+ Antworten
Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 75
  1. Avatar von BlueVelvet06
    Registriert seit
    26.03.2017
    Beiträge
    3.770

    Datenschutz - DSGVO: Rund 220.000 Wiener Mieter verlieren die Namensschilder an ihren

    Ich mag ja recht skurrile Nachrichten und hab dafür auch extra einen Thread aufgemacht. Da der aber wenig Beachtung findet, schreib ich es halt in einen separaten Threa. Gestern las ich, dass die Klingelschilder von 200.000 Mietern in Wien geänddert werden müssen, weil ein Bewohner sich über mangelnden Datenschutz beschwert hat.

    Der Mann habe sich beschwert, weil sein Name mit seiner Wohnungsnummer in Verbindung gebracht werden konnte.
    Das erklärte ein Sprecher der kommunalen Hausverwaltung "Wiener Wohnen". Der Mieter einer Gemeindewohnung habe dabei auf die EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) verwiesen. Der Mann meinte, nach der EU-Verordnung sei seine Privatsphäre nicht genügend geschützt, wenn sein Name auf dem Klingelschild stehe.

    Die Mitarbeiter von "Wiener Wohnen" erkundigten sich und erhielten von der für Datenschutzangelegenheiten der Stadt zuständig n Magistratsabteilung die Einschätzung, dass die Verbindung von Nachname und Wohnungsnummer gegen die DSGVO verstoße. "Wir müssen die standardgemäße Beschilderung also austauschen", sagte der Wiener-Wohnen-Sprecher.

    In 220.000 Wohnungen in rund 2000 Wohnanlagen werde man kontinuierlich die Gegensprechanlagen umstellen. Künftig stehe nur die Wohnungsnummer auf dem Schild. Wer dennoch seinen Namen dort sehen wolle, müsse selbst einen Aufkleber anbringen.
    Wien: Mieter verlieren Klingelschilder wegen Datenschutz - FOCUS Online

    In Wien (Stadt und Land) gibts ja eine Vorschrift, die besagt, dass alle Wohnungen Nummern haben müssen. Wie ist denn das mit der Paketzustellung bei euch, liebe Wienerinnen und Wiener? Stehen die Wohnungsnummern auf den Aufklebern oder muss / kann der Paketbote demnächst alles im Hausflur stehen lassen?

    PS: eventuelle Problem mit Umlauten bitte der Bri anlasten, nicht mir.
    PPS: Sorry, die unvollständige Überschrift ist aber eindeutig mir anzulasten. Hab schon einen Mod angeschrieben wegen der Änderung.
    Ich würde ja gern ein paar Kilos verlieren.
    Aber ich verliere niemals, ich bin ein Gewinnertyp!

  2. Avatar von demelza
    Registriert seit
    31.07.2001
    Beiträge
    5.541

    AW: Datenschutz - DSGVO: Rund 220.000 Wiener Mieter verlieren die Namensschilder an i

    Ah ja, weil einer dagegen geklagt hat, sind jetzt alle betroffen. Tja, die Lösung erscheint mir einfach, denn ich habe keine Problem mit dem Namen auf dem Klingelschild - einfach 'nen Aufkleber mit meinem Namen drauf, und fertig ist der Lack.

    Blöde Frage: Gilt das nur fürs Klingelschild oder auch für den Briefkasten?
    "All those stars that shine upon you will kiss you every night" (INXS.Mystify).

  3. Moderation Avatar von Margali62
    Registriert seit
    22.12.2004
    Beiträge
    10.733

    AW: Datenschutz - DSGVO: Rund 220.000 Wiener Mieter verlieren die Namensschilder an i

    Es ging da um die Klingelschilder.
    Moderatorin im Forum

    Trennung und Scheidung,
    Kredite, Schulden und Privatinsolvenz,
    Über das Kennenlernen
    Reine Familiensache

  4. AW: Datenschutz - DSGVO: Rund 220.000 Wiener Mieter verlieren die Namensschilder an i

    Aber wenn Wohnungsnummer und der der Name auf dem Briefkasten stehen: dann wäre es doch eigentlich schnurz, wenn das auch auf dem Klingelschild erkennbar ist.

    Der Mann habe sich beschwert, weil sein Name mit seiner Wohnungsnummer in Verbindung gebracht werden konnte.
    Ist es denn nicht Sinn eines Klingelschildes, dass man eine Wohnung mit dem Mieter in Verbindung bringt? Wäre ja nicht so unpraktisch, wenn man mal Besuch bekommt.
    Es sei denn, der einzige Besucher ist der Gerichtsvollzieher, dann könnte ich mit ein bißchen Mühe das Ansinnen des Mannes mit dem Anonymus-Bedürfnis nachvollziehen.


    In 220.000 Wohnungen in rund 2000 Wohnanlagen werde man kontinuierlich die Gegensprechanlagen umstellen. Künftig stehe nur die Wohnungsnummer auf dem Schild. Wer dennoch seinen Namen dort sehen wolle, müsse selbst einen Aufkleber anbringen.
    Grundgütiger.
    Hat sich jemand bei den Mietern der 119.999 Wohnungen erkundigt, ob die das gut finden?
    Und man kann sich in etwa vorstellen, wie dann die Klingelbretter aussehen: wie Kraut und Rüben, wenn da jeder irgendein Namensschild aufs Klingelschild pappt.
    I can only please one person per day. Today I choose ME.
    Ich bin übrigens nicht perfekt, und ich arbeite auch nicht daran.

    *** some of the best memories are made in flipflops ***

  5. Avatar von ereS
    Registriert seit
    28.08.2012
    Beiträge
    11.647

    AW: Datenschutz - DSGVO: Rund 220.000 Wiener Mieter verlieren die Namensschilder an i

    Zitat Zitat von Ullalla Beitrag anzeigen


    Ist es denn nicht Sinn eines Klingelschildes, dass man eine Wohnung mit dem Mieter in Verbindung bringt? Wäre ja nicht so unpraktisch, wenn man mal Besuch bekommt.
    wenn man die wohnungsnummer des bewohners weiß, braucht man keinen namen

  6. AW: Datenschutz - DSGVO: Rund 220.000 Wiener Mieter verlieren die Namensschilder an i

    Man kann auch alles übertreiben.
    Aber vermutlich bin ich zu alt und zu unbedarft, um das Problem zu erkennen.
    I can only please one person per day. Today I choose ME.
    Ich bin übrigens nicht perfekt, und ich arbeite auch nicht daran.

    *** some of the best memories are made in flipflops ***

  7. Avatar von Tomsten
    Registriert seit
    08.10.2010
    Beiträge
    19.974

    AW: Datenschutz - DSGVO: Rund 220.000 Wiener Mieter verlieren die Namensschilder an i

    Ferdinand_der_Stier sagte es heut an anderer Stelle (aber zu diesem Thema) und ich kann ihm da nur zustimmen:
    dieses ganze DSGVO-Ding ist ganz manchmal sinnvoller aber überwältigend überwiegender sinnloser Aktionismus ... und an dem Fall hier, mit den 'Klingelschildern zeigt sich das ganz deutlich.

    Ein einzelnes entweder frustriertes Arschloch oder aber genialer Schelm führt in einem Handstreich die ganze Sache ad absurdum ...

    +++
    ROAD SMELL AFTER THE RAIN +++

    __________________




  8. Moderation Avatar von frangipani
    Registriert seit
    03.10.2001
    Beiträge
    17.189

    AW: Datenschutz - DSGVO: Rund 220.000 Wiener Mieter verlieren die Namensschilder an i

    Ich fand die Diskussion in SPON dazu schon sehr amuesant.
    Ich lebe seit 18 Jahren ohne Namen und nur mit Apartmentnummer, bzw als ich in einem Haus wohnte, mit gar nix am Briefkasten oder Klingel.
    Bis jetzt hat mich jeder Brief und jedes Paket erreicht und auch jeder Besucher wusste, wo er klingeln musste.
    Ich glaub, das ist in den meisten Laendern so.
    Warum? Keine Ahnung, aber wahrscheinlich erstmal aus Bequemlichkeit (hier wechseln Mieter sehr oft) und dann moeglicherweise in zweiter Linie aus Sicherheit.
    Im Grunde sollte es doch keinen vor der Tuer Stehenden interessieren, wie derjenige heisst, der dort wohnt. Ausser Polizei moeglicherweise.

    Aber wir haben auch kein Einwohnermeldeamt.
    Geändert von frangipani (13.10.2018 um 23:35 Uhr)

  9. Avatar von Tomsten
    Registriert seit
    08.10.2010
    Beiträge
    19.974

    AW: Datenschutz - DSGVO: Rund 220.000 Wiener Mieter verlieren die Namensschilder an i

    Das Ding ist so dermaßen unausgegoren ... mir tun alle leid, die sich damit aktiv rumärgern müssen ... also die, die websites betreiben, nicht die, die sie vornehmlich besuchen.

    +++
    ROAD SMELL AFTER THE RAIN +++

    __________________




  10. Avatar von Sortie_Echo
    Registriert seit
    28.05.2017
    Beiträge
    1.265

    AW: Datenschutz - DSGVO: Rund 220.000 Wiener Mieter verlieren die Namensschilder an i

    Im Grunde ist es nur konsequent und logischerweise müsste es auch an anderen Orten so verändert werden. Natürlich der absolute Irrsinn.

    Daten werden wohl nicht so geschützt. Es sind nur viele genervt und etliche Bäume mussten erneut sinnlos sterben. Wenn ich nur daran denke, was bei uns auf Arbeit an Papier dafür verwendet wurde. Irrsinn, absoluter Irrsinn.

    Wenn ich jetzt meinen Vermieter ärgern will, kann ich dann auch in Deutschland klagen? Ich hätte großen Spaß

+ Antworten
Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •