+ Antworten
Seite 6 von 17 ErsteErste ... 4567816 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 161

  1. Registriert seit
    23.04.2016
    Beiträge
    3.708

    AW: Kunden"service" - der keiner ist ...

    Zitat Zitat von BlueVelvet06 Beitrag anzeigen

    Dass guter Service Geld kostet, ist klar, derjenige muss bezahlt werden. Deutsche haben’s aber nicht so mit Dienstleistung und achten dafür sehr auf die Preise. Die billigsten Lebensmittel in Europa gibts hier. Gut verdienen wollen wir alle, gut bezahlen nicht so. Wenn nebenan ein Laden aufmacht, der minimal billiger ist, dafür aber schlechteren Service anbietet, kann der mit dem besseren Service und den etwas höheren Preisen gleich einpacken, wissen wir doch aus Erfahrung.
    Solange ein Laden noch Beratung bietet, wird die gerne genutzt und dann beim billigeren Anbieter gekauft - auch das gibt es leider häufiger.
    Die Beratung wird runtergefahren, günstigeres Personal eingestellt, um bei den Dumpingpreisen halbwegs mithalten zu können.
    Falsche Strategie, die nur ins Aus führen kann, wird trotzdem häufiger praktiziert.


  2. Registriert seit
    23.04.2016
    Beiträge
    3.708

    AW: Kunden"service" - der keiner ist ...

    Zitat Zitat von Sugarnova Beitrag anzeigen

    Andere kleben von Anfang am Kunden, so dass ich reflexartig nur noch raus will.

    Frage mich dann, woran das liegt. Schlechte Schulung der Mitarbeiter? Ein Chef mit einer bestimmten Philosophie?
    Vorgabe der Vorgesetzten.
    Den Verkäufern ist bewusst, dass der Kunde dies nicht wünscht.

    Aggressives Verkaufen soll den Umsatz steigern. Dass man sich so keine Stammkunden heranzieht, wird gerne ausgeblendet. Bzw. setzt darauf, dass Aktionen und günstige Preise austeichend binden. Und dann macht es eben die Menge.

    Intern Druckaufbau durch veröffentlichte Verkaufszahlen - also wieviel Kohle hat Anna, wieviel Bert und wieviel Cindy diese Woche/in diesem Monar/in diesem Jahr gemacht.

    Selbst wer auf "Platz 1" landet, wird sich anhören dürfen, dass in diesem oder jenen Bereich Umsätze steigern muss, mehr Zusatzverkäufe erreichen sollte.
    Und wenn gar nichts mehr geht dann: 15000 € geschafft, das ist doch eine tolle Vorlage, dann schaffst du bis nächstes Mal 20000 ! Auch wenn klar ist, dass das unmögluch ist. Druckaufbau.

    Im Handel wird zudem immer mehr auf Grundgehalt mit Provision gesetzt, also wird der Verkäufer zudem oft von sich aus aggressiver.

    Und das alles kombiniert mit gestrichenen freien Tagen oder Urlauben, wegen Ausfall flexibel einspringen, 6-Tage-Wochen.

    In Möbelhäusern aißerhalb der Saison für ein paar Monate deutlich weniger Einkommen oder Entlassungen, was ja die einkommensstärkeren Monate ausgleichen...

    Schulung - sieh dir Kataloge an, nutze in deiner Freizeit die Suchmaschine und leiste die Stunden in der internen "Academy" ab. Nach (!) der Arbeitszeit.

  3. Avatar von BlueVelvet06
    Registriert seit
    26.03.2017
    Beiträge
    5.913

    AW: Kunden"service" - der keiner ist ...

    Luftistraus, ich mach jetzt mal kein Zitat, weil dein Beitrag recht lang ist. Wir kamen ja daher, dass du sagtest, du müsstest einfachen Service hoch bezahlen, oder eben „man“.

    Ich kann mir bei deinen Beispielen 1 nicht vorstellen, was du da hoch bezahlen würdest. Das sind einfache Läden, ein Drogeriemarkt beispielsweise oder ein ganz einfaches Restaurant, eher eine Gaststätte. Da kriegt man eben nicht viel, hätten die Personal mit hoher Serviceorientierung, wäre alles teurer, das bekommen die aber bei den typischen Gästen nicht. Wen ich in einem Selbstbedienungsladen wie einem Drogeriemarkt oder Rewe nachfrage, bekomme ich immer gesagt „von hier aus zweites Regal links“ und mehr erwarte ich auch nicht. Mit einem wortlosen Kopfschwenken hat noch niemand reagiert. Wenn doch, würde ich das nicht als übliches Verhalten bezeichnen. Soooo viel bessere Behandlung erwarte ich in einem Supermarkt gegenüber einem Discounter auch nicht, ist ja auch nicht so, als wäre im Supermarkt alles 20% teurer.

    Und dein Beispiel mit dem Juwelier: der da am Eingang steht, steht nicht da, um dich zu begrüßen, sondern aus Sicherheitsgründen. Aber egal. Trotzdem sehe ich nicht, wo du „einfachsten Service hoch bezahlen musst“.
    Meine Blumenleggings hat dieses Jahr viel größere Blüten. Ich habe echt einen grünen Daumen.


  4. Registriert seit
    23.04.2016
    Beiträge
    3.708

    AW: Kunden"service" - der keiner ist ...

    Zitat Zitat von luftistraus Beitrag anzeigen

    Deswegen nun 3x Restaurant mittlere klasse:

    1. Ich betrete das Lokal, muss mir selbst einen Tisch suchen, da kein Mitarbeiter dafür da ist. Speisekarten liegen bereits am Tisch. Nach ca. 5 minuten kommt eine junge Frau an den Tisch mit ihrem Eintippteil für die Bestellung. Kein Augenkontakt, kein Guten Tag - es kommt nur, was darf es sein. ich gebe die Bestellung auf.

    nach 10 minuten kommen die Getränke von einer anderen Person gebracht. Wortlos hingestellt und wieder weg.
    Beim Essen das gleiche und wenn die Getränke leer sind, wird das ignoriert. Man bestellt eine Suppe und der Löffel wird vergessen usw. Beim zahlen kommt junge Frau wieder und kassiert nüchtern ab......

    Das ist kein Service für mich

    2.

    Ich betrete das lokal und werde von jemanden begrüßt und gefragt wie viele Personen und an einen Tisch gebracht.
    Die Speisekarte wird zügig gebracht und nach den Getränken gefragt, mit Blickkontakt und freundlichem Auftreten. Zusätzlich wird man noch auf das Tagesmenü oder ein Special hingewiesen. Wenn die Getränke sich dem Ende nähern, hat das der Kellner im Auge und fragt nach. Ein guter Kellner ist aufmerksam und weder abweisend noch aufdringlich. Höflich, freundlich, distanziert.... Am ende bekommt man eine Rechnung und geht zufrieden mit einer verabschiedung

    Normaler Service

    3.

    Ich betrete das Lokal und meine Jacke wird mir abgenommen. Ich werde zu meinem Tisch gebracht und wenn wir nur zu zweit sind werden die restlichen Gedecke entfernt. Es gibt eine Speisekarte und Weinkarte. Der Kellner gibt Vorschläge und kann mir sicher immer sagen woher welches Fleisch kommt und wann der Fisch gefangen wurde.... Der Kellner hat die Fähigkeit mir fast jedes Bedürfnis von den Augen abzulesen. Extra wünsche oder Allergien werden sogar im System erfasst.... Ich bekomme für jeden Gang ein neues Besteck und werde immer respektvoll behandelt.....

    Woran machst du die mittlere Klasse fest?

    Beispiel 1 ist Massenabfertigung.

    Wenn du nach Preis der Mittelklasse zuordnest, hast du da einfach viel bezahlt für wenig Service.

    Wenn du es an der Qualität des Essens festmachst, hast du vielleicht gut gegessen mit schlechtem Service und akzeptablem Preis.


  5. Registriert seit
    23.04.2016
    Beiträge
    3.708

    AW: Kunden"service" - der keiner ist ...

    Zitat Zitat von BlueVelvet06 Beitrag anzeigen
    Ich kann mir bei deinen Beispielen 1 nicht vorstellen, was du da hoch bezahlen würdest. Das sind einfache Läden, ein Drogeriemarkt beispielsweise oder ein ganz einfaches Restaurant, eher eine Gaststätte. Da kriegt man eben nicht viel, hätten die Personal mit hoher Serviceorientierung, wäre alles teurer, das bekommen die aber bei den typischen Gästen nicht. Wen ich in einem Selbstbedienungsladen wie einem Drogeriemarkt oder Rewe nachfrage, bekomme ich immer gesagt „von hier aus zweites Regal links“ und mehr erwarte ich auch nicht. Mit einem wortlosen Kopfschwenken hat noch niemand reagiert. Wenn doch, würde ich das nicht als übliches Verhalten bezeichnen. Soooo viel bessere Behandlung erwarte ich in einem Supermarkt gegenüber einem Discounter auch nicht, ist ja auch nicht so, als wäre im Supermarkt alles 20% teurer.
    Und:

    Beim Supermarkt, in der Drogerie, findet man ähnliche Arbeitsbedingungen wie beim Discounter, also gleiches Personal.

    Wortloses Kopfschwenken ist mir auch noch nie begegnet.

  6. Avatar von luftistraus
    Registriert seit
    24.05.2015
    Beiträge
    2.504

    AW: Kunden"service" - der keiner ist ...

    Unter einfachem Service erwarte ich Anstand. Dazu gehört eine Begrüßung und eine Verabschiedung.

    In einer Drogerie erwarte ich das nicht, aber auch kein Kopfzucken zur Richtungsweisung.

    Der Service unterscheidet sich natürlich von Geschäft zu Geschäft und das kann man nicht pauschalisieren. Ich erwarte sicher keine Begrüßung und Tür aufhalten wenn ich zum Aldi gehe....

    Das der Türmann für die Sicherheit da ist, ist klar. Aber auch zur Begrüßung und Verabschiedung, sonst würde er esnicht machen....

    Das der vergleich Drogerie und Juwelier hinkt ist auch klar. Deswegen habe ich die 3 lokale nachgeschoben.....

    Und da kann man sehr gut vergleichen.....

    Ungelernte "Studentische" Kräfte die den Job aus Geldnot machen ..... und den Gast als Nummer 489 des Tages behandeln und keine Ahnung haben....

    Natürlich ist es der Arbeitgeber der diese Leute anstellt, weil sie billig und leicht ersetzbar sind..... Mir macht es aber keinen Spaß so behandelt zu werden und auch noch Geld zu zahlen. Denn zum ausgehen in ein Lokal gehört der Service dazu
    Before you argue with someone, ask yourself, is that person even mentally mature enough to grasp the concept of different perspectives. Because if not, there's absolutely no point.

  7. Avatar von BlueVelvet06
    Registriert seit
    26.03.2017
    Beiträge
    5.913

    AW: Kunden"service" - der keiner ist ...

    Zitat Zitat von luftistraus Beitrag anzeigen
    Natürlich ist es der Arbeitgeber der diese Leute anstellt, weil sie billig und leicht ersetzbar sind..... Mir macht es aber keinen Spaß so behandelt zu werden und auch noch Geld zu zahlen. Denn zum ausgehen in ein Lokal gehört der Service dazu
    Ja, verstehe ich. Erklärt das mit dem „einfachsten Service hoch bezahlen“ aber nicht.
    Ich gehe nur noch in Restaurants, die eben meistens alles bieten, was ich möchte. Ist teurer, ja. Dafür gehen wir seltener, da gleich sich das aus.

    Davon mal ganz abgesehen sind auch Dienstleistungsberufe nicht sehr angesehen in unserer Gesellschaft, finde ich. Einem Kellner/Ober/Restaurantfachmann wird in anderen Ländern deutlich mehr Respekt gezollt als hier, nur als Beispiel. Auch ein Verkäufer ist im Verhältnis zu anderen Berufen nicht sehr angesehen. Da muss man sich nicht wundern, wenn da niemand mehr „berufen“ ist, sondern das nur noch Menschen als einfacheren Brotjob machen.
    Meine Blumenleggings hat dieses Jahr viel größere Blüten. Ich habe echt einen grünen Daumen.


  8. Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    11.411

    AW: Kunden"service" - der keiner ist ...

    Es gibt im Gastgewerbe extremen Fachkräftemangel, egal, in welcher Liga das Lokal /das Hotel spielt.

    Warum sollte die ausgebildete Fachkraft für Mindestlohn arbeiten (mehr bekommt man bei einfachen und normalen Gaststätten nicht), wenn sie in einem höheren Klasse mehr verdienen kann?

    Wer heute HoFa oder ReFa lernt und die Ausbildung mit überdurchschnittlichen Noten abschließt (und das ist kein Hexenwerk) geht zum Teil schon mit Jobangeboten aus der mündlichen Prüfung raus.

  9. gesperrt
    Registriert seit
    23.11.2018
    Beiträge
    2.365

    AW: Kunden"service" - der keiner ist ...

    Zitat Zitat von luftistraus Beitrag anzeigen
    In einer Drogerie erwarte ich das nicht, aber auch kein Kopfzucken zur Richtungsweisung.
    aber warum sagst du dann nichts?
    ärgerst dich und schluckst? verstehe ich nicht.

  10. Avatar von Malaita
    Registriert seit
    18.01.2018
    Beiträge
    1.741

    AW: Kunden"service" - der keiner ist ...

    Zitat Zitat von Stina Beitrag anzeigen
    Wir versuchen jeden zu begrüßen und auch zu fragen, ob Hilfe gewünscht ist, aber niemanden zu bedrängen, der das nicht möchte. So ist es auch mir selbst als Kundin am liebsten.
    Das gelingt meistens sehr gut, aber eben nicht immer. Manchmal ist man am anderen Ende des Ladens und bekommt tatsächlich nicht mit, dass jemand neu reingekommen ist. Manchmal sagen Kunden "ich komme zurecht" und sehen aber dermaßen orientierungslos und verwirrt aus, dass wir doch nochmal nachhaken.

    Fakt ist auch - mindestens 90% der Kunden sind sehr nett und freundlich und kommen auch mit kleineren Kommunikationspannen klar, wie sei einfach überall passieren, egal wie sehr man sich bemüht. Die restlichen paar Prozent wirken nie zufrieden und hängen sich an Kleinigkeiten auf. Da kann man es manchmal auch nur falsch machen.
    Ich kann dir da nur recht geben (von Kundenseite).
    Wenn es sich nicht gerade um ein Kaufhaus handelt, wo man mal jemanden suchen muss, damit der einen berät - mit anderen Geschäften habe ich da gar kein Problem. Ich werde begrüßt (manchmal denke ich sogar: kennt die mich? Weil sehr gelächelt wird ) und man stürzt sich auch nicht auf mich , aber wenn ich um Hilfe bitte, bekomme ich die auch.

    Mit Hotlines habe ich auch keine schlechte Erfahrung gemacht, jedenfalls nicht in der Kommunikation. Da regen mich "nur"die Warteschleifen auf.

    Was mich am "Service" vor allen Dingen stört, sind die Einkaufs-Einpackmöglichkeiten. Die Einpacktische viel zu klein und in Drogerien muss man schnell sein, wenn die Ware nach dem Bezahlen ins "Dreieck" rutscht.

+ Antworten
Seite 6 von 17 ErsteErste ... 4567816 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •