+ Antworten
Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 54
  1. Avatar von agathe13
    Registriert seit
    26.08.2007
    Beiträge
    2.599

    AW: Eure Meinung über Thesen eines Coaches

    Zitat Zitat von Bae Beitrag anzeigen
    Das ist nun aber eine Binse. Jeder Arzt wird dir sagen "Rauchen und Saufen fördert Krebs, hör besser auf damit!"

    natürlich kann man immer Verhaltensweisen finden, die eine bestimmte Beschwerde oder Krankheit begünstigt haben, oder im Gegenteil gebremst, gemildert oder gar verhindert haben.

    Handlungen haben Folgen. Das hat doch keinen Wert, so zu tun, als ob es nicht so wäre.
    So wie bei den Kindern, die Leukämie kriegen, ja?

    Bloss, ich hab noch nie jemanden getroffen, der das tatsächlich tat. Nie! nicht eine einzige Person!
    Gut für dich. Ich war übrigens auch noch nie in Neuseeland.

    ich hab sowas auch nicht von besagtem Coach auf seiner Website gelesen (wobei ich auch nicht alles gelesen habe) - aber dennoch - warum kommt immer wieder dieser Vorwurf, wenn er offenbar nicht an einem einzigen Beispiel belegt werden kann?
    Wo hab ich dem Coach denn etwas vorgeworfen, bitte?

    Ist irgendwie ähnlich, wie wenn ich sage "ich geh nicht zum Arzt, denn es könnte sein, dass er mir gegen meinen Willen Gift spritzt" - ja könnte durchaus sein, aber nein, ich kenne keinen einzigen Fall, wo das so war (mal abgesehen von "Todespflegern" die gelegentlich durch Zeitungen geistern...), diese theoretische (!) Möglichkeit wäre also kein gutes Argument, keine Ärzte zu konsultieren. sonder lediglich neurotische, unbegründete Ängstlichkeit. Auswüchse aus einem übermotivierten Kopfkino.
    Und wo hab ich gesagt, man solle nicht zu Coaches gehen?


  2. Registriert seit
    03.07.2005
    Beiträge
    33.411

    AW: Eure Meinung über Thesen eines Coaches

    Zitat Zitat von agathe13 Beitrag anzeigen
    So wie bei den Kindern, die Leukämie kriegen, ja?
    Habe ich irgendwo gesagt, es gäbe keine angeborenen, konstitutionellen Fehler und Schwächen?

    Und wenn ich schon nie jemand sagen höre "du bist an einer Krankheit schuld, die das erste Mal im Erwachsenenalter aufgetaucht ist", so hörte ich noch viel weniger "du bist an einer ererbten Schwäche/Krankheit schuld".




    Wo hab ich dem Coach denn etwas vorgeworfen, bitte?
    in Beitrag Nr. 37 hast du dies geschrieben:
    Das Problem ist: es gibt leider Leute, die z.B. Krebs mit der Psyche erklären, also dass man mit der falschen Geisteshaltung Krebs anzieht, mit der richtigen ihn wieder loswird, Krebskranke als mehr oder weniger "selbst schuld" an ihrer Erkrankung sind.
    (Das ist eine grob vereinfachte Darstellung, das ist mir klar).


    ... und das als Antwort auf einen Beitrag von Cara123, der sich konkret auf diesen Coach bezieht.

    Das impliziert ja durchaus deine Befürchtung, dass dieser Coach auch zu "diesen Leuten" gehört. Ansonsten hättest du es ja nicht in diesem Kontext geschrieben. Beziehungsweise explizit diesen Coach beiseite gelassen und erwähnt, dass es ein Exkurs ins off topic ist.

    Und wo hab ich gesagt, man solle nicht zu Coaches gehen?
    Das Lesen deiner Beiträge ermutigt auf alle Fälle nicht dazu, zum hier genannten Coach zu gehen.

    gruss, barbara
    It's easy.
    Manny Pacquiao

  3. Avatar von agathe13
    Registriert seit
    26.08.2007
    Beiträge
    2.599

    AW: Eure Meinung über Thesen eines Coaches

    Zitat Zitat von Bae Beitrag anzeigen
    Habe ich irgendwo gesagt, es gäbe keine angeborenen, konstitutionellen Fehler und Schwächen?
    Wenn ich mich recht entsinne, hattest du gesagt, dass immer die Psyche mitspielt. Aber schön, wenn du hier klarmachst, dass es eben nicht immer der Fall ist. Dito bei Erbkrankheiten etc.

    Und wenn ich schon nie jemand sagen höre "du bist an einer Krankheit schuld, die das erste Mal im Erwachsenenalter aufgetaucht ist", so hörte ich noch viel weniger "du bist an einer ererbten Schwäche/Krankheit schuld".
    Diese Leute gibt es aber.
    (Du hast übrigens im obigen Absatz wohl einen Tippfehler und meinst sicherlich nicht "Erwachsenenalter" sondern "Kindesalter", oder?)

    in Beitrag Nr. 37 hast du dies geschrieben:
    Das Problem ist: es gibt leider Leute, die z.B. Krebs mit der Psyche erklären, also dass man mit der falschen Geisteshaltung Krebs anzieht, mit der richtigen ihn wieder loswird, Krebskranke als mehr oder weniger "selbst schuld" an ihrer Erkrankung sind.
    (Das ist eine grob vereinfachte Darstellung, das ist mir klar).


    ... und das als Antwort auf einen Beitrag von Cara123, der sich konkret auf diesen Coach bezieht.

    Das impliziert ja durchaus deine Befürchtung, dass dieser Coach auch zu "diesen Leuten" gehört. Ansonsten hättest du es ja nicht in diesem Kontext geschrieben. Beziehungsweise explizit diesen Coach beiseite gelassen und erwähnt, dass es ein Exkurs ins off topic ist.
    [..]
    Das Lesen deiner Beiträge ermutigt auf alle Fälle nicht dazu, zum hier genannten Coach zu gehen.
    Wir halten also fest: nirgendwo hab ich mich konkret auf diesen einen Coach bezogen, gesagt, dass er das behaupten würde oder dass man generell nicht zu Coaches gehen sollte.
    Was du daraus aber machst, ist genau das Kopfkino, das du mir vorwirfst.
    Geändert von skirbifax (22.04.2019 um 20:55 Uhr) Grund: Zitat repariert


  4. Registriert seit
    03.07.2005
    Beiträge
    33.411

    AW: Eure Meinung über Thesen eines Coaches

    Zitat Zitat von agathe13 Beitrag anzeigen
    Wenn ich mich recht entsinne, hattest du gesagt, dass immer die Psyche mitspielt.
    Eben. ich sagte "die Psyche ist immer mit dabei" und nicht "die Psyche hat alles verursacht".

    Das sind zwei komplett unterschiedliche Aussagen.

    Selbstverständlich hat ein Kind, das mit Leukämie geboren wird, auch eine Menge psychischer Probleme aufgrund seiner Krankheit! - Ängste, Schmerzen, Fragen "warum ausgerechnet ich"... halt all das, was Menschen in existenziell bedrohlichen Situationen so beschäftigt.

    Diese Leute gibt es aber.
    wie gesagt, ich hab noch nie - nie! - so jemanden getroffen. Und das mangelt sicher nicht an meinem Kontakt zur alternativ/esoterischen Szene, der in meinem Fall durchaus vorhanden ist.

    nur mal aus Neugier, kannst du mal einen Beleg verlinken für jemanden, der sowas tatsächlich propagiert?




    (Du hast übrigens im obigen Absatz wohl einen Tippfehler und meinst sicherlich nicht "Erwachsenenalter" sondern "Kindesalter", oder?)
    nein, ich meine "Erwachsenenalter". so wie im Satz "er hat so viel geraucht, er hat mit fünfzig Jahren Lungenkrebs bekommen, das Einzige, was einen wundert bei dem Konsum, ist, dass es nicht schon früher geschehen ist..."


    Wir halten also fest: nirgendwo hab ich mich konkret auf diesen einen Coach bezogen, gesagt, dass er das behaupten würde oder dass man generell nicht zu Coaches gehen sollte.
    nein, du hast "nur" dräuende Warnungen ausgesprochen, die offensichtlich darauf abzielen, dass Lesende selbst die Analogie herstellen und ein negatives Bild von dieser Art Arbeit erhalten.

    Die Fähigkeit zur subtilen Manipulation ist doch auch was Schönes, nicht wahr?

    gruss, barbara
    It's easy.
    Manny Pacquiao

  5. Avatar von agathe13
    Registriert seit
    26.08.2007
    Beiträge
    2.599

    AW: Eure Meinung über Thesen eines Coaches

    Zitat Zitat von Bae Beitrag anzeigen
    Eben. ich sagte "die Psyche ist immer mit dabei" und nicht "die Psyche hat alles verursacht".
    Ich bin mir recht sicher, dass du das weiter vorne noch anders formuliert hast, bin aber zu faul zum Suchen und akzeptiere daher gerne deine Präzisierung.

    wie gesagt, ich hab noch nie - nie! - so jemanden getroffen. Und das mangelt sicher nicht an meinem Kontakt zur alternativ/esoterischen Szene, der in meinem Fall durchaus vorhanden ist.

    nur mal aus Neugier, kannst du mal einen Beleg verlinken für jemanden, der sowas tatsächlich propagiert?
    Es wundert mich, dass du noch nie etwas von der "Krebspersönlichkeit" gehört hast?
    Krebspersonlichkeit – Psiram

    nein, du hast "nur" dräuende Warnungen ausgesprochen, die offensichtlich darauf abzielen, dass Lesende selbst die Analogie herstellen und ein negatives Bild von dieser Art Arbeit erhalten.
    Du misst mit zweierlei Maß, wenn du wie hier in meine Worte hineininterpretierst, ich würde in die Worte von jemand anderen etwas hineininterpretieren. Oder kurz: "Kopfkino ist es nur, wenn es die anderen machen" (bae)

    Die Fähigkeit zur subtilen Manipulation ist doch auch was Schönes, nicht wahr?
    Wenn du das sagst?

  6. Avatar von marylin
    Registriert seit
    27.03.2007
    Beiträge
    5.256

    AW: Eure Meinung über Thesen eines Coaches

    Nun, dass es die "Krebspersönlichkeit" auf psychischer Basis nicht gibt, ist in der Wissenschaft schon lange angekommen. Für die meisten Krebserkrankungen sind erebte/angeborene oder in Laufe des Lebens erworbene Genmutationen verantwortlich. Natürlich spielen hier äußere Faktoren mit rein, Asiaten z. B. haben aufgrund ihrer Ernährung häufiger Speiseröhren/Magen/Darmkrebs. Auch eine vorangegangene Krebstherapie, die kann u. U. eine neue Krebsform auslösen.

    Aber dass eine gesunde Psyche Krebs verhindern kann, ist m. M. nach nicht besonders wahrscheinlich, weil eben im Körper Gen- und Zellveränderungen die Auslöser sind. Nicht zu vergessen - die meisten Krebserkrankungen sind Erkrankungen des Alters - je älter, desto mehr Fehler in der Zellreproduktion, desto häufiger Krebs.

    Gefährlich wird es, wenn Patienten eingeredet wird, den Krebs mit irgendwas anderem als Medikamenten/OP besiegen zu können. Was man den Leuten bei einem Schnupfen rät und was diese dann machen, ist dagegen wohl ziemlich egal. Jeder Coch/Heiler muss eine Grenze kennen.
    Bevor man anfängt zu reden, könnte man sich überlegen:
    Ist es wichtig?
    Ist es wahr?
    Und ist es besser, als die Stille?



  7. Registriert seit
    09.10.2018
    Beiträge
    2.369

    AW: Eure Meinung über Thesen eines Coaches

    Zitat Zitat von Cara123 Beitrag anzeigen
    Aber dieser Typ sagt ja nicht, "du bist schuld am Krebs". "Aber, schau hin, was für einen Krebs du hast: Mandelkrebs? Vielleicht lässt du dir zu viel gefallen in deinem Leben und solltest das durchziehen, was für dich wichtig ist und lass dich nicht immer als seelischen Mülleimer gebrauchen, so dass dein Körper nicht diesem mentalen Gift durch andere ausgesetzt wird."
    Diese "Schlussfolgerung" halte ich eben für schwachsinnig, weil sie suggeriert, ein bestimmter Krebs sei auf bestimmte psychische Gemengelagen zurückzuführen. Und dafür gibt es nun mal keinerlei Belege.

  8. Avatar von marylin
    Registriert seit
    27.03.2007
    Beiträge
    5.256

    AW: Eure Meinung über Thesen eines Coaches

    Zitat Zitat von carassia Beitrag anzeigen
    Diese "Schlussfolgerung" halte ich eben für schwachsinnig, weil sie suggeriert, ein bestimmter Krebs sei auf bestimmte psychische Gemengelagen zurückzuführen. Und dafür gibt es nun mal keinerlei Belege.
    Richtig. Und anders wird ein Schuh draus: Jetzt hast du eine schwere Krankheit (durchgemacht), also konzentrier dich auf dich selbst, lass dich nicht mehr schlecht behandeln, lass dumme Leute an dir abprallen, es muss dich nichts interessieren, dafür ist das Leben zu kurz. Kein Job, kein Kollege, keine Verwandten sind so wichtig, wie dein Leben.
    Bevor man anfängt zu reden, könnte man sich überlegen:
    Ist es wichtig?
    Ist es wahr?
    Und ist es besser, als die Stille?


  9. Avatar von jofi2
    Registriert seit
    11.03.2015
    Beiträge
    16.693

    AW: Eure Meinung über Thesen eines Coaches

    Webseiten wie die des hier genannten Coach meide ich. So viele dummdreiste Behauptungen lösen bei mir leise Übelkeit aus. Psychosomatk eben....

    Zitat Zitat von marylin Beitrag anzeigen
    Natürlich spielen hier äußere Faktoren mit rein, Asiaten z. B. haben aufgrund ihrer Ernährung häufiger Speiseröhren/Magen/Darmkrebs. Auch eine vorangegangene Krebstherapie, die kann u. U. eine neue Krebsform auslösen. .
    Umgekehrt wird ein Schuh draus.
    Asiaten leider seltener an Darmkrebs. Man schreibt das der Tatsache zu, dass sie wenig rohes Fleisch und viel Soja verzehren.
    Ich red halt auch oft nur so dahin und hoffe, dass ein Gedankengang Schritt hält. Und wenn nicht, hat er halt Pech gehabt, der Gedanke.

    (Gerhard Polt)


  10. Registriert seit
    03.07.2005
    Beiträge
    33.411

    AW: Eure Meinung über Thesen eines Coaches

    Zitat Zitat von agathe13 Beitrag anzeigen
    Ich bin mir recht sicher, dass du das weiter vorne noch anders formuliert hast,
    nein, habe ich nicht. Brauchst dir nicht die Mühe machen mit dem Suchen, du wirst nichts finden.


    Es wundert mich, dass du noch nie etwas von der "Krebspersönlichkeit" gehört hast?
    Krebspersonlichkeit – Psiram
    Wenn dieser uralte und längst erledigte Hut das Einzige ist, was du hinkriegst an Belegen (und dann ausgerechnet noch Psiram verlinken! ausgerechnet die!) muss ich wohl davon ausgehen, dass Aussagen à la "Sie sind an Ihrem Krebs selbst schuld" auch in deinem Umfeld wohl NICHT vorkommen.

    gruss, barbara
    It's easy.
    Manny Pacquiao

+ Antworten
Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •