+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 30
  1. Inaktiver User

    Warte ich vergebens?

    Hallo, ich brauche bitte den Rat von Fremden, die uns nicht kennen :)

    ich versuche es der Anonymität wegen recht zahlenlos und allgemein zu halten.
    Es geht darum, dass ich mit meinem Freund schon viele Monate zusammen bin. Ich selber habe nie positive Beziehung vorgelebt bekommen und mir fiel es sehr schwer, die Liebe zuzulassen. Von Anfang an hielt ich diesen Mann, den ich schon schnell meinen Partner nennen durfte, aber für "den Richtigen" und seit einiger Zeit kann ich zweifelsfrei sagen, dass ich ihn liebe. Verliebt bin und war ich auch, aber nun ist es deutlich tiefer. Wir können über so ziemlich alles reden, haben eine gute Zeit, wenn wir uns sehen.
    Ich bin mir sicher, dass er mir treu ist. Auf körperlicher Ebene stimmt auch alles und er sagt auch, dass er verliebt in mich sei. Er tut viel für mich und die Beziehung. Wenn es aber schwierig wird, ist er schnell am zweifeln. Wir haben auch schon darüber gesprochen, wieso er mich nicht richtig liebt. Er meinte das würde dauern und dass er mich lieb hätte, ich wichtig sei. Dazu muss man sagen, dass er in seiner vorigen Beziehung extrem verletzt wurde. Trotzdem finde ich, dass ich schon sehr geduldig war. Dass man nicht von Tag 1 von Liebe sprechen kann, ist klar.

    Denkt ihr, ich muss weiter warten und die Liebe kommt oder dass er vielleicht die Beziehung aber tatsächlich nicht MICH will?

    Ich habe ihn gefragt, ob er sich eine Zukunft an meiner Seite weiterhin vorstellen kann. Er war sich nicht sicher. Ich möchte an uns arbeiten, aber es schmerzt mich, wie leicht er mich gehen lassen würde.... Ihm geht es auch nicht gut, aber er vesteht überhaupt nicht, was er mir damit antut, mich nur halb zu lieben.
    Dazu muss man sagen, dass er immer der Ansicht ist, lieben zu können und ich eigentlich die "Geschädigte" von uns bin.

    Tut mir leid, es ist sehr durcheinander. So wie ich auch gerade.
    Geändert von Inaktiver User (18.10.2019 um 19:55 Uhr)

  2. Avatar von Karla48
    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    20.197

    AW: Warte ich vergebens?

    Das ist ja traurig.

    Du musst dir das selbst beantworten. Wie weit kannst du gehen in dem "nicht richtig geliebt zu werden"? Reicht dir eine erstmal noch etwas unsichere Beziehung aus?
    Ich weiss nicht, wie lange ihr zusammen seid, aber so ein unsicher-werden vonseiten des Mannes ist gar nicht so ungewöhnlich. Geh in der Zeit deiner Wege, lass ihm viel Luft, mach kein Drama (sofern möglich) und warte ab. Je mehr Druck du machst, umso weniger kann er locker sein.

    Ich verstehe dich schon, keine Frage.
    Aber ich möchte dich ermutigen, eine kleine Wartephase und Ungemütlichkeit hinzunehmen. Beziehung ist halt nicht immer "eitel Gold". Schluss machen kannst du immer noch. Mach dich einfach rarer und ansonsten das, was dir gut tut. Mache ihn nicht so zum Mittelpunkt deines Lebens, wie vielleicht bisher. Das finden viele Männer total entspannend.

    LG Karla
    The original Karla
    est. 2006



  3. Registriert seit
    20.11.2011
    Beiträge
    12.310

    AW: Warte ich vergebens?

    fest steht, das gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht.

    lass los und ihn kommen. erbettelte geständnisse sind nicht viel wert...

  4. Avatar von Syriana
    Registriert seit
    13.12.2008
    Beiträge
    7.770

    AW: Warte ich vergebens?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Wir können über so ziemlich alles reden, haben eine gute Zeit, wenn wir uns sehen. Ich bin mir sicher, dass er mir treu ist. Auf körperlicher Ebene stimmt auch alles und er sagt auch, dass er verliebt in mich sei. Er tut viel für mich und die Beziehung. Wenn es aber schwierig wird, ist er schnell am zweifeln. Wir haben auch schon darüber gesprochen, wieso er mich nicht richtig liebt. Er meinte das würde dauern und dass er mich lieb hätte, ich wichtig sei.
    Was sind denn so Situationen, wo es "schwierig" wird? Und sagt er dann, das er an eurer Beziehung zweifelt?

    Für mein Gefühl gibt es kaum etwas stressigeres in einer Beziehung, als wenn einer von beiden - ambiva hat es auf den Punkt gebracht - jemanden dazu zwingen will, Gefühle zu gestehen. Und dann enttäuscht ist, wenn die Antwort nicht den Erwartungen entspricht.

    Wenn ihr nun bereits Jahre zusammen wärt, könnte ich es eher verstehen, dass du mehr Klarheit von seiner Seite wünschst. Aber nach Monaten? Wie konntest du dir quasi von Anbeginn an sicher sein, dass er "der Richtige" ist?

    Du sagst, er tut viel für die Beziehung. Das ist doch wunderbar - und zeigt, dass sie ihm wichtig ist und das ist mehr, als die meisten tun... etwas TUN für die Beziehung.
    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Denkt ihr, ich muss weiter warten und die Liebe kommt oder dass er vielleicht die Beziehung aber tatsächlich nicht MICH will?
    Ich würde nicht sagen, dass du irgendetwas musst.
    Wie fühlst du dich denn, wenn du mit ihm zusammen bist? Kannst du es genießen, auch wenn von seiner Seite bisher keine verbalen Gefühlsgarantien gekommen sind?

    Ehrlich: wenn mich ein Mann nach wenigen Monaten bedrängen würde, ihm meine Liebe zu gestehen und das quasi einfordern würde... no go!
    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Ich habe ihn gefragt, ob er sich eine Zukunft an meiner Seite weiterhin vorstellen kann. Er war sich nicht sicher.
    Ich finde das sehr ehrlich.
    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Ich möchte an uns arbeiten, aber es schmerzt mich, wie leicht er mich gehen lassen würde.... Ihm geht es auch nicht gut, aber er versteht überhaupt nicht, was er mir damit antut, mich nur halb zu lieben.
    Uuuii - böse Falle - er tut DIR etwas an, weil er keine Gefühle so erzwingen kann, wie du es gerne hättest? Du vermittelst ihm, dass du leidest, weil er dich nicht "richtig" liebt, sondern einfach er ist? Dich mag, gerne mit dir zusammen ist, viel für de Beziehung tut, aber eben noch keine Ewigkeitsgarantie abgeben kann?
    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Dazu muss man sagen, dass er immer der Ansicht ist, lieben zu können und ich eigentlich die "Geschädigte" von uns bin.
    Wie erklärt er das? Geschädigt, weil du so klammrig bist? Und was genau möchtest du denn an euch "arbeiten" ?

    Ich stimme meinen Vorschreiberinnen zu: lass mal etwas los, atme durch, konzentriere dich nicht nur auf ihn... das wird ja sonst immer erdrückender für ihn, wenn er weiß, er soll Gefühle "abliefern".... es ist wichtig - für dich! - das es dir auch ohne ihn gut geht. Meinst du, du kannst etwas loslassen?
    ECSTACY
    Find ectasy within yourself.
    It is not out there.
    It is in your innermost flowering.
    The one you are looking for is you!


    "Du hast mich in Licht getaucht -
    Hast mir gezeigt, dass wenn ich glaub`
    Meine Sehnsucht Sterne schmelzen kann."
    Halleluja - M. M. Westernhagen

  5. Avatar von schafwolle
    Registriert seit
    17.09.2008
    Beiträge
    21.989

    AW: Warte ich vergebens?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    ... aber er vesteht überhaupt nicht, was er mir damit antut, mich nur halb zu lieben.
    Liebe Josy!

    Selbst wenn er das verstehen würde im Sinne von nachvollziehen, so
    könnte er, wie man so schön sagt, dennoch nicht aus seiner Haut raus.

    Auch wenn Du selbst noch so viel an dieser Beziehung "arbeitest", so
    lässt sich eine bestimmte erhoffte Gefühlslage nicht erzwingen.


    Wir haben auch schon darüber gesprochen, wieso er mich nicht richtig liebt.
    Über den Grad und die Ausprägung von Liebe zu sprechen wirkt auf
    mich, als würdest Du mit einer gewissen Vorwurfshaltung Druck auf
    ihn ausüben.

    Das führt leider zu nichts.

    Versuche, ihn so weit es geht loszulassen.
    Das kann noch eher etwas bewirken als zu versuchen, ihn mit allen Mitteln
    an Dich zu binden.

  6. AW: Warte ich vergebens?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Wir haben auch schon darüber gesprochen, wieso er mich nicht richtig liebt.
    Was hast Du Dir denn davon versprochen?
    Warum und wie sollte er das denn begründen?

    Ich habe ihn gefragt, ob er sich eine Zukunft an meiner Seite weiterhin vorstellen kann. Er war sich nicht sicher. Ich möchte an uns arbeiten, aber es schmerzt mich, wie leicht er mich gehen lassen würde.... Ihm geht es auch nicht gut, aber er vesteht überhaupt nicht, was er mir damit antut, mich nur halb zu lieben.
    Wieso soll er sich diese Zukunftsvorstellung haben, wenn er noch gar nicht zum Abschnitt Liebe vorgedrungen ist?
    Was willst Du denn da bearbeiten?
    Womit und überhaupt geht es ihm nicht gut?

    Du denkst, er tut Dir damit etwas an, dass er noch nicht von Liebe spricht?
    Und wirfst ihm das zumindest innerlich vor?

    Puh - was bietest du ihm da?
    Entschuldige, wenn ich es so unverblümt schreibe:
    Deine Liebe wirkt auf mich an diesem Punkt eher eigennützig.
    Now, bring me that horizon.

    Mein Avatar zeigt Euch Smashie. - Sie wurde nur 3 Jahre alt.

    Sie kam als Streuner mit einem Trichter um die Beine, den sie sich dann selbständig ausgezogen hat.
    NYC's ACC platzierte sie auf der berüchtigten **Kill List**
    Kein Foster - keine Rettung.
    Smashie starb am 17.09.2016.
    Ihre grünen Funkelaugen gibt's nicht mehr.
    Sie war eine sehr liebe, menschenliebende zarte Fee.

    Es ist ein Privileg die tägliche **Kill List** zu bekommen.


  7. Registriert seit
    29.03.2019
    Beiträge
    91

    AW: Warte ich vergebens?

    Ich sehe das anders. Hier sind zwei Menschen, die in einem völlig anderen Tempo unterwegs sind. Das ist die günstigste Auslegung. Die fiesere, in meinen Augen aber wahrscheinlichere Variante ist, dass du nur ne Option bist. Das wird nix.

    Ich (!) habe irgendwann gesagt, dass ich das nie wieder sein möchte. Liegt aber an jedem selbst. :-)

  8. Avatar von overknee
    Registriert seit
    23.12.2015
    Beiträge
    1.963

    AW: Warte ich vergebens?

    Es gibt ja nur 2 Optionen:
    1. Du beendest die Beziehung, weil Du Dich nicht genug geliebt fühlst und denkst, Du vergeudest Deine Zeit. Okay, dann glaube ich aber, Du wirst immer denken: vielleicht wäre es was geworden, vielleicht war ich zu vorschnell....

    2. Du bleibst in der Beziehung und genießt einfach das, was derzeit da ist. Als Geschenk. Ohne Anforderungen und ohne Druck. Einfach im Augenblick. Ja, es kann schief gehen. Aber Du fühlst Dich doch wohl schreibst Du? Bis auf die Liebesschwüre.

    Ich denke hier auch, wie die meisten Schreiber: Du machst sehr viel kaputt mit Deinem erzeugten Druck. Bei ihm, aber auch bei Dir.


  9. Registriert seit
    29.03.2019
    Beiträge
    91

    AW: Warte ich vergebens?

    Ich sehe das leider völlig anders. „Viele Monate“ seid ihr schon zusammen, schreibst du. Mir wäre das an Zugeständnis, Gefühl und Verbindlichkeit seitens des Mannes viel zu wenig und ich kann verstehen, dass du leidest.
    Machen kannst du rein gar nichts, außer es zu ertragen oder zu gehen.


  10. Registriert seit
    22.10.2019
    Beiträge
    74

    AW: Warte ich vergebens?

    Hallo liebe Community,
    ich schreibe hier in diesem von Josy angefangenem Strang, da mich schon ihre Überschrift dazu anspricht...
    Ich weiß wirklich nicht mehr weiter und hoffe darauf, dass einige von euch mir mit ihren Erfahrungen helfen können.
    Zu mir... Bin 50 Jahre, seit fast 3 Jahren getrennt, erwachsene Kinder. Ich habe vor etwas über einem Jahr einen Mann kennengelernt, er ist so alt wie ich, seit fast 8 Jahren getrennt, hat einen 13 jährigen Sohn, der bei ihm lebt. Alle 2 Wochen steht normalerweise ein Mama Wochenende an.
    Anfangs trafen wir uns nur von Freitag bis Samstag, wenn der Sohn nicht daheim war. Als ich das nach ca 2 Monaten ansprach, weil sich das wie eine heimliche Affäre anfühlte und ich es nicht mehr fortsetzen wollte, schlug er vor, dass ich an den kinderfreien Wochenenden von Freitag bis Samstag kommen kann. Das hat er dann "verlängert" bis Sonntagmittag, aus eigenem Antrieb.
    Allerdings sind die Wochenenden nicht fest geregelt und die Absprache findet zwischen Mutter und Kind statt, so dass mein Freund davon als letztes erfährt.
    Er will das nicht verändern, für ihn ist es in Ordnung so und wsl will er das Gespräch mit dem Sohn meiden, mit der Ex sowieso.
    So kann es sein, dass er ein paar Wochenenden hintereinander bei ihr ist oder mal 2 bis 3 nicht.
    Für mich ist das sehr schwierig, denn wenn ich erfahre, dass es nicht klappt, dann ist es meist Freitags und mein Wochenende kann ich dann alleine verbringen oder muss schnell Freunde mobil machen. Ich hab kein Problem damit, allein was zu unternehmen... Ohne ihn. Aber mittlerweile bin ich am Wochenende nur noch alleine, sprich ohne ihn...
    Zur Zeit ist Rekord... Wir haben uns seit drei Wochen nicht länger als mal paar Stunden auf einen Spaziergang getroffen!
    Langsam kann ich nicht mehr, ich frage mich, was das für eine Partnerschaft ist, in der man sich so gut wie nie sieht. Dazu kommt, dass wir nie oder selten telefonieren, da er das nicht mag. Wir können uns also nur über Nachrichten austauschen. Das war anfangs auch schwierig, er schaut nicht oft aufs Telefon und schreibt nicht gern. Hat sich aber schon mehr drauf eingestellt und schreibt täglich, auch von selbst.
    Ausgehen möchte er auch nur wenig, er will lieber daheim bleiben. In der gemeinsamen Zeit waren wir... 4mal.... zusammen aus...
    Als ich letztes Wochenende wieder vergeblich auf ein kinderfreies gewartet habe und enttäuscht war, hab ich das Thema angesprochen. Ich hatte ihm nie Druck gemacht, da ich das als Mutter auch selbst entscheiden will, ob und wann die Kinder den Partner treffen. Aber wenn es jetzt so ist, dass der Sohn nicht mehr regelmäßig zur Mama geht, wäre es an der Zeit eine andere Regelung zu finden. Eine, in der alle Beteiligten respektiert werden. So gehe ich ja immer leer aus. Auf meinen Vorschlag, halt vielleicht mal zu dritt was zu unternehmen, ist er nicht eingegangen. Der Sohn mach sowieso nichts mit, was er ihm vorschlägt, war die Antwort.
    Hab ihm gesagt, dass es mich verletzt, dass ich in der ganzen Zeit nur Randfigur (da er seltenst mit Freunden oder Verwandten was unternimmt, besteht wenig Kontakt und entsprechend bin ich nur ungeplant vorgestellt worden) geblieben bin und dass ich mir mehr Zeit für uns wünsche. Er sagt, dass er mich braucht, aber wie es weitergeht, oder weitergehen könnte, sagt er nicht. Heut morgen hab ich erfahren, dass auch kommendes Wochenende nicht kinderfreies sein wird u d da war ich so enttäuscht, dass ich ihm gesagt habe, dass es für mich keinen Sinn mehr macht. Schließlich haben wir letztes Wochenende erst darüber ansatzweise gesprochen.
    Ich bin mittlerweile sauer auf mich, dass ich so unüberlegt reagiert habe. Aber meine Geduld ist fast vorbei und ich möchte nicht auf etwas warten, was nicht kommt. Oder vielleicht nicht kommt... Weiß nicht wie weiter.
    Habt ihr Rat für mich?

    Liebe Grüße

+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •