+ Antworten
Seite 5 von 17 ErsteErste ... 3456715 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 161
  1. Avatar von BlueVelvet06
    Registriert seit
    26.03.2017
    Beiträge
    5.931

    AW: Kunden"service" - der keiner ist ...

    Zitat Zitat von luftistraus Beitrag anzeigen
    In manchen Geschäften wird man noch als Kunde behandelt und Service ist sehr gut. Allerdings sind diese Geschäfte auch sehr "teuer" und ich finde es traurig das der einfachste Service mittlerweile meist hoch bezahlt werden muss.
    Hast du da mal Beispiele? Also für einfachsten Service, den man hoch bezahlen muss?

    Zitat Zitat von luftistraus Beitrag anzeigen
    Geht es nur mir so - das ich das Gefühl habe: Alles oder nichts.

    Das Mittelding ist irgendwie ausgestorben.... Entweder gibt es Fullservice oder eben gar keinen.

    Vereinzelt finde ich noch den normalen Umgang aber meist einfach nur noch nix mehr.
    Das kenne ich auch so, finde ich auch normal. An den beiden Extremen Enden wissen eben beide, was sie zu erwarten und zu bringen haben. In der Mitte wird’s schwierig mit der Definition, was angemessen ist und was bezahlt werden muss.

    Dass guter Service Geld kostet, ist klar, derjenige muss bezahlt werden. Deutsche haben’s aber nicht so mit Dienstleistung und achten dafür sehr auf die Preise. Die billigsten Lebensmittel in Europa gibts hier. Gut verdienen wollen wir alle, gut bezahlen nicht so. Wenn nebenan ein Laden aufmacht, der minimal billiger ist, dafür aber schlechteren Service anbietet, kann der mit dem besseren Service und den etwas höheren Preisen gleich einpacken, wissen wir doch aus Erfahrung.
    Meine Blumenleggings hat dieses Jahr viel größere Blüten. Ich habe echt einen grünen Daumen.

  2. Avatar von coryanne
    Registriert seit
    23.02.2007
    Beiträge
    8.128

    AW: Kunden"service" - der keiner ist ...

    Zitat Zitat von Sugarnova Beitrag anzeigen
    Ganz ehrlich, ich koche wirklich lieber selbst, oder gehe nur zu einem Lokal, wenn ich beispielsweise eine neue Küche oder Zubereitungsart ausprobieren will. Oder wenn meine Küche das nicht her gibt.

    Es. Lohnt. Sich. Nicht. Mehr.

    OT, eine Freundin von mir hat im stadtbekannten Restaurant gearbeitet. Und schon damals wurde sehr viel vorbereitet, heute arbeiten auch die mit Fertigprodukten.
    Da muss ich nun doch widersprechen. Das stimmt so nicht. Vielleicht in Billigläden oder Ketten. Es gibt jedoch schon noch sehr gute Restaurants. Die haben allerdings auch ihren Preis!

  3. Moderation Avatar von Anemone
    Registriert seit
    02.07.2004
    Beiträge
    15.438

    AW: Kunden"service" - der keiner ist ...

    Vorbereitet wird überall, selbst in hochklassigen Restaurants, finde ich auch normal. Fertigsaucen werden Tests zufolge allerdings immer mehr, das ist blöd.
    Ich gehe sehr gerne essen, da ich mit den Jahren nicht mehr so gerne koche. Und da ich mich meist in der Vorspeisenabteilung bediene, und wir auch nicht gerne so a la Brauhaus-5Schnitzelpfanne essen gehen, bin ich sehr oft sehr zufrieden.
    Und führe mich nicht in Versuchung -
    ich finde den Weg allein (Mae West)


    Wir glauben Erfahrungen zu machen,
    aber die Erfahrungen machen uns. (Eugène Ionesco)
    ------------------------------------

    Moderation 60+, Kochen für Feinschmecker, BRIGITTE-Diät,
    Essen - Genuss oder Frust? Rücken

  4. Avatar von Sugarnova
    Registriert seit
    15.06.2004
    Beiträge
    20.211

    AW: Kunden"service" - der keiner ist ...

    Zitat Zitat von coryanne Beitrag anzeigen
    Da muss ich nun doch widersprechen. Das stimmt so nicht. Vielleicht in Billigläden oder Ketten. Es gibt jedoch schon noch sehr gute Restaurants. Die haben allerdings auch ihren Preis!
    Jo, das meinte ich.

    Das bekannte Restaurant hätte ich von aussen wohl als "solide Mittelklasse" eingeordnet, von "innen" betrachtet lag es weit darunter.

    Interessanterweise ist nach und nach auch keiner aus meiner Familie da Essen gegangen.

  5. Avatar von Sugarnova
    Registriert seit
    15.06.2004
    Beiträge
    20.211

    AW: Kunden"service" - der keiner ist ...

    Zitat Zitat von Anemone Beitrag anzeigen
    Vorbereitet wird überall, selbst in hochklassigen Restaurants, finde ich auch normal. Fertigsaucen werden Tests zufolge allerdings immer mehr, das ist blöd.
    Ich gehe sehr gerne essen, da ich mit den Jahren nicht mehr so gerne koche. Und da ich mich meist in der Vorspeisenabteilung bediene, und wir auch nicht gerne so a la Brauhaus-5Schnitzelpfanne essen gehen, bin ich sehr oft sehr zufrieden.
    Wie sind die Preise dann?

  6. Avatar von Sugarnova
    Registriert seit
    15.06.2004
    Beiträge
    20.211

    AW: Kunden"service" - der keiner ist ...

    Zitat Zitat von Rowellan Beitrag anzeigen
    Viel schlimmer fand ich die Hotline meines Internetproviders gestern. Nachdem ich endlich einen Mitarbeiter dran hatte, war alles gut, aber bis ich da hin kam... erstmal durch x automatische Computerschleifen geflogen. Meh.

    "Beschreiben Sie Ihr Problem".

    "Antwortlaberblablubb".

    "Ich habe Sie nicht verstanden. Beschreiben Sie Ihr Problem."

    Da mein Problem sowieso unter "Sonstiges" fällt oder eine Kombi aus Szenario 1 plus 2 darstellt, wähle ich meist die "0" und hoffe, dass ich schnell mit einer menschlichen Stimme verbunden werde.

    Bei schwierigen Problemlagen (kommt selten genug vor) ist der Mensch immer noch schneller als die Maschine. Und bei fehlerhaften Lösungsversuchen (die so gut wie nie vorkommen) kann ich mich auf Mitarbeiter xy berufen - bei einer Maschine bin ich selbst Schuld.
    Geändert von Sugarnova (24.05.2019 um 15:31 Uhr)

  7. Avatar von Sugarnova
    Registriert seit
    15.06.2004
    Beiträge
    20.211

    AW: Kunden"service" - der keiner ist ...

    Ich glaube, es kommt auf die Art der Begrüssung und Betreuung an.

    Manche Läden schaffen es, einen freundlich zu begrüssen, und nicht aufdringlich zu sein.

    Andere kleben von Anfang am Kunden, so dass ich reflexartig nur noch raus will.

    Frage mich dann, woran das liegt. Schlechte Schulung der Mitarbeiter? Ein Chef mit einer bestimmten Philosophie?

  8. Avatar von Sugarnova
    Registriert seit
    15.06.2004
    Beiträge
    20.211

    AW: Kunden"service" - der keiner ist ...

    Zitat Zitat von BlueVelvet06 Beitrag anzeigen
    Dass guter Service Geld kostet, ist klar, derjenige muss bezahlt werden. Deutsche haben’s aber nicht so mit Dienstleistung und achten dafür sehr auf die Preise. Die billigsten Lebensmittel in Europa gibts hier. Gut verdienen wollen wir alle, gut bezahlen nicht so. Wenn nebenan ein Laden aufmacht, der minimal billiger ist, dafür aber schlechteren Service anbietet, kann der mit dem besseren Service und den etwas höheren Preisen gleich einpacken, wissen wir doch aus Erfahrung.
    Vielleicht ist es auch ein Teufelskreis, da es nie eine wirkliche Servicekultur gab? Und dann ist der nächste ausschlagende Punkt halt der Preis?

    Für mich persönlich reissts jetzt auch nicht so raus, ob ich in einen gut organisierten Aldi oder zum Rewe gehe. Fast genau dasselbe Erlebnis.

    Lokaler Bäcker und Konditor oder Metzgerei, das wäre für mich eine andere Klasse.

    Hier hat sich ja nicht mal das amerikanische System des Einpackens durchgesetzt (hier hat schon jemand geschrieben, man habe das nicht so gern, weil ja die Lebensmittel gequetscht werden könnten). Hab das in Amerika gehabt (es war eher ein Helfenlassen). Mir ist noch nie was kaputt gegangen.

    Bei manchen Kassiererinnen kommen wir nicht mal zu Zweit mit dem Einräumen hinterher.
    Geändert von Sugarnova (24.05.2019 um 15:42 Uhr)

  9. Avatar von luftistraus
    Registriert seit
    24.05.2015
    Beiträge
    2.509

    AW: Kunden"service" - der keiner ist ...

    Zitat Zitat von BlueVelvet06 Beitrag anzeigen
    Hast du da mal Beispiele? Also für einfachsten Service, den man hoch bezahlen muss?

    Ich schreibe jetzt 3 Beispiele :

    1.:
    Ich gehe in ein Geschäft, finde den Artikel nicht, frage nach und mir wird mit Kopfbewegung die Richtung angezeigt. Kein Guten Tag oder auf wiedersehen

    Kein Service

    2.

    Ich gehe ins kleine Kleidergeschäft und eine Verkäuferin begrüsst mich und sagt mir, das wenn ich etwas möchte -behilflich ist. beim verlassen wünscht sie mir einen schönen Tag oder sagt auf wiedersehen.

    Normaler Service

    3.

    Ich möchte mir eine neue Uhr kaufen und gehe zum Juwelier. An der Tür steht ein Mitarbeiter der mir die Tür aufhält und mich begrüßt. Das ist sein einziger Job.

    Ich sehe mir die Auslage an und ein Mitarbeiter kommt, fragt ob er mir behilflich sein kann. Er lässt mich diverse Uhren anprobieren und erzählt mir jeweils etwas dazu. Es kommt auch die Frage ob ich etwas trinken möchte. ich muss nicht stehen sondern werde an einen Tisch mit Stuhl gebracht um die verschiedenen Uhren in Ruhe zu vergleichen und betrachten.
    Ich entscheide mich für ein Stück, die Uhrzeit/Datum wird automatisch überprüft und ggf. eingestellt. Die Garantiedaten werden im System erfasst, ich bekomme eine Auswahl an Boxen und verlasse das Geschäft, wo mir Mitarbeiter 1 wieder die Tür aufhält und mir einen schönen Tag wünscht.

    Luxus Service

    -------

    Mir ist klar das diese Beispiele nicht wirklich vergleichbar sind.

    Deswegen nun 3x Restaurant mittlere klasse:

    1. Ich betrete das Lokal, muss mir selbst einen Tisch suchen, da kein Mitarbeiter dafür da ist. Speisekarten liegen bereits am Tisch. Nach ca. 5 minuten kommt eine junge Frau an den Tisch mit ihrem Eintippteil für die Bestellung. Kein Augenkontakt, kein Guten Tag - es kommt nur, was darf es sein. ich gebe die Bestellung auf.

    nach 10 minuten kommen die Getränke von einer anderen Person gebracht. Wortlos hingestellt und wieder weg.
    Beim Essen das gleiche und wenn die Getränke leer sind, wird das ignoriert. Man bestellt eine Suppe und der Löffel wird vergessen usw. Beim zahlen kommt junge Frau wieder und kassiert nüchtern ab......

    Das ist kein Service für mich

    2.

    Ich betrete das lokal und werde von jemanden begrüßt und gefragt wie viele Personen und an einen Tisch gebracht.
    Die Speisekarte wird zügig gebracht und nach den Getränken gefragt, mit Blickkontakt und freundlichem Auftreten. Zusätzlich wird man noch auf das Tagesmenü oder ein Special hingewiesen. Wenn die Getränke sich dem Ende nähern, hat das der Kellner im Auge und fragt nach. Ein guter Kellner ist aufmerksam und weder abweisend noch aufdringlich. Höflich, freundlich, distanziert.... Am ende bekommt man eine Rechnung und geht zufrieden mit einer verabschiedung

    Normaler Service

    3.

    Ich betrete das Lokal und meine Jacke wird mir abgenommen. Ich werde zu meinem Tisch gebracht und wenn wir nur zu zweit sind werden die restlichen Gedecke entfernt. Es gibt eine Speisekarte und Weinkarte. Der Kellner gibt Vorschläge und kann mir sicher immer sagen woher welches Fleisch kommt und wann der Fisch gefangen wurde.... Der Kellner hat die Fähigkeit mir fast jedes Bedürfnis von den Augen abzulesen. Extra wünsche oder Allergien werden sogar im System erfasst.... Ich bekomme für jeden Gang ein neues Besteck und werde immer respektvoll behandelt.....
    Before you argue with someone, ask yourself, is that person even mentally mature enough to grasp the concept of different perspectives. Because if not, there's absolutely no point.


  10. Registriert seit
    23.04.2016
    Beiträge
    3.708

    AW: Kunden"service" - der keiner ist ...

    Zitat Zitat von luftistraus Beitrag anzeigen
    In manchen Geschäften wird man noch als Kunde behandelt und Service ist sehr gut. Allerdings sind diese Geschäfte auch sehr "teuer" und ich finde es traurig das der einfachste Service mittlerweile meist hoch bezahlt werden muss.

    Hier ist schon fast die Erklärung für das Service- und Freundlichkeitsproblem enthalten.

    Im Handel zu wenig schlecht bezahltes Personal, also auch kein Fachpersonal, sondern viele* Quereinsteiger.
    "Geschult" durch interne "Academys" - wenn überhaupt.
    Statt guter Ausbildung gar keine Ausbildungsplätze oder Azubis als billige Arbeitskräfte nutzen, ihnen jedoch kaum Wissen vermitteln.
    In- oder Outbound bedeutet fast immer, sich an vorgefertigte Texte halten zu müssen, Abweichungen unerwünscht. Gespräche sind kurz zu halten.

    Haben wirklich so wenige Menschen Einblicke in diese Branchen? Keine Freunde oder Bekannten, die berichten könnten?
    Ob Bäckerkette, Sportwarenkette, Mediabereich, Baumärkte, Bekleidung, aus all diesen Bereichen wird mir das Gleiche erzählt, wenn ich frage.

    Die wenigsten hätten sich diese Jobs ausgesucht, sie machen sie, weil sie einen Job brauchen. Unter teils sehr harten Bedingungen, häufig zum Mindestlohn oder etwas darüber.

    Geschultes Fachpersonal arbeitet wenn möglich nicht für dieses Gehalt und wenn vermeidbar auch nicht unter wenig angenehmen Arbeitsbedingungen.
    Weniger Personalkosten sichern aber mehr Gewinn und niedrigere Preise.

    Wer also nicht mehr zahlen möchte, wird sich mit häufiger schlechtem Service zufriedengeben müssen. Auf sozialere, gerechtere Arbeitgeber zu setzen wäre Luftschlösser bauen.

    Wir alle wirken daran mit, worüber wir uns dann beschweren. Billig und schnell, Online, Ebay, Amazon usw., statt im kleinen, aber etwas teureren Laden im Heimatort.


    Wenn die nächste Verkäuferin unmotiviert oder unfreundlich ist, einfach mal mit einem Lächeln und freundlichen Worten fragen, ob es ein harter Tag ist. Schon schneidet sich das Brot wieder leichter oder lässt sich die gewünschte Ware freundlicher zeigen. :)

+ Antworten
Seite 5 von 17 ErsteErste ... 3456715 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •