Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 14 von 14
  1. User Info Menu

    AW: Mit meinen Gedanken in meiner eigenen Wohnung,

    Zitat Zitat von libertas123 Beitrag anzeigen
    Ich musste ein Ehe Vertrag unterschreiben der besagt das im falle einer Scheidung ich überhaupt nix von Ihm Kriege.
    Du "musstest" gar nichts, das war Deine eigene Entscheidung.

    Im Übrigen werden Vereinbarungen, die einen Partner besonders benachteiligen oder existenzbedrohend sind, von der Rechtsprechung als sittenwidrig angesehen. Auch Regelungen, welche die Ehewohnung betreffen, sind oft unwirksam, wenn der Partner nachweislich darauf angewiesen ist.

  2. Moderation

    User Info Menu

    AW: Mit meinen Gedanken in meiner eigenen Wohnung,

    War es bereits sein Haus, als ihr geheiratet habt?
    A reader lives a thousand lives before he dies... The man who never reads lives only one.
    (George R. R. Martin)

    Moderation von:
    Alle Jahre wieder... ---------- -Rezeptideen und Rezepte für Kinder----
    3 .. 2 .. 1 .. Ebay-Forum
    ------------------Hochzeit --------------------------Reisen

  3. User Info Menu

    AW: Mit meinen Gedanken in meiner eigenen Wohnung,

    Zitat Zitat von neenee Beitrag anzeigen
    Ich bin davon überzeugt, dass man diesen Ehevertrag anfechten kann. Ich würde es zumindest versuchen. ..
    Klar, versuchen kann frau alles, aber warum soll der Vertrag anfechtbar sein ?

    Gütertrennung oder auch anderes zu vereinbaren ist nicht verboten, so wie bereits gesagt. Was ein Ehepartner allerdings z.B. im Fall der Fälle leisten müsste, ist eine Minimalabsicherung, sollte der/die andere nicht mehr arbeiten können. Ein Notar wird hoffentlich dahingehend beraten......
    So war es zumindest zu der Zeit als ich einen Ehevertrag abgeschlossen habe, ist allerdings schon ne Ecke her.

    Die TE hat den Ehevertag freiwillig unterschrieben. Zu prüfen wäre höchstens, ob er sog. "sittenwidrige" Klauseln enthält, so wie grade beschrieben.

    libertas, was ich dir rate: nimm dein Schicksal in die Hand ! Nimm deinen Nickname als Anreiz.....

    Gruß Elli
    Geändert von elli07 (18.01.2021 um 08:11 Uhr)
    Auf der höchsten Stufe der Freundschaft offenbaren wir dem Freunde nicht unsere Fehler, sondern die seinen (F. de La Rouchefoucauld, 1613-1680)

    Fürchte dich nicht vor einem großen Schritt. Mit zwei kleinen lässt sich keine Schlucht überwinden (David Lloyd George)

  4. User Info Menu

    AW: Mit meinen Gedanken in meiner eigenen Wohnung,

    Zitat Zitat von elli07 Beitrag anzeigen
    Klar, versuchen kann frau alles, aber warum soll der Vertrag anfechtbar sein ?

    Gütertrennung oder auch anderes zu vereinbaren ist nicht verboten, so wie bereits gesagt. Was ein Ehepartner allerdings z.B. im Fall der Fälle leisten müsste, ist eine Minimalabsicherung, sollte der/die andere nicht mehr arbeiten können. Ein Notar wird hoffentlich dahingehend beraten......
    So war es zumindest zu der Zeit als ich einen Ehevertrag abgeschlossen habe, ist allerdings schon ne Ecke her.

    Die TE hat den Ehevertag freiwillig unterschrieben. Zu prüfen wäre höchstens, ob er sog. "sittenwidrige" Klauseln enthält, so wie grade beschrieben.

    libertas, was ich dir rate: nimm dein Schicksal in die Hand ! Nimm deinen Nickname als Anreiz.....

    Gruß Elli
    Weil "ich bekommen nichts" sich sittenwidrig anhört. Und versuchen heisst ja nicht zwingend Klage bis zum obersten Gerichtshof, sondern zunächst mal Prüfung durch einen Fachmann

Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •