+ Antworten
Seite 3 von 24 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 239

  1. Registriert seit
    26.02.2019
    Beiträge
    2.003

    AW: ...der Schlag mit dem kalten Waschlappen...

    Zitat Zitat von Bellarine Beitrag anzeigen
    ... erfasste mich vor fast 2 Jahren. Seitdem schwimme ich zwischen den Entscheidungen hin und her.
    Ich versuche die Kurzfassung:

    Seit über 30 Jahren ein Paar, seit 20 Jahren verheiratet und 3 Kinder, Jugendliebe, seit dem Abitur zusammen aufgewachsen und zusammengewachsen, inzwischen sehr gut situiert, Bild nach aussen: perfekte Familie! Arbeitsamer Ehemann, treusorgende Ehefrau, wohlerzogenen Kinder...

    Vor fast 2 Jahren Aufdeckung und Geständniss einer Affaire des Ehemannes (54) mit einer Kollegin (25),
    von ihm beendet, als er bemerkte, dass ihm Familie und alles drumherum doch wichtig ist,

    Wenn ich gesund wäre und das Damoklessschwert der Behinderung nicht über allem hinge, würde ich mich nun trennen wollen. Aber ich bin zu schwach...
    und wie gesagt, nach aussen hin herrscht hier eitel Sonnenschein! keiner hätte verständnis für mich und alle würden was von gekränkter Eitelkeit und Selbstverwirklichung faseln.

    Wer hat Tipps? Was ratet ihr mir?

    Es grüßt euch

    Bellarine
    Puuuh, Du hast Dich doch entschieden bei ihm zu bleiben. Er geht weiter fremd und ist es vielleicht vorher auch schon. Ich würde mir dann darum keinen Kopf mehr machen und mir ein schönes Leben. Nach der Geschichte denke ich eher nicht, dass Du viel bei Deinem Mann bewirkst, dass er die Affäre lässt.

    Irgendwie habe ich auch nicht so den Eindruck, dass ihr beiden noch so wirklich Freunde seid, eher Weggefährten aus Gewohnheit. Für Freundschaft ist mir da zu viel Betrügerei im Spiel und das in Kauf nehmen von Verletzungen sowie schon ein ganz schön eigener Kopf. Da fehlt mir einfach die Intimität, selbst in ehrlichen Gesprächen, dieses echte Wohlwollen jenseits der Fassadenpflege.
    Familie, mag sein, hat er gern, aber auch, dass Du Dich darum kümmerst. Das Traumpaar nach außen mimen, ist das heute noch so aktuell wie früher und was gibt Dir das persönlich? Mir lebst Du ein wenig zu sehr für andere und ich kann Dir nicht garantieren, dass dies wertgeschätzt wird, wenn Du nicht mehr funktionierst oder es eben bessere gibt. Kann ihm aber auch bei einer 27jährigen passieren, dass sie ihn bald nicht mehr so heiß findet. Verdient hätte er sich das.

    Wie fühlst Du Dich denn mit dem Mann? Ist es Kampf oder Liebe? Ist denn da so das Feeling von Echtheit da oder gehts mehr darum das Aufgebaute nicht zu verlieren? Dann durchschaue doch einfach, was ihm wichtig ist und mach einfach weiter aber Dir keinen Kopf mehr drum und vielleicht findest Du ja auch echte menschliche Begegnung woanders. Manchmal könnte ich direkt verstehen weshalb manche Ehefrauen fremdgehen. Da scheint einfach nicht viel liebevolles Gefühl da zu sein für Dich.
    Geändert von fromanotherplanet (17.07.2019 um 17:39 Uhr)


  2. Registriert seit
    04.01.2019
    Beiträge
    775

    AW: ...der Schlag mit dem kalten Waschlappen...

    Zitat Zitat von Bellarine Beitrag anzeigen
    wir haben drei Kinder, die ich nicht einfach verlassen will!
    Wie alt sind die Kinder? Alt genug, nehme ich an, um im Fall einer Scheidung selbst zu entscheiden, bei welchem Elternteil sie leben wollen (falls sie dann noch zuhause leben und nicht schon im Studium oder der Ausbildung sind). Und du müsstest sie keinesfalls verlassen: Du würdest deinen ungetreuen Ehemann verlassen. Wie sich der Kontakt zu deinen Kindern gestaltet, liegt allein bei dir (und bei ihnen).

    Ja eigentlich gefällt mir mein bisheriges Leben ganz gut und ich war zufrieden. Daher sehe ich mich auch nicht gezwungen wirklich etwas zu verändern, nach aussen hin ist ja auch alles bestens...
    Heißt also, dir ist der äußere Schein genau so wichtig wie deinem Mann? Ja dann... kann doch alles bleiben, wie es ist.

    was sagt mein mann zu einer Trennung: er würde es akzeptieren, aberich wäre die Schuldige, weil ich mich ja trennen will! Und soooo enfach will ich es ihm nun nicht machen, denn dann würde er ausziehen und wahrscheinlich gleich seine Kollegin wieder anbaggern (mit der er im Moment tatsächlich keine Affaire mehr hat.
    Es könnte dir vollkommen egal sein, ob dein Mann dich als die Schuldige hinstellt, wenn du dich wirklich um dich und dein eigenes Leben kümmern wolltest. Und ob er dann wieder die Affäre aufleben lässt oder sich eine neue sucht oder sonstwas - auch das wäre dir dann vollkommen egal.

    So, wie du es jetzt beschreibst, entsteht bei dir der Eindruck, dass ihr nicht in einer ehelichen, sondern in einer Aufrechnungsgemeinschaft lebt: Wenn der dies tut, dann kann ich aber das. Ist da noch Liebe? Freundschaft? Gemeinsamkeit? Oder nur noch Konkurrenz und ein gemeinsam erarbeiteter Lebensstandard und Ruf, den es zu verteidigen gilt?


  3. Registriert seit
    17.07.2019
    Beiträge
    30

    AW: ...der Schlag mit dem kalten Waschlappen...

    Zitat Zitat von roderic Beitrag anzeigen
    Wie alt sind die Kinder? Alt genug, nehme ich an, um im Fall einer Scheidung selbst zu entscheiden, bei welchem Elternteil sie leben wollen (falls sie dann noch zuhause leben und nicht schon im Studium oder der Ausbildung sind). Und du müsstest sie keinesfalls verlassen: Du würdest deinen ungetreuen Ehemann verlassen. Wie sich der Kontakt zu deinen Kindern gestaltet, liegt allein bei dir (und bei ihnen).

    Nein, sie leben noch alle zu hause und sind finanziell abhängig. Mir geht es darum, wenn ich meinen Weg gehen würde, den ich mir erträume, dann müsste ich die Kinder zurücklassen, dann wahrscheinlich bei meinem mann. Und das geht nicht, da er sich emotional nicht kümmern würde. Er ist ein workaholic, der dafür keine Zeit findet.


    Heißt also, dir ist der äußere Schein genau so wichtig wie deinem Mann? Ja dann... kann doch alles bleiben, wie es ist.

    nein, mir ist und war er nie wichtig, auch Geld ist mir nicht wichtig, wir leben in Deutschland, hier verhungert keiner...



    Es könnte dir vollkommen egal sein, ob dein Mann dich als die Schuldige hinstellt, wenn du dich wirklich um dich und dein eigenes Leben kümmern wolltest. Und ob er dann wieder die Affäre aufleben lässt oder sich eine neue sucht oder sonstwas - auch das wäre dir dann vollkommen egal.

    So, wie du es jetzt beschreibst, entsteht bei dir der Eindruck, dass ihr nicht in einer ehelichen, sondern in einer Aufrechnungsgemeinschaft lebt: Wenn der dies tut, dann kann ich aber das. Ist da noch Liebe? Freundschaft? Gemeinsamkeit? Oder nur noch Konkurrenz und ein gemeinsam erarbeiteter Lebensstandard und Ruf, den es zu verteidigen gilt?
    mhhh, das siehst du etwas sehr verbissen. Mir geht es darum, dass mein Mann einsieht, dass ER an sich arbeiten muss, um unsere Beziehung zu retten. ER muss etwas verändern, er hat das ganze ins Rollen gebracht. ER hat die Verantwortung für die Situation mit der EXAffaire nun als Kollegin. Ich habe viel zu viel schon zur weiteren Harmonie bei getragen.... und ja, wenn du so willst, da bin ich am Aufrechnen. Wer wäre das nicht in meiner Situation?
    - Ich habe meine Karriere komplett eingedampft wegen dieser Familie, es war leider mit diesem Workaholic an meiner Seite nicht anders machbar. Nun stehe ich da und muss schmerzlichst erkennen, hier ausgenutzt worden zu sein. ABER, ich hatte es bis vor 2 Jahren nicht bereut!!!


  4. Registriert seit
    26.02.2019
    Beiträge
    2.003

    AW: ...der Schlag mit dem kalten Waschlappen...

    Zitat Zitat von Bellarine Beitrag anzeigen
    mhhh, das siehst du etwas sehr verbissen. Mir geht es darum, dass mein Mann einsieht, dass ER an sich arbeiten muss, um unsere Beziehung zu retten. ER muss etwas verändern, er hat das ganze ins Rollen gebracht. ER hat die Verantwortung für die Situation mit der EXAffaire nun als Kollegin. Ich habe viel zu viel schon zur weiteren Harmonie bei getragen.... und ja, wenn du so willst, da bin ich am Aufrechnen. Wer wäre das nicht in meiner Situation?
    - Ich habe meine Karriere komplett eingedampft wegen dieser Familie, es war leider mit diesem Workaholic an meiner Seite nicht anders machbar. Nun stehe ich da und muss schmerzlichst erkennen, hier ausgenutzt worden zu sein. ABER, ich hatte es bis vor 2 Jahren nicht bereut!!!
    Denkst Du, dass er das einsieht? Bis jetzt betrügt er Dich weiter und verheimlicht was er tut. Wo siehst Du da einen Ansatzpunkt für Einsicht in eine Verhaltensänderung bei ihm? Das kann ich gerade nicht nachvollziehen. Ist das nicht eher Dein persönliches Wunschdenken?


  5. Registriert seit
    17.07.2019
    Beiträge
    30

    AW: ...der Schlag mit dem kalten Waschlappen...

    Vielleicht haben wir hier den roten Faden verloren:
    Seit dem Geständnis betrügt er mich nicht mehr, er arbeitet jetzt nur mit dieser Frau wieder zusammen. DAS ist allein mein Problem, weil ich ihm nicht mehr voll vertrauen kann.
    Er verbringt mehr Zeit mit ihr, als mit mir! Basta! Er redet mit ihr, er lacht mit ihr über Kollegenwitze, er fachsimpelt mit ihr, er gibt ihr Aufgaben, die sie perfekt lösen kann, er nimmt sie auch bei Fehlern in Schutz... DA bin ich nun eifersüchtig, weil ich das alles nicht habe!


  6. Registriert seit
    08.01.2014
    Beiträge
    10.280

    AW: ...der Schlag mit dem kalten Waschlappen...

    Zitat Zitat von Bellarine Beitrag anzeigen
    ..

    Wir versuchen es, sind auf sehr gutem Weg und mögen uns wieder, Sex wird wieder gut,

    War das der Hauptgrund für die Affäre deines Mannes?
    Es gibt keinen Weg zum Glück -

    glücklich sein ist der Weg.


  7. Registriert seit
    04.01.2019
    Beiträge
    775

    AW: ...der Schlag mit dem kalten Waschlappen...

    Zitat Zitat von Bellarine Beitrag anzeigen
    mhhh, das siehst du etwas sehr verbissen. Mir geht es darum, dass mein Mann einsieht, dass ER an sich arbeiten muss, um unsere Beziehung zu retten. ER muss etwas verändern, er hat das ganze ins Rollen gebracht. ER hat die Verantwortung für die Situation mit der EXAffaire nun als Kollegin.
    Ich sehe das, was du in deinen Worten beschreibst. Du hast um Rat gefragt. Ich kann dir schreiben, was mir auffällt, dir einen Spiegel vorhalten. Und wenn du darin Verbissenheit sehen willst, dann siehst du möglicherweise dich.

    Seid ihr euch wirklich einig, dass ihr eure Beziehung retten wollt? Ich habe den Eindruck, das ist dein Wunsch: Damit alles bleibt, wie es ist, und damit du im Fall von Behinderung nicht allein bist.

    So, wie du deinen Mann beschrieben hast, wartet er darauf, dass du die Trennung aussprichst, damit er sich in der Rolle des armen Verlassenen sehen und seine Hände gewissermaßen in Unschuld waschen kann. Du willst ihm diesen Gefallen nicht tun, das ist verständlich. Ich an deiner Stelle würde mir überlegen, womit ich MIR den größten Gefallen tue. Soweit bist du offenbar noch nicht.

    und ja, wenn du so willst, da bin ich am Aufrechnen. Wer wäre das nicht in meiner Situation?und ja, wenn du so willst, da bin ich am Aufrechnen. Wer wäre das nicht in meiner Situation?
    - Ich habe meine Karriere komplett eingedampft wegen dieser Familie, es war leider mit diesem Workaholic an meiner Seite nicht anders machbar. Nun stehe ich da und muss schmerzlichst erkennen, hier ausgenutzt worden zu sein. ABER, ich hatte es bis vor 2 Jahren nicht bereut!!!
    Da schau. Wir kommen der Sache näher.
    Diesen Workoholic hast du lange genug gekannt vor der Heirat. Die Entscheidung, deine Karriere zurückzustellen, hast du sehenden Auges getroffen. Dein Kalkül - ich halte ihm den Rücken frei und er sorgt für den Wohlstand - ist nicht aufgegangen. Die Liebe ist dabei ganz offensichtilich auch auf der Strecke geblieben. Sieht so aus, als wäre damit der Ehe jede Geschäftsgrundlage entzogen. In diesem Fall ist Rechnen mit kühlem Kopf besser als Aufrechnen im Affekt.

    Genau aus diesem Grund würde ich mich - ohne es dem Ehemann zu sagen und mit so kühlem Kopf wie möglich - anwaltlich beraten lassen. Erst dann kannst du abschätzen, womit du in Zukunft rechnen kannst. Und erst dann kannst du eine informierte Entscheidung treffen.

  8. Avatar von luftistraus
    Registriert seit
    24.05.2015
    Beiträge
    2.866

    AW: ...der Schlag mit dem kalten Waschlappen...

    Zitat Zitat von Bellarine Beitrag anzeigen
    Vielleicht haben wir hier den roten Faden verloren:
    Seit dem Geständnis betrügt er mich nicht mehr, er arbeitet jetzt nur mit dieser Frau wieder zusammen. DAS ist allein mein Problem, weil ich ihm nicht mehr voll vertrauen kann.
    Er verbringt mehr Zeit mit ihr, als mit mir! Basta! Er redet mit ihr, er lacht mit ihr über Kollegenwitze, er fachsimpelt mit ihr, er gibt ihr Aufgaben, die sie perfekt lösen kann, er nimmt sie auch bei Fehlern in Schutz... DA bin ich nun eifersüchtig, weil ich das alles nicht habe!
    Auch wenn ich dich emotional verstehen kann.....

    Rational wirst du diesen "Gewinn" nicht verbuchen können.

    Es wäre auch Quatsch Dich mit ihr zu messen. Je mehr du versuchen würdest wie sie zu sein, umso mehr würde er dich als missglückte Kopie betrachten. Sie ist anders und hat was anderes, deswegen ist er ja da rein gerutscht. Das bedeutet aber nicht, das du deswegen weniger wert bist

    Du bist die Frau mit der er Jahrzehnte verbracht hat. Du bist die Frau zu der er jeden Abend heim kommt. Du bist die Mutter seiner Kinder. Du bereitest ihm ein schönes zuhause.....

    Vergleiche Dich nicht mit Ihr (auch wenn es schwer fällt) sondern konzentriere Dich auf dein selbst. Treff dich mit Freunden, geh aus......

    Deine Kinder sind bestimmt nicht mehr klein, oder?
    Before you argue with someone, ask yourself, is that person even mentally mature enough to grasp the concept of different perspectives. Because if not, there's absolutely no point.


  9. Registriert seit
    04.01.2019
    Beiträge
    775

    AW: ...der Schlag mit dem kalten Waschlappen...

    Zitat Zitat von Bellarine Beitrag anzeigen
    Seit dem Geständnis betrügt er mich nicht mehr (...) weil ich ihm nicht mehr voll vertrauen kann.
    Du kannst gar nicht wissen, ob er dich noch betrügt - du bist ja nicht dabei, du hast nur sein Wort. Im Grunde ist es egal, ob er dich betrügt - dein Vertrauen ist erschüttert.

    Was müsste er denn tun, damit du ihm wieder voll vertrauen kannst? Die Kollegin entlassen?


  10. Registriert seit
    26.02.2019
    Beiträge
    2.003

    AW: ...der Schlag mit dem kalten Waschlappen...

    Zitat Zitat von Bellarine Beitrag anzeigen
    Vielleicht haben wir hier den roten Faden verloren:
    Seit dem Geständnis betrügt er mich nicht mehr, er arbeitet jetzt nur mit dieser Frau wieder zusammen. DAS ist allein mein Problem, weil ich ihm nicht mehr voll vertrauen kann.
    Er verbringt mehr Zeit mit ihr, als mit mir! Basta! Er redet mit ihr, er lacht mit ihr über Kollegenwitze, er fachsimpelt mit ihr, er gibt ihr Aufgaben, die sie perfekt lösen kann, er nimmt sie auch bei Fehlern in Schutz... DA bin ich nun eifersüchtig, weil ich das alles nicht habe!
    Ich könnte ihm auch nicht so einfach vertrauen, außer sie hat keinen Bock mehr auf ihn. Das Verhältnis der beiden klingt mir nach dem Bruch doch etwas sehr lustig und entspannt.

    Es ist toll, wie er sie in Schutz nimmt. Und Dich, Dich schont er nicht? Ich wäre auch eifersüchtig.

+ Antworten
Seite 3 von 24 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •