+ Antworten
Seite 2 von 167 ErsteErste 12341252102 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 1667
  1. Avatar von Ulina
    Registriert seit
    03.12.2003
    Beiträge
    3.873

    AW: Affäre mit Folgen

    Zitat Zitat von Inaktiver User
    Ich lese bei dir immer wieder das Wort "kämpfen". Eine Beziehung sollte kein (Macht)kampf sein, sondern Freude bereiten. Gute Beziehungen gedeihen auf friedlichem Boden.
    In der Situation, in der Nordisch ist, ist das Kämpfen wohl angebracht. Der Boden ist z.Zt. leider nicht mehr so friedlich.
    Da wächst eine ganze Menge, was eigentlich nicht hingehört.


  2. Registriert seit
    25.01.2008
    Beiträge
    670

    AW: Affäre mit Folgen

    Nochmals danke Euch allen, das tut echt gut und gibt Kraft.

    @Verzaubert

    Ich gebe Dir recht, daß man nicht kämpfen sollte in einer Beziehung, das tu ich auch nicht. Ich wollte damit nur zum Ausdruck bringen, daß ich für diese Beziehung bereit bin alles zu tun. Nicht aus Zwang oder Schuldgefühl, sondern von ganzem Herzen heraus.

    Der Boden meiner Ehe ist friedlich und meine Frau hält zu mir, auch wenn die Querschüsse der KM derzeit noch ein ziemliches Störfeuer sind aber auch das wird so oder so irgendwann ein Ende haben. Bisher hat sie ja noch nicht einmal mitgeteilt wann das Kind geboren werden soll.

  3. Inaktiver User

    AW: Affäre mit Folgen

    Zitat Zitat von Nordisch
    Der Boden meiner Ehe ist friedlich und meine Frau hält zu mir, auch wenn die Querschüsse der KM derzeit noch ein ziemliches Störfeuer sind aber auch das wird so oder so irgendwann ein Ende haben. Bisher hat sie ja noch nicht einmal mitgeteilt wann das Kind geboren werden soll.
    Mein Eindruck von deinen Postings ist, dass deine Sprache durchweg nicht friedlich ist.

    Da ist auf der einen Seite die Frau, mit der du mind ein Mal ohne zu verhüten geschlafen hast und für die du mal Gefühle hattest. Sie ist jetzt die KM, peng! Diese KM war lange ein Teil deines Lebens und mit dieser KM hast du vielleicht ein Kind. Auch wenn sie jetzt Rachegedanken hegt und versucht, dich auszunehmen, wird sie in weiterhin mit dir verbunden bleiben.

    Und die andere Frau/Familie, die dir zu entgleiten scheint, musst du nun mit allen Mitteln überzeugen. Für mich hat das etwas von Festkrallen, aber ich kann mich auch täuschen.


  4. Registriert seit
    25.01.2008
    Beiträge
    670

    AW: Affäre mit Folgen

    Zitat Zitat von Inaktiver User
    Mein Eindruck von deinen Postings ist, dass deine Sprache durchweg nicht friedlich ist.

    Da ist auf der einen Seite die Frau, mit der du mind ein Mal ohne zu verhüten geschlafen hast und für die du mal Gefühle hattest. Sie ist jetzt die KM, peng! Diese KM war lange ein Teil deines Lebens und mit dieser KM hast du vielleicht ein Kind. Auch wenn sie jetzt Rachegedanken hegt und versucht, dich auszunehmen, wird sie in weiterhin mit dir verbunden bleiben.

    Und die andere Frau/Familie, die dir zu entgleiten scheint, musst du nun mit allen Mitteln überzeugen. Für mich hat das etwas von Festkrallen, aber ich kann mich auch täuschen.
    Doch, Du täuscht Dich, ich bin friedlich, außer das die Art und Weise mit der die KM (wie soll ich sie sonst nennen, Ex-Affäre?) auf mich zu geht einen zur Weißglut bringen kann. ok, ich habe die Affäre beendet aber sie hat es mir seinerzeit fast nahegelegt, zumindest mir mitgeteilt, daß ich mich entscheiden müsse und dazu stehen soll. Das tue ich.
    ok, sie war dann Schwanger, aber auch dazu gehören immer zwei, natürlich ich wollte es nicht und hätte besser aufpassen können aber sie ebenso, denn sie hängt damit an, um es drastisch zu sagen. MEine Anwältin (eine Frau wohlbemerkt) hat dazu nur gesagt, egal wie dumm es gelaufen ist, letztlich ist es Sache der Frau dafür zu sorgen zu verhüten, wenn sie sowas vermeiden will. Ist vielleicht etwas extrem aber eine MEinung von vielen ...

    Sicher habe ich eine gewisse Zeit gewisse Gefühle gehabt und wenn man sich psychologisch mal damit auseinandersetzt erklärt sich da vieles aber diese Gefühle sind eben weg bzw. waren niemals so stark wie die zu meiner Frau.
    Ich habe zu dem Thema zwei Bücher gelesen, die ich sehr empfehlen kann, einmal "Warum hast Du mir das angetan" von Jellouschek und "Trotz aller Liebe".
    Ich kralle mich nicht an meine Familie, doch vielleicht irgendwie aber weil ich sie liebe und diese Liebe kommt zur Zeit zurück auch wenn es meiner Frau mitunter sehr schwer fällt aber wir werden es schaffen, davon bin ich überzeugt.

    Was nun die Beziehung zu der KM angeht, ich will und werde mit ihr nichts mehr zu tun haben wollen und sie mit mir auch nicht, soviel steht fest. ICh werde mich nicht vor finanziellen Verpflichtungen drücken, sofern sich herausstellt, daß ich der Vater bin und das dann auch nach deutschem Recht werde.
    Ich frage mich nur ob die jetzigen Eltern damit das beste für das Kind erreichen, ich fürchte nicht. Das Kind wird es irgendwann erfahren müssen, das wird schon hart, dann kommt hinzu, daß die Schwester das dann auch weiß, der gemeinsame "Papa" ist nicht der Papa des zweiten Kindes, die KM hat mir mal erzählt, daß ihre Tochter schon auf den Hund der Familie eifersüchtig war, obwohl sie ihn wollte aber als der Vater sich um ihn kümmerte wollte sie ihn nicht mehr. Da kann man doch nur vermuten was passiert, wenn da plötzlich ein Bruder oder Schwester ist und der Papa sich mal um das Kind kümmert "Das ist mein Papa, nicht Deiner". Tolle Aussichten, auch so etwas sollte man vorher mal bedenken. Der Scheinvater, wie es im Rechtsdeutsch heißt gibt jegliche Rechte an dem Kind ab, obwohl er ganz sicher eine emotionale Bindung aufbaut ... Auch das sollte man alles mal bedenken, wenn man leichtsinnig davon redet, daß ein Kind das Recht hat zu wissen wo es herkommt. Wenn ich heute erfahren würde, daß mein Vater nicht mein Vater ist, es würde nichts mehr ändern, er ist mein Vater, er war immer mein Vater und er bliebe es auch, selbst wenn er nicht mein Erzeuger wäre.

    Aber ich weiß, ich habe einen Fehler gemacht, für den ich notfalls bezahlen werde. Ich werde keinen Kontakt zu dem Kind haben, dafür sorgt im Zweifel die KM und momentan habe ich echt andere Probleme, somit baut man auch keine emotionale Bindung zu einem Kind auf. Vielleicht ändert sich das mal aber ich würde niemals in eine intakte Familie einbrechen und sagen "ich bin Dein Vater", niemals, da geht mir dann das Wohl des Kindes vor, denn auch so kann man dafür sorgen, daß es ihm gut geht. Und wenn es selbst irgendwann kommt, dann werde ich ihm die Wahrheit sagen ... auch das sollte die Mutter wissen.

    Aber gut, ich werde weiter abwarten müssen und hoffen, daß ich vielleicht doch nicht der Vater bin, obwohl ich mich innerlich schon mit dem Gedanken abgefunden habe.

    Und nochwas, wenn man ein paar Wochen eine Affäre hatte ist das sicher keine überaus lange Zeit ...

  5. Inaktiver User

    AW: Affäre mit Folgen

    Nordisch,

    mir schiessen dazu mehrere Gedanken/Fragen durch den Kopf:

    Die Art, wie du dein Posting geschrieben hast erweckt im ersten Moment Mitleid.
    Eigentlich hast du es aber nicht verdient.... Du schilderst anfangs eine von alltäglichen Affären.... viele kommen nicht ans Licht... deine ist zwangsläufig ans Licht gekommen... Hättest du es denn deiner Frau gebeichtet, wenn nichts passiert wäre? Bestimmt nicht!
    Nun ist das Kind in den Brunnen gefallen, und die KM zeigt ihr wahres Gesicht.... kann ich nachvollziehen... sie braucht ja auch einen Schuldigen... lieber an diesem Kriegsschauplatz kämpfen, als zu Hause Land verlieren....

    Andererseits würde ich an deiner Stelle jetzt Ruhe bewahren. Deine Frau steht hinter dir, du Glückspilz!
    Mit einer Vaterschaft brauchst du dich erst auseinandersetzen, wenn das Kind geboren ist.

    Das waren meine Gedanken! Ich wünsche dir trotzdem ganz aufrichtig alles Gute! Ich hoffe, du hast daraus gelernt.

    Grüssle

    Annie


  6. Registriert seit
    07.10.2005
    Beiträge
    4.086

    AW: Affäre mit Folgen

    Zitat Zitat von Nordisch
    MEine Anwältin (eine Frau wohlbemerkt) hat dazu nur gesagt, egal wie dumm es gelaufen ist, letztlich ist es Sache der Frau dafür zu sorgen zu verhüten, wenn sie sowas vermeiden will. Ist vielleicht etwas extrem aber eine MEinung von vielen ...
    eine ganz schön billige ausrede, um dein verantwortungsloses handeln zu deckeln.

    beim poppen bist du für dich selbst verantwortlich, wenn du nicht billigend in kauf nimmst, dass deine partnerin schwanger wird, musst du selbst dafür sorgen, dass sie es nicht wird. vielleicht kann ihr typ ja keine kinder zeugen und sie hat dich sozusagen als samenspender auserkoren, der dann auch noch blechen darf.
    wär' ne möglichkeit, finde ich.

    das ist zudem deshalb kein argument, zumal du ja auch riskiert hast, dich mit ziemlich üblen krankheiten zu infizieren, bzw. die an deine achsogeliebte ehefrau weiterzugeben.

  7. Inaktiver User

    AW: Affäre mit Folgen

    Zitat Zitat von Chrissiebabe234
    eine ganz schön billige ausrede, um dein verantwortungsloses handeln zu deckeln.

    beim poppen bist du für dich selbst verantwortlich, wenn du nicht billigend in kauf nimmst, dass deine partnerin schwanger wird, musst du selbst dafür sorgen, dass sie es nicht wird. vielleicht kann ihr typ ja keine kinder zeugen und sie hat dich sozusagen als samenspender auserkoren, der dann auch noch blechen darf.
    wär' ne möglichkeit, finde ich.

    das ist zudem deshalb kein argument, zumal du ja auch riskiert hast, dich mit ziemlich üblen krankheiten zu infizieren, bzw. die an deine achsogeliebte ehefrau weiterzugeben.
    DANKE ich habe schon gedacht ich sei hier die einzige die so denkt.

    lara

  8. Inaktiver User

    AW: Affäre mit Folgen

    Zitat Zitat von Nordisch

    Und nochwas, wenn man ein paar Wochen eine Affäre hatte ist das sicher keine überaus lange Zeit ...
    entschuldigt das dein verhalten?

  9. Inaktiver User

    AW: Affäre mit Folgen

    Zitat Zitat von Nordisch
    ch würde niemals in eine intakte Familie einbrechen
    Aha, so ist das... Als du mit dieser Frau ins Bett gegangen bist, hast du doch auch in Kauf genommen, dass sie in deinen ach so intakte Familie einbricht.
    Hier zählt nicht die Anzahl der Male, an denen du mit ihr zusammen warst.

    Du mißt mit zweierlei Maß!

    Kann es sein, dass du der Frau (die sog. KM) vermittelt hast, dass du sie liebst? Kann es sein, dass ihr gegenüber von einer gemeinsamen Zukunft gesprochen hast? Vielleicht wollte sie dir den Absprung von deiner Ehe erleichtern, aber das ist voll ins Auge gegangen? An der Stelle würde ich gerne mal die sog KM hören wollen.


  10. Registriert seit
    24.11.2003
    Beiträge
    1.800

    AW: Affäre mit Folgen

    Zitat Zitat von Nordisch
    MEine Anwältin (eine Frau wohlbemerkt) hat dazu nur gesagt, egal wie dumm es gelaufen ist, letztlich ist es Sache der Frau dafür zu sorgen zu verhüten, wenn sie sowas vermeiden will. Ist vielleicht etwas extrem aber eine MEinung von vielen ...
    Was ist denn das für eine antiquirte Einstellung? Und nur weil sie eine Frau von sich gibt, hat sie doch keine Allgemeingültigkeit.

    Wer kein Kind will ist für die Verhütung verantwortlich. Und wenn ich Mann wäre ich diese nie!!! aus den Händen geben, wollte ich nicht ungewollt Vater werden es gibt Frauen die suchen einen Samenspender oder einen Kindsvater, ohne dies entsprechend zu kommunizieren.

    Vielleicht wollte deine Ex Affaire ein Kind von dir um dich zu halten? Wer weiß. Dafür trägst du schon die Verantwortung und zwar für dich ganz alleine.

    Sagt eine Frau.

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •