+ Antworten
Seite 51 von 694 ErsteErste ... 41495051525361101151551 ... LetzteLetzte
Ergebnis 501 bis 510 von 6931

  1. Registriert seit
    06.04.2011
    Beiträge
    13.801

    AW: Das gildet nicht - Verunstaltungen der deutschen Sprache

    Zitat Zitat von Gustave Beitrag anzeigen
    Mach ich!



    Na gut, dann halt nicht!

    Und tatsächlich: Wenige Tage später findet sich der Beweis, dass dieses "etwas erinnern" nicht aus der norddeutschen Umgangssprache in den Jargon der Fernsehprominenz aufgestiegen ist, sondern aus einem anderen, viel größeren und viel mächtigeren Fundus stammt: dem Englischen.



    Das klingt jetzt aber sehr dramatisch. Inwiefern hochproblematisch? Siehst Du Gefährdung für Leib und Seele?



    Nein, das brauchst Du nicht. Ich hab's genauso geschrieben, wie ich es meine. Unaufgeregt und sachlich.



    Sagt wer?



    Das ist ja noch schlimmer, als ich dachte!

    Die Sprachelite wählt also bewusst das Register der unbeholfenen Dümmlichkeit, um ihrem Publikum näher zu sein, um besser anzukommen, um Einschaltquoten zu haben?

    Pfui Deibel!



    Hast Du das denn gemacht? Brauchst Du doch gar nicht!



    Die Ärmsten!
    Da denken sie, sie lernten Deutsch und dann stehen sie vor einem "Tank-Shop" und vor jeder Menge dreckiger Schaufenster.

    Es reicht nicht, darauf vorbereitet zu sein, dass "english" angesagt ist und dass man lahm "sorry" sagt - am besten 50 mal pro Tag. Nein! Sie müssen auch noch in die Geheimnisse des Denglisch eingeweiht werden, denn da muss man erst mal drauf kommen, dass ein zusammengesetztes Nomen zum Teil Deutsch, zum Teil englisch ist.



    Leider, leider sind meine Schüler ein bisschen aufsässig.

    "... und fertig" gibt's nicht.

    Sie wollen Erklärungen, warum die Deutschen ihre Sprache nicht mögen.

    Ich kann ihnen da nicht weiterhelfen. Ich mag die deutsche Sprache




    Erlaubt ist was "in" und "hip" ist - wer hat schon den "ass" sich dem "mainstream" zu entziehen?

    Und da kriegst Du eine technische Übersetzung auf den Tisch, von deutschen Ingenieuren, die in ihrer Sprache wirklich jeden Pfurz präzise benennen könnten, wenn sie sie denn beherrschten .... und es bedarf unzähliger Telephonate, um aus dem Wust von Gebrabbel für die Zielsprache etwas Präzises und Verständliches herauszuholen.




    Gicker! Genau das meinte ich!

    Traurig!

    Da werden Grenzen überflügelt und Fliegen zu Elephanten gemacht.....




    Jepp!

    Sprache hat sich immer verändert.

    Aber solch eine Anbiederung und solche Sehnsucht, doch bitte endlich "cool" und "relaxt" und "to-go" rüberzukommen, indem man Englisch in wirklich alles reinmanscht, kenne ich von keiner Sprache.

    Selbst die sprachlichen Minderheiten, die ihre Filme nicht synchronisiert kriegen, weil's sich nicht lohnt, sprechen dann eben ihre Sprache und daneben sehr gut englisch.



    Vielleicht, weil halb Europa mehrere Jahrhunderte von wem noch gleich belagert war?

    Ach richtig!
    Da waren die Römer!

    Über viele Jahrhunderte war Latein die Amtssprache, die Sprache der Kirche, der Wissenschaft, der Lehre. (Sogar in Germanien!)

    Die Amerikaner und Engländer, Franzosen und Russen haben Deutschland nur ein paar Jahrzehnte "belagert".
    Kein Vergleich!

    Für mich ist es klar wie Quellwasser: Der Deutsche schämt sich wegen seiner unrühmlichen jüngsten Geschichte und tut alles, um nicht als Deutscher identifiziert zu werden.

    Lieber unbeholfen- dümmlich aber hoffentlich liebenswürdig radebrechend und "internäschonäl" unterwegs sein, als durch die Beherrschung seiner Sprache aus dem Rahmen zu fallen.

    Im Ausland versteht mancher nicht, wie eine so tolle Nation sich mit aller Gewalt klein macht und selbst ans Bein pisst.

    Es freut mich, daß ich nicht mit meiner Meinung alleine stehe.

    Ich verstehe sehr gut, dass sich Sprachen veraendern...aber

    Ich bleibe dabei, Deutschland hat einen Minderwertigkeit Komplex.

    Ich bin einer dieser Ausländer wo nicht versteht wie sich eine Nation reduziert
    nur noch Mitläufer zu sein...alles nach zu plappern.
    Mckenzie

  2. Moderation Avatar von frangipani
    Registriert seit
    03.10.2001
    Beiträge
    17.689

    AW: Das gildet nicht - Verunstaltungen der deutschen Sprache

    Da denken sie, sie lernten Deutsch und dann stehen sie vor einem "Tank-Shop" und vor jeder Menge dreckiger Schaufenster
    Was wird denn da verkauft? Panzer oder ärmellose Oberteile?


    Naja, wenn die Deutschen sich angeblich ihrer Sprache schämen (DIE Deutschen? Alle?) dann ist es ja beruhigend, dass sie im Ausland aufrecht gehalten wird. Zumindest in englischsprachigen Ländern, wo immer mehr deutsche Worte in die Umgangssprache eingebaut werden. Das ist nämlich cool .
    "Peace is not unity in similarity but unity in diversity, in the comparison and conciliation of differences." Mikhail Gorbachev

    “Misunderstanding arising from ignorance breeds fear, and fear remains the greatest enemy of peace.” Lester B. Pearson

    Moderatorin in den Reiseforen und bei der Eifersucht, bei den Selbständigen, Arbeiten im Ausland und im Kunstforum.

  3. Avatar von Timipu
    Registriert seit
    13.07.2002
    Beiträge
    1.478

    AW: Das gildet nicht - Verunstaltungen der deutschen Sprache

    Zitat Zitat von frangipani Beitrag anzeigen
    Was wird denn da verkauft? Panzer oder ärmellose Oberteile?


    Naja, wenn die Deutschen sich angeblich ihrer Sprache schämen (DIE Deutschen? Alle?) dann ist es ja beruhigend, dass sie im Ausland aufrecht gehalten wird. Zumindest in englischsprachigen Ländern, wo immer mehr deutsche Worte in die Umgangssprache eingebaut werden. Das ist nämlich cool .
    Echt? Mach mal ein paar Beispiele! Ich find sowas nämlich immer superspannend!

    Grüßchen
    Timipu
    It will be fine in the end - if it's not fine, it's not the end!

  4. Avatar von Ferdinand_der_Stier
    Registriert seit
    16.03.2010
    Beiträge
    10.017

    AW: Das gildet nicht - Verunstaltungen der deutschen Sprache

    Zitat Zitat von mckenzie Beitrag anzeigen
    Ich bleibe dabei, Deutschland hat einen Minderwertigkeit Komplex.

    Ich bin einer dieser Ausländer wo nicht versteht wie sich eine Nation reduziert
    nur noch Mitläufer zu sein...alles nach zu plappern.
    Ich sehe darin keine Reduktion, sondern auch einen gewissen Ausdruck der Weltoffenheit.

    Viele sehen sich primär als Weltbürger, und Weltsprache Nr. 1 ist halt derzeit Englisch.

    Ich finde es z.B. saudoof, dass man in Frankreich nicht - wie alle Welt - von Computern spricht, sondern unbedingt "ordinateur" benutzen muss. Ebenso statt Byte Octet. Das verkompliziert die Dinge nur unnötig und erhöht den Aufwand.

    Unsere Exporterfolge hängen auch mit dieser Weltoffenheit zusammen.
    Das Leben ist kein Ponyschlecken! (geklaut von fledervieh )

  5. Avatar von Hypathia
    Registriert seit
    19.06.2008
    Beiträge
    2.262

    AW: Das gildet nicht - Verunstaltungen der deutschen Sprache

    Timipu, mir fallen auf Anhieb nur die Standardbeispiele aus dem Englischunterricht ein: Rucksack und Kindergarten.

    es gibt aber sicher noch viel mehr und auch aktuellere Beispiele.
    Ich war vor einigen jahren wirklich überrascht zu erfahren, dass auch Deutschsprachige Musik in den USA bei Jugendlichen in ist (war). Rammstein war in der Clique meines Ferienaustausch-Gastes aus Texas total angesagt.

  6. Avatar von Ferdinand_der_Stier
    Registriert seit
    16.03.2010
    Beiträge
    10.017

    AW: Das gildet nicht - Verunstaltungen der deutschen Sprache

    Deutsche Weihnachtsmärkte sind in England der Hit.

    Ups. Durfte ich "Hit" schreiben?


    "Hinterland", "Angst" fallen mir spontan noch ein.

    Aber wozu haben wir Tante Wiki?

    http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_d..._im_Englischen
    Das Leben ist kein Ponyschlecken! (geklaut von fledervieh )

  7. Moderation Avatar von frangipani
    Registriert seit
    03.10.2001
    Beiträge
    17.689

    AW: Das gildet nicht - Verunstaltungen der deutschen Sprache

    Zitat Zitat von Timipu Beitrag anzeigen
    Echt? Mach mal ein paar Beispiele! Ich find sowas nämlich immer superspannend!

    Grüßchen
    Timipu

    Ja, stimmt. Das Wort 'Angst" wird zumindest hier bei mir des Öfteren gebraucht.

    Kindergarten ist ein ganz normales Wort, obwohl die Australier es zu 'Kindy' abkürzen (die kürzen alles ab)

    "Meister" - gerne genommen - he is a Meisterbutcher.

    Genauso mit der Silbe "über" -- he is an absolute übersinger .. aber der Umlaut wird dann schon mal zum 'u'. Man sieht das aber noch eher in Geschäftsnamen wie z.B. "Übergallery".

    "Schleppen" ... I don't want to schlepp my shopping bags all the way home.

    Ein Wort, das ganz oft gebraucht wird um zu betonen, wenn jemand eine Tätigkeit/Angewohnheit ganz besonders engstirnig, dominant und aggressiv ausübt: Nazi.
    Wie in "He is a terrible Grammar-Nazi" für jemanden, der jeden Rechtschreibfehler pingelig korrigiert.

    Und "Schadenfreude", im eigentlichen Sinn, denn dafür gibt es kein englisches Wort.
    "Peace is not unity in similarity but unity in diversity, in the comparison and conciliation of differences." Mikhail Gorbachev

    “Misunderstanding arising from ignorance breeds fear, and fear remains the greatest enemy of peace.” Lester B. Pearson

    Moderatorin in den Reiseforen und bei der Eifersucht, bei den Selbständigen, Arbeiten im Ausland und im Kunstforum.


  8. Registriert seit
    02.05.2012
    Beiträge
    1.923

    AW: Das gildet nicht - Verunstaltungen der deutschen Sprache

    Zitat Zitat von Hypathia Beitrag anzeigen
    Timipu, mir fallen auf Anhieb nur die Standardbeispiele aus dem Englischunterricht ein: Rucksack und Kindergarten.
    Zeitgeist und Sauerkraut. Kitsch


  9. Registriert seit
    26.04.2013
    Beiträge
    749

    AW: Das gildet nicht - Verunstaltungen der deutschen Sprache

    Zitat Zitat von Ferdinand_der_Stier Beitrag anzeigen
    Ich sehe darin keine Reduktion, sondern auch einen gewissen Ausdruck der Weltoffenheit.

    Viele sehen sich primär als Weltbürger, und Weltsprache Nr. 1 ist halt derzeit Englisch.

    Ich finde es z.B. saudoof, dass man in Frankreich nicht - wie alle Welt - von Computern spricht, sondern unbedingt "ordinateur" benutzen muss. Ebenso statt Byte Octet. Das verkompliziert die Dinge nur unnötig und erhöht den Aufwand.

    Unsere Exporterfolge hängen auch mit dieser Weltoffenheit zusammen.

    Es ist aber kein Englisch. Versuche mal in England oder den USA, ein Handy zu kaufen.

  10. Avatar von Lachattenoire
    Registriert seit
    18.06.2006
    Beiträge
    1.665

    AW: Das gildet nicht - Verunstaltungen der deutschen Sprache

    vermeide daher pauschalierende Aussagen,....

    tststs..."pauschalierende aussagen" tststs....und so ein Vopa (vopa habe ich gerade in einem anderen beitrag gelesen) in diesem thread, den ich übrigens ausgesprochen interessant, informierend und witzig finde.


    lachattenoire

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •