+ Antworten
Seite 6 von 9 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 90
  1. Avatar von Kitty_Snicket
    Registriert seit
    10.11.2018
    Beiträge
    1.772

    AW: Die Psychopathen unter uns

    Zitat Zitat von Jysk Beitrag anzeigen
    Wie seid ihr der Situation entkommen? Was hat euch geholfen?
    Alles protokollieren und dokumentieren (Mitschrift, Mitschnitte, Screenshots). Gegebenfalls zur Anzeige bringen.
    Keinerlei Kontakt aufnehmen, alle Kontaktversuche ignorieren (Sperren/Blocken).
    Wo es wirklich nicht anders ginge, Zeugen dabei haben.

    Wir haben derzeit so eine Situation, die bereits Jahre andauert und jetzt zum zweiten Mal vor Gericht geht (wieder wegen Körperverletzung, wobei die ironischerweise weniger schlimm war als die monate- bis jahrelange Hass- und Schmutzkampagne).
    Trost am Rande: Die betreffende Dame hat bereits einen entsprechenden Ruf und kann sozial kaum mehr was ausrichten.
    Juristisch - dazu bedurfte es eben rechtlicher Schritte, und das heißt zur Polizei gehen. Warum tust du das nicht? Wenn er seine Halluzinationen zur Anzeige bringen kann, wirst du mit Fakten doch wesentlich weiter hüpfen (ja, Ausnahmen bestätigen die Regel ...). Vor allem, wenn er schon anderweitig aktenkundlich wurde.

    Keinesfalls solltest du irgendwelche Spielchen mitspielen. Nicht antworten und schon garkeine Interaktion anleiern. Solche Leute leben in ihrer eigenen Welt und sprechen ihre eigene Sprache - da kannst du nicht davon ausgehen, bzw. sollte mittlerweile doch klar sein, dass sein Verhalten und deine Reaktion von ihm ganz anders eingeordnet werden als wir es hier tun bzw. sonstwer. Du könntest ebenso gut versuchen, mit einer Klapperschlange zu diskutieren - hat ungefähr dieselben Erfolgschancen.
    Whatever happened until now only served to deliver this moment.


  2. Registriert seit
    26.02.2019
    Beiträge
    2.036

    AW: Die Psychopathen unter uns

    Zitat Zitat von herbstblatt7 Beitrag anzeigen
    @ fromanotherplanet,

    mit dieser Deinen Strategie fährt man, glaube ich, ganz gut und kräfte- und leidsparend

    Und entschuldige bitte meinen Scherz oben.

    Ich weiß schon, dass ein unebener Chef einem das Leben zu einer Hölle gestalten kann. Ich selbst habe im Großen und Ganzen immer Glück gehabt. Man kann sich das leider nicht immer aussuchen.
    Deine Entschuldigung ist bei mir angekommen und angenommen.

    Bis letztes Jahr hätte ich auch behauptet, dass ich noch nie solch einen idiotischen Vorgesetzten hatte. Ich hoffe jetzt nur das der Vollhorst nicht merkt, dass ich ihn hasse wie die Pest. Ja, sorry, für die wenig milden Worte, aber der hat mit seinem Belästigen bei mir eine Ekelgrenze überschritten und ich denke dass er mich schlicht und ergreifend sexuell ausnutzen wollte. Mit Liebe hat das jedenfalls für mich Null zu tun, aber mit seinem Bedarf an Egostärkung und das macht ihn doppelt so widerlich für mich. Trotzdem hat mich diese Situation nochmals zusätzlich Kraft gekostet und war sowas von unnötig.

    Und ja, manchmal kann man es sich nicht aussuchen mit wem man Umgang hat. Manchmal bist Du einfach an der falschen Stelle und hast z.B. beruflich bedingt komische Kontakte, denen man nicht immer ausweichen kann. Und ja, sicher gibt es genug Irre, die auch nicht davor zurückschrecken einen aus Rache zu schaden und dabei kann Rache ungerechtfertigt sein, da sie es rein aus gekränktem Ego machen, was nicht gerade sehr stark ist. Da ist Vorsicht geboten, genauso wie vor Sadisten.

    Wenn wir gerade dabei sind, wie viel an Täteridentität steckt noch in unserer Gesellschaft seit den 2. Weltkrieg? Was war mit den Schxxlehren der 68er die meinten, dass Kinder Sexualität wollen und somit ihren Missbrauch heute noch rechtfertigen, darunter auch pädophile Grüne, Priester, Päderasten? Die haben Kindern schweren Schaden zugefügt und meinten es nur gut mit sich selbst. Bis heute gibt es Seilschaften dieser Verfluchten. Es ist schon noch viel verdeckter Irrsinn da.

    Und ja, da muss Offenheit her und Handling, wie man diese Lieblosigkeit in der Gesellschaft bearbeitet, diesen Egoismus auf Kosten anderer. Für die meisten wäre es undenkbar Sexualität auszuleben, wenn man einen anderen Menschen dahin manipuliert hat, weil es sich nicht echt anfühlt, für andere wiederum scheint das trotzdem echt ok. Genauso wie sie sonst auch kein Problem haben anderen zu schaden.

    Ich persönlich jedenfalls bin gut skeptisch gegenüber anderen, ich prüfe ab auf Unstimmigkeiten und ich lasse mir nicht mehr die Storie vom Pferd erzählen, kann aber vom simplen Angeber schon weitestgehend den gefährlichen Kriminellen unterscheiden.
    Geändert von fromanotherplanet (03.07.2019 um 16:10 Uhr)


  3. Registriert seit
    26.02.2019
    Beiträge
    2.036

    AW: Die Psychopathen unter uns

    Zitat Zitat von Kitty_Snicket Beitrag anzeigen
    Wir haben derzeit so eine Situation, die bereits Jahre andauert und jetzt zum zweiten Mal vor Gericht geht (wieder wegen Körperverletzung, wobei die ironischerweise weniger schlimm war als die monate- bis jahrelange Hass- und Schmutzkampagne).
    Trost am Rande: Die betreffende Dame hat bereits einen entsprechenden Ruf und kann sozial kaum mehr was ausrichten.
    Ja, auch wenn eine Anzeige momentan nichts bringt. Solche Menschen werden aktenkundig und irgendwann ist es dann zu viel, was sie sich geleistet haben, wenn die Justiz richtig arbeitet. Dies ist leider nicht immer der Fall.

  4. Avatar von Akzent
    Registriert seit
    08.07.2014
    Beiträge
    6.556

    AW: Die Psychopathen unter uns

    Zitat Zitat von Kitty_Snicket Beitrag anzeigen
    Alles protokollieren und dokumentieren (Mitschrift, Mitschnitte, Screenshots). Gegebenfalls zur Anzeige bringen.
    Keinerlei Kontakt aufnehmen, alle Kontaktversuche ignorieren (Sperren/Blocken).
    Wo es wirklich nicht anders ginge, Zeugen dabei haben.
    Nicht antworten und schon garkeine Interaktion anleiern
    Abgesehen davon, wenn es solche Mitbürger gibt, die sehr unangenehm sind; Wirst du doch mit dieser Einstellung selbst zum Psychopathen, wenn du im Detail alles dokumentieren musst und dadurch auf den Menschen fixiert bist




  5. Registriert seit
    26.02.2019
    Beiträge
    2.036

    AW: Die Psychopathen unter uns

    Zitat Zitat von Akzent Beitrag anzeigen
    Abgesehen davon, wenn es solche Mitbürger gibt, die sehr unangenehm sind; Wirst du doch mit dieser Einstellung selbst zum Psychopathen, wenn du im Detail alles dokumentieren musst und dadurch auf den Menschen fixiert bist
    ???? Was soll das denn heißen? Das wirkt auf mich fast wie ein Versuch von Schuldumkehr. Was meinst Du dann? Sich gar nicht wehren? Ich bin zwar auch fürs Ignorieren, aber nicht, wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist und sích solch ein Mensch auf einen fixiert hat.

  6. Avatar von Kitty_Snicket
    Registriert seit
    10.11.2018
    Beiträge
    1.772

    AW: Die Psychopathen unter uns

    Akzent- das verstehe ich jetzt nicht - inwiefern fixiert? Wieso selber zum Psychopathen werden?

    Ignorieren wäre mein erster Tipp, aber funktioniert halt nur bis zu einem gewissen Punkt - wenn die betreffende Person Briefe an den Arbeitgeber schreibt, erfundene Vergehen zur Anzeige bringt, betrunken in dein Haus kommt und dort droht, dein Haustier umzubringen - wird dir Reagieren nicht erspart bleiben.
    Warst du schon mal in dieser Situation?
    Whatever happened until now only served to deliver this moment.

  7. Avatar von Akzent
    Registriert seit
    08.07.2014
    Beiträge
    6.556

    AW: Die Psychopathen unter uns

    =Kitty_Snicket;34176617]Akzent- das verstehe ich jetzt nicht - inwiefern fixiert? Wieso selber zum Psychopathen werden?
    ]Deswegen, damit bist du wahrscheinlich sehr beschäftigt und es geht viel Zeit drauf für diese Person, der du dein Interesse widmest mit diesem Handeln. Das bleibt dir ja somit ein Dauerzustand. Es darf dir ja dabei auch nichts entgehen. Was meinst du, wenn du so handeln willst, bist du doch in der Welt der Psychopathie angelangt bzw hat sie dich soweit manipuliert, so du reagierst auf ihre Attacken.
    Zitat von Kitty_Snicket https://bfriends.brigitte.de/foren/i...post-right.png
    Alles protokollieren und dokumentieren (Mitschrift, Mitschnitte, Screenshots)
    Hast du Angst vor dieser Person

    Weiter vorne schreibst du, dass die Person sozial nichts mehr ausrichten kann. Wie ist das zu verstehen




  8. Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    11.881

    AW: Die Psychopathen unter uns

    Sozial nichts mehr ausrichten : Sie ist in der Umgebung hinreichend als "durchgeknallt" bekannt. Keiner nimmt sie ernst oder glaubt ihr.

  9. Avatar von Kitty_Snicket
    Registriert seit
    10.11.2018
    Beiträge
    1.772

    AW: Die Psychopathen unter uns

    Zitat Zitat von Akzent Beitrag anzeigen
    ]Was meinst du, wenn du so handeln willst, bist du doch in der Welt der Psychopathie angelangt bzw hat sie dich soweit manipuliert, so du reagierst auf ihre Attacken.
    Das ist schon sehr abenteuerlich, was du da schreibst, auch deine Annahme, dass da soviel Zeit draufgeht

    Die betreffende Person zieht ihr Ding durch, egal, ob wir das wollen oder nicht. Was wir aber tun können, ist uns zu entscheiden, ob und wie wir darauf reagieren. (Wobei wir diskutieren könnten, ob man nicht reagieren kann - auch Ignorieren ist eine Reaktion )

    Ich habe in meinem ersten Beitrag eigentlich nur geschrieben, was Fachleute und auch ehemalige Betroffene raten: ignorieren, blockieren, nicht antworten oder reagieren (und jegliche Interaktion, die unbedingt nötig ist, vor Zeugen), gleichzeitig Protokoll über alle Übergriffe führen, damit im Fall des Falles ein tätlicher Angriff nicht einfach mit Betrunkenheit oder extremer Aufgewühltheit und als Ausrutscher entschuldigt werden kann, sondern in einem Kontext von krankhaftem Verhalten gesehen wird- was ja auch eskalieren kann.
    Und nein, Angst habe ich nicht. Auch wenn wir nicht wissen, was passieren wird oder kann. Die Situation ist zwar unangenehm, aber wir überlassen die Angelegenheit dem Rechtsstaat und in der Zwischenzeit geht das Leben weiter.

    Re: sozial - ja, sie hat im gemeinsamen Freundes- und Bekanntenkreis alle Sympathien verwirkt und Glaubwürdigkeit verloren, fast alle haben den Kontakt abgebrochen.
    Auch bei der Polizei glaubt ihr keiner mehr.
    Whatever happened until now only served to deliver this moment.

  10. Avatar von Akzent
    Registriert seit
    08.07.2014
    Beiträge
    6.556

    AW: Die Psychopathen unter uns

    Zitat Zitat von Kitty_Snicket Beitrag anzeigen
    (Wobei wir diskutieren könnten, ob man nicht reagieren kann - auch Ignorieren ist eine Reaktion )
    Das mit der Ignoranz ist so eine Sache. Wenn du Ignorieren vermittelst kann dir von speziell Psychopathischen Unwissenheit unterstellt werden und wird dich von etwas überzeugen wollen, da das so nicht sein kann.

    Desweiteren ist Ignoranz bei entsprechender Präsenz des Gegners anstrengend, da du weisst warum du ignorierst . Es wird dir psychisch einiges abverlangt. Wie du schon schreibst ist Ignorieren auch eine Reaktion und braucht Kraft dies durch zuführen. Das Psychopathische Verhängnis sozusagen, indem du scroll fährst. Nämlich über Ignoranz und alles dokumentieren,scannen etc.

    Schon sich Gedanken darüber machen zu müssen ist ein nicht gewöhnlicher act. Ist ein dokumentieren über andere Menschen üblich und normal, auch wenn du Beweise brauchst? Aus welcher Perspektive wollen wir das jetzt betrachten um eine beidseitige psychopathische Einstellung auschliessen zu können. Diese Version ist nicht zu unterschätzen.

    Wie kann überhaupt jemand betrunken indeinHaus kommen. Hast du alles offen sozusagen?


    Geändert von Akzent (05.07.2019 um 22:26 Uhr) Grund: vervollständig

+ Antworten
Seite 6 von 9 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •