+ Antworten
Seite 1 von 38 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 380

  1. Registriert seit
    22.10.2019
    Beiträge
    95

    Warten... Auf was?!

    Hallo liebe Community,
    ich hab bereits in Josys Strang gepostet, mache nun aber doch einen neuen Strang auf.
    Ich weiß wirklich nicht mehr weiter und hoffe darauf, dass einige von euch mir mit ihren Erfahrungen helfen können.
    Zu mir... Bin 50 Jahre, seit fast 3 Jahren getrennt, erwachsene Kinder. Ich habe vor etwas über einem Jahr einen Mann kennengelernt, er ist so alt wie ich, seit fast 8 Jahren getrennt, hat einen 13 jährigen Sohn, der bei ihm lebt. Alle 2 Wochen steht normalerweise ein Mama Wochenende an.
    Anfangs trafen wir uns nur von Freitag bis Samstag, wenn der Sohn nicht daheim war. Als ich das nach ca 2 Monaten ansprach, weil sich das wie eine heimliche Affäre anfühlte und ich es nicht mehr fortsetzen wollte, schlug er vor, dass ich an den kinderfreien Wochenenden von Freitag bis Samstag kommen kann. Das hat er dann "verlängert" bis Sonntagmittag, aus eigenem Antrieb.
    Allerdings sind die Wochenenden nicht fest geregelt und die Absprache findet zwischen Mutter und Kind statt, so dass mein Freund davon als letztes erfährt.
    Er will das nicht verändern, für ihn ist es in Ordnung so und wsl will er das Gespräch mit dem Sohn meiden, mit der Ex sowieso.
    So kann es sein, dass er ein paar Wochenenden hintereinander bei ihr ist oder mal 2 bis 3 nicht.
    Für mich ist das sehr schwierig, denn wenn ich erfahre, dass es nicht klappt, dann ist es meist Freitags und mein Wochenende kann ich dann alleine verbringen oder muss schnell Freunde mobil machen. Ich hab kein Problem damit, allein was zu unternehmen... Ohne ihn. Aber mittlerweile bin ich am Wochenende nur noch alleine, sprich ohne ihn...
    Zur Zeit ist Rekord... Wir haben uns seit drei Wochen nicht länger als mal paar Stunden auf einen Spaziergang getroffen!
    Langsam kann ich nicht mehr, ich frage mich, was das für eine Partnerschaft ist, in der man sich so gut wie nie sieht. Dazu kommt, dass wir nie oder selten telefonieren, da er das nicht mag. Wir können uns also nur über Nachrichten austauschen. Das war anfangs auch schwierig, er schaut nicht oft aufs Telefon und schreibt nicht gern. Hat sich aber schon mehr drauf eingestellt und schreibt täglich, auch von selbst.
    Ausgehen möchte er auch nur wenig, er will lieber daheim bleiben. In der gemeinsamen Zeit waren wir... 4mal.... zusammen aus...
    Als ich letztes Wochenende wieder vergeblich auf ein kinderfreies gewartet habe und enttäuscht war, hab ich das Thema angesprochen. Ich hatte ihm nie Druck gemacht, da ich das als Mutter auch selbst entscheiden will, ob und wann die Kinder den Partner treffen. Aber wenn es jetzt so ist, dass der Sohn nicht mehr regelmäßig zur Mama geht, wäre es an der Zeit eine andere Regelung zu finden. Eine, in der alle Beteiligten respektiert werden. So gehe ich ja immer leer aus. Auf meinen Vorschlag, halt vielleicht mal zu dritt was zu unternehmen, ist er nicht eingegangen. Der Sohn mach sowieso nichts mit, was er ihm vorschlägt, war die Antwort.
    Hab ihm gesagt, dass es mich verletzt, dass ich in der ganzen Zeit nur Randfigur (da er seltenst mit Freunden oder Verwandten was unternimmt, besteht wenig Kontakt und entsprechend bin ich nur ungeplant vorgestellt worden) geblieben bin und dass ich mir mehr Zeit für uns wünsche. Er sagt, dass er mich braucht, aber wie es weitergeht, oder weitergehen könnte, sagt er nicht. Heut morgen hab ich erfahren, dass auch kommendes Wochenende nicht kinderfreies sein wird u d da war ich so enttäuscht, dass ich ihm gesagt habe, dass es für mich keinen Sinn mehr macht. Schließlich haben wir letztes Wochenende erst darüber ansatzweise gesprochen.
    Bin wirklich verunsichert, er meint, ich zweifle zuviel, kann es nicht nachvollziehen. Ich bin kurz davor es zu beenden, denn es tut mir sehr weh. Ich will ihn aber nicht verlieren.
    Wisst ihr weiter? Habt ihr Ähnliches durchgemacht?

    Viele Grüße


  2. Registriert seit
    20.11.2011
    Beiträge
    12.315

    AW: Warten... Auf was?!

    Zitat Zitat von Mrs_Columbo Beitrag anzeigen
    Bin wirklich verunsichert, er meint, ich zweifle zuviel, kann es nicht nachvollziehen. Ich bin kurz davor es zu beenden, denn es tut mir sehr weh. Ich will ihn aber nicht verlieren.
    setz du jetzt mal den rahmen.

    bisher lebt ihr so, wie er möchte. jetzt stoppst du das mal.

    du sagst, du möchtest ihn nicht verlieren: was ist mit ihm? will er dich auch nicht verlieren? wenn ja: er kann handeln! er kann was ändern!

    lehn dich zurück!
    der ball ist in seinem feld.

  3. Inaktiver User

    AW: Warten... Auf was?!

    Zitat Zitat von Mrs_Columbo Beitrag anzeigen
    Ich habe vor etwas über einem Jahr einen Mann kennengelernt, er ist so alt wie ich, seit fast 8 Jahren getrennt, hat einen 13 jährigen Sohn, der bei ihm lebt. Alle 2 Wochen steht normalerweise ein Mama Wochenende an.

    Bin wirklich verunsichert, er meint, ich zweifle zuviel, kann es nicht nachvollziehen. Ich bin kurz davor es zu beenden, denn es tut mir sehr weh. Ich will ihn aber nicht verlieren.
    Wisst ihr weiter? Habt ihr Ähnliches durchgemacht?

    Viele Grüße
    Naja, also irgendwo kann man schon nachvollziehen, dass Du mehr Kontakt möchtest. Er vielleicht nicht wirklich - ihm gefällt es so? Das wäre herauszufinden. Stimmt ihr überhaupt überein in Eurem Nähebedürfnis, in Euren Lebenszielen, im Bedürfnis nach eingebunden sein, auch in Familie und Freundeskreis, in den Freizeitaktivitäten?

    Der Junge ist 13 und ich halte es für absehbar, dass er weniger Betreuung braucht und auch mal ohne Eltern was unternimmt. Nur scheint ja unklar zu sein, was jeder von Euch in Bezug auf Beziehung und Zusammensein anstrebt? Gibt es da überhaupt Austausch oder muss jeder mal grad schlucken, was der andere will und zu bieten hat?

  4. Avatar von luftistraus
    Registriert seit
    24.05.2015
    Beiträge
    3.155

    AW: Warten... Auf was?!

    Das ist eine blöde Situation für Dich....

    Hast du mal konkret mit ihm gesprochen? Also ihn gefragt und auf eine Antwort gewartet?

    Vielleicht ist es für ihn ok, wie es ist. Vielleicht hat er auch Sorgen, die er (noch) nicht mit dir geteilt hat?

    Der Sohn ist in einem nicht einfachen Alter. Hat er dich vielleicht deswegen außen vor gelassen?

    Ich vermute mal er ist voll Berufstätig und alleinerziehend. Da ist Zeit ein rares Gut.


    Aber egal wie und was. Du hast ein Bedürfnis auf das du Anrecht hast. Wenn er da keine Kompromissbereitschaft zeigt, wird das nix werden
    Before you argue with someone, ask yourself, is that person even mentally mature enough to grasp the concept of different perspectives. Because if not, there's absolutely no point.


  5. Registriert seit
    22.10.2019
    Beiträge
    95

    AW: Warten... Auf was?!

    Ja, das war von Anfang an ein Problem. Das Spiel oder die Balance von Nähe zu Distanz. Ich brauch nach Jahrzehnten Beziehung auch Distanz, aber finde, dass beides geht. Miteinander. Hab ihm deshalb auch nicht Druck gemacht. Gar nicht gewollt... Er hat aber mal gesagt, relativ früh, dass er nights und niemanden braucht. Jetzt sagt er, das bereits zum zweiten Mal, dass er mich braucht. Aber richtig reden kann man mit ihm nicht. Er driftet dann weg.
    Ich weiß, dass er den Sohn auch gern als Ausrede her nimmt, um z. B. schneller von Verabredungen wegzukommen. Insofern ist das nicht ganz fair, denn dadurch hat er immer DAS Argument auf seiner Seite.
    Den Austausch suche ich, geradezu verzweifelt, aber er ist sehr verschlossen. Leider... Ich bin nicht die, die Spiele spielen kann und Erpressung liegt mir nicht, also kein echter Austausch
    Ist so wie ambiva vermutet.... Ich hab nach seinen Regeln gelebt.


  6. Registriert seit
    22.10.2019
    Beiträge
    95

    AW: Warten... Auf was?!

    Hallo luftistraus,
    hab es versucht, mit ihm zu reden, nicht einfach. Denn er entzieht sich... Auch wenn ich dranbleibe, es kommt nichts Handfestes... Nur abgewürgte Gespräche. Ja, er ist voll berufstätig, kann dich die Zeit aber auch im home office einteilen. Besser als ich, die ihre 40h im Büro absitzen muss. Klar, ich weiß, das Alter ist alles andere als einfach. Kenn ich von meinen Kindern, er wollte auch schon Rat diesbezüglich. Er sagt immer, der Sohn sei schwierig. Mag sein, aber was ist die Alternative? Zu was gemeinsam machen oder mich treffen, wenn er da ist. Kein Treffen mehr...??
    Er hatte Beziehungen, wenn man so will, wo es nur um Sex ging. Selbst da ging es, das war 2 Jahre her. Da war der Sohn noch jünger...
    Wenn ich sag, ich kann nicht mehr, ist er am Boden zerstört und zeigt Gefühle, aber nur um danach einzuknicken.

  7. Avatar von Beachnoodle
    Registriert seit
    13.05.2016
    Beiträge
    4.945

    AW: Warten... Auf was?!

    Also wenn ich dass so lese...da hat sich bei den getrennten eine gewisse Art des Umgangs manifestiert. Er ist seit 8 Jahren getrennt. Langer Zeitraum um die Dinge so zu regeln, tut er aber nicht, indem Sohn und Ex die Abstimmung alleine überlässt. Er könnte für sich eintreten und sagen, nö ich hab auch was vor.

    Komisch, wenn kein Mamawochenende ist, dann könntest du doch trotzdem hinkommen. Grade auch wenn der Sohn eh nix machen will.
    Sohn chillt in seiner Bude und ihr machts euch nach gemeinsamem Kochen bei nem Wein gemütlich? Dass will dein Freund aber wohl nicht. Dass er nichtmal Antwort gibt bzw. Gespräche abgewürgt werden, gibt finde ich sehr unverschämt dir gegenüber.

    Wenn er dann schonmal frei von Sohn ist, dann will er daheim abhängen? Sehr traurig.
    Ich finde deinen Freund ziemlich lieblos und auch einfallslos dir gegenüber.
    Er scheint sich absolut gar nicht zu bemühen um Dich.
    „Einknicken und „am Boden zerstört sein“, dass klingt für mich nach Opferhaltung anstatt sich auch mal unangenehmen Dingen zu stellen. Er meidet die Auseinandersetzung mit Sohn und Ex, sofern es eine gäbe?
    Wenn er Alles so stumm hinnimmt wird sich nix ändern. Bis Sohn erwachsen genug ist und keine Mamawochenden und Papa daheim braucht.
    Dass sind mal noch n Paar Jahre.

    Tjo wenn Du dass so weiter mitmachst dann bleibst Du immer ne Randfigur. Strampelst dich ab und kommst doch nicht weiter.
    Auf dem Boden der Tatsachen liegt eindeutig zuwenig Glitzer
    Geändert von Beachnoodle (23.10.2019 um 01:17 Uhr)

  8. Avatar von Mendo
    Registriert seit
    25.04.2006
    Beiträge
    1.789

    AW: Warten... Auf was?!

    Mach ihm klar, daß Du nicht immer verfügbar bist, wenn er Zeit hat.

    Du bist wie eine heimliche Geliebte, ich finde es schon sehr seltsam, daß ihr Euch nicht trefft, wenn der Sohn da ist. Vielleicht hängt er noch emotional an der Ex? Weiß sie von Dir?

    Ich kann Dir nur raten, Dich anderweitig umzusehen. Viel Glück!
    Too blessed to be stressed

  9. Avatar von brighid
    Registriert seit
    16.12.2007
    Beiträge
    61.134

    AW: Warten... Auf was?!

    weiss in seinem umfeld jemand von dir als partnerin?

    ja? wer?

    nein? du bist und wirst es auch bleiben: die heimliche geliebte, das betthäschen.



    und er braucht dich? wofür? möchtest du notnagel, mami, amme sein oder geliebt werden?

    ich möchte keinen mann der mich braucht. brauchen- abhängigkeiten- danke, nein.
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern

  10. Avatar von Horus
    Registriert seit
    08.04.2005
    Beiträge
    43.978

    AW: Warten... Auf was?!

    Warum fährst immer du?
    Lass ihn doch regelmässig auch zu dir kommen.

    Achtung, Lesen gefährdet die Dummheit!
    _____________________________________

    Mut ist nicht das Gegenteil von Angst. Sondern die Erkenntnis, dass etwas anderes wichtiger ist als die eigene Angst.

+ Antworten
Seite 1 von 38 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •