail von der Amazon-Dame, die mir das Telefongespräch noch einmal bestätigt.

    16. Oktober 2019, später am Nachmittag: Der DHL-Bote klingelt erneut. Er hält das Paket in den Händen. Er darf es mir zwar immer noch nicht aushändigen, ist aber extra noch einen Schlenker gefahren um mir zu zeigen, dass er keinen Blödsinn erzählt hat.

    Er hat keinen Blödsinn erzählt. Das ist mein Paket, meine Daten stehen gut lesbar und verständlich auf dem Adressaufkleber. Absender ist Amazon EU, Altersbeschränkung ist 18+ (Meinen Personalausweis habe ich selbstverständlich bereit, auch die Sichtprüfung würde ich problemlos bestehen, allein – dies ist weder hinreichend noch erforderlich.) Wieder wundern wir uns gemeinsam, was dieses Paket wohl daran hindern mag, zu seinem Bestimmungsort zu finden, und ob sich die Situation bis Freitag oder Samstag wohl geändert haben wird. Ein letztes Mal blicke ich es an und schieße mit dem Handy noch zwei Erinnerungsfotos davon.

    17. Oktober 2019: Keine Zustellung.

    18. Oktober 2019: Keine Zustellung.

    18. Oktober 2019, 14:30 Uhr: Die Dame vom Amazon Kundendienst ruft an. Sie wundert sich darüber, dass keine Zustellung erfolgt sei und weist sofort eine Ersatzlieferung an, die mich am Montag, dem 21. Oktober, garantiert erreichen soll. Ich bitte, darum, dass die Sendung im Falle eines erneuten erfolglosen – egal aus welchen Gründen – Zustellversuches bitte unbedingt bei der örtlichen Post/DHL-Filiale abgegeben werden soll.
    Nach einigem Hin und Her erklärt sich die Dame bereit, dies so zuzusichern. (Ich glaube ihr nicht. Ich glaube, sie hat darauf gar keinen Einfluss. Ich trage es ihr dennoch auf. Soll sie ruhig mal sehen, wie sich Vergeblichkeit anfühlt, und das Beste draus machen.) Später erhalte ich erneut eine Mail von der Amazon-Dame, die mir Inhalt und Ergebnis des Telefongesprächs erneut bestätigt.

    19. Oktober 2019: Heute ist mein Paket länger als 7 Tage unterwegs und soll daher zurückgeschickt werden. Aus einer Laune heraus und als eine Art letztes Aufbäumen entschließe ich mich, den DHL-Kundenservice anzurufen. Den hatte ich noch nicht.

    Ein junger Mann hört sich mein Anliegen an und schaut unter der von mir durchgegebenen Sendungsnummer nach. Ja, meine Informationen seien richtig. Das Paket müsse heute zurückgeschickt werden, da es länger als 7 Tage unterwegs gewesen sei und nicht habe zugestellt werden können. Der Grund dafür seien fehlende Daten bzw. Informationen, die der Absender nicht angegeben habe.

    Auf meine Frage, welche Daten denn fehlten, sagt er, mein Name würde auf der Empfängeradresse fehlen, daher könne man mir das Paket nicht ausliefern. Ich sage: "Moment, ich habe das Paket fotografiert, ich schau mal eben nach."
    Auf den Fotos ist klar erkennbar, gut leserlich, laut und groß und deutlich mein Name drauf, Vor- und Nachname, richtig geschrieben, Straße, Haus-Nr., PLZ, Ort, alles da, alles richtig.

    Das sage ich dem jungen Mann und frage ihn, wie das sein könne.
    Er meint, das würde nicht stimmen, mein Name stehe nicht da, ob ich ihn der Lüge bezichtigen würde.
    Ich frage ihn, wo mein Name nicht stehe (erwartete Antwort: "Hier, auf meinem Monitor")
    Er sagt: „Auf ihrem Paket, auf dem Empfängeraufkleber“
    Ich sage: „Doch da steht er. Ich habe Fotos gemacht. Der Postbote hat es auch gesehen. Wem kann ich die Fotos schicken, als Beweis?“
    Er sagt: „Wollen Sie sagen, dass ich lüge?“
    Ich sage: „Nein, wollen Sie sagen, dass ich lüge?“
    Er sagt: „Ihr Name steht nicht auf dem Paket.“
    Ich sage: „Doch, er steht da, ich habe es auf Foto. Es muss irgendwo einen Fehler geben.“
    Er sagt: „Ich lüge nicht. Ihr Name steht da nicht.“
    Ich sage: „Das ist alles so surreal“, lasse mir seinen Namen buchstabieren und lege auf.

    Ich bin gespannt auf Montag. Mein Tipp: Am späten Vormittag bekomme ich eine Mail von Amazon, dass ein Zustellversuch leider erfolglos geblieben ist.
    Und so weiter.

    Ich habe mir etwas überlegt: Ich werde einfach immer weiter immer wieder diese beiden Blu-Ray-Box-Sets bestellen, nach jedem erfolglosen Zustellungsversuch erneut. Ich werde sie damit beschäftigen, endlos lang das perfekt beschriftete Paket sinnloserweise hin- und herzusenden und zu -transportieren. Auf diese Weise werden Ressourcen gebunden, das Arbeiten wird unwirtschaftlich, und ich höhle diese beiden Quasi-Monopolisten-Giganten quasi von innen heraus aus.
    Für einen so faulen Möchtegernrebellen wie mich eine feine Sache.
    Das Internet schweigt.

  2. Avatar von Mitternachtsblau
    Registriert seit
    15.09.2012
    Beiträge
    10.473

    AW: DHL Paket, bisschen Kafka

    Prilblume,

    ich kann inhaltlich nichts beitragen, aber der Unterhaltungswert deines Beitrages ist extrem hoch!
    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten.

    Oscar Wilde

  3. Avatar von Ulina
    Registriert seit
    03.12.2003
    Beiträge
    3.746

    AW: DHL Paket, bisschen Kafka

    Unglaublich. Ich vermute, dass dein Name und deine Anschrift auf dem Paket steht, aber der Scanner dies nicht angezeigt hat und somit das Paket nicht ausgeliefert werden konnte/durfte.
    Der Typ von DHL müsste doch wissen, dass der DHL ständig Fehler unterlaufen.


  4. Registriert seit
    05.09.2018
    Beiträge
    5.738

    AW: DHL Paket, bisschen Kafka

    Du lässt Dir das viel zu lange gefallen........Tipp fürs nächste Mal: Gleich den DHL-Kundendienst nehmen (es ist nämlich quasi immer der Versandtunternehmer Schuld nicht der Sender) und in einem Fall wie Deinem mit Presse, Anwalt etc. drohen.

  5. Avatar von Ulina
    Registriert seit
    03.12.2003
    Beiträge
    3.746

    AW: DHL Paket, bisschen Kafka

    Über DHL Misserfolge kann, glaube ich jeder seitenweise schreiben, leider.

  6. Avatar von TrishaTT
    Registriert seit
    19.02.2016
    Beiträge
    1.511

    AW: DHL Paket, bisschen Kafka

    Ich würde dem Paketdienstleister das Paket aus den Händen reißen und schnell die Tür zu schlagen. Und mich dann durch die geschlossene Tür entschuldigen bei dem armen Mann, der nun schon öfter das Paket vorbeibringen wollte. Und vielleicht unter der Tür eine große Packung Merci durchschieben....
    Wenn wir Narben haben, heißt es, dass die Wunden verheilt sind

    (Thomas D.)

  7. Avatar von ereS
    Registriert seit
    28.08.2012
    Beiträge
    14.388

    AW: DHL Paket, bisschen Kafka

    die zeit die du jetzt mit telefonieren und dem dhl menschen zugebracht hast, da haettest du diese blue ray bereits dreimal in einem laden kaufen koennen...

    und dich nicht mit diesem piep-****** laden rumaergern muessen

    und wenn du rebellisch sein willst, dann meide doch diesen piep******-versender

    du glaubst doch nicht allen ernstes das dein vorhaben diesen laden interessiert ?
    das auge der moderatoren ist ueberall...


  8. Registriert seit
    05.09.2018
    Beiträge
    5.738

    AW: DHL Paket, bisschen Kafka

    Dann kriegt der arme Paketbote Ärger, weil er ihr das Paket überhaupt gezeigt hat - der kann ja nun am Allerwenigsten dafür.



    Ich eskaliere bei solchen Sachen immer so maximal wie nur möglich, aus einem "die sollen es lernen!" Gedanken heraus.

  9. Avatar von Mitternachtsblau
    Registriert seit
    15.09.2012
    Beiträge
    10.473

    AW: DHL Paket, bisschen Kafka

    Zitat Zitat von Ulina Beitrag anzeigen
    Über DHL Misserfolge kann, glaube ich jeder seitenweise schreiben, leider.
    DHL funktioniert hier ganz gut. Solche Geschichten kommen hier eher mit Hermes vor.

    Ich hab' da mal fünf Wochen lang auf eine Sendung gewartet, weil wir hier die Hausnummer 11 haben und irgendein Honk ein Etikett über die zweite 1 geklebt hat. Da war Hermes also direkt gegenüber (es ist ein Platz) in der 1 und fand uns nicht. Und fragte auch nicht. Das zog ähnliche Schleifen wie bei Prilblume.

    Irgendwann habe ich nach reichlich Telefonaten mit allerlei Hotlines schnaubend verfügt, dass das Teil an die Packstation (ebenfalls schräg gegenüber) ausgeliefert wird.

    Dann kam der der deutschen Sprache nur rudimentär fähige Hermesbote mit meinem seit fünf Wochen vermissten Paket, drückte es mir in die Hand - scannte - und nahm es mir wieder weg.
    Muss er wieder mitnehmen.
    Warum?
    Muss an Packstation.
    Ich hab hartnäckig mit ihm diskutiert. Und dann gesagt, ist mir egal - wir gehen jetzt beide da gemeinsam über die Straße zur Packstation, dann soll er es eben da abgeben und ich nehme es von da mit.
    Nein.
    Warum?
    Muss zurück zum Depot und an Packstation von anderem Fahrer ausgeliefert werden. Morgen oder so.

    Ich bin völlig ausgeflippt, der arme Kerl ist mitsamt meinem Paket dann geflohen...

    Aber DHL läuft hier. *aufholzklopf`*
    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten.

    Oscar Wilde


  10. Registriert seit
    20.01.2019
    Beiträge
    761

    AW: DHL Paket, bisschen Kafka

    Und ich dachte, ih hätte schon Einiges erlebt!
    Deine Geschichte übertrifft meine mindestens um das Doppelte.

    Vielleicht wäre es für dich eine Überlegung wert, diese Geschichte vielleicht auch anderswo publik zu machen.
    Es gibt da einige Portale, deren Namen ich aber leider nicht kenne.
    Eines kümmert sich um die Beschwerden von Leuten, die sich über diverse Zustelldienste beklagen, wobei soweit ich mich erinnere, dieses Kümmern nicht bedeutet, dass sie sich speziell um deine Angelegenheit kümmern würden. Oder vielleicht doch? Ich weiß es nicht mehr.

    Als ich mich ärgerte, weil ich Ähnliches, wenn auch nicht ganz so extrem wie bei dir, durchmachen musste, hatte ich mir nämlich überlegt, das Ganze doch auf eine Ebene zu bringen, damit auch viele andere Menschen davon erfahren. Dann hatte ich aber doch keinen Bock darauf.
    Mein Paket erhielt ich schließlich eine Woche nach der Ankündigung.

    Die erste Hälfte deines Beitrages hätte, was den Ablauf betrifft, von mir sein können, aber der weitere Verlauf ist bei dir viel extremer.
    Was die Nettigkeit betrifft, bei beiden Unternehmen (Bote und Amazon), war bei mir auch ähnlich.
    Nur, das half nichts.
    Ich sah täglich zu, wie das Fahrzeug die Straße entlang fuhr, dann aber doch nicht am Haus hielt. Das wiederholte sich dann täglich. In der Zwischenzeit bekam ich diverse Meldungen. Zustellversuch etc.. Kurios..

+ Antworten
Seite 1 von 10 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •