Antworten
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 32

Thema: Darmsanierung

  1. User Info Menu

    AW: Darmsanierung

    ja @Carcassonne

    Katy - du liest dich sehr unbedarft.

    Das ist kein Projekt, das man in 2 Wochen abfeiert. Das dauert länger bis lange.

    Warum du überhaupt Sachen isst, die dir so offensichtlich und spürbar nicht bekommen, verstehe ich auch nicht.

  2. Moderation

    User Info Menu

    AW: Darmsanierung

    Zitat Zitat von KatyJohnson Beitrag anzeigen
    ...
    Zu meinen Symptomen: Ich leide immer wieder unter Blähungen, die auch richtig schmerzahft sind sowie ein brennendes Gefühl im Darm, aktuell auch wieder seit ca. 3 Stunden ziemlich stark. Es ist ein richtiges Brennen und kommt Schubweise.
    Hast du mal - Darmspiegelung - prüfen lassen, ob in deinem entzündliche Prozesse vorliegen?

    Ich merke auch nach bestimmten Lebensmitteln, dass meine Rötungen viel schlimmer sind, meine Haut viel trockener, plötzlich Unreinheiten, usw.
    Die Haut spiegelt immer, was im Darm abgeht - oder was nicht. Ich rate dir auch, mal ein paar Wochen aufzuschreiben, was du täglich zu dir nimmst, Getränke inklusive.

    Deshalb dachte ich es würde mal Sinn machen, meinen Darm ordentlich zu reinigen. ...
    KatyJohnson, das wird dir wenig nützen, wenn du weiterisst wie bisher. Ein durch gesunde und abwechslungreiche Kost bestückter Darm braucht keine Abführung. Ausreichend Bewegung würde die Ernährungsumstellung optimieren. Wirkt obendrein wie ein sanftes Abführmittel.^^

    Versuch es zur Bewegung mit selber kochen ohne chemische Zusatzstoffe der veganen Ernährung, iss reichlich Nüsse, wenn du sie verträgst und viel Gemüse, Obst in kleinen Mengen. Und warte mal zwei Wochen, wie es dann mit Darm und Haut aussieht.

    Liest sich langweilig? Alles, was Geduld braucht ist es auch. Dafür aber günstig für den Geldbeutel und effektiv. Und du hast recht: Jetzt ist die beste Zeit, in der frau in Ruhe so was ausprobieren kann. Viel Erfolg dir!
    Der Adler fängt keine Mücken.

    Schauen wir nach vorn, solange wir noch sehen können. [< München Mord]

    Deutsche Tugenden: „Pünktlich wie die Deutsche Bahn, ehrlich wie die Deutsche Bank und sauber wie VW.“
    Arnulf Rating

  3. Inaktiver User

    AW: Darmsanierung

    Zitat Zitat von schafwolle Beitrag anzeigen
    Das ist, mit Verlaub, echt Blödsinn.

    Ich habe, seit ich denken kann, zB einen ausgesprochenen Hang zum Konsum
    von Mayonnaise. Nein, nicht die selbstgemachte und somit hochwertige, sondern
    das 80% Fett-Fertigprodukt im Glas und in der Tube. Eine Scheibe lauwarmes Baguette
    mit dick Mayo drauf ... dafür würde ich alles andere stehen lassen.

    Es bedarf sicher keiner Erwähnung, dass mir ein derartiges Essverhalten nicht gut
    tun würde, ganz abgesehen von den Auswirkungen auf die Kleidergröße ...

    Das war jetzt ein Extrembeispiel, sollte aber verdeutlichen, dass Deine These so
    schlichtweg nicht stimmt.
    Ja, das war ein extremes Beispiel - genau wie deine Antwort: es wäre Blödsinn.

    Ich würde nie was essen - was als gesund gilt - und mir überhaupt nicht schmeckt.
    Da gibt es ja immer so einen Hype, mal ist es das und dann wieder das.

    Keinen Appetit zu haben halte ich auch für ein ungutes Zeichen.
    Ja, die alten Hausmittel sind doch nicht so schlecht.

    Was mir schmeckt und auch bekommt tut mir gut.
    Darum gehen an mir auch so spezielle Diätvorschläge vorbei.

    Ganz normal und regelmässig essen.

    Meine These stimmt schon, sagen ja auch Ärzte.


    Man kann sich auch seine Geschmacksnerven versauen.
    Durch zu viel Zucker und zu viel Mayo.

    Vielleicht ist das bei dir so passiert?
    Dann weißt du halt nicht mehr was dir schmeckt und bekommt.

    Das ist gar nicht mal soo selten - und das täte mir sehr leid für dich.
    Geändert von Inaktiver User (05.04.2020 um 11:46 Uhr)

  4. Inaktiver User

    AW: Darmsanierung

    Zitat Zitat von R_Rokeby Beitrag anzeigen
    Sicherlich wird es Katy freuen, dass du was gut heißt - mich freut das auch.

    Aber ich frage mich + dich, wie du beurteilen kannst, was Katys Darmprobleme löst oder nicht?
    Wir wissen doch (noch) gar nicht, was für Darmprobleme Katy überhaupt hat? Sie schilderte Hautprobleme - das kann auch ganz andere Ursachen haben....

    Solche Aussagen mit solcher Absolutheit vorgetragen - was hilft und was nicht, halte ich für Hybris. [editiert]
    Ich nicht - und schliesse mich eher Opelius an.

    Den Begriff Darmsanierung gibt es - wenn überhaupt - nur in der Alternativmedizin.
    Schulmedizinisch ist der Begriff mehr als umstritten.

    Die Schulmedizin kennt nur den Begriff : Darmreinigung
    Und das auch nur im Zusammenhang vor operativen Eingriffen und: unter ärztlicher Aufsicht.

    Das alles gilt auch für den Begriff Reizdarm.

    Medizinische Ratschläge - wenn überhaupt hier aus der Ferne und digital sind ja sowieso nur eigene Erfahrungswerte, können nur darunter fallen.

    Das als mehr zu bezeichnen halte ich für höchst zweifelhaft.

  5. User Info Menu

    AW: Darmsanierung

    Beide med. Tendenzen die sog. Schulmedizin und die. anderen Richtungen kennen das Mikrobiom des Darmes.
    Früher : Darmflora.

    Damit meint man die Besiedelung des Darmes durch günstige und der Gesundheit in allen Belangen zuträgliche Bakterien.

    Das Mirkobiom wird durch den Lebensstil immens beeinflusst: so sind Alkohol (wer hätte das gedacht ) und Antibiotika extrem schädlich. Aber auch Zucker und Industrie-Nahrung, die vor Zusatzstoffen und "Chemie" nur so strotzt.

    Man kann dieses Mikrobiom positiv beeinflussen - durch die Ernährung, so wenige AB wie irgend möglich (die sind ja mehr als reichlich in Fleisch aus tierquälerischer Massentierhaltung enthalten), durch sehr viele Ballaststoffe aus Gemüse, durch viel Trinken von Wasser und durch Stressmanagment.

    Zusätzlich kann man hilfreiche Darmbaktieren bewusst zuzuführen versuchen, mit den bekannten Probiotika.

    Das dauert aber und ist ein Lebensprojket. Man kann nicht mal 2 Wochen brav essen und dann hoffen, dass damit die Messe gelesen ist. Lieber als Ziel 80% Bravsein und 20 % pfuschen anpeilen.

    Daran gibt es nichts zu bezweifeln.

    "Reinigen" muss man den Darm nicht. Wenn reichlich Ballaststoffe durch Gemüse zugeführt werden, viel getrunken und viel bewegt wird, dann reinigt sich der Darm von selber und zwar täglich und freiwillig.

    Eine Darmreinigung wie sie z. B. vor Koloskopien erforderlich ist, ist im Gegenteil sogar extrem schädlich für das gesunde Mikrobiom. Nach sowas sollte man gezielt aufbauen durch nützliche Bakterien

    Von einem gesunden Mikrobiom hängt ein Großteil des menschlichen Immunsystems ab - in Zeiten wie diesen wichtiger denn je.
    "Sanierung" heißt auf deutsch "Gesundung" wenn man sich viel bewegt, viel Wasser trinkt und Pflanzen basiert isst statt vor dem Fernseher Süßes zu essen, saniert man den Darm und den Rest ebenso.

    Ansonsten ist das Wortklauberei.

  6. Inaktiver User

    AW: Darmsanierung

    Na ja, da hast du ja durch die Hintertür dann doch noch ein Plädoyer für die Darmsanierung gestartet.

    Ist das nun keine Wortklauberei?

    Antibiotika sind ja nicht nur extrem schädlich, sie sind auch lebensrettend.
    Aber, wenn du meinst hier autorisiert zu sein das anders zu sehen, bitte schön.

  7. User Info Menu

    AW: Darmsanierung

    Zitat Zitat von Opelius Beitrag anzeigen
    Es gibt im Netz tausende von Seiten, die Darmsanierung propagieren.

    Die Darmflora regelt sich bei den allermeisten Menschen bei halbwegs vernünftiger, d.h. ausgeglichener Ernährung von selbst.

    Ich zähle vegane Ernährung nicht zu den ausgeglichenen Ernährungsmethoden, wohl aber die vegetarische. Mit der letzten Methode kann man sich ohne Aufwand vollwertig ernähren, bei veganer ist das nur mit Nahrungseergänzungsmitteln möglich. Eisenmangel ist dann dabei ziemlich frauentypisch.

    Aber ich werde Dir keine Ratschläge erteilen, weil ich weiß, dass Ernährungsmethoden inzwischen streng religiöse Züge haben und deshalb nicht diskutiert werden können.

    Zitat Zitat von Blila1 Beitrag anzeigen
    Zum Ausschneiden und Einrahmen!
    Unterschreib!!

    Es ist eine Illusion zu glauben das vegane Ernährung Tierleid verhindert
    Lieber im Regen tanzen, als auf die Sonne warten.

  8. User Info Menu

    AW: Darmsanierung

    Zitat Zitat von KatyJohnson Beitrag anzeigen
    Deshalb dachte ich es würde mal Sinn machen, meinen Darm ordentlich zu reinigen. I
    lg
    Der Darm ist kein Küchenschrank den man schrubben kann und er sieht aus wie neu.
    Das Zusammenspiel vieler Arten von Bakterien ist ein komplexes Konstrukt.
    Dieses Konstrukt ist einem ständigen Wandel unterlegen, da unsere Gesellschaft immer noch zu "Sauber" ist und isst und auch sehr einseitig.
    Ein schönes Beispiel:
    Der Urzeit /Naturvolk - Jäger hat das Reh erlegt, zerlegt und wenn überhaupt notdürftig seine Hände gewaschen(wenn er denn in einem wasserreichen Gebiet lebte) Ansonsten wurden die mit Sand gewaschen, bevor das Essen mit den Fingern verzehrt wurde.
    Einschließlich reichlich verschiedener Bakterien die für eine vielfältige Darmflora (Mikrobiom )sorgten.

    Das ganze bleibt auch kein Status Quo- sondern es lebt und muss lebendig erhalten bleiben



    Zitat Zitat von schafwolle Beitrag anzeigen
    Das ist, mit Verlaub, echt Blödsinn.

    Ich habe, seit ich denken kann, zB einen ausgesprochenen Hang zum Konsum
    von Mayonnaise. Nein, nicht die selbstgemachte und somit hochwertige, sondern
    das 80% Fett-Fertigprodukt im Glas und in der Tube. Eine Scheibe lauwarmes Baguette
    mit dick Mayo drauf ... dafür würde ich alles andere stehen lassen.

    Es bedarf sicher keiner Erwähnung, dass mir ein derartiges Essverhalten nicht gut
    tun würde, ganz abgesehen von den Auswirkungen auf die Kleidergröße ...

    Das war jetzt ein Extrembeispiel, sollte aber verdeutlichen, dass Deine These so
    schlichtweg nicht stimmt.
    Ich würde ja mal darauf tippen das Deinem Körper dann schlicht das Bedürfnis nach mahr Fett (oder im Fett enthaltene bestimmte FEttsäuren) hat, weil er es einfach braucht.
    Insofern ist der Impuls richtig.
    Das Dein Hirn Fettzufuhr mit Mayo verbunden hat, ist ein anderes Problem.
    Höhere Fettzufuhr bedeutet auch nicht automatisch Gewichtszunahme, sondern vieleicht sind es dem Körper zuviel/falche Kohlenhydrate.
    Welch Art von Fett vom System gewünscht wird- erfährst Du nur durch ausprobieren. Das Hirn und falsch erlerntes gilt es da schon mal auszublenden.


    Zitat Zitat von R_Rokeby Beitrag anzeigen

    Zusätzlich kann man hilfreiche Darmbaktieren bewusst zuzuführen versuchen, mit den bekannten Probiotika.

    Das dauert aber und ist ein Lebensprojket. Man kann nicht mal 2 Wochen brav essen und dann hoffen, dass damit die Messe gelesen ist. Lieber als Ziel 80% Bravsein und 20 % pfuschen anpeilen.

    Daran gibt es nichts zu bezweifeln.

    "Reinigen" muss man den Darm nicht. Wenn reichlich Ballaststoffe durch Gemüse zugeführt werden, viel getrunken und viel bewegt wird, dann reinigt sich der Darm von selber und zwar täglich und freiwillig.

    Eine Darmreinigung wie sie z. B. vor Koloskopien erforderlich ist, ist im Gegenteil sogar extrem schädlich für das gesunde Mikrobiom. Nach sowas sollte man gezielt aufbauen durch nützliche Bakterien
    i.
    Aber Koloskopien können Leben rettend sein
    Ansonsten gebe ich Dir mit dem oben zitierten Teil recht.

    Allerdings gehört zu einer abwechslungsreichen Kost auch der (gelegentliche) Konsum von Fleisch und tierischen Fetten.
    Alte Rassen haben da eine gesunde Zusammensetzung -vor allem die wirklich alten und nicht halbmodernen - aus artgerechter Haltung, bei Weidetieren aus Weidehaltung.
    Das kann pflanzliche Ernährung nicht ersetzen.
    Und es ist auch in der Genetik vom Mensch nicht vorgesehen.
    Lieber im Regen tanzen, als auf die Sonne warten.

  9. User Info Menu

    AW: Darmsanierung

    Liebe KatyJohnson,

    die Annahme, dass dein Darm Hilfe gebrauchen könnte, finde ich aufgrund deiner Schilderungen naheliegend.
    Vor allem, wenn man sich damit noch nicht befasst hat, würde ich hier einen passenden Heilpraktiker zur Rate ziehen, denn es gibt zwar diverse Mittel und Ansätze, aber da auf eigene Faust seinen Weg zu finden, kann enorm herausfordernd sein - vorsichtig ausgedrückt.

    Im Regelfall geht man so vor, dass man den Darm zunächst über einen bestimmten Zeitraum hinweg reinigt (beispielsweise durch bestimmte Erden und/ oder Flohsamenschalen) und dann aufbaut. Probiotika spielen dabei eine zentrale Rolle, und dann natürlich deine Ernährung, die vor allem die konstruktiven Bakterien dauerhaft füttert.
    Das ist das Prinzip des Ganzen.

    Übrigens gratuliere ich dir zur Entscheidung der pflanzenbasierten Ernährung!
    Ja, es gibt schon hier und da etwas zu beachten (das gilt für Omnivoren aus meiner Sicht ebenso). Aber wenn man das im Blick hat, kann man dadurch zuvor ungeahntes körperliches und geistiges Wohlbefinden erfahren. Meine Erfahrung.

    Und zum Thema "Mangelernährung": Es geht im Prinzip nur um drei, vier Nährstoffe, die kritisch sein können.

    Als ich zuletzt meinen Vitamin B12-Spiegel - der ja oft als Paradebeispiel herhält - habe überprüfen lassen, wurde festgestellt, dass er sogar deutlich erhöht war (was in diesem Fall unproblematisch ist, da Überschüsse leicht ausgeschieden werden), während das Holo-Transcobalamin (die aktive Form des B12 im Körper) im absoluten Normbereich lag, nach immerhin drei Jahren konsequent pflanzenbasierter Ernährung.
    Und ich substituiere nur sehr sporadisch. Ich vermute, dass ich die zuständigen Mikroorganismen aufgrund meiner Lebensweise auch auf anderem Wege aufnehme.

    Das gilt also sicherlich nicht für jeden. Das soll nur zeigen, dass es bestimmt sinnvoll ist, immer mal wieder Werte zu überprüfen, aber dass ansonsten das offizielle Narrativ im individuellen Fall nicht passen muss.
    Alles, was gegen die Natur ist, hat auf Dauer keinen Bestand.

    - Charles Darwin -

  10. User Info Menu

    AW: Darmsanierung

    Zitat Zitat von charly798 Beitrag anzeigen

    Es ist eine Illusion zu glauben das vegane Ernährung Tierleid verhindert
    Ich möchte keine - mit Sicherheit sich mühsam gestaltende ;) - Diskussion vom Zaun
    brechen ... aber zu Deinem Einwurf möchte ich schlichtweg anmerken, dass jeder Veganer
    bzw. Vegetarier einfach seinen persönlichen Beitrag dazu leistet, Tierleid zumindest zu reduzieren.
    Eben im Rahmen dessen, was einem möglich ist.

    Es ist eine Philosophie und Überzeugung, die auf der Annahme gründet, dass der wichtigste
    Schritt, wie bei so vielem, bei einem selbst beginnt.


    Zitat Zitat von charly798 Beitrag anzeigen
    Allerdings gehört zu einer abwechslungsreichen Kost auch der (gelegentliche) Konsum von Fleisch und tierischen Fetten.
    So argumentieren alle, die Fleisch konsumieren ;).
    Ich bekomme die Ausgewogenheit aber ganz gut hin, indem ich mich mit der biologischen
    Wertigkeit meiner Ernährung befasse. Als einziges Nahrungsergänzungsmittel nehme ich,
    aufgrund meiner Ferritin-Werte, ein Eisenpräparat.


    Zitat Zitat von alles_anders Beitrag anzeigen
    Liebe KatyJohnson,
    ... liest Du hier noch?

Antworten
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •