Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 31
  1. User Info Menu

    Bin ich die dümmste Nuss der Welt? (lang)

    Hallo ihr Lieben!

    Ich war bis dato stille Mitleserin, möchte mich aber auf der Suche nach außenstehenden Meinungen an euch wenden. Aus meinem Freundes/ Familienkreis sind natürlich alle vorbelastet.

    Ich bin Ende 30, mein Ex/ Nicht Ex Partner ist Mitte 30. Wir waren insgesamt fast 10 Jahre zusammen. Die Beziehung war generell etwas schwieriger zu händeln, da er ein spezialisierter Berufssoldat ist. Das bedeutete über die Jahre immer wieder längere Abwesenheiten, Auslandseinsätze (tw. bis zu einem 3/4 Jahr am Stück) und auch seit einigen Jahren eine Versetzung 300km entfernt. Diese dauert auch noch 2 Jahre, danach wäre er wieder in der Nähe.

    In der Beziehung war das Zeitmanagement immer ein großes Problem, wir teilen glücklicherweise das gleiche Hobby, sonst wäre es noch schlimmer. Neben seinem Job hat er auch noch ein sehr forderndes Ehrenamt und über die Jahre habe ich mich in der Priorität immer weiter hinten gefühlt. Das gab immer wieder Zoff.

    Ich brauche niemanden 24/ 7 um mich herum, aber nur 3 Wochenenden im Monat sehen, bei denen dann auch noch je 1 Tag fürs Ehrenamt drauf geht, hat schon sehr gezehrt. Zusätzlich hat er mit PTBS und Panikattacken nach dem letzten Auslandseinsatz zu kämpfen, bekommt aber Therapie und Medikamente. Diese passen aber noch nicht komplett und setzen ihm ziemlich zu.

    Ich bin selbst nicht einfach, habe von Kindheit an eine chronische Krankheit, die mir schmerztechnisch tw. stark zusetzt. Ich habe einen sehr fordernden Job (den ich liebe) und bin grundsätzlich ein sehr unabhängiger Mensch. Ich habe allerdings ein recht aufbrausendes Temperament und in den letzten Jahren wurde das durch das Gefühl "nicht wichtig genug zu sein" immer mehr getriggert. Ich ertrage beispielsweise große Menschenmengen schlecht, gehe dann aber innerlich auf Angriff - so dass sich das nicht in Angst sondern Zorn äußert.

    Also insgesamt nicht so easy.

    Letztendlich hat mein Ex Ende November im letzten Jahr in einer Kurzschluss Aktion mir alles vor die Füße geworfen. Als Grund hat er die Streitereien wegen der Zeit und meinen Zorn genannt. Zusätzlich sehen wir das Thema Kinder recht unterschiedlich (nicht unbedingt ob ja oder nein; sondern eher die Umsetzung). Mich hat das Ganze sehr getroffen und ich hatte ziemlich zu knabbern. Aber letztendlich muss man weiterkämpfen.

    Anfang Januar kam er dann wieder an und meinte, es wäre nicht überlegt gewesen und wir sollten es nochmal versuchen. Ich habe mich darauf eingelassen, hatte auch Paartherapie vorgeschlagen, aber so richtig draus geworden ist nichts. Ich war dann innerlich stur und dachte für mich, dass das von ihm kommen muss.

    War alles nicht der Kracher und prompt 2 Monate später das gleiche Spiel. Er war kaum wiederzuerkennen, war innerlich sehr verändert (jetzt weiss ich, dass er da ein neues Antidepressivum bekommen hat, dass er null vertragen hatte). Jedenfalls hat er mir das Ganze 1 Tag nach meinem Geburtstag wieder vor die Füße geworfen.

    Das war für mich eigentlich der absolute Schlussstrich. Ich habe die Kommunikation für 2 Monate komplett abgebrochen, nichts hören, nichts sehen. Wir haben allerdings gemeinsame finanzielle Verpflichtungen, daher lässt sich ein Kontakt nicht ganz vermeiden.

    Was soll ich sagen, seit einigen Tagen erhalte ich förmliche Beichten von ihm. Die Auswirkungen der PTBS, die Gespräche mit seinem Therapeuten, die Reflektion über sein Verhalten - er will kämpfen, hat schon Termine bei nem Coach vorgeschlagen, hart das Ehrenamt gekappt... also nicht nur Worte. Er ist überhaupt kein offener Mensch, macht alles mit sich selbst aus - daher hat mich diese sehr ungeschönte Offenheit schon überrascht. Und ja, ich glaube ihm die Inhalte.

    Und ich? Eigentlich müsste ich mich lachend abwenden, aber es waren 10 Jahre und natürlich hänge ich noch an dem Mann, auch wenn er mich wie nen Fußabtreter behandelt hat. Und ja, ich bin schwankend (ich hatte uns wirklich als lebenslanges Team gesehen). Ich bin natürlich misstrauisch und distanziert, aber trotzdem. Nicht, dass ich sofort wieder starten wollte, aber ich grundsätzlich nein würde ich auch nicht sagen.

    Was sagt ihr? Bin ich die dümmste Nuss der Welt? Ich weiss es nicht :-(

    LG

  2. User Info Menu

    AW: Bin ich die dümmste Nuss der Welt? (lang)

    Zitat Zitat von Kampfschwein Beitrag anzeigen


    Aber letztendlich muss man weiterkämpfen.


    LG
    Muss man das wirklich?


    Heiligenschein hatte ich schon - steht mir nicht.

  3. User Info Menu

    AW: Bin ich die dümmste Nuss der Welt? (lang)

    warum nicht die paartherapie in angriff nehmen?


    ergebnis-offen - alleine ohne neutrale, professionelle hilfe wird es nichts.

    mit - kann es auch sein, dass ihr eine gediegene trennung hinbekommt. das muss dann die zeit zeigen.
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern

  4. User Info Menu

    AW: Bin ich die dümmste Nuss der Welt? (lang)

    Zitat Zitat von Kampfschwein Beitrag anzeigen
    natürlich hänge ich noch an dem Mann, auch wenn er mich wie nen Fußabtreter behandelt hat.
    Dann versuche mal abzuwägen, was mehr wiegt:
    Die schönen Erinnerungen, die Liebe, die Idee von einer langen, immerwährenden Partnerschaft,
    seine glaubwürdigen Versuche, was zu ändern

    oder

    seine Krankheit
    Wankelmütigkeit
    Geringschätzung deiner Person

    … wir können es nicht wissen.
    ************************************************** ******************

    „Nimm Dein Leben ein bisschen in die Hand. Wenn Du es gut behandelst, dann beisst es auch nicht! “
    [Geschenkt von Gustave]

  5. User Info Menu

    AW: Bin ich die dümmste Nuss der Welt? (lang)

    Paartherapie macht nur dann Sinn, wenn ihr BEIDE ernsthafte Chancen seht, euch selbst zu verändern.

    Wenn ihr so weiter macht wie bisher, wird das nur noch mehr Streit und negative Emotionen entfachen.

    Bist du aufrichtig bereit, dich zu ändern? Ist er aufrichtig bereit, sich zu ändern? Gibt es eine Perspektive?

    Dann versucht es.

    Ansonsten trennt euch.
    Du sollst die Pylone umfahren, nicht umfahren.
    Modern wird manchmal auf der ersten Silbe betont.

  6. User Info Menu

    AW: Bin ich die dümmste Nuss der Welt? (lang)

    die paartherapie kann durchaus hilfreich sein, die eigene situation zu erkennen und die eigene hilflosigkeit, die sinnlosigkeit- und sich dann friedlich zu trennen. im wissen: wir haben es probiert- es geht nicht.
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern

  7. User Info Menu

    AW: Bin ich die dümmste Nuss der Welt? (lang)

    Zitat Zitat von Rotweinliebhaberin Beitrag anzeigen

    seine glaubwürdigen Versuche, was zu ändern
    sorry - er wirft der TE den ewigen Streit und IHren Zorn vor, was soll er daran bitte ändern?
    Akzeptieren, dass sie austickt?

    Er kommt zu ihr zurück, weil er es nicht aushält ohne sie. Und sie überlegt, ob sie IHm nochmal ne Chance gibt!

    Komisch....
    Heiligenschein hatte ich schon - steht mir nicht.

  8. User Info Menu

    AW: Bin ich die dümmste Nuss der Welt? (lang)

    Hallo Kampfschwein,

    warum solltest du diesen Weg nicht gehen?

    Er hat offenbar einiges erkannt und will vieles verändern.
    Genau darum geht es- nur wenn man selbst will, kann man etwas verändern.

    Euer Weg ist schon lang, aber auch so zerfleddert durch die Umstände und daher ist das gesamte Verhalten immer schwieriger zu sortieren.

    Ich- würde es drauf ankommen lassen- was hast du zu verlieren?
    Sollte es nichts werden, wirst du das schnell spüren und letztlich zählt doch dein Herz! Was will das denn?

    Menschen können sich ändern und wenn er PTBS hat, kommt noch viel Belastung dazu- Hilfe anzunehmen, ist ein sehr schwieriger Schritt. Wenn er den gehen konnte- wunderbar!

    Alles Gute für euch

  9. User Info Menu

    AW: Bin ich die dümmste Nuss der Welt? (lang)

    Deinen Schilderungen nach, liebe TE, wäre vermutlich eine Paartherapie, zu der BEIDE WIRKLICH bereit sind, eine Möglichkeit herauszufinden, ob Ihr zusammenleben möchtet und an welchen Verhaltensweisen jeder bei sich arbeiten muss.
    Zusätzlich wird er weiter bzgl. seiner PTBS in Therapie bleiben müssen - das ist sicher kein Pappenstiel was er erlebt hat.

    Und wenn Ihr nicht beieinander bleiben könnt/wollt, dann kann der Therapeut auch eine Trennung begleiten, wenn Ihr möchtet.
    Was es alles gibt, das ich nicht brauche!
    (Aristoteles)

  10. User Info Menu

    AW: Bin ich die dümmste Nuss der Welt? (lang)

    er ist in behandlung? durchaus möglich dass sich da einiges in ihm drinnen verändert.

    durchaus möglich dass ihr durch seinen arbeitgeber da möglichkeiten an psychologische unterstützung kommen könnt.

    versuchen würde ich es auf jeden fall.
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern

Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •