+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 19 von 19
  1. Inaktiver User

    AW: Fühle mich wie 80

    Irgendwie komme ich mir, wenn ich das lese, erst recht total schlecht vor. Ich habe noch nicht einmal Kinder, muss nur mich selbst auf die Kette kriegen.
    Aber selbst bei mir ist es so, dass ich mich zu nichts mehr aufraffen kann. Ich war nie übermäßig aktiv, aber so viel aktiver als mittlerweile. Ich kann keine Kraftquellen aus früheren Zeiten mehr anzapfen. Manchmal fange ich Sachen, die mir früher was brachten, an und merke: Nee, das ist heute anders. Ich komme in keinen Flow.
    Und das geht wieder weg?

  2. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    34.450

    AW: Fühle mich wie 80

    Siobhan: Schlafmangel? Streß/Kummer/Probleme? Verdeckte Krankheit (so was wie ein schweigend vor sich hin entzündeter Zahn kann einen alle Kraft kosten)? Depressive Episode? Konzentrationsfähigkeit zum Teufel? Zu unregelmäßiges Leben mit zu vielen Entscheidungen? Torschlußpanik irgendeiner Art und daraus Mangel an Geduld mit Sachen? Leben hat sich geändert und man interessiert sich eigentlich für was ganz anderes als früher, kriegt sich aber nicht um die Kurve, was ganz anderes anzufangen? Zu viel im Internet unterwegs (das kann einem ganz still und leise den letzten Nerv rauben)?
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  3. Inaktiver User

    AW: Fühle mich wie 80

    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen
    Siobhan: Schlafmangel? Streß/Kummer/Probleme? Verdeckte Krankheit (so was wie ein schweigend vor sich hin entzündeter Zahn kann einen alle Kraft kosten)? Depressive Episode? Konzentrationsfähigkeit zum Teufel? Zu unregelmäßiges Leben mit zu vielen Entscheidungen? Torschlußpanik irgendeiner Art und daraus Mangel an Geduld mit Sachen? Leben hat sich geändert und man interessiert sich eigentlich für was ganz anderes als früher, kriegt sich aber nicht um die Kurve, was ganz anderes anzufangen? Zu viel im Internet unterwegs (das kann einem ganz still und leise den letzten Nerv rauben)?
    Davon einiges, aber auch das ist jetzt nicht sooooo neu in meinem Leben. Wenn ich heute auf mein Leben vor z. B. 12 oder 25 Jahre zurückblicke, ist es heute nicht schlechter. Wenn ich mir einige Faktoren angucke, haben die sich deutlich verbessert, andere wiederum haben sich verschlechtert. Es dürfte sich die Waage halten. Aber ich regeneriere nicht mehr.
    Du meinst, dass Ursachenaufdeckung der Anssatz wäre?

  4. Avatar von Jedimeisterin
    Registriert seit
    12.02.2017
    Beiträge
    273

    AW: Fühle mich wie 80

    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen
    Siobhan: Schlafmangel? Streß/Kummer/Probleme? Verdeckte Krankheit (so was wie ein schweigend vor sich hin entzündeter Zahn kann einen alle Kraft kosten)? Depressive Episode? Konzentrationsfähigkeit zum Teufel? Zu unregelmäßiges Leben mit zu vielen Entscheidungen? Torschlußpanik irgendeiner Art und daraus Mangel an Geduld mit Sachen? Leben hat sich geändert und man interessiert sich eigentlich für was ganz anderes als früher, kriegt sich aber nicht um die Kurve, was ganz anderes anzufangen? Zu viel im Internet unterwegs (das kann einem ganz still und leise den letzten Nerv rauben)?
    Hallo Siohan,

    es gibt eben halt Sachen, wenn man immer älter wird, die steckt man nicht mehr so leicht weg. Und das hat "wildwusel" auch schon sehr gut umschrieben. Mir fällt auch das Aufraffen auch schwerer als wie vor 10 oder 15 Jahren. Man hat manchmal das Gefühl, dass man sich im Kreise dreht. Leider kann ich an manchen Sachen noch nicht viel ändern. Liegt halt eben teilweise auch daran, dass ich zu Hause noch ein mehrfachbehindertes Kind (hat Autismus mit geistiger Behinderung) zu betreuen habe. Etwas habe ich allerdings schon geändert, wir holen uns mehr Entlastung ins Haus. Kind ist jetzt auch mal häufiger für einen halben Tag weg, zumindestens ein Tag am Wochenende alle zwei Wochen.

    LG Jedi

  5. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    34.450

    AW: Fühle mich wie 80

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Du meinst, dass Ursachenaufdeckung der Anssatz wäre?
    Es gibt ein paar Sachen, die du mal vorher machen kannst, ehe du ans Ursachensuchen gehst: Regelmäßigerer Lebenswandel, wenn deiner unregelmäßig ist, Ballast abwerfen, Freiräume schaffen, Achtsamkeitstraining, ...

    Wenn das allerdings nicht in überschaubarer Zeit (3 Monate) gelingt und sichtbare Erfolge liefert (Tagebuch führen hilft, um Erfolge von dem täglichen leichten Auf und Ab zu unterscheiden), sollte der Weg mal zum Arzt/Zahnarzt führen, um alles durchchecken zu lassen. Je nach Alter vielleicht auch den Hormonstatus, wenn du gerade dabei bist. Außer chronischen Entzündungen, die unheimlich Kraft kosten, gibt's auch den Wechseljahresblues, und einen Haufen Sachen, die "depressive Verstimmung" als Symptom haben. (Deswegen nicht zu schnell mit einem "psychisches Problem"-Stempel abstempeln lassen!)

    Kann aber auch sein, daß man sich mit den Gedanken irgendwo festgefahren hat und immer an dem gleichen Problem arbeitet, oder ein Problem hat, das man perfekt verdrängt ("Was für ein Elefant? Ich seh keinen Elefanten! In diesem Raum ist kein Elefant!" während man sich vorsichtig an der Wand langschiebt, wegem dem nicht-Elefanten.) Da kann ein Psychologe oder Therpeut helfen, einem die blinden Flecken und schlechten Gewohnheiten im Denken aufzudecken.

    Und schließlich: Ich habe den Eindruck, daß man mit dem Alter einfach ein bißchen nüchterner wird. Man ist nicht mehr so leicht verzaubert. Es ist mehr Arbeit, die Welt als wunderbar zu empfinden. Es braucht mehr Selbstdisziplin und gute Gewohnheiten, um zu träumen und kreativ zu sein. Viele Eindrücke, die früher unmittelbar waren, sind inzwischen so vielen Spiegeln von Erfahrung und Bewertung umhergeworfen, daß ihr Bild an Licht verliert. "Das Alter ist nicht trübe, weil darin unsere Freuden, sondern weil unsere Hoffnungen aufhören.", schrieb Jean Paul. Und dieses Jahr scheint es einige ganz besonders heftig zu erwischen.
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  6. Inaktiver User

    AW: Fühle mich wie 80

    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen
    Es gibt ein paar Sachen, die du mal vorher machen kannst, ehe du ans Ursachensuchen gehst: Regelmäßigerer Lebenswandel, wenn deiner unregelmäßig ist, Ballast abwerfen, Freiräume schaffen, Achtsamkeitstraining, ...

    Wenn das allerdings nicht in überschaubarer Zeit (3 Monate) gelingt und sichtbare Erfolge liefert (Tagebuch führen hilft, um Erfolge von dem täglichen leichten Auf und Ab zu unterscheiden), sollte der Weg mal zum Arzt/Zahnarzt führen, um alles durchchecken zu lassen. Je nach Alter vielleicht auch den Hormonstatus, wenn du gerade dabei bist. Außer chronischen Entzündungen, die unheimlich Kraft kosten, gibt's auch den Wechseljahresblues, und einen Haufen Sachen, die "depressive Verstimmung" als Symptom haben. (Deswegen nicht zu schnell mit einem "psychisches Problem"-Stempel abstempeln lassen!)
    Tatsächlich habe ich 2017 eine ganze Reihe an Krankheiten gehabt. Im September wurde mir dann ein Backenzahn gezogen, der zuvor schon 3 Monate lang immer wieder geschmerzt hatte.

    Aber die Sache geht tiefer, vermute ich. Ich stelle alles Mögliche in Frage und bilanziere knallhart, was ich bislang gemacht habe. Ergebnis: Ich kann meine Entscheidungen jeweils verstehen, frage mich aber, ob andere nicht schlichtweg klüger vorgegangen wären. Hilft natürlich nichts.

    Die Freude an Dingen ist großenteils dahin. Es gibt aber durchaus noch Kleinigkeiten, die mich erfreuen können. Wirklich ganz kleine Sachen. Insgesamt habe ich den Eindruck, mich in einer Umbruchphase zu befinden. Altersmäßig - bin Anfang 40 - käme das auch hin.

    Tagebuch zu schreiben wäre noch eine Idee.


  7. Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    7.157

    AW: Fühle mich wie 80

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    T Aber die Sache geht tiefer, vermute ich. Ich stelle alles Mögliche in Frage und bilanziere knallhart, was ich bislang gemacht habe. Ergebnis: Ich kann meine Entscheidungen jeweils verstehen, frage mich aber, ob andere nicht schlichtweg klüger vorgegangen wären. Hilft natürlich nichts.

    Insgesamt habe ich den Eindruck, mich in einer Umbruchphase zu befinden.
    Und das ist im Laufe des Lebens normal.
    Es ist als ob man langsam einen Berg erklimmt und irgendwann sieht alles anders aus- die Veränderung, die durch neue Blickwinkel auftaucht, kann man lange übersehen aber irgendwann eben nicht mehr!
    Und so ist das jetzt bei dir.

    Einst getroffene Entscheidungen kann man später immer besser gewählt haben- und in 5 Jahren hättest du sie noch besser getroffen- damals!

    Ja- manchmal muss man Rechnung machen und das ist doch gut!
    Denn das Leben verändert sich, verändert uns und wie eine Maschine, die dauerhaft im Einsatz ist, gewartet werden muss, brauchen wir auch unsere Pflege.

    Hier gilt es einfach mal Inventur machen.
    Was tut dir gut- was nicht- leg dir eine Liste hin und fülle sie Tag für Tag mit dem, was du getan hast.
    Auch auf der Liste, die Spalte: weil..........- es tut dir gut, weil.......du dir was erfüllst?- es tut dir nicht gut, weil......was nicht passt?

    Einfach eine Woche so eine Liste, bringt eine sehr große Klarheit, wie das Leben gelebt und dabei empfunden wird.
    Erst dann, geht man tiefer hinein und du wirst dann schon spüren und wissen, wo Ansatzpunkte sind.
    Nur muss man erst einmal wissen, wo es losgeht und bewusst eine Woche so zu erleben, macht einiges mit uns


  8. Registriert seit
    22.02.2018
    Beiträge
    14

    AW: Fühle mich wie 80

    Hallo, hast due vielleicht jemanden der sich ab und zu mal un die Kids kümmert? Schick sie doch mal übers WE zu Großeltern ect. Und dann mach nur das was du willst, egal ob alleine oder zu zweit. Wir waren vier Kinder und unsere Eltern haben uns öfter mal weggeschickt, mal zu Oma und Opa z. B. Ausserdem waren wir alle beim Jugendrotkreuz und da ist auch öfer mal eine Freizeitaktivität bei der man ein paar Tage weg ist. Das Stadtjugendamt bietet auch in den Ferien Reisen für Kids und Jugendliche an, so was wie eine Woche Reiterferien oder eine Floßtour... Oder schau mal in den VHS Katalog da sind auch Angebote. LG

  9. Avatar von Jedimeisterin
    Registriert seit
    12.02.2017
    Beiträge
    273

    AW: Fühle mich wie 80

    Zitat Zitat von Caro91 Beitrag anzeigen
    Hallo, hast due vielleicht jemanden der sich ab und zu mal un die Kids kümmert? Schick sie doch mal übers WE zu Großeltern ect. Und dann mach nur das was du willst, egal ob alleine oder zu zweit. Wir waren vier Kinder und unsere Eltern haben uns öfter mal weggeschickt, mal zu Oma und Opa z. B. Ausserdem waren wir alle beim Jugendrotkreuz und da ist auch öfer mal eine Freizeitaktivität bei der man ein paar Tage weg ist. Das Stadtjugendamt bietet auch in den Ferien Reisen für Kids und Jugendliche an, so was wie eine Woche Reiterferien oder eine Floßtour... Oder schau mal in den VHS Katalog da sind auch Angebote. LG
    Außer meiner Mutter gibt es keine Großeltern mehr. Und meine Ma lebt im Pflegeheim. Unseren Sohn schicken in Kurzzeitpflege als Ferienbetreuung für ein oder zwei Wochen. Ansonsten müssen wir uns mit ab und an Entlastung begnügen.

    LG Jedi

+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •