Antworten
Seite 5 von 189 ErsteErste ... 345671555105 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 1883
  1. Inaktiver User

    AW: Hier kommen die Hoffnungsbabys - brat mir einer nen Storch!

    Yemus, ja, wobei mein Wicht sich in der Schwangerschaft immer an der alleruntersten Normgrenze bewegt hat und noch dazu einen kleinen Bauchumfang hatte, was die Ärzte immer ein bisschen iritiert hat. So wurde ich von Feinultraschall zu Feinultraschall geschickt und kein Mensch konnte mir sagen, ob es vielleicht nicht doch ein Problem mit dem Baby gibt.

    Außerdem ist der Druck, sein Baby möglichst nicht zu früh auf die Welt bringen zu dürfen, auch nicht so schön. Es ist ja auch alles gut gegangen. Bei einer weiteren Schwangerschaft hätte ich aber nichts gegen einen Wonneproppen, um den man sich nicht die ganze Zeit Sorgen machen muss, weil er im Fall der Fälle etwas ¨Substanz¨ mitbringt.

  2. User Info Menu

    AW: Hier kommen die Hoffnungsbabys - brat mir einer nen Storch!

    ja, Coralie, dann ists natürlich irgendwann nicht mehr lustig. Aber genau das meine ich ja mit den "normalen Parametern"...

  3. Inaktiver User

    AW: Hier kommen die Hoffnungsbabys - brat mir einer nen Storch!

    Zitat Zitat von Yemus Beitrag anzeigen
    Also aus Sicht der werdenden Mütter sollte doch ein eher kleineres Baby zumindest für die Geburt eher willkommener sein? Oder lieg ich da falsch? Natürlich nur, wenn es sich "innerhalb normaler Parameter", also gesundheitlich unbedenklich, bewegt.
    Also wenn ich mir aussuchen kann ob ich ein 4kg Baby oder ein 3 kg Baby bekomme, würde ich das 3 kg Baby nehmen.

  4. User Info Menu

    AW: Hier kommen die Hoffnungsbabys - brat mir einer nen Storch!

    Zitat Zitat von Yemus Beitrag anzeigen
    Also aus Sicht der werdenden Mütter sollte doch ein eher kleineres Baby zumindest für die Geburt eher willkommener sein? Oder lieg ich da falsch? Natürlich nur, wenn es sich "innerhalb normaler Parameter", also gesundheitlich unbedenklich, bewegt.
    Ja, wobei man da sicher keinen großen Unterschied merkt, zumindest nicht währenddessen. Meine Söhne waren beide groß und hatten große Köpfe (der Große einen Kopfumfang von 38cm!!!) und ich hatte damit keine Probleme- war nicht einmal gerissen.
    Bei anderen stört da schon ein wesentlich kleiner Kopf- wie lang oder dünn der Rest ist, spielt doch weniger eine Rolle...

    Ich denke aber schon, dass weniger Gewicht die Endphase der Geburt angenehmer sein kann (meine beiden waren genau 4kg schwer. *ächz*
    Das Leben ist wie eine Flasche Ketchup: Erst kommt lange nichts und dann alles auf einmal!

  5. User Info Menu

    AW: Hier kommen die Hoffnungsbabys - brat mir einer nen Storch!

    Hallo!

    Eine wundervolle Idee, dieser Strang! Ich habe ein sehr kurze Kinderwunschzeit, nach einem halben Jahr haben wir uns beide testen lassen und nachdem sehr schnell klar war, dass bei uns nur eine ICSI hift, haben wir uns schnell entschlossen. vorher hatten wir noch eine abgeborchen iui, die spermien waren einfach viel zu schlecht. Die erste ICSI war dann gleich ein Volltreffer, ich habe nun wunderbare 4-jährige Zwillinge
    und obwohl bei uns alles so "glatt" gelaufen ist, ich kein einziges negativ ertragen musste, keine FG hatte und auch eine Traumschwangerschaft (beide Babys sind mit ca. 3 kg in der 38. woche geholt worden- ich hattte nur anfangs eine extreme überstimu mit krankenhausaufenthalt und punktion usw.) habe ich eine grundtraurigkeit. keine ahnung, ich bin extrem dankbar für meine kinder und auch, dass es im endeffekt sehr unkompliziert gelaufen ist. es ist wohl ein luxusproblem oder es hängt mir einfach nach- und bei gewissen situationen bin ich dann ein wenig sprachlos bzw. man will j auch nicht jedem auf die nase binden, dass die kinder nicht natürlich enstanden sind. und das werd ich ständig gefragt, ich war der geburt auch erst 29, da ist es ja dann auch noch ungewöhnlicher.

    seis drum ich finde dies einen tollen strang und werde bestimmt mitlesen. zum schreiben komm ich bestimmt nicht so oft, da haben 2 vierjährige was dagegen

    alles liebe!

    dolce
    seit 11/2009 stolze Zwillingsmama vom gemischten Doppel

  6. Inaktiver User

    AW: Hier kommen die Hoffnungsbabys - brat mir einer nen Storch!

    Hallo,

    schön dass sich hier so viele einfinden.

    Gestern im GVK hatte ich auch wieder so ein Erlebnis, bei dem mir wieder klar würde, dass ich mich doch von Normalschwangeren unterscheide.

    Die Hebamme ist eine ziemlich Gesunde-Ernährungsfetischisten und lehnt jegliche Nahrungsergänzung von Folsäure bis Eisen ab.
    Bei Folsäure meinte sie dann , dass bringt ja eh nur was wenn man es vor der Schwangerschaft nimmt.
    Ach ne, dass ist ja ganz was neues.
    Ich meinte, dann das ja auch viele Frauen vorher schon folsäure nehmen, wird man ja schließlich überall draufhingewiesen
    Da kam die Antwort, na bis man da ein ordentliches Depot aufgebaut hat, dauert es ein paar Monate, die meisten sind ja vorher schon schwanger.

    Ah ja. Von einer Hebamme hätte ich da doch einen umfangreicheren Erfahrungsschatz erwartet

  7. User Info Menu

    AW: Hier kommen die Hoffnungsbabys - brat mir einer nen Storch!

    *kurzreinhüpf*

    Zum Gewicht. Mein Kleiner (ET 05.01.2014) wird mit nun 2.500 Gramm auch eher zart eingeschätzt und wird laut FA wohl gerade die 3.000 Gramm erreichen. Ich esse eher vegetarisch, ab und zu aber auch ausgewähltes Fleisch. Mein Mann und ich sind beide groß (ich 1,80 und er 1,89). Komisch ist das irgendwie schon. Ich bin auch jedes Mal am Doppler und beim Feinultraschall, aber bisher funktioniert alles gut, Durchblutung gut, keine Verkalkung, CTG gut. Tja vielleicht gibt es tatsächlich eine Verbindung zu mehr Fleisch?

    Nun hat er ja noch fast vier Wochen und ich hoffe er legt noch etwas mehr zu.

    Ete und Coralie, welche Klamottengröße habt ihr am Anfang gehabt? Hat die 50 gepasst? Oder sogar noch kleiner?

    VLG Cecil

    PS: meine Kinderwunschzeit war mit 8 Monaten recht kurz. Mein Kleiner ist ein "Metforminbaby", ich hatte eine Insulinresistenz und wäre ohne das Medikament nie schwanger geworden. Mein FA riet zum entspannen, aber ich bin nach relativ kurzer Zeit in die KiWu-Klinik. Eine Woche vor dem ersten Hormonzyklus bin ich dann ganz natürlich (mit Metformin) schwanger geworden bzw. hab da getestet

    *raushüpf*

  8. User Info Menu

    AW: Hier kommen die Hoffnungsbabys - brat mir einer nen Storch!

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Hallo,

    schön dass sich hier so viele einfinden.

    Gestern im GVK hatte ich auch wieder so ein Erlebnis, bei dem mir wieder klar würde, dass ich mich doch von Normalschwangeren unterscheide.

    Die Hebamme ist eine ziemlich Gesunde-Ernährungsfetischisten und lehnt jegliche Nahrungsergänzung von Folsäure bis Eisen ab.
    Bei Folsäure meinte sie dann , dass bringt ja eh nur was wenn man es vor der Schwangerschaft nimmt.
    Ach ne, dass ist ja ganz was neues.
    Ich meinte, dann das ja auch viele Frauen vorher schon folsäure nehmen, wird man ja schließlich überall draufhingewiesen
    Da kam die Antwort, na bis man da ein ordentliches Depot aufgebaut hat, dauert es ein paar Monate, die meisten sind ja vorher schon schwanger.

    Ah ja. Von einer Hebamme hätte ich da doch einen umfangreicheren Erfahrungsschatz erwartet
    Ohne worte

    Danke für eure beruhigenden worte ich bin wieder ruhiger geworden und auch ganz gut abgelenkt. Könnte ja eh nichts dran ändern.. die brust ist doch nochmal etwas empfindlicher geworden. Wir ziehen dienstlich gerade um und da merk ich beim kisten packen und werkeln schon, dass ich gerade nicht so belastbar bin, zieht dann doch mehr im Bauch.

    Mit dem Fleisch und dem geburtsgewicht könnte ich mir gut vorstellen, da in der konventionellen Tierhaltung ordentlich hormone verwendet werden...

  9. User Info Menu

    AW: Hier kommen die Hoffnungsbabys - brat mir einer nen Storch!

    Zitat Zitat von Cecil2012 Beitrag anzeigen
    Ete und Coralie, welche Klamottengröße habt ihr am Anfang gehabt? Hat die 50 gepasst? Oder sogar noch kleiner?
    Meiner ist in Größe 50 geschwommen wie nur was, war viel zu groß (und: ich hatte nicht viel in 50, weil man ja nicht weiß, ob es überhaupt passt - manche Kinder brauchen ja gleich 56 - meine Mutter ist dann erstmal durch Secondhandläden getingelt ). Seit ca. 14 Tagen passt die 50 gut - bzw. wird jetzt an Armen und Beinen zu kurz (er hat auch mittlerweile 54 cm).

    Yemus: bei der Geburt macht die Größe glaub ich nicht so viel aus, auch das Gewicht nicht, wenn es jetzt nicht exorbitant ist. Aber der Kopfumfang schon eher. Meiner hatte mit 36,5 cm schon einen recht ordentlichen Dickschädel (obere 10%, statistisch gesehen), ob da dann noch 2 oder 3 Kilo nachrutschen, ist wahrscheinlich echt wurscht, der Rest flutscht dann ja einfach hinterher.

    Cecil - wenn ich sowas lese: "Mein FA riet zum entspannen" - könnt ich ja Wände hochgehen. Wenigstens Ärzte sollten wissen, dass das echt eine Binsenweisheit und sogar wissenschaftlich widerlegt ist.
    Geändert von Eteterfon (10.12.2013 um 19:44 Uhr)
    “Sometimes I think the surest sign that intelligent life exists elsewhere
    in the universe is that none of it has tried to contact us.” (aus Calvin & Hobbes)

  10. Inaktiver User

    AW: Hier kommen die Hoffnungsbabys - brat mir einer nen Storch!

    Cecil, für mein Monsterchen war Größe 50 auch zu groß. Es war allerdings auch so heiß, als er auf die Welt kam, dass er die ersten Wochen fast nur in Windel und Body verbrachte. Ansonsten hatte ich ein paar italienische Kleidungsstücke von einer Freundin geschenkt bekommen, die sehr klein waren. Ich war dann aber heilfroh, als 50 und 56 endlich passten (und jetzt sind wir schon bei 74 *schief). Es ist ja aber nicht schlimm, wenn es am Anfang etwas schlackert, dann krempelst Du Ärmelchen und Beinchen halt um (am Besten für die ersten Wochen krempelfähige Einzelteilchen kaufen, Strampler sind da eher schwierig). Kleine Strumpfhosen sind auch praktisch, die kann man am Bauch noch mal umschlagen. Dir eine schöne Restschwangerschaft!

    Zum Thema "Traurigkeit", bei mir hat sich das mit Geburt und Neugeborenenzeit weitgehend erledigt. Ich war sogar irgendwie genervt, dass während der Schwangerschaft viele Ärzte, mit denen ich es zu tun hatte, die IVF erwähnten, und mir z.B. gratulierten, dass es geklappt habe. Die Bemerkungen waren zwar immer sehr nett gemeint, aber ich fühlte mich als ganz normale, junge Schwangere und hatte das Gefühl, dass das Thema eigentlich "durch" ist. Auch wenn meine Schwangerschaft von vielen Ängsten belastet war, aber ich denke fast, dass dies bei mir bei einer natürlichen Schwangerschaft ähnlich gewesen wäre.

    Allerdings muss ich zugeben, dass ich in ein paar Fällen in meinem Freundeskreis schon einen winzig kleinen Klos im Hals habe. Nicht Bitterkeit, nicht Neid, aber trotzdem ein undefinierbares Gefühl. Das sind solche Fälle, in denen ungefähr zehn Jahre ältere Kolleginnen oder Freundinnen, die schon lange in Beziehungen stecken, mir mitteilen, dass sie nun, Anfang vierzig, auch langsam bereit für Kinder seien und nun mal in die Planungsphase starten. Wenige Wochen/Monate später bekommt man dann die freudige Mitteilung dass man schwanger sei und dass man! gar! nicht! erwartet! habe! dass! es! soooo! schnell! gehen! würde!!. Gerade in Hinblick auf meine Geschichte sei dies ja gar nicht zu erwarten gewesen...

    Klar freue ich mich über jedes Kind, dass gewollt und geliebt zu Eltern kommt, die es liebevoll umsorgen. Das dies nicht immer selbstverständlich ist, bekommt man ja leider viel zu häufig aus den Medien mit. Allerdings bleibt da, bei aller Freude für mein Umfeld, schon ein kleiner Stich. Da gibt es Frauen, die warten jahrelang auf die richtige Beziehung und wenn sie da ist, haperts mit der Fertilität. Oder junge Frauen werden einfach nicht schwanger. Aber solche Fälle kenne ich nur aus dem Internet oder über ein paar Ecken. In meinem Umfeld scheinen alle Frauen eine unumstößliche Fruchtbarkeit zu besitzen. Egal, wie alt, wie übergewichtig, wie viele Jahre geraucht wurde, etc. Ich habe sogar das Gefühl, je schwieriger die Voraussetzungen, desto flotter geht es. Wie gesagt, ich gönne es ihnen, aber es fällt mir dann manchmal schwer, z.B. den Hoffnungsstrang zu lesen oder auch meine eigene Geschichte zu verarbeiten.

    Kennt Ihr das?

Antworten
Seite 5 von 189 ErsteErste ... 345671555105 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •