Thema geschlossen
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 31

Thema: PCO-Syndrom

  1. Avatar von nanammm
    Registriert seit
    17.02.2014
    Beiträge
    1.049

    AW: PCO-Syndrom

    Danke, Historia, auch für Deine Erfahrungen! Das mit den Kohlenhydraten habe ich ja auch schon öfters gehört - schaffe es nur leider nicht... tja, mir ist schon bewusst, dass man abnehmen kann, wenn man es wirklich will und wenn man auch einiges dafür tut! Auch mit PCO. Da kann Metformin kein Wundermittel sein. Aber wenn es gegen die anderen PCO-Begleiterscheinungen helfen würde, wäre ich schon sehr dankbar. Ich werde es auf jeden Fall bei meinem Arzt ansprechen...
    Gibt es etwas beim Essen, worauf Ihr sonst noch so achtet? Wie vertragt Ihr Schokolade, Fettiges oder sonst was? Wirkt sich das bei Euch auf die Haut aus? Meine Haut ist mal mehr, mal weniger schlecht (leider schon seeehr lang nicht mehr "gut") Oder habt Ihr auch Probleme mit dem Magen/Darm? Weiß bei mir leider nicht, ob das am Essen liegt oder was auch immer...


  2. Registriert seit
    23.11.2009
    Beiträge
    157

    AW: PCO-Syndrom

    Hallo ihr Lieben,

    ich würde mich gern zu euch gesellen, auch wenn der Strang ein wenig eingeschlafen zu sein scheint.

    Ich bin letzte Woche aufgrund polyzystischer Ovarien mit Verdacht auf PCOS in eine Kinderwunschklinik überwiesen worden. Das Thema stand schon in meiner Jugend bis 25 immer im Raum. Ich hatte nie einen wirklichen Zyklus, nur sehr selten mal eine Blutung, deswegen hab ich die Pille verschrieben bekommen.
    Mit 25 hat sich dies dann ( evtl. aufgrund homöopathischer Unterstützung mit Pulsatilla, zumindest hab ich einen Monat vorher begonnen, es zu nehmen) urplötzlich von selbst reguliert. Ich konnte es damals kaum glauben.
    2014 bin ich dann zweimal schwanger geworden, habe jedoch beide Kinder im ersten Trimester wieder verloren.
    Nach der zweiten FG, die sich in ein paar Tagen jährt, hat sich mein Zyklus nicht wieder reguliert. Sehr unregelmäßig, mal 32, mal 47 Tage, aber immer ziemlich lang. Und nun wieder diese Diagnose :(
    Laut CBM und Tempimessen hatte ich zwar Eisprünge, aber ich hatte den Eindruck, meine Gynäkologin glaubt nicht daran, dass ich im letzten Jahr wirklich fruchtbare Tage hatte Sie hat gesagt, sie könne mir "nun nicht mehr weiterhelfen" und mich in die KiWu überwiesen.
    Was mich irritiert, ist, dass ich außer den vielen kleinen unreifen Follikeln in den Eierstöcken, soweit ich weiß, keins der anderen PCOS-Symptome habe. Normalgewicht, keine übermäßig unreine Haut oder starken Haarwuchs, selbst ein Hormonstatus im März war wohl unauffällig.

    Wie ist das bei euch? Habt ihr lange und unregelmäßige Zyklen oder gar keine Blutungen? Ich frage mich, ob nicht jede Blutung bedeutet, dass ca. 14 Tage davor auch ein ES stattgefunden hat? Und ist ein Tempianstieg (also eine Hochlage) auch ohne ES möglich? Und ist ein Ei, das irgendwann nach ein paar Monaten mal springt, "schlechter", als eins aus einem Bilderbuchzyklus?

    Vielleicht kann mir da jemand von euch weiterhelfen?

    Lieben Dank und viele Grüße

    Luise

  3. Avatar von Frischling_
    Registriert seit
    14.09.2013
    Beiträge
    699

    AW: PCO-Syndrom

    Hallo Luise,

    ich antworte mal, obwohl ich keine wirkliche Expertin bin. Nana ist da viel versierter.

    Auch bei mir stand/steht die Diagnose PCO im Raum. Auch ich bin wie du normalgewichtig etc.. Genauer verfolgt ist es bei mir jetzt nicht worden, da aus anderen Gründen sowieso kein Weg an der IVF vorbeiführte (befinde mich gerade in der Downregulation).
    Was mir ein wenig geholfen hat war Mönchspfeffer. Allerdings konnte ich den nicht allzu lange nehmen, da ich dann die gleichen Beschwerden wie unter sonstigem Hormoneinfluss hatte. Aber wenn es mit Homöopathie schon funktioniert hat, dass sich dein Zyklus verbesserte, so wäre das vielleicht noch einen Versuch wert.

    KIWU-Klinik halte ich für eine gute Idee und ich würde mir unabhängig vom sonstigen Vorgehen dort schon einmal einen Termin machen (meist muss man ja sowieso noch etwas darauf warten).
    Was meiner Meinung nach dagegen spricht, dass es völlig aussichtslos ist doch noch auf natürlichem Weg bzw. vielleicht mit IUI schwanger zu werden, ist, dass du schon zweimal schwanger warst. Nimm das mal als gutes Zeichen (auch wenn es mit einer FG geendet ist; wie sieht es da mit deinen Gerinnungswerten aus?).

    Nachgeschaut werden sollten deine Hormonwerte an verschiedenen Tagen im Zyklus. Ich habe auch einen Insulinresistenztest gemacht. Und natürlich Ultraschall.

    Alles Gute!
    Frischling

  4. Avatar von Frischling_
    Registriert seit
    14.09.2013
    Beiträge
    699

    AW: PCO-Syndrom

    P.S. Frage nach einem Zyklusmonitoring in der KIWU-Klinik.


  5. Registriert seit
    21.12.2008
    Beiträge
    5.119

    AW: PCO-Syndrom

    Zu einigen Deiner Fragen wirst Du hier Antworten finden:

    https://www.nfp-forum.de/hauptseite/faq.html#T16

    Hochlage ohne Eisprung ist möglich, aber sehr selten. Periode ohne ES hingegen weniger selten.

    Meine Zyklen waren mit PCO zwischen 60 und 180 Tagen lang. In einem Zyklus hatte ich aber auch immer einen ES.

    Ich bin ebenfalls normal- bis untergewichtig. Haut je nach Hormonstand ok und keine ausgeprägte Körperbehaarung. Ich denke inzwischen, dass es für PCO unterschiedliche "Phänotypen" gibt, denen vielleicht auch unterschiedliche Fehler im Regelkreis zugrunde liegen.

    Zur Qualität des Eis: bei mir definitiv nicht. Wenn ich dann mal einen ES habe, bin ich auch recht fruchtbar.


  6. Registriert seit
    23.11.2009
    Beiträge
    157

    AW: PCO-Syndrom

    Danke für eure ausführlichen und hilfreichen Antworten, ihr Zwei
    Ich hatte vergessen, den Strang zu abonnieren und sie deswegen nicht eher gesehen.

    Einen Termin in der KiWu hab ich schon ausgemacht, muss aber noch bis Ende September warten
    Mönchspfeffer nehme ich bereits seit meinem zweiten ungewöhnlich langen Zyklus im März, aber leider ohne bisher anhaltenden Erfolg. Ich werde mich aber nochmal an meine damalige Homöopathin wenden.
    Die Blutgerinnung ist nach den Fehlgeburten auch schon untersucht worden, es gab zwar Auffälligkeiten, aber die stehen anscheinend nicht in Verbindung mit den FGs. Ich weiß aber auch, dass die zweite FG durch einen zufälligen Genfehler verursacht wurde.
    Dass du sagst, dass normale Eisprünge auch in solch langen Zyklen möglich sind, macht mir schon mal Hoffnung, Minstrel. Auch wenn man EWIG darauf warten muss..., aber so gibt es vielleicht doch noch die Möglichkeit, dass es nochmal, ohne nachzuhelfen, funktioniert. Das macht es mir wenigstens leichter, nun erstmal die Zeit bis zum KiWu-Termin zu überbrücken. Diese ewige Warterei zermürbt mich nach eigentlich lebenslangem Kinderwunsch und nun zweijähriger Übephase nur noch
    Aber wem erzähle ich das? Ich vermute, das kennt ihr alle haargenau...

    Ich danke euch auf jeden Fall sehr :)

    Liebe Grüße

    Luise


  7. Registriert seit
    21.12.2008
    Beiträge
    5.119

    AW: PCO-Syndrom

    Ich war nach Absetzen der Pille insgesamt 4 mal schwanger. Einmal wurde der ES durch Eintitrieren mit Clomifen ausgelöst und einmal habe ich für einen begrenzten Zeitraum nochmal die Pille genommen (die unterdrückt die Zystenbildung und im ersten Zyklus nach Absetzen hat man drum bessere Chancen). Insgesamt hatte ich in diesem Zeitraum vielleicht 7 oder 8 Eisprünge.

    Für mich war es sehr wichtig, meinen Körper gut kennenzulernen. Inzwischen kann ich einen ES sehr zuverlässig erkennen.


  8. Registriert seit
    23.11.2009
    Beiträge
    157

    AW: PCO-Syndrom

    Wow, dann ist das ja eine tolle Schwangerschaftsrate
    Ich hoffe, das bedeutet, dass du bereits Mutter geworden bist?
    Vielleicht kannst du mir nochmal helfen, Minstrel, du scheinst dich ja gut auszukennen.

    Ich bin gerade etwas verwirrt, denn ich habe heute (ZT28) einen deutlichen Tempianstieg von O,3 gemessen und vorhin um 10 Uhr 30 diesen Zyklus erstmalig zwei fett positive LH-Tests (20 bzw.25miU) durchgeführt!!
    Ich konnte es kaum glauben!

    Mein CBM zeigte allerdings heute um 6 Uhr 30 nur zwei Balken, obwohl das Stäbchen wie ein typisches drei Balken-Stäbchen, dh. ES, aussieht (rechts deutlicher LH Strich + links schwächere Östrogenlinie). Von ZS war bis gestern nichts zu sehen, heute ist er dagegen spinnbar. Allerdings könnte er auch verändert sein, da ich nach einer Infektion bis gestern Abend Milchsäurebakterienzäpfchen verwendet habe.

    Das passt doch alles nicht so richtig zusammen, oder? Tempianstieg und LH-Anstieg gleichzeitig? CBM reagiert aber nicht?

    Könnte es sein, dass nur das PCO für positive LH-Tests verantwortlich ist? Meine anderen LH-Tests dieses Zyklusses sahen aber anders aus. Es war immer eine schwächere Linie deutlich, positiv waren sie bisher jedoch nicht.
    Und wenn es doch auf einen ES hinweist, spricht das eher dafür, dass der ES schon gestern war oder heute sein wird?

    Danke im Voraus und liebe Grüße

    Luise


  9. Registriert seit
    21.12.2008
    Beiträge
    5.119

    AW: PCO-Syndrom

    Ich würde das alles zusammengenommen als ein gutes Signal für einen ES interpretieren und mich heute ranhalten.

    Um sicherzugehen schadet auch morgen/übermorgen keinesfalls

    Dann weitermessen und beobachten und einfach Erfahrungen sammeln.

    Bei mir ist ZS das eindeutigste Signal. Zusammen mit einem signifikanten Anstieg der Libido (sehr praktisch, das).

    Ich habe LH-Tests nur in einem Zyklus verwendet und da haben sie gut angezeigt. Gerade eine Veränderung von neg zu pos in einem Zyklus finde ich ein gutes Zeichen. Mit einem CBM habe ich hingegen 0 Erfahrung. Hab immer gedacht, dass das bei den Monsterzyklen nicht so eine gute Methode ist.

    Wann habt Ihr denn das letzte Mal geherzelt? Vielleicht liegt das ja schon gut drin.

    Daumen sind jedenfalls gedrückt und mach Dich nicht verrückt. Wenn es bei Dir wirklich nur PCO ist und bei Deinem Mann alles ok ist, dann habt Ihr sehr gute Chancen, schwanger zu werden.

    (Ich erwarte im Moment unser drittes Kind)


  10. Registriert seit
    23.11.2009
    Beiträge
    157

    AW: PCO-Syndrom

    Oh, herzlichen Glückwunsch Das ist ja schön!

    Heute und morgen werden wir auf jeden Fall nutzen Leider konnte ich Herrn Palfy noch nicht darüber informieren, da er gerade nicht zuhause ist
    Das letzte Mal war vorgestern, gestern leider nicht, aber immerhin besser als nichts. Ui, jetzt bin ich ganz aufgeregt ;)

    In "normalen" Zyklen hat der CBM bisher immer gut angezeigt. In den Monsterzyklen nur teilweise. Diesmal habe ich ihn "betrogen" und einfach erst an ZT 11 angefangen zu messen statt an ZT 6 wie normal, aber es kann natürlich sein, dass das nicht funktioniert. Es gibt pro Zyklus nur zwanzig Messstäbchen, dh. regulär müsste man spätestens an ZT 25 den ES haben. Ich wollte ihn austricksen, aber vermutlich ist das einfach nicht möglich. Man lässt ja nichts unversucht.

    Danke fürs Daumendrücken!

Thema geschlossen
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •