+ Antworten
Seite 950 von 951 ErsteErste ... 450850900940948949950951 LetzteLetzte
Ergebnis 9.491 bis 9.500 von 9505

  1. Registriert seit
    23.04.2019
    Beiträge
    4

    AW: Die Hoffnung auch nach Jahren nicht aufgegeben (2)

    Danke, ihr Lieben!
    Ich habe mich nun wieder etwas gefasst. Jedes Mal mus man aus diesem Loch krabbeln... Aber wir geben nicht auf. Das ist keine Option!

    @Martynka:
    Die Zwillinge habe ich damals wegen eines Hämatoms verloren, ein Bluterguss in der Gebärmutter. Das kann durch die Einnistung kommen und bildet sich in der Regel von selbst zurück. Zu einem späteren Zeitpunkt der Schwangerschaft wäre das tendenziell gut ausgegangen. Die beiden waren aber noch zu klein und hatten keine Chance. Sie wurden quasi durch eine Blutung des Hämatoms raus gespült.
    Danach hat man einen Bluttest bei mir gemacht, um dieses Killer-Gen auszuschließen. Es hieß, alles sei unauffällig im Blut.
    Und nun kam die Info, es seien zu wenig Rezeptoren. Bin ehrlich gesagt jetzt auch mehr als verwirrt. Was ist das für eine Kommunikation?!
    Die Eizellen sind jedes Mal in guter Anzahl (7-18) vorhanden. Die Spermien sind wohl ok. Zumindest bekommen wir die Eier immer zu 80-90% befruchtet. Und davon werden nochmal 80% Blastos. Qualität AA bis gelegentlich mal C. Das sind ja dann schon mal gute Ausgangswerte, oder? Kann es trotzdem daran liegen?

    @Hope:
    Danke dir für den Link!
    Hast du das schon mal gemacht mit dem ERA Test? Das klingt total interessant und könnte sicherlich auch ein Grund sein. Und das finde ich so heftig... unsere Klinik hat das bisher noch nie erwähnt! Machen das auch die Kinderwunschkliniken?

    @Alle:
    Habt ihr euch mal mit dem Ausland näher beschäftigt. Wir sind auf BioTexCom gestoßen und haben uns da heute mal eingelesen. Neben einer „Flatrate“ kann man auch Leihmutterschaft machen. Bei unserer Ausgangslage auch ein Gedanke. Aber ich kenne niemanden, der das mal gemacht hat. Das ist ja auch nichts, das man im Bekanntenkreis abfragt... 😖
    Habt ihr Erfahrungen dazu?


    Fühlt euch alle gedrückt da draußen. Wir sitzen im selben Boot und so komisch das klingt: das Wissen, nicht alleine zu sein, gibt mir Kraft! Danke!


  2. Registriert seit
    03.01.2017
    Beiträge
    135

    AW: Die Hoffnung auch nach Jahren nicht aufgegeben (2)

    @ Lisa: Das ist echt fies mit dem Hämatom. Kann das auch was mit der Gerinnung zu tun haben? Das würde mir noch spontan dazu einfallen. Die Gerinnung wurde bei mir auch schon nach der ersten FG getestet. Sonst klingt deine Ausgangslage für mich eigentlich auch ganz vielversprechend. Leider sieht man ja auch Top Blastos nicht an, wie die Gene darin aussehen. Habt ihr auch mal den Transfer eher gemacht? Manche schwören ja auf frühere Transfere. Ich persönlich bin mit Blastos auch nicht schwanger geworden, sondern mit TF an Tag 3 und 4. Ich glaube trotzdem nicht so 100% daran, aber vielleicht ist es für dich einen Versuch wert? Ansonsten liest man auch öfter Erfolgsgeschichten nach ERA oder Immunisierung. Aber da stecke ich nicht so tief drin. Bei mir scheint es an den Eizellen zu liegen oder einfach Pech zu sein... was sagt dein Bauchgefühl?

    Ich habe mich nur wenig mit dem Ausland beschäftigt. Ich hatte mal was über eine Klinik in der Ukraine gelesen, die fand ich gut. Weiß aber nicht mehr, wie die hieß. Bio Tex Com ist auch von dort oder? Für uns wäre im Fall der Fälle Präimplantationsdiagnostik oder eine Eizellspende eine Option, Leihmutterschaft kann ich mir nicht vorstellen. Für die EZS würde ich momentan wahrscheinlich nach Dänemark gehen, da ich dem Kind die Option offen halten würde, die Identität der genetischen Mutter zu erfahren. Das ist aber eine sehr persönliche Entscheidung.

    Liebe Grüße


  3. Registriert seit
    07.03.2014
    Beiträge
    571

    AW: Die Hoffnung auch nach Jahren nicht aufgegeben (2)

    @Lisa/ERA - wie hatten das gemacht und es war das Schräubchen. Aber diese Tests sind noch nicht so lange im Markt und noch etwas exotisch, das würde ich der Klinik daher "verzeihen" 😉 frag doch mal danach. Allerdings hättest du ja schon eine Einnistung, daher wäre fraglich, ob das Sinn macht.
    Bei uns lief das teilweise über die Klinik, aber ich musste mich um vieles selbst kümmern und z. B. auch den Versand der Gewebeprobe selbst organisieren. Die Klinik hat nur die Biopsie gemacht, analysiert wurde bei Igenomix in Spanien.

    Alles Gute

  4. Avatar von Melarne
    Registriert seit
    10.10.2015
    Beiträge
    433

    AW: Die Hoffnung auch nach Jahren nicht aufgegeben (2)

    Hallo ihr Lieben,
    Schande über mein Haupt dass ich mich nun so lange nicht gemeldet habe.

    Das war mein letzter Beitrag am 28.2. also vor genau 3 Monaten.

    Ich war ja heute zur Kontrolle und alles ist bestens. Mal keine Zyste 👍😍.

    In der Tat habe ich den Pergoveris Pen bekommen. 125 iE. Wie vorher auch Cetrotide und Brevactid wenn es nicht wieder in einer ÜS endet, sonst wieder Triptofem zum Auslösen. Dann noch Utrogest und Estrifam.

    Deine Dosis Zusammenstellungen war dann ja auch individuell zusammengestellt und nicht 0/8/15. Schön, dass es dann auch geklappt hat. Tut mir leid, dass es kein Happy end gab. 😢.
    Wir haben das Cetrotide auch schon im Auto oder bei mir auf der Arbeit mischen und setzen müssen😂😵😁. Der Pen ist da deutlich unauffälliger.

    Naja, ich bin heute bei ES + 7 und morgen kann ich die Medikamente abholen.



    Aber, nachdem ich die Medikamente abgeholt habe und ich 2-3 Tage vor der Periode stand musste ich abends zum notfallmäßig zum Zahnarzt. Es stellte sich eine fette Entzündung heraus. Also wurde am nächsten Tag mit der Kiwu telefoniert und die ICSI verschoben. Tja, daraus wurden dann jetzt 3 Monate/3 Zyklen. Mich hat das Ganze nicht verärgert. Dafür ist uns dass in den 3,5 Kiwu Jahren schon so oft passiert. Es geht ja doch weiter, vielleicht später aber es geht weiter, also wofür aufregen. Wat mut dat mut. Während wir also warten und ich alle 2 Wochen zum Zahnarzt renne um mir doch wieder einen neuen Antibiotika Stift verpassen zu lassen weil es noch immer nicht abgeklungen war, ruft mich mein Mann an und fragt ob er sich in Hamburg bewerben soll, kann. "Ja, klar. Bewerben schadet ja nicht, tut uns nicht weh und nur weil du dich bewirbst heisst das ja noch nichts." Also hat er sich beworben, kurz vor Einsendeschluss, 4.4.19. Wenige Tage später bekam er schon einen Termin zum Vorstellungsgespräch. Das war ein Mittwoch. Ich glaube der 24.4.19. Wir also nachts hin, etwas aufgeregt aber der Überzeugung dass das eh nichts wird. Also hatten wir den Plan uns einfach nen schönen Tag in Hamburg zu machen. Tja, die Bahn kam mit deutlicher Verspätung in Hamburg an, wir hatten uns dennoch schnell nen Leihrad genommen und sind wie die Irren zum Vorstellungsgespräch. Dort habe ich dann nicht 15 Minuten oder eine Stunde gewartet, ne die Herren haben 2 Stunden schön geschnackt und kamen mir dann irgendwann begeistert entgegen. Da ist mir ehrlich gesagt der A... auf Grundeis gegangen. Tja, lange Rede, kurzer Sinn. Wir ziehen nach Hamburg! Zum 1.7 haben wir dort eine wunderschöne Wohnung und zum 1.8 müssen wir hier raus, nähe Köln. Wir sind echt happy und können es teilweise noch gar nicht glauben. Wir wohnen und arbeiten dann an der Grenze zu Schleswig-Holstein. Ich muss mir allerdings noch einen Job suchen.
    Tja, jetzt hatten wir ja aber schon die ICSI Medis hier liegen. Das hatten wir zwischenzeitlich ganz vergessen. Ich war ja auch noch immer in Behandlung. Und dann ging auch hier alles ganz schnell. Eigentlich letzter Termin und dann stellte sich raus, der Zahn muss raus. Keine Chance. Der Kiefer ist noch immer fett entzündet. Also, Zahn raus, Provisorium rein und damit wir die zweite ICSI hier noch machen können also schnell zum FA. Der hatte leider eine Zyste gefunden. Also an ZT 1 nochmal hin, vorher mit der Kiwu Klinik alles abgeklärt und da dann an ZT 1 keine Zyste mehr zu finden war konnten wir tatsächlich bei all dem Chaos doch noch mit der Stimu starten.
    Heute bin ich an zt 6. Spritze Pergoveris, hatte nur die ersten 2-3 Tage übles Ziehen und Zwicken, bin etwas vermehrt müde aber ich kann mich absolut nicht beschwerden. Wir sind gerade wirklich gesegnet wie viel Glück wir gerade haben. Zwischendurch hab ich wirklich gedacht ich ertrinke im Stress, Chaos und der Ausweglosigkeit. Mein Mann ist aber optimistisch und hoffnungsvoll geblieben und tadaaa es hat alles geklappt. Sollte diese ICSI nicht funktionieren dann würden wir den dritten Versuch in Hamburg, hoffentlich im FCH, machen lassen. Einen Termin hole ich mir diese Woche. Wenn dieser Versuch dann irgendwann im September/Oktober klappt reicht das dicke.
    Das war eine ganz kurze Zusammenfassung der letzten 3 Monate.

    Jetzt muss ich mich erstmal ans Lesen eurer Geschichten machen. Tut mir wirklich leid, dass ich so abgetaucht war.

    Alles liebe
    Melarne
    Start Kiwu 1.1.16, Kinder= 0, verheiratet, 36 Jahre! PCO , PMS , Endometrioe, SDUF Nutze Ovu´s, Inositol, Pimp my eggs, Tee´s & Globulis und NFP! [U], 8 Zyklen stimuliert, 3 IUIs X 1 ICSI wurde zur 1 Kryo TF von 2 Embryos mit C-Qualität X, zweite Kryo aus 1 ICSI abgebrochen, kein TF möglich.
    2 ICSI: TF von 2 Morulas, fast Blastos
    Schwanger 5 ssw


  5. Registriert seit
    03.01.2017
    Beiträge
    135

    AW: Die Hoffnung auch nach Jahren nicht aufgegeben (2)

    Hallo Mädels!

    Ich hoffe, ihr genießt etwas das schöne Wetter!
    Melarne, schön wieder etwas von dir zu lesen. Da habt ihr ja echt auftegende Monate hinter Euch und auch noch vor Euch. Das geht manchmal echt fix und dann sieht die Welt auf einmal ganz anders aus. Wird es voraussichtlich was zum Einfrieren bei dem Versuch geben ? Wie macht ihr das dann?
    Ich bin heute auch Stimu Tag 5 angekommen. Spritze diesmal Menogon, ist auch mit LH. Da muss man alles selbst mixen, also kein Pen. War damit erst etwas überfordert, aber ein Hoch auch youtube. Da findet man auch für alles eine Erklärung ich habe diesem auch das erste Mal meinen Bauch grün und blau gespritzt. Weiß gar nicht, warum. Morgen früh geht's zum ersten US. Mussten den Stimubeginn etwas nach hinten verzögern, damit die PU frühestens auf Pfingstmontag fällt, wegen der PKD. Langsam steigt bei mir die Aufregung.
    Liebe Grüße!

  6. Avatar von Melarne
    Registriert seit
    10.10.2015
    Beiträge
    433

    AW: Die Hoffnung auch nach Jahren nicht aufgegeben (2)

    Huhu,
    ich hatte Montag PU, es konnte wieder einiges punktiert werden, allerdings gab es ein paar leere Follikel. 12 Eizellen waren es am Ende. Davon waren 10 reif und gut und 7 ließen sich befruchten. Damals 7 von 16. Die Befruchtungsrate ist also schon mal besser 🍀. 5 sind nun in der Blastokultue und 2 wurden noch eingefroren. Morgen telefonieren wir nochmal um nen Zwischenstand zu bekommen. Wenn alles gut läuft, dann ist Samstag transfer sonst morgen. Wenn es genug Blastos gibt dann hätten wir gerne zwei zurück. Ich laufe seit Samstag auf Krücken, dicke Sehnenentzündung am re Sprunggelenk, yeahhhhhh. Bin also auch mit Krücken zur PU. Weil ich den Fuß gar nicht belasten kann und fast nur liege muss ich nun Clexane spritzen. Und weil die Hormone so hoch waren und eine ÜS droht noch ein weiteres Mittel, allerdings vaginal, nehmen. Meinen UL merke ich noch etwas aber sonst geht's. Dieses mal hatte ich jedoch deutlich mehr unter den Spritzen und der Narkose, PU zu leiden. Im Moment bin ich mir auch sicher, daass es für mich keine weitere ICSI geben wird. Ich will einfach nicht mehr. Ständig fummelt irgendwer an meinem Körper rum oder ich muss mir selbst weh tun, dazu noch die Belastung durch die Hormone.

    Dir alles gute für die Stimu. Bin gespannt wie es weiter geht.

    Lg
    Melarne
    Start Kiwu 1.1.16, Kinder= 0, verheiratet, 36 Jahre! PCO , PMS , Endometrioe, SDUF Nutze Ovu´s, Inositol, Pimp my eggs, Tee´s & Globulis und NFP! [U], 8 Zyklen stimuliert, 3 IUIs X 1 ICSI wurde zur 1 Kryo TF von 2 Embryos mit C-Qualität X, zweite Kryo aus 1 ICSI abgebrochen, kein TF möglich.
    2 ICSI: TF von 2 Morulas, fast Blastos
    Schwanger 5 ssw


  7. Registriert seit
    03.01.2017
    Beiträge
    135

    AW: Die Hoffnung auch nach Jahren nicht aufgegeben (2)

    Hallo!
    Daa klingt ja super bei dir, Melarne. Hast du was schönes transferiert bekommen? Und was macht das Bein? Ich merke gerade auch, dass mir alles zu viel ist und ich das ganze auch eigentlich nicht mehr machen möchte. Aber mein Mann will unbedingt und irgendwie ist es schwierig bei dem Kinderwunsch einen Kompromiss zu finden. Na ja hoffen wir mal, dass es jetzt wirklich richtig klappt und unser Baby dabei ist. Muss heute Abend auslösen und Montag ist PU. Scheinen auch um die 10 EZ zu werden. Das Synarela Spray geht mir gerade richtig auf die Nerven. Meine Nase ist komplett zu und ich überlebe den Tag gar nicht mehr ohne abschwellendes Spray. Bin froh, dass ich das gerade das letzte Mal mehmen musste und hoffe, dass sich meine Nase schnell wieder beruhigt.
    Alles Liebe!

  8. Avatar von Melarne
    Registriert seit
    10.10.2015
    Beiträge
    433

    AW: Die Hoffnung auch nach Jahren nicht aufgegeben (2)

    Hallo ihr Lieben,

    ich habe jetzt alles nachgelesen und hoffe ich vergesse nun nichts.

    Fee
    fühl dich mal ganz lieb gedrückt. Ich hoffe deine Seele konnte ihre Wunden lecken und es geht dir soweit gut. Ich denke an dich.

    Lisa
    Für dich tut es mir natürlich auch leid, dass der Test negativ war. Das ist und bleibt einfach schwer. Fühl auch du dich gedrückt.

    Martynka
    Ja, die erste Spritze war bei uns die Brevactid. Man waren wir nervös, obwohl ich mir so viele Videos angesehen hatte. Aber es hat geklappt, die Spritze saß irgendwann :-)))))

    Hier
    Von den 4 Embryonen am Donnerstag, PU war ja Montag, sind uns zwei schöne Morulas, fast Blastos heute transferiert worden. Wir sind wirklich glücklich, das ist unsere erste reelle Chance auf eine SS. Selbst wenn eine ss ausbleibt, so hat sich die Qualität so gut verbessert, dass wir doch beruhigter in die Zukunft schauen. Jetzt heißt es 14 Tage Warten und weiter jede Menge Medikamente nehmen. Da ich mit meinem verletzten Fuß noch viel liege, muss ich weiter das Clexane spritzen, aber gut, gibt schlimmeres. Allerdings hat mir die Spritzerei dieses Mal ganz schön zugesetzt. Inzwischen geht es mir aber deutlich besser.

    Liebste Grüße

    Melarne
    Start Kiwu 1.1.16, Kinder= 0, verheiratet, 36 Jahre! PCO , PMS , Endometrioe, SDUF Nutze Ovu´s, Inositol, Pimp my eggs, Tee´s & Globulis und NFP! [U], 8 Zyklen stimuliert, 3 IUIs X 1 ICSI wurde zur 1 Kryo TF von 2 Embryos mit C-Qualität X, zweite Kryo aus 1 ICSI abgebrochen, kein TF möglich.
    2 ICSI: TF von 2 Morulas, fast Blastos
    Schwanger 5 ssw


  9. Registriert seit
    03.01.2017
    Beiträge
    135

    AW: Die Hoffnung auch nach Jahren nicht aufgegeben (2)

    Hallo Ihr Lieben,
    Ich war kurzzeitig in der Versenkung verschwunden, aber dazu gleich mehr...

    Melarne, da waren deine Fast Blastos aber flott unterwegs, oder? PU + 3!!? ich drücke die Daumen. Wann hast Du den BT?

    Ich hatte PU am Montag. Waren 10 reife Eizellen und 8 ließen sich befruchten. Am Montag ging es mir total gut, so dass ich mutigerweise am Dienstag zur Arbeit gefahren bin. Da merkte ich im Laufe des Vormittags, dass irgendwas so gar nicht rund läuft. Hatte das Gefühl, dass mein Kreislauf ordentlich zu tun hatte. Bin dann mittags doch nach Hause und ruhte mich aus, jedoch wurde es immer schlimmer und ich konnte nicht mal mehr wenige Schritte laufen oder sitzen, ohne dass ich dachte, ich kippe um. Mein Mann kam dann nach Hause und dann sind wir direkt ins Krankenhaus. Kiwu ist gleich nebenan. Mein Bauch schwoll immer mehr an. Nach ewigem Warten, Blut abnehmen, US und so weiter, stellte sich heraus, dass ich vermutlich eine innere Blutung habe. Also, ab in den OP, mittlerweile schon nach 0.00h. Waren jedenfalls 2 L Blut im Bauchraum, die scheinbar über die offenen Follikel reingetröpfelt sind. Wir waren total geschockt. Ist wohl eine nicht allzu oft auftetende Komplikation. Ich kam noch mit Glück um die Blutkonserven herum. Heute durfte ich dann wieder nach Hause. Mir geht's auch schon viel besser. Transfer soll am Samstag trotzdem stattfinden. Ergebnis der PKD ist auch schon da. 6 Eizellen sind in Ordnung und, ich glaube, 2 konnten nicht untersucht werden. Das Ergebnis beruhigt mich schon mal ungemein. Und zumindest war nicht alles umsonst... 3 von 6 teilen sich bis jetzt regulär. Jedenfalls war das wohl auch meine letze Punktion in der Form. Ich hoffe einfach, dass da jetzt unser Baby mit dabei ist!
    Liebe Grüße!

  10. Avatar von Melarne
    Registriert seit
    10.10.2015
    Beiträge
    433

    AW: Die Hoffnung auch nach Jahren nicht aufgegeben (2)

    Martyka9 oha da hast du ja auch was einstecken müssen. Das ist natürlich absolut nichts was man erwartet. Gut, dass ihr ins KH gefahren seit. Man, man, man. Was diese Kiwu Reise alles abverlangt teilweise. Schön, dass du wieder auf dem Weg der Besserung bist. Prima ist aber natürlich das PKD Ergebnis, Juhuuuuu. 6 Stück, das ist doch eine super Zahl. Damit kann man gut was machen. Ich drücke ALLE Daumen und Zehen und Pobacken, dass es jetzt endlich klappt.

    Hier so
    Also von meinen Krücken und dass an PU + 3 noch 4 Embryonen übrig waren hatte ich ja erzählt. Samstags sind wir dann also zum Transfer, immer noch mit Krücken aber etwas belasten konnte ich den Fuß immerhin schon. Dort hat uns unsere liebe Ärztin dann mitgeteilt, dass wir zwei Morulas im Übergang zur Blasto hätten die dann heute transferiert würden. Schnell noch einen US gemacht, leichte ÜS festgestellt und ab zum TF. Nach den routinemäßigen Fragen und Angaben haben wir dann die beiden eingesetzt bekommen und durften wie schon beim letzten Mal noch 10 Minuten liegen bleiben. Wir waren echt glücklich. Das erste Mal hatten wir das Gefühl es könnte es klappen.
    Wir waren Zuhause und noch immer total entspannt, wie schon seit sooo langer Zeit, verstehen kann ich das nicht so ganz. Da ich den BT erst 14 nach TF, also etwa PU+ 21 haben sollte, was ich echt lang fand, beschlossen wir doch eine Testreihe zu starten. Ich wollte nicht unnötig lange so viele Medikamente einnehmen. Schon gar nicht das Östrogen bei meiner Endometriose. Wir haben dann schön jeden Tag einen Test gemacht um zu sehen wann das HCG von der Brevactid Spritze raus ist. Verwendet haben wir dieses Mal SST von KT....7. (WERBUNG, selbst bezahlt und so :-) ) Bei Brevactic +11, PU + 9, TF + 4 war noch ein MiniMini Hauch zu sehen. Also dachten wir am nächsten Tag noch einen und dann können wir erstmal aufhören, der wird dann ja negativ sein und wenn wir dann an PU + 14 oder so doch wissen wollen ob es geklappt hat dann können wir ja wieder testen. Also einen Tag später wieder getestet. Mein Mann hat mir den durchgelaufenen SST aus dem ad ins Schlafzimmer gebracht und nach so vielen Jahren, so vielen Testreihen erkennt man sofort einen Unterschied. Ich hab meinen Mann angesehen und obwohl er meinte er sieht aus wie gestern hab ich gesagt: Nie im Leben, der ist naß stärker als gestern. Dann meinte mein Mann, okay, ich hab dir doch gesagt du bist ss. Du glaubst mir ja nicht. Dann hab ich wieder und wieder auf diesen Test gestart und plötzlich Rotz und Wasser geheult. Ich kann euch nicht mal sagen was ich gefühlt habe. Ich hab einfach nur meinen Mann umarmt und geheult. Vielleicht eine Minute, dann war schluß. Im Vergleich zum Test einen Tag davor war das wirklich kaum zu unterscheiden und plötzlich wurde ich auch etwas unsicher ob ich nicht übertreibe aber innerlich war ich mir doch irgendwie sicher er sei stärker. Man entwickelt ja Adleraugen
    Naja, also nächsten Tag doch nicht aufgehört, jetzt hatte uns das Fieber gepackt wie noch nie.
    Also an Br + 13, PU + 11, TF 6 konnte man dann einen Hauch von Strich sehen und er war deutlicher geworden. Ich war nun doch etwas verwirrt und sagte zu meinem Mann: " hmh... vielleicht doch nur konzentrierterer Urin oder so". Mein Mann meinte dazu nur:" Mein Gott bist du skeptisch.."
    Abends, das war jetzt Freitag sind wir dann erstmal nach Belgien zu meiner Schwester und meinem Schwager. Samstag morgens dann wieder getestet und da hab auch ich es nicht mehr leugnen können. Das konnte kein Zufall mehr sein. Da meine Schwester eingeweiht ist haben wir von den Tests erzählt und natürlich auch wie vorsichtig wie noch mit dieser Aussage sein müssen etc. Da brauchte ich aber nicht viel erklären, meine Schwester ist einfühlsam genug um nicht gleich auszuflippen. Wir haben also erstmal ganz normal weiter gelebt. Mittags sind wir dann in ein Cafe und haben was gegessen. Mein Mann und ich das selbe. Toast mit Käse und Spiegelei. Tja, was soll ich euch sagen. Wir haben alle so gar nicht an eine ss gedacht, dass ich das noch flüssige Spiegelei gegessen habe. AUTSSSCHHH!!!! Ne Stunde Später bekam ich auch schon Magenkrämpfe, hab das aber auf meine Problematik geschoben die ich eh manchmal mit Weissmehl Produkten habe. Abends, Nachts ging dann richtig die Post ab. Magenkrämpfe, Übelkeit, und Sonntag morgen dann Erbrechen und ab Mittags Durchfall. Ich hab wirklich nichts, gar nichts mehr drinnen behalten. Keinen Schluck Wasser, kein Tee, nichts. Morgens der Test war weiter stärker geworden. Sonntag Mittag haben wir es dann irgendwie nach Hause geschafft. 2,5 Stunden Fahrt. Hab natürlich an der Raststätte an den Baum gegö..... War mir echt egal, mir ging das sooo schlecht. Das ging so bis Montag morgen um 6 Uhr, alles leer, Magen und Darm und dennoch hat der Körper mich zum Klo rennen lassen. Irgendwann hatte ich dafür keine Kraft mehr und hab ne Schale genommen. Mein Mann hatte inzwischen ähnliche wenn auch leichtere Symptome. Erst dachten wir ja noch dass es ja vielleicht heftige Anfangszeichen einer SS sind, später war das einfach zu heftig. Naja Montag bin ich dann zum FA weil auch noch UL Schmerzen re dazu gekommen waren und ich noch immer Angst vor einer ÜS habe. Da bekam ich dann eine Infusion und im US sah man noch stark vergrösserte Eierstöcke ( 5-6 cm) und etwas Wasser im Bauchraum. Hab dann noch in der Kiwu Klinik angerufen und sollte auch dort noch am gleichen Tag vorstellig werden. Dort mittags angekommen wurde ich erstmal auf die Pritsche gelegt. Der US bestätigte die Diagnose des FA. MEine Kiwu Ärztin war sich aber sicher die Magen-Darm Beschwerden kämen nicht von der leichten ÜS. Also vielleicht doch das Ei? Keine Ahnung. Es wurde dann noch Blut abgenommen und gestern kam der Anruf.
    Wir sind nach 3,5 Jahren, zahllosen Tabletten, Tees, Globulis, Ovus, GvnP, Zykluskontrollen, Spritzen, 8 Letrozol Zyklen, 3 IUIs, und der zweiten ICSI entlich Schwanger. Am Montag, an PU + 14, TF +7 lag der HCG nun bei 188. Freitag muss ich wegen der ÜS noch einmal zur Kontrolle und den hcg Wert werden sie dann ebenfalls erneut prüfen. Seit Montag explodieren die SST auch. Mein Mann ist total relaxt, ich irgendwie auch, dennoch kann ich das alles noch nicht so ganz begreifen. Eine Handvoll Kiwu Mädels hat es recht früh erfahren, sobald wir sicher waren laut Test, doch ich konnte so gar nicht damit umgehen, dass man plötzlich mir ganz zart und liebevoll gratulierte. Das war einfach zu viel.NIcht weil ich Angst habe es zu verlieren oder dachte ich könnte mich doch geirrt haben, einfach weil ich nicht verstehen konnte, dass sie mich meinten. Inzwischen kann ich Glückwünsche annehmen und mich sogar etwas drüber freuen. Das muss man irgendwie erstmal verstehen. Diese ganze Kiwu Zeit macht einen echt irre im Kopf.
    Naja, Freitag sind wir also bei 4+4 wieder zur Kontrolle.
    Wieso es dieses Mal geklappt hat, keine Ahnung. Wir haben soooo viel verändert, egal was es war oder vielleicht doch nur Zufall, Hauptsache wir sind einen weiteren Step vorwärts gekommen. Dennoch hat mich diese ICSI irgendwie so belastet, dass ich mir keine weitere vorstellen kann, sollte es jetzt doch zum Abbruch kommen. Aber eines nach dem Anderen. Ich bzw. wir planen nicht mehr, wir denken nicht an die nächste Woche. Wir haben gelernt heute zu leben und das heute zu genießen und wenn der Tag mal scheiße ist, dann wissen wir, der nächste kann ganz anders aussehen.
    In diesem Sinne wünsche ich euch allen viel Kraft, Mut und mehr Motivation als ich sie hatte.

    Melarne
    Start Kiwu 1.1.16, Kinder= 0, verheiratet, 36 Jahre! PCO , PMS , Endometrioe, SDUF Nutze Ovu´s, Inositol, Pimp my eggs, Tee´s & Globulis und NFP! [U], 8 Zyklen stimuliert, 3 IUIs X 1 ICSI wurde zur 1 Kryo TF von 2 Embryos mit C-Qualität X, zweite Kryo aus 1 ICSI abgebrochen, kein TF möglich.
    2 ICSI: TF von 2 Morulas, fast Blastos
    Schwanger 5 ssw

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •