Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 16 von 16
  1. User Info Menu

    AW: Alles irgendwie zuviel

    Zitat Zitat von Fitnesslady Beitrag anzeigen
    Ich will zu Hause auf die Couch und einfach nur Ruhe haben und nichts mehr. Oh man...erkenne mich gar nicht wieder. Bin sonst ein sehr aktiver Mensch. Was ist nur los???
    Dann brauchst das vermutlich gerade einfach mal: allein sein, die Seele baumeln lassen, sich um nichts kümmern, nicht mit wem reden müssen...

    Ich kenne solche Momente auch, die überfallen mich, wenn es rundum zu viel wird: sich häufende Zusatzaufgaben bei der Arbeit, ungewohnte Belastungen bei der Arbeit wenn es mehreren meiner Senioren nicht gut geht, dazu vielleicht noch Diskussionszoff in der Leitungsebene und wenn sich dann daheim auch noch die Dinge zusammen ballen, dann stellt sich dieses Gefühl ein "wääääh, ich mag nicht !!!"

    Mir hilft dann im akuten Fall: ALLE Listen in der Schublade verstecken, ALLE Termine absagen und das was Wildwusel meint mit "einfach mal weglaufen" --> raus aus dem aktuellen Alltag, mit allem was er von einem verlangen würde !!! Dazu muss ich nicht mal den Ort oder die Wohnung verlassen: das kann auch heißen, dass ich mich mit einer Kanne Tee und einem dickem Buch im Bett verkrieche und einfach Fünfe gerade sein lasse für den Rest des Tages.
    Aber "weglaufen" hilft mir auch im wahrsten Sinne des Wortes: raus in die Natur und gehen, gehen, gehen, gehen oder auch mal rennen Die meiste Erholung spüre ich für mich, wenn ich den ganzen Tag von morgens bis abends draußen im Wald unterwegs bin. Manchmal nehme ich dann auch ein Buch mit und bleibe irgendwo lange sitzen zum Lesen oder in-die-Natur-starren. Das funktioniert bei mir auch bei Regenwetter: dann zieh ich eben die Regenkleidung an und latsche stundenlang durch den Regen, mache Pause in der Schutzhütte oder unter einem Felsvorsprung.
    Manchmal ist "einfach mal weg" nicht zwangsläufig mit allein sein verbunden: dann steige ich in den Zug, fahre in eine andere Stadt, bummele durchs Museum und Geschäfte, freue mich mit Fremden zu plaudern oder nehme auch eine gute Freundin mit.
    Wichtig ist ---> für den Moment aus dem gerade geschehenden Alltag raus zu kommen! Wenn das nicht für einen ganzen Tag geht, dann hilft es mir, bewusst mitten drin einfach mal "abzuschalten" Das geht auch bei der Arbeit, weil ich dann eben nicht meine Tasse Tee bei den Senioren sitzend oder im Büro trinke, sondern den Tee nehme und mich 10 Min. in eine stille Ecke in den Garten setze oder auch kurz ums Eck spaziere und mich auf eine leere Bank setze. Notfalls ginge auch schnell eine Latte macchiato im Café trinken - hauptsache weg von dem, was gerade "Arbeit" ist.
    Ich hatte mal einen so anstrengenden mühsahmen Arbeitstag, da musste auch in einem Moment sofort etwas her, was die Situation unterbricht, weil dieses Gefühl "das halt ich jetzt nicht aus" zu groß wurde: ich sagte zur Kollegin und den Senioren, sorry, komme gleich wieder; bin rausgerannt in den Garten in den Regen und habe laut gebrüllt und das Gesicht nach oben gestreckt, die kühlen Tropfen auf der Haut gespürt. 3 Minuten haben gereicht, um dass die Anspannung erstmal raus war

    Deine vielen dieses Jahr noch zu erledigenden Dinge - auch wenn es schöne Dinge sind, die man plant - laufen nicht weg, wenn du dir mal eine Auszeit gönnst! Listen können auch helfen, dass man sich den Tag/die Woche nicht zu voll packt, wenn man gerade nicht so viel Power hat. Und nicht vergessen: Auszeit ganz konkret mit einplanen !!!!
    LG WhiteTara

  2. User Info Menu

    AW: Alles irgendwie zuviel

    Wenn einem alles zuviel wird, hilft meiner Meinung wirklich nur, Arbeit - wenn möglich - und sonstige Aktivitäten zu reduzieren. Allerdings ist das auch nicht ganz unproblematisch, weil eben zugunsten der Arbeit im Job Dinge gestrichen werden, die als Ausgleich wichtig wären: soziale Kontakte, Hobbys, Mußestunden. Dieses Ungleichgewicht ist ja ein Auslöser für Burnout oder, wenn man den Begriff nicht mag, Erschöpfungsdepressionen.

    Wenn mir alles zuviel wird, streiche ich rigoros aus meiner Freizeit, was ich als Belastung empfinde. Gut, Familienfeiern, die man bereits zugesagt hat, oder Kulturelles, wo die Karten schon gekauft sind, würde ich vielleicht nicht sausen lassen, aber eben doch die Freizeit zur echten Freizeit machen, im Rahmen des Möglichen. Und dann versuche ich, mir Dinge zu gönnen, auf die ich Lust habe und von denen ich glaube, dass ich dabei auftanke. Was das ist, kann sich im Laufe der Zeit auch mal ändern. Eine ganze Weile habe ich immer mal einen Wellnesstag in einer Therme eingelegt, aber derzeit hätte ich keine Lust mehr auf sowas. Da sind mir zuviele Menschen auf einmal im Chlorwasser... zu viele Geräusche, zu viel "Programm". Momentan ist es für mich am besten, in der Natur zu sein, möglichst mehrere Stunden.
    Beim Sport - für mich als Ausgleich sehr wichtig - versuche ich, eine gewisse Regelmäßigkeit einzuhalten, weil eben diese Beständigkeit wichtig für mich ist. Aber ich verschiebe schon mal eine Einheit, lasse mal eine aus oder ersetze beispielsweise das Lauftraining durch Yoga.
    Ich finde es auch immer wieder wichtig, Höhepunkte im Jahr einzuplanen: schöne Unternehmungen an den Wochenenden, mal ein verlängertes Wochenende, an dem man unterwegs ist, Urlaub oder mal ein Konzert oder einen Abend im Restaurant - Erlebnisse, an denen man sich freuen kann und auf die man sozusagen hinarbeitet.

    Mit der Zeit lernt man auch, wie man tickt und wo die eigenen Risiken liegen. Die vielen Möglichkeiten, die man heute hat, verlocken oft, sich zu viel aufzuladen, zu hohe Ansprüche an sich zu stellen und mehrere Baustellen zu beginnen, statt wichtige Pausen und Mußestunden einzuplanen. Ich habe mich gerade wieder dabei ertappt, mit einem neuen Hobby zu liebäugeln, obwohl ich kaum genug Zeit habe, meinen schon vorhandenen Hobbys einigermaßen regelmäßig nachzugehen.
    Kein Genuss ist vorübergehend, denn der Eindruck, den er zurücklässt, ist bleibend.

  3. User Info Menu

    AW: Alles irgendwie zuviel

    Zitat Zitat von yogamatte Beitrag anzeigen
    Nicht lachen: Bügeln
    Dann bin ich ja nicht die einzige Verrückte
    Was bei mir noch hilft, ist ein Tag Gartenarbeit. Unkraut rupfen und Erde bewegen kann undendlich befriedigend sein. Dann sieht man am Ende des Tages wenigstens, was man geschafft hat.

    Bei mir war es in den letzten Wochen auch unglaublich hektisch. Es gab soviel zu organisieren und bedenken. Eigentlich alles Arbeiten, die mir normalerweise Spaß machen (viel ehrenamtlicher Kram). Aber irgendwie lief das alles nicht so nach Plan.
    Ich war froh über jede Minute Auszeit, die habe ich dann aber auch definitv genossen.
    Im Moment brauche ich meine kleinen Ruhephasen zu Hause, einfach nur Zeit ganz für mich. Mal ist das ein Buch lesen, mal draußen sein, oder halt auch mal in einfach in Ruhe die Hausarbeit erledigen. Das mache ich dann auch gerne mal am Sonntag im Schlafanzug. Da darf dann nur kein Besuch kommen.

    Liebe Grüße
    caecilie

  4. User Info Menu

    AW: Alles irgendwie zuviel

    Ich freue mich sehr hier so viel Unterstützung zu bekommen. Und so wie Ihr das beschreibt, sehe ich, ich bin mit meinem Problem nicht allein. So wie ich das sehe scheinen hier mehrere Möglichkeiten als Grund zu bestehen, dass man das Gefühl hat einem ist alles zu viel. Für den einen ist es Stress, für den anderen der Altagstrott, für den dritten die Routine, für den vierten das Gefühl einfach mal Ruhe für sich zu haben und sich zurück ziehen zu wollen. Ach ja und die Wetterumstellung war auch noch mit dabei. Da ich die Tage jetzt auch noch nicht den Grund für meine Stimmung gefunden habe aber der Zustand mittlerweile nicht den ganzen Tag andauert, picke ich jetzt einfach mal von jedem etwas für mich ab, versuche mich positiv einzustimmen, etwas Ordnung in mein Leben, anhand von Listen rein zu bringen und hoffe, dass sich mein Zustand schon bessert. Euch allen wünsche ich natürlich das gleiche. :-) Habe jetzt auch spontan entschieden (erfolgt durch einen Telefonanruf) für dieses WE zu einer guten Freundin zu fahren. Der erste Gedanke war natürlich wieder, ach nö.... mag nicht, will Ruhe und schlaffen und ncihts weiter. Aber es handelt sich hierbei um eine sehr serh gute Freundin und da sie etwas weiter weg wohnt, sehen wir uns eher selten und dann soll das Wetter auch noch schön werden und irgendwie ist es jetzt so gekommen, dass ich jetzt fürs ganze WE zu meiner Freundin fahre. Und soll ich Euch was sagen? Ich freue mich wirklich sehr darüber. :-) Wenn ich jetzt darüber nachdenke, so wäre ich zu Hause geblieben, hätte vielleicht ein paar Sachen gemacht, aber das wäre es auch gewesen und dafür ist die Zeit doch einfach zu schade. Vielleicht ist es jetzt am WE genau das Richtige, dass ich einfach mal weg fahre und die Zeit mit einem Menschen verbringe, den ich sehr mag.

    Vielleicht habt Ihr auch die Tage positive Ergebnisse, dann würde ich mich freuen wenn Ihr davon berichtet.

    LG Euch allen und ein schönes WE.

    Fitnesslady

  5. User Info Menu

    AW: Alles irgendwie zuviel

    Ich hoffe, du hast das WE bei der Freundin rundum genießen können, denn manchmal hilft es wirklich aus dem Alltagstrott mal raus zu kommen, was anderes zu sehen, auch andere Menschen um sich zu haben.

    Ich habe gerade alles mögliche um die Ohren vom Ärger in der Wohnung mit Mietmängeln, eine neue Mitbewohnerin wird die Tage einziehen, dazu kommt noch viel Arbeit im Job und so ganz nebenbei sollte ich lernen für eine Fortbildung, wo bald Prüfung ist....uff....

    Habe am Sonntag alles stehen und liegen gelassen, war wählen und anschließend den ganzen Tag draußen mit einem Freund wandern und es war sooo herrlich !!!!
    LG WhiteTara

  6. User Info Menu

    AW: Alles irgendwie zuviel

    Ich war zwar auch den ganzen Tag draussen, aber in meinem Garten
    Es war total befriedigend, jede Menge Erde zu bewegen, hab einiges um gepflanzt und selber wieder richtig Energie getankt.
    Dann gabs noch lecker Kuchen aus unserem Dorfcafe.

    Hatte auch Megastress und war am Freitag völlig fertig, und kurz vorm Nervenzusammenbruch.

    Jetzte gehts mir wieder gut

    Liebe Grüße
    Caecilie

Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •