+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 13 von 13

  1. Registriert seit
    15.02.2007
    Beiträge
    3.223

    AW: Gesundheit der Kinder nach IVF

    Ich gebe zu, mich haben bei dem Artikel die aggressiven, besserwisserischen und unempathischen Leserkommentare weit mehr entsetzt als das erhöhte Risiko für Herz-Kreislauf-Krankheiten. Aber natürlich ist es gut, das Risiko zu kennen und Kinder später darauf aufmerksam zu machen, dass sie diesbezüglich eine gute Vorsorge/Betreuung in Anspruch nehmen.

    Mehr ergibt sich daraus für mich nicht als Elternteil zweier IVF-Kinder - außer, dass mich die Leserkommentare haben (ver)zweifeln lassen am seelisch-moralischen Zustand unserer Gesellschaft.


  2. Registriert seit
    03.07.2005
    Beiträge
    29.933

    AW: Gesundheit der Kinder nach IVF

    Diese Information bestärkt mich in meiner Haltung, die ich schon länger habe: menschliche Technik ist dem, was die Natur kann, massiv unterlegen. und wenn die Natur etwas nicht kann - so hat sie ihre guten Gründe dafür. Menschliche Ersatzlösungen sind nie so gut wie das Original, die bringen immer ihre eigenen Probleme mit sich, und das an Orten, die man selten vorhersehen kann. (warum ausgerechnet die Gefässwände bei IVF?)

    Auf Technik, und speziell hochgezüchtete Technik, greife ich zurück, wo es nötig ist, aber sonst lieber nicht, wenn ich es irgend vermeiden kann.

    gruss, barbara
    It's easy.
    Manny Pacquiao

  3. Avatar von Maude_eduaM
    Registriert seit
    28.08.2016
    Beiträge
    283

    AW: Gesundheit der Kinder nach IVF

    Interessant wäre doch die Korrelation zwischen Verbleib in der Nährlösung und der Häufigkeit des Auftretens der Gefässprobleme oder auch Kryokonservierung oder Transfer im Frischversuch.
    Im Ganzen finde ich das Verhältnis zwischen Informationsgehalt und Stimmungsaufbau im Artikel etwas schwach. Schade. Das Thema gäbe sicher einiges her - wenn denn die Studienresultate tatsächlich so aussagekräftig sind wie es suggeriert wird.

    Und zum Kommentar direkt vor mir: Ich möchte nicht global entscheiden müssen was in diesem Zusammenhang „nötig“ ist und was nicht, genauso wie ich bspw. nicht entscheiden möchte für wen bei einer Zahnbehandlung eine Betäubung „nötig“ ist und für wen nicht.

+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •