+ Antworten
Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 55
  1. Inaktiver User

    Finanzierung des Kinderwunsches

    Liebe Leser/-innen!

    Leider klappte es bei uns noch nicht auf dem natürlichen Weg. Nun sind wir inzwischen alt (ich bin gerade 39 geworden) und ich bin nicht mehr so entspannt. Ich kenne die Statistiken und Realitäten und plane gerade, wie ich Behandlungen finanzieren könnte, die über das Ersparte hinausgehen. Zugleich möchte ich Euch um Rat bitten oder/und um Eure Erfahrungen.

    Unser abschließendes Behandlungsgespräch in der Kiwu-Klinik steht noch bevor. Bisher gibt es keine richtig markanten Ursachen, ich habe ein bisschen Endometriose gehabt und ein Polyp wurde während der Gebärmutterspiegelung entfernt. Sonst alles fit. Auch bei ihm. Nun ist es wahrscheinlich sinnvoll, erstmal postoperativ auf natürlichem Wege zu versuchen. Denn deshalb wurde die Op gemacht. Ich wollte uns drei bis vier Zyklen einräumen, zu lange möchte ich aufgrund meines Alters nicht warten, da die künstliche Befruchtung ja dieses auch nicht überwinden kann.

    Vom Ersparten könnte ich mir in Deutschland höchstens zwei Versuche leisten, deshalb überlege ich , ob es vielleicht besser ist, gleich einen Kredit aufzunehmen, der in 2 Jahren anzahlbar wäre. Obwohl meine Gyn meinte, es klappt oft sehr schnell, wenn nichts richtig vorliegt, möchte ich nicht noch mehr Druck (nur ein Versuch möglich) auf mich laden und total verschulden kommt nicht in Frage. Ich möchte nicht ewig ein "Baby" abzahlen, was es dann vielleicht nicht gibt.

    Ich dachte daran, es dann evtl. im Ausland weiterzuversuchen (2., 3. Versuch). Drei Versuche möchte ich mir gestatten.

    Was würdet ihr tun? Erstmal das Ersparte aufbrauchen? Und weitersparen? Oder evtl. einen Kredit mit kurzer Laufrist, damit man beweglich bleibt?

    Dankeschön mit Gruß Smoothie

  2. Moderation
    Registriert seit
    09.09.2003
    Beiträge
    6.409

    AW: Finanzierung des Kinderwunsches

    Um das zu beantworten, müsste man die gesamte finanzielle Situation anschauen. Wieviel kommt rein (jetzt und in Zukunft), wieviel wird verbraucht, wie groß sind die Rücklagen? Letztlich wie bei jedem "Konsumkredit".

    Wenn ihr einen Kredit aufnehmt, überlegt auch, wie ihr ihn zurück zahlt, wenn kinderbedingt ein Einkommen ausfällt.
    Always be a little kinder than necessary. – James M. Barrie

    Moderation in den Foren "Rund um den Job", "Rund ums Eigenheim", "Fehlgeburt" und "Wissenschaft und Umweltschutz"

  3. Moderation
    Registriert seit
    09.09.2003
    Beiträge
    6.409

    AW: Finanzierung des Kinderwunsches

    PS: Mich wundert, dass du schreibst "Ich könnte mir zwei Versuche leisten". Wieviele Versuche kann sich denn dein Partner leisten?
    Always be a little kinder than necessary. – James M. Barrie

    Moderation in den Foren "Rund um den Job", "Rund ums Eigenheim", "Fehlgeburt" und "Wissenschaft und Umweltschutz"

  4. Inaktiver User

    AW: Finanzierung des Kinderwunsches

    Mein Partner hat eine schwierige berufliche Situation. Das kann sich ändern, weiß man aber nicht. Deshalb bin ich jetzt gerade finanziell der sichere Part. Meine berufliche Situation ist sicher. Mir ging es generell um die Frage, ob es besser ist Erspartes aufzuheben und gleich einen Kredit zu nutzen. Oder sich blank zu machen. Und dann zu sehen.

  5. Inaktiver User

    AW: Finanzierung des Kinderwunsches

    Zitat Zitat von Cariad Beitrag anzeigen
    Um das zu beantworten, müsste man die gesamte finanzielle Situation anschauen. Wieviel kommt rein (jetzt und in Zukunft), wieviel wird verbraucht, wie groß sind die Rücklagen? Letztlich wie bei jedem "Konsumkredit".

    Wenn ihr einen Kredit aufnehmt, überlegt auch, wie ihr ihn zurück zahlt, wenn kinderbedingt ein Einkommen ausfällt.
    Klar, das ist natürlich überlegt! Ich dachte halt, es ist evtl. unklug das ganze Ersparte aufzubrauchen, da es ja inzwischen viele günstige Kreditmöglichkeiten gibt!

  6. Avatar von Mambi
    Registriert seit
    22.08.2017
    Beiträge
    4.913

    AW: Finanzierung des Kinderwunsches

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Mein Partner hat eine schwierige berufliche Situation. Das kann sich ändern, weiß man aber nicht. Deshalb bin ich jetzt gerade finanziell der sichere Part.
    Und ihr haltet es für eine gute Idee, zu einer schwierigen beruflichen Situation auch noch an die finanziellen Reserven zu gehen, Kredite aufzunehmen und den Stress einer Kinderwunschbehandlung und, sofern diese erfolgreich ist, ein Kind zu packen?

  7. Inaktiver User

    AW: Finanzierung des Kinderwunsches

    Zitat Zitat von Mambi Beitrag anzeigen
    Und ihr haltet es für eine gute Idee, zu einer schwierigen beruflichen Situation auch noch den Stress einer Kinderwunschbehandlung und, sofern diese erfolgreich ist, ein Kind zu packen?
    Schon mal vorweg, stänkernde Kommentare, die darauf aus sind , Fehler zu finden, bitte verschont mich. Ich möchte einen respektvollen Umgang, diesen musste ich hier auch versichern. Dieses Fehlersuchen, nur weil ich über eine schwierige berufliche Lage bei meinem Partner sprach? Was soll das? Unglaublich.

  8. Avatar von chaos99
    Registriert seit
    23.08.2017
    Beiträge
    7.197

    AW: Finanzierung des Kinderwunsches

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Schon mal vorweg, stänkernde Kommentare, die darauf aus sind , Fehler zu finden, bitte verschont mich. Ich möchte einen respektvollen Umgang, diesen musste ich hier auch versichern. Dieses Fehlersuchen, nur weil ich über eine schwierige berufliche Lage bei meinem Partner sprach? Was soll das? Unglaublich.
    Ich halte die subjektive Fragestellung schon für relevant.

    Kinderwunsch in Ehren und auch nachvollziehbar...respektierbar.

    Aber wo ist da die Grenze, die man haben sollte.
    Die lese ich auch nicht.

    Für und Wider muss man ja abwägen.
    Wider verdrängen hilft Dir nicht.

  9. Inaktiver User

    AW: Finanzierung des Kinderwunsches

    Ich halte es nicht für relevant. Da es ja nun Erspartes gibt, wir nicht bei null anfangen. Die Grundsatzfrage diskutiere ich auch nicht mit Fremden.


  10. Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    12.177

    AW: Finanzierung des Kinderwunsches

    Es ist wohl eine Frage des persönlichen Sicherheitsbedürfnisses, ob man eher eine finanzielle Stabilität für sein Wohlbefinden braucht - oder so gestrickt ist, dass man ständig finanziell am Limit segelt und trotzdem deshalb nicht gestresst ist.
    Da tickt jeder anders.

    Als "stänkern" habe ich Mambis Posting trotzdem nicht verstanden.

+ Antworten
Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •