+ Antworten
Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345
Ergebnis 41 bis 49 von 49
  1. Avatar von Camaine
    Registriert seit
    06.08.2014
    Beiträge
    631

    geschockt AW: 2. Kind will nicht kommen- die Traurigkeit ist groß

    Zitat Zitat von Nokabo Beitrag anzeigen
    Camaine, ich bin soooo neugierig, wo Du herkommst, wenn Du "pumperlgesund" schreibst Dein Eisbär klingt ja super, die anstrengenden Kinder sind eh die besten Jingo Bärs finde ich echt nett.
    Ursprünglich komme ich aus Rheinland-Pfalz, lebe aber jetzt schon viele Jahre in der bayrischen Landeshauptstadt und bin inzwischen voll integriert. Ich sage sogar ohne Zögern "Servus" und 'Pfiat di".
    Ja, die anstrengenden Kinder... Hat Vorteile, er kann sich so dolle freuen und ist so begeisterungsfähig und garantiert nie langweilig. Manchmal frage ich mich allerdings, ob da nicht jemand im Labor Red Bull in die Petrischale gekippt hat.
    Du hast also auch kein Anfängermodel?

    Zitat Zitat von Nokabo Beitrag anzeigen
    Zur Enttäuschung meiner Tochter haben wir mit dem Backen erst nach dem Frühstück angefangen... Und sie sind echt lecker geworden. Ich steh total auf Butterplätzchen..
    WAAAAS, Plätzchen erst nach dem Frühstück? Wie kannst du nur!


    Zitat Zitat von Nokabo Beitrag anzeigen
    Winni, hm, ich finde es ehrlich gesagt einen guten Grund zum Heiraten. Nicht falsch verstehen, aber ich denke mir immer, dass ein Kind einen ja viel mehr miteinander verbindet als das Heiraten, also wenn man schon ein gemeinsames Kind gibt, was soll denn dann ein "guter" Grund zum Heiraten sein? Es ist ja auch ein Bekenntnis zueinander: Ja, wir wünschen uns so sehr ein zweites Kind, gemeinsam, und das feiern wir (und sparen dadurch bei der Behandlung Geld). Und Euer Sohn kann stolz sein, dass er bei der Hochzeit dabei war.
    Winni, da schließe ich mich Nokabo an. Außer ihr seid generell gegen Heiraten und wollt das nie. Aber sonst - wenn nicht jetzt, wann dann?


    Zitat Zitat von Nokabo Beitrag anzeigen
    Und vielleicht mal nen Termin in einer Kinderwunschpraxis machen...bin halt immer noch so ambivalent, was ich denn tatsächlich noch für den Kinderwunsch machen (lassen) würde...
    Ich würde sagen: Keine Angst vor der Kinderwunschpraxis. Letztlich sind das auch nur Frauenärzte. Die haben sich halt auf Fortpflanzung spezialisiert, so wie andere sich auf Geburtshilfe, Beckenboden oder Erkrankungen der Brust spezialisieren. Ich geh mit meinen Beckenbodenproblemen nicht zum Brustspezialisten, auch wenn beides Frauenärzte sind. Dass ihr dorthin geht, heißt ja nicht, dass ihr gleich ne ICSI macht. Aber zwischen mal ein bisschen Clomi nehmen und ICSI gibt es bestimmt noch sehr viele Möglichkeiten, deinen Eiern auf die Sprünge zu helfen.
    Wie weit man gehen will ist natürlich immer ne Frage. Ich glaube aber nicht, dass es was bringt, sich vorher viel den Kopf zu zerbrechen, sondern man muss die Entscheidungen treffen, wenn sie anstehen. Und was man für die Kinder tut ist eh völlig irrational, wenn du mich fragst. Meine persönliche Hölle war das Wochenbett und ich habe zutiefst überzeugt gesagt, dass ich mir das nie wieder antun will.



    Zitat Zitat von Winnifred Beitrag anzeigen

    Camaine, dank dir für den aufmunternden Beitrag.
    Ja, auch wir haben mit Spannung das erste Türchen geöffnet. Ich freue mich sehr, dass das trotz Schulkindalters noch so eine aufregende, magische Zeit ist.
    Ach, mir war gar nicht klar, dass dein erstes Kind schon ein Schulkind ist! Ich dachte, das wäre auch so um die 3 Jahre, warum auch immer.
    Probiert ihr es denn schon so lange oder kam der Wunsch nach einem zweiten Kind später?

    Zitat Zitat von Calvera Beitrag anzeigen
    @camaine: Danke für deine lieben u. aufmunternden worte und den link zum thema kinderwunsch & stress. Bin wirklich froh, dass der stress die fruchtbarkeit nicht beeinflusst.
    Ja. Ich empfand dieses "entspann dich mal" oder "fahrt doch mal in Urlaub" irgendwann wirklich als RatSCHLAG.

    Zitat Zitat von Calvera Beitrag anzeigen
    Hab jetzt trotzdem mal nen termin beim hausarzt gemacht für einen check im januar. Irgendwie beruhigend, dass der jetzt im kalender steht.
    Ich finde es auch immer beruhigend, das nimmt mir den Druck. Ich habe für den Moment getan was ich konnte, das nächste Zwischenziel steht und ich kann mich wieder besser auf den Rest des Lebens konzentrieren.

    Zitat Zitat von Calvera Beitrag anzeigen
    Leider habe ich keine tipps für den umgang mit schwangeren freundinnen oder kolleginnen. Echt sch... Vielleicht an uns hier im forum denken? Dass es auch viele frauen gibt die sich genauso fühlen wie du und dass total nachvollziehen können wie es dir in so einem moment geht.
    Auch wenn ich keinem diesen Kinderwunschwahnsinn an den Hals wünsche, bin ich froh, dass es euch gibt und wir uns austauschen können.
    Die ganzen Schwangeren pieksen mich natürlich auch. Grade jetzt sind zwei aus meinem ehemaligen GVK schwanger, die Kinder sind also genau so alt wie der Eisbär. Das tut schon weh.
    Andererseits: Es ist noch nicht aller Tage Abend. Wir alle haben eine realistische Chance auf ein zweites Kind. Nicht leicht und ohne Garantie, aber es ist nicht unmöglich!

    Wir haben morgen unseren Termin in der Kiwu und müssen überlegen, wie wir weitermachen. Wahrscheinlich wäre es (wegen Zeitdruck) sinnvoll, gleich im Januar eine neue ICSI zu starten und die eingefrorene Eizelle, die wir noch haben als "Back-up" aufzuheben. Aber ich habe eigentlich gar keinen Bock auf das ganze Prozedere, wenn es auch eine andere Chance gäbe. Aber wenn es mit dem Frosti nicht klappen sollte sind wir sehr wahrscheinlich zu spät für eine von der KK bezahlte ICSI.

  2. Avatar von Nokabo
    Registriert seit
    02.07.2014
    Beiträge
    1.005

    AW: 2. Kind will nicht kommen- die Traurigkeit ist groß

    Zitat Zitat von Camaine Beitrag anzeigen
    Andererseits: Es ist noch nicht aller Tage Abend. Wir alle haben eine realistische Chance auf ein zweites Kind. Nicht leicht und ohne Garantie, aber es ist nicht unmöglich!
    Danke dafür Camaine, das sollte mein neues Mantra werden.... *ommmmmmmmmmmmmmm*

    Zu deinem Dilemma bezüglich weiterem Vorgehen würde spontan (!) denken, "dann lieber jetzt nochmal die Stimu machen, als dann nachher traurig sein". Auch wenn das natürlich leicht gesagt ist. Und vielleicht davon abhängt, ob ihr auch noch einen Versuch machen können und wollen würdet, den die KK nicht (teilweise?) sponsort. Falls es finanziell bei euch nicht so eng ist könnte man es ja auch ganz gezielt so angehen. Und gute Erfahrung mit Eingefrorenem habt ihr doch gemacht?!

    Nein, meine Tochter war ein sehr anstrengendes Baby, sie hat im ersten Lebensjahr nur an uns dran geschlafen (von wenigen Ausnahmen abgesehen), also auch nachts und tagsüber sowieso. Und trotzdem hat sie viel geschrien. Inzwischen ist sie nicht mehr so sehr fordernd oder schwierig, aber in manchen Situationen immer noch speziell, wie ich finde, aber insgesamt natürlich total toll und großartig .

    Ich habe tatsächlich jetzt mal in ner Kinderwunschpraxis angerufen und einen Termin gemacht, für nächstes Jahr. Muss ich nur noch meinem Mann erzählen. In den letzten Wochen haben wir kaum drüber gesprochen, weil so viel anderes immer los war und ich auch gar nicht weiß, was das bringen soll, da dauernd drüber zu reden. Ich fang dann an zu heulen, er ist auch traurig, sagt etwas aufmunterndes, ich heule noch mehr und von vorne


  3. Registriert seit
    03.06.2017
    Beiträge
    243

    AW: 2. Kind will nicht kommen- die Traurigkeit ist groß

    Ihr Lieben, habt ja viel geschrieben, wie schön.

    Thema Heirat ist bei uns leider nicht so ganz ohne. Herr W. ist da bindungstechnisch familiär arg vorbelastet. Ich kann es ihm sogar nicht verdenken bzw. nachvollziehen. Dennoch verletzt es mich immer mal wieder, dass er nicht gerne heiraten möchte. Es sind nun halt bei uns dann nochmal durch die Finanzen andere Aspekte, die wir demnächst bedenken werden.

    Ja, mein kleiner Großer ist tatsächlich schon so alt. Er war wohl Gottseidank ein Anfängerbaby, da kann ich mich gar nicht beklagen. Dafür ist er später „aufgeblüht“ und einer von der sehr lauten Sorte. Aber irgendwie halt trotzdem genau richtig.
    Wir haben wirklich erstmal gewartet und ich habe die Zeit mit ihm als Baby und Kleinkind genossen. Das Thema Geschwister wurde tatsächlich „erst“ vor ca. drei Jahren laut. Ein Jahr lang musste ich Herrn W. etwas überzeugen. Wir probieren nun seit genau zwei Jahren (also mit GvnP, Ovus etc.). Vor etwas über einem Jahr hatte ich eine Fehlgeburt.
    Geändert von Winnifred (04.12.2018 um 19:48 Uhr) Grund: Vertippsel


  4. Registriert seit
    03.06.2017
    Beiträge
    243

    AW: 2. Kind will nicht kommen- die Traurigkeit ist groß

    Nokabo, super, dass du „schon“ einen Termin hast. Ich finde ja auch, dass die Perspektive allein ein wenig wenigstens hilft.
    Es geht ja erstmal um eine Bestandsaufnahme, vielleicht kannst du damit den ersten Schock für deinen Mann etwas mildern.
    Calvera, prima, dass du auch einen Checktermin hast. Das ist doch ein guter Anfang.
    Gerade jetzt in den Wintermonaten soll Vitamin D z.B. ja auch nicht uninteressant sein.

    Freunde mit Babys: hmmmpf... ihr wisst schon. Mir fällt dazu leider auch nichts hilfreiches ein. Ich muss zugeben, dass ich manche Situationen einfach auch meide, wenn ich kann. Man muss sich ja auch nicht alles geben, finde ich mittlerweile.

  5. Avatar von Nokabo
    Registriert seit
    02.07.2014
    Beiträge
    1.005

    AW: 2. Kind will nicht kommen- die Traurigkeit ist groß

    Zitat Zitat von Winnifred Beitrag anzeigen
    Freunde mit Babys: hmmmpf... ihr wisst schon. Mir fällt dazu leider auch nichts hilfreiches ein. Ich muss zugeben, dass ich manche Situationen einfach auch meide, wenn ich kann. Man muss sich ja auch nicht alles geben, finde ich mittlerweile.
    Das mache ich tendentiell auch so. Nur leider sind da im Moment dann nicht mehr so viele Freunde mit Kindern im ähnlichen Alter übrig. Von den drei Kindern, die zum letzten Kindergeburtstag eingeladen waren, hat eines eh schon seit >1 Jahr ein Geschwisterchen, bei einem ist das neue Baby gerade geschlüpft, eine Mama steht kurz vor der Entbindung, eine andere Mama ist im 6. Monat und es bleibt genau ein Kind, das ein Einzelkind bleiben wird (allerdings von den Eltern so geplant). Ausweichen ist da schwierig

    Aber ich hoffe einfach weiterhin, dass es bald klappt

    Winnifred, 2 Jahre hibbeln finde ich auch ziemlich lang Vielleicht können ja finanzielle Argumente Deinen Freund umstimmen, dann hätte die ganze Sache sogar etwas Gutes!?


  6. Registriert seit
    03.06.2017
    Beiträge
    243

    AW: 2. Kind will nicht kommen- die Traurigkeit ist groß

    Ich sehe, es gibt tatsächlich Vorteile an dem größeren ersten Kind. Bei uns sind die meisten Playdates mittlerweile ohne mich. So habe ich mehr Wahlfreiheit, mit wem ich mich treffen mag. Enge Freunde haben unterdessen halt schon die dritten Kinder. Was wiederum zugleich bedeutet, dass die ohnehin kaum Zeit/Energie zum Treffen haben. Und wenn, dann genießen sie auch ein Treffen ohne Kids.
    Feste, Schulevents und so sind halt unumgänglich.

  7. Avatar von Camaine
    Registriert seit
    06.08.2014
    Beiträge
    631

    AW: 2. Kind will nicht kommen- die Traurigkeit ist groß

    Zitat Zitat von Nokabo Beitrag anzeigen
    Nein, meine Tochter war ein sehr anstrengendes Baby, sie hat im ersten Lebensjahr nur an uns dran geschlafen (von wenigen Ausnahmen abgesehen), also auch nachts und tagsüber sowieso. Und trotzdem hat sie viel geschrien. Inzwischen ist sie nicht mehr so sehr fordernd oder schwierig, aber in manchen Situationen immer noch speziell, wie ich finde, aber insgesamt natürlich total toll und großartig .
    Kommt mir bekannt vor, vor allem das mit dem nur mit Körperkontakt schlafen. Der Eisbär hat bestimmt 2 Monate nur auf mir gewohnt. Bis heute kann er nicht alleine einschlafen. Immerhin müssen wir ihn nicht mehr im Arm halten.

    Zitat Zitat von Nokabo Beitrag anzeigen
    Ich habe tatsächlich jetzt mal in ner Kinderwunschpraxis angerufen und einen Termin gemacht, für nächstes Jahr. Muss ich nur noch meinem Mann erzählen. In den letzten Wochen haben wir kaum drüber gesprochen, weil so viel anderes immer los war und ich auch gar nicht weiß, was das bringen soll, da dauernd drüber zu reden. Ich fang dann an zu heulen, er ist auch traurig, sagt etwas aufmunterndes, ich heule noch mehr und von vorne
    Finde ich gut, dass du einen Termin hast!
    Das mit dem Reden ist bei uns so ähnlich. Herr Camaine sagt dann immer so was ekelhaft rationales wie "Jetzt warte doch erstmal den nächsten Termin ab, dann wissen wir mehr" während ich alle (un)möglichen Szenarien ausbrüte und Knoten in die Gehirnwindungen denke.


    Zitat Zitat von Winnifred Beitrag anzeigen
    Thema Heirat ist bei uns leider nicht so ganz ohne. Herr W. ist da bindungstechnisch familiär arg vorbelastet. Ich kann es ihm sogar nicht verdenken bzw. nachvollziehen. Dennoch verletzt es mich immer mal wieder, dass er nicht gerne heiraten möchte. Es sind nun halt bei uns dann nochmal durch die Finanzen andere Aspekte, die wir demnächst bedenken werden.
    Man sollte auch nicht alles "verkaufen". Wenn es für Herrn W. so gar nicht vorstellbar ist würde ich nicht nur wegen den Finanzen heiraten. Die Kiwu-Zeit ist belastend genug.
    In manchen Bundesländern gibt es Zuschüsse vom Staat. Auch für Unverheiratete. Schau doch mal hier, vielleicht seit ihr dabei?
    Ungewollt kinderlos? Wege zur Erfullung des Kinderwunsches

    Zitat Zitat von Winnifred Beitrag anzeigen
    Ja, mein kleiner Großer ist tatsächlich schon so alt. Er war wohl Gottseidank ein Anfängerbaby, da kann ich mich gar nicht beklagen. Dafür ist er später „aufgeblüht“ und einer von der sehr lauten Sorte. Aber irgendwie halt trotzdem genau richtig.
    Wir haben wirklich erstmal gewartet und ich habe die Zeit mit ihm als Baby und Kleinkind genossen. Das Thema Geschwister wurde tatsächlich „erst“ vor ca. drei Jahren laut.
    Ich finde ja, es spricht einiges für einen größeren Abstand zwischen den Geschwistern. Auch wenn ich mich jetzt natürlich furchtbar ärgere, dass wir so spät dran sind, hätte ich mir wesentlich früher einfach kein zweites Kind vorstellen können. Ich bewundere alle, die einen zwei-Jahres-Abstand gewuppt kriegen. (Wobei alle die ich kenne wesentlich mehr Unterstützung durch Omas etc. haben als wir.)
    Aber es ist eh so wie es ist, ich würde wahrscheinlich auch nix anderes machen, außer nicht so lange zu warten ob diese blöde Zyste verschwindet oder nicht.


    Gestern in der Kiwu: Mit viel Glück schaffen wir im Dezember noch den letzten Kryotransfer. Bitte Daumen drücken für gute Östrogen-Werte und eine kuschlige GMSH. Montag ist der nächste US, dann ist absehbarer, ob es noch klappt.
    Parallel bereiten wir alles für einen neuen ICSI-Antrag vor, da müssen ja wieder zig Sachen angegeben werden, bin mal wieder um 5 Röhrchen Blut ärmer und Herr Camaine muss ein neues Spermiogram machen.
    Also, Plan A: Auf ein Weihnachtswunder hoffen.
    Wenn wir den Transfer vor Weihnachten nicht mehr schaffen? Entweder gleich im Januar eine neue ICSI. Oder auf den Frosti hoffen und möglicherweise Selbstzahler sein.


  8. Registriert seit
    03.06.2017
    Beiträge
    243

    AW: 2. Kind will nicht kommen- die Traurigkeit ist groß

    Camaine, ich drücke euch feste die Daumen!

    Danke auch für den Link, den kannte ich sogar schon. Wir müssten umziehen.

    Eigentlich ist es ja ganz gut, wenn die Männer nicht auch voll abdrehen und rumheulen. Meiner ist da auch eher gefasst bis sachlich.


  9. Registriert seit
    07.03.2014
    Beiträge
    318

    AW: 2. Kind will nicht kommen- die Traurigkeit ist groß

    Hallo zusammen,

    so ganz passe ich nicht hierhin, aber ein bisschen doch, daher möchte ich mich mal einreihen... Wir haben vor 6 Wochen das 1. Kind bekommen, auch eine Eisbärin (hier Flöckchen genannt 😉) und das Ergebnis von ICSI Nr. 5. Da ich bereits 40 bin - die Behandlung hat einfach inkl. Diagnostik lang, nämlich über 5 Jahre, gedauert - und zudem die vielen ICSI sehr belastend waren, wird sie wohl ein Einzelkind bleiben. Das heißt, wir werden es nicht noch mal probieren. Und das ist aktuell das Traurige und das, womit wir ein bisschen hadern. Wir wollten eigentlich mal 3....
    Herr C. würde es gern noch mal versuchen, aber da wir auch noch einen sekundären KS hatten, darf ich sowieso erstmal nicht schwanger werden, und ich werde ja nicht jünger. Ich tröste mich damit, selbst ein Einzelkind zu sein, dem es damit immer gut ging, ich habe nichts vermisst (waren allerdings auch viele Kinder im Umfeld).

    Insofern passe ich nicht ganz hierhin, weil es ein bewusster Entschluss ist, aber doof ist es trotz allem.... Edit: muss noch hinzufügen, was glaube ich aber klar ist - wir sind super mega dankbar dafür, dass unser kleines Flöckchen bei uns ist - ist wahrlich nicht selbstverständlich... Insofern kann ich auch damit leben, dass sie ein Einzelkind bleibt 😍

    Wünsche Euch alles Gute!
    C.
    Geändert von Convallaria (06.12.2018 um 19:02 Uhr)

+ Antworten
Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •