+ Antworten
Seite 16 von 18 ErsteErste ... 61415161718 LetzteLetzte
Ergebnis 151 bis 160 von 171

  1. Registriert seit
    15.03.2017
    Beiträge
    979

    AW: Vegane Ernährung

    Zitat Zitat von DerHeld Beitrag anzeigen
    Aber so ziemlich jedes Lebensmittel darauf hin abklopfen empfinde ich ein Stück weit als essgestört. Ernährung soll nicht nur ernähren, sie soll auch "befriedigen", sie soll dafür sorgen, dass sich Mensch wohl fühlt und nicht darum kreist, ob die Karotte vom Hofladen XY oder vom Großbauern ZW 100 km entfernt stammt.

    Uff.
    Ich hoffe, ich hab mich verständlich ausgedrückt.
    yes, hast du

    Eben, darum ging es mir ja auch. Diese extreme Fixiertheit auf gesunde Ernährung. Sprich vor allem bei Menschen aus meinem Umfeld, nicht nur Veganer, die sehr strenge Lebensmittelkontrolle durchführen. Da wird ewig mit der Bedienung im Restaurant diskutiert, ob kein Hauch von tierischen Fetten im Essen drin sind...wobei das nur der Koch eindeutig aussagen könnte. Oder jede Verpackung wird auf genaue Inhaltstoffe analysiert....das ja kein "ungesunde" Kost sich darin versteckt hat Wobei die Industrie ja nicht alles preisgeben muss....

    Essen soll doch auch Spaß machen...Geist, Seele und Körper zusammenhalten. Wer sich mit veganer Ernährung besser, gesünder und fitter fühlt, ist doch super

    Kurz noch zu den Aussagen bezüglich den Haustierbesitzern und Fleischkonsumenten: Zu der Katze zu Hause, haben diese Leute ja einen persönlichen Bezug. Die hat einen Namen, wird liebevoll gepflegt und gefüttert und gibt den Menschen etwas an Zuwendung zurück (Fell kraulen usw.) Das Schwein in der Zuchthaltung kennen die nicht direkt, es landet als Schnitzel auf dem Teller und was davor war, wie es gelebt hat, wissen die Esser dann nicht. Ausnahmen beim Bauern, der seine Tiere selber schlachtet. Doch auch da, wird das Fleisch gerne konsumiert, gehört für die Menschen halt so zum Leben dazu. Für die sind diese Tiere Nutztiere und keine Haustiere. Ideal wäre natürlich, wenn alle auf ihre Kosten kommen würde, die Bauern schlachten selber, davor hatten die Schweine ein glückliches Leben. Die Menschen sind bereit mehr für dieses gute Fleisch auszugeben, fahren dann direkt zum Bauerhof und beziehen dort ihre Wurst. So könnte dem endlosen Tierleiden auf den Massenzuchtbetrieben ein Ende bereitet werden. Doch da wir hier in Deutschland sehr viel Wert auf billige Lebensmittel legen, wird dies ein Traum bleiben


  2. Registriert seit
    15.03.2017
    Beiträge
    979

    AW: Vegane Ernährung

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Naja ... ich war noch nie bei einer Ernährungsberatung, aber wenn man an sowas teilnimmt, muss man damit rechnen, dass man Dinge hört, die einem nicht gefallen.
    Zumindest wird ja oft empfohlen, Babys und Kleinkinder nicht vegan zu ernähren, weil das gefährlich werden könnte. Ist, wie alles was Ernährung angeht, ebenso wissenschaftlich umstritten.

  3. Moderation Avatar von ganda55
    Registriert seit
    24.04.2010
    Beiträge
    24.255

    AW: Vegane Ernährung

    Zitat Zitat von hawaiianstarline Beitrag anzeigen
    Naja, es ist das Energie-Unterforum, und der Strang dreht sich um vegane Ernährung.
    Es war aber schon immer so, dass so ein Thema die Gemüter erhitzt. Ist halt auch die Frage, warum sich Omnivoren, die ja ohnehin in der Überzahl sind, immer so auf den Schlips getreten fühlen. Wenn ich ok finde was ich mache, muss ich mich ja nicht dauernd verteidigen. Aber zumindest sollte ich über mein Tun informiert sein.
    Okay und alles gut.

    Zitat Zitat von dieElvis Beitrag anzeigen
    Essen soll doch auch Spaß machen...Geist, Seele und Körper zusammenhalten. Wer sich mit veganer Ernährung besser, gesünder und fitter fühlt, ist doch super
    Eben, es geht um besser fühlen, nicht um besser wissen - von allen Seiten. Ernährung ist ein individuelles Ding. Objektiv kann nur über Inhaltsstoffe gesprochen werden. Ob sie jedem gleich gut oder schlecht tun, ist die andere Seite und kann niemand beurteilen. Gilt auch für die Motive. Ich kenne z.B. zwei Veganer, denen der Tierschutz-Aspekt sonstwo vorbeigeht.
    Der Adler fängt keine Mücken.

    Deutsche Tugenden: „Pünktlich wie die Deutsche Bahn, ehrlich wie die Deutsche Bank und sauber wie VW.“
    Arnulf Rating

  4. Inaktiver User

    AW: Vegane Ernährung

    Zitat Zitat von ganda55 Beitrag anzeigen
    Objektiv kann nur über Inhaltsstoffe gesprochen werden.
    Ja. Und nicht mal da ist wirklich erwiesen, was welche Auswirkungen hat.

  5. Avatar von DerHeld
    Registriert seit
    06.02.2006
    Beiträge
    4.725

    AW: Vegane Ernährung

    Zitat Zitat von ganda55 Beitrag anzeigen
    Eben, es geht um besser fühlen, nicht um besser wissen - von allen Seiten. Ernährung ist ein individuelles Ding. Objektiv kann nur über Inhaltsstoffe gesprochen werden. Ob sie jedem gleich gut oder schlecht tun, ist die andere Seite und kann niemand beurteilen. Gilt auch für die Motive. Ich kenne z.B. zwei Veganer, denen der Tierschutz-Aspekt sonstwo vorbeigeht.
    "Ich liege dir zu Füßen - nein - zu Pfoten!" (Warzenschwein Pumbaa aus "König der Löwen")
    Du hast das kurz und so treffend und zusammengefaßt formuliert.
    Das Idol unserer Kindheit war ein arbeitsloser Aussteiger mit hohem Bildungsgrad, der abseits gesellschaftlicher Normen im Bauwagen lebte.

  6. Avatar von Rowellan
    Registriert seit
    03.05.2007
    Beiträge
    14.232

    AW: Vegane Ernährung

    Zitat Zitat von hawaiianstarline Beitrag anzeigen
    Ja, du bist ja überhaupt in vielen Belangen sehr empfindlich, klar, dass da gar nichts geht.
    Es ging ja auch nicht ums Missionieren hier, aber man muss sich finde ich als vegan essender Mensch nicht dauernd irgendwelche Vorurteile (Mangelernährung, Öko-Eso-Type, Fanatiker, etc.) um den Kopf werfen lassen. Und einige Argumente pro carnivor sind einfach falsch.
    Ich würde um Himmels Willen niemals nie nicht einem vegan essenden Menschen irgendwas vorwerfen. Wer vegan isst, und sich damit physich und psychisch wohlfühlt - ist doch super!

    Ich bin auch nur auf deine Frage eingegangen, und habe sie von meiner persönlichen Situation heraus beantwortet. Generell wäre es mir übrigens auch lieber, ich wäre an einigen Ecken etwas robuster, würde mein Leben nämlich deutlich einfacher machen. Beim Essen und bei anderen Dingen.

    Zitat Zitat von hawaiianstarline Beitrag anzeigen
    Naja, es ist das Energie-Unterforum, und der Strang dreht sich um vegane Ernährung.
    Es war aber schon immer so, dass so ein Thema die Gemüter erhitzt. Ist halt auch die Frage, warum sich Omnivoren, die ja ohnehin in der Überzahl sind, immer so auf den Schlips getreten fühlen. Wenn ich ok finde was ich mache, muss ich mich ja nicht dauernd verteidigen. Aber zumindest sollte ich über mein Tun informiert sein.
    Ich finde, das Thema "Essen" generell ist in den letzten Jahren unglaublich kompliziert geworden. Von links tönt es "esst nicht so viel Kohlehydrate!" "Zucker ist Gift und macht süchtig", aus anderen Ecken "wir essen alle viel zu viel Fleisch". Natürlich macht man sich dann auch Gedanken, läuft man nicht mit Scheuklappen durch die Gegend.

    Bei mir persönlich macht sich dann irgendwann mal eine gewisse Verzweiflung und Resignation breit; wenn ich all diese Dinge mit meinen persönlichen Vorlieben und Verträglichkeiten kombiniere, wird es nämlich wirklich schwierig.
    Esse ich dagegen unbekümmert und nur auf meine Vorlieben (ich bin auch ein ausgesprochener Genuss-Esser, gute Qualität und Geschmack beim Essen sind mir sehr, sehr wichtig), fühle ich mich eigentlich deutlich entspannter.

    Bis zu dem nächsten Artikel oder Beitrag, der sich mit den Vorzügen und Nachteilen verschiedener Ernährungsformen befasst.

    Zitat Zitat von DerHeld Beitrag anzeigen
    Außerdem

    [gekürzt wegen kein Vollzitat]

    Uff.
    Ich hoffe, ich hab mich verständlich ausgedrückt.
    Danke, du hast das noch mal viel besser ausgedrückt.
    *lost in the woods*

  7. AW: Vegane Ernährung

    Zitat Zitat von DerHeld Beitrag anzeigen
    Und nicht: Hach, jetzt ist low carb "in", ...... viel Olivenöl ist ja sooo gesund, ..... jeglicher "Zucker" auch in Form von Obst ist giftig, ...... esst nur noch "Superfood" und ihr bleibt gesund, .... das sind dann für mich "sogenannte" Ernährungsberater, die einfach ein Programm abspulen.

    Verstehst du, was ich meine? Es kommt auf das Individuum selbst an und dessen Verdauung. Man nennt es nicht von ungefähr das zweite Gehirn und Ernährung geht über den kleinsten Teil über Verstand. Zu viel Kreisen um die Ernährung finde ich per se nicht gesund. Natürlich: sinnvoll, ausgewogen (was ja wieder vom Individuum abhängt), mit Beachtung der Folgen für Tier und Umwelt: völlig d'accord!
    Uff.
    Ich hoffe, ich hab mich verständlich ausgedrückt.
    Zwischen "Vertragen" und "Essen wollen" ist aber nochmal ein Unterschied. Ich vertrage sowohl Kuhmilch als auch Fleisch, aber ich habe mich aktiv dagegen entschieden, weil mir das Rundherum zu grausam ist, und diese Lebensmittel nicht essenziell sind.
    Dass man nicht auf jeden Zug aufspringen sollte, ist ja klar.

    Zitat Zitat von dieElvis Beitrag anzeigen
    Kurz noch zu den Aussagen bezüglich den Haustierbesitzern und Fleischkonsumenten: Zu der Katze zu Hause, haben diese Leute ja einen persönlichen Bezug. Die hat einen Namen, wird liebevoll gepflegt und gefüttert und gibt den Menschen etwas an Zuwendung zurück (Fell kraulen usw.) Das Schwein in der Zuchthaltung kennen die nicht direkt, es landet als Schnitzel auf dem Teller und was davor war, wie es gelebt hat, wissen die Esser dann nicht. Ausnahmen beim Bauern, der seine Tiere selber schlachtet. Doch auch da, wird das Fleisch gerne konsumiert, gehört für die Menschen halt so zum Leben dazu. Für die sind diese Tiere Nutztiere und keine Haustiere. Ideal wäre natürlich, wenn alle auf ihre Kosten kommen würde, die Bauern schlachten selber, davor hatten die Schweine ein glückliches Leben. Die Menschen sind bereit mehr für dieses gute Fleisch auszugeben, fahren dann direkt zum Bauerhof und beziehen dort ihre Wurst. So könnte dem endlosen Tierleiden auf den Massenzuchtbetrieben ein Ende bereitet werden. Doch da wir hier in Deutschland sehr viel Wert auf billige Lebensmittel legen, wird dies ein Traum bleiben
    Ja, und deshalb ist es auch egal, weil es ohnehin nie so weit kommen wird, und wir essen weiterhin die namenlosen Schweine, deren Schicksal uns egal ist. Aber die süßen Kätzchen, zu denen muss man lieb sein! Das ist eine Bigotterie, die mir nicht eingeht.
    Und für mich war nicht vordergründig der Tierschutz der ausschlaggebende Grund.

    Zitat Zitat von Rowellan Beitrag anzeigen
    Bei mir persönlich macht sich dann irgendwann mal eine gewisse Verzweiflung und Resignation breit; wenn ich all diese Dinge mit meinen persönlichen Vorlieben und Verträglichkeiten kombiniere, wird es nämlich wirklich schwierig.
    Esse ich dagegen unbekümmert und nur auf meine Vorlieben (ich bin auch ein ausgesprochener Genuss-Esser, gute Qualität und Geschmack beim Essen sind mir sehr, sehr wichtig), fühle ich mich eigentlich deutlich entspannter.
    Ja, das kenne ich auch, und noch besser schmeckt's, wenn ich weiß, dass dafür niemand gequält wurde.

    Ich schätze das schon, dass auch Fleischesser hier mitlesen, nur muss ich sagen, es würde mir nicht einfallen, in einem Steak-Thread dauernd mit pro-vegan-Argumenten zu posten.
    *** live as if you were to die tomorrow - learn as if you were to live forever. (Gandhi) ***


  8. Registriert seit
    15.03.2017
    Beiträge
    979

    AW: Vegane Ernährung

    Zitat Zitat von hawaiianstarline Beitrag anzeigen
    Ja, und deshalb ist es auch egal, weil es ohnehin nie so weit kommen wird, und wir essen weiterhin die namenlosen Schweine, deren Schicksal uns egal ist. Aber die süßen Kätzchen, zu denen muss man lieb sein! Das ist eine Bigotterie, die mir nicht eingeht.
    Und für mich war nicht vordergründig der Tierschutz der ausschlaggebende Grund.
    Ich schätze das schon, dass auch Fleischesser hier mitlesen, nur muss ich sagen, es würde mir nicht einfallen, in einem Steak-Thread dauernd mit pro-vegan-Argumenten zu posten.
    Ja, schon verstanden. Mit Veganern ist nicht gut Kirschenessen, habe ich live auch schon erlebt

    Das mit den Katzen war nur ein Erklärungsversuch und nein, es ist nicht egal, was mit den Tieren hier bei uns passiert! Lasse mich von dir nicht als Tierfeind darstellen, außerdem esse ich auch kein Fleisch! Aber wenn du nicht aus Tierschutzgründen umgestiegen bist, warum musst du mich dann so angehen, wegen namenlosen Schweinen? Ich habe noch keines davon geschlachtet....

  9. AW: Vegane Ernährung

    Zitat Zitat von dieElvis Beitrag anzeigen
    Das mit den Katzen war nur ein Erklärungsversuch und nein, es ist nicht egal, was mit den Tieren hier bei uns passiert! Lasse mich von dir nicht als Tierfeind darstellen, außerdem esse ich auch kein Fleisch! Aber wenn du nicht aus Tierschutzgründen umgestiegen bist, warum musst du mich dann so angehen, wegen namenlosen Schweinen? Ich habe noch keines davon geschlachtet....
    Den Erklärungsversuch in Ehren, das ist ja alles altbekannt.
    Es war auch nicht persönlich auf dich bezogen, wie du darauf kommst ist mir ein Rätsel.
    Für mich ist es trotz allem bigott, ein Tier zu streicheln und ein anderes schlachten zu lassen/zu schlachten/zu essen. Ich bekomme das für mich nicht mehr zusammen.
    *** live as if you were to die tomorrow - learn as if you were to live forever. (Gandhi) ***

  10. Avatar von jofi2
    Registriert seit
    11.03.2015
    Beiträge
    18.325

    AW: Vegane Ernährung

    Zitat Zitat von hawaiianstarline Beitrag anzeigen
    Für mich ist es trotz allem bigott, ein Tier zu streicheln und ein anderes schlachten zu lassen/zu schlachten/zu essen. Ich bekomme das für mich nicht mehr zusammen.
    Tiere lieben und Fleisch essen ist bigott?
    Sorry, aber das geht mir zu weit.

    Für Dich geht es nicht zusammen. Punkt.
    Wenn die stille Zeit vorbei ist, dann wird es auch wieder ruhiger.
    Karl Valentin

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •