+ Antworten
Seite 2 von 24 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 239
  1. Avatar von Unendlichkeit
    Registriert seit
    29.07.2014
    Beiträge
    3.537

    AW: ...der Schlag mit dem kalten Waschlappen...

    Was sagt dein Mann zu einer Trennung?
    "...es gibt höchstens hoffnungslose Menschen, aber nie hoffnungslose Situationen..."
    Sprichwort auf Oxtorne


  2. Registriert seit
    05.09.2018
    Beiträge
    6.455

    AW: ...der Schlag mit dem kalten Waschlappen...

    Zitat Zitat von Bellarine Beitrag anzeigen
    und wie gesagt, nach aussen hin herrscht hier eitel Sonnenschein! keiner hätte verständnis für mich und alle würden was von gekränkter Eitelkeit und Selbstverwirklichung faseln.

    Wer hat Tipps? Was ratet ihr mir?

    Es grüßt euch

    Bellarine
    Wenn Du wirklich ein Umfeld hast, in dem es als gekränkte Eitelkeit gilt einen Seitensprung inklusive der Lügerei danach nicht hinnehmen zu wollen bzw. nicht einverstanden damit zu sein, dass der Ehemann eng mit der ehemaligen Affäre zusammenarbeitet - dann suche Dir zuallererst ein unterstützenderes Umfeld.

  3. Avatar von luftistraus
    Registriert seit
    24.05.2015
    Beiträge
    3.437

    AW: ...der Schlag mit dem kalten Waschlappen...

    Zitat Zitat von Bellarine Beitrag anzeigen
    ...wie weit denn offen? nur für ihn? und ich bleibe das Waschweib zu hause, so lange ich wenigstens das noch kann?
    ich möchte ja unter den gegeben Umständen keine neue beziehung und dergleichen, bin ja sozusagen unverschuldet in diese Ecke hineingedrängt worden. ... nur damit er sich sein Ego weiter aufwerten kann, ner einseitigen offenen beziehung zustimmen? nein, das ist dann wohl doch etwas zu viel verlangt.
    Ich habe allenfalls über eine Trennung bei vollem Finanzausgleich nachgedacht, aber das ist dann wohl doch etwas utopisch
    Eine offene Beziehung ist alles was man vereinbart hat. Einseitig offen oder beidseitig.

    Manche Frauen lassen den Mann freie Hand und verlangen nur das er keine Krankheiten mitbringen oder ein Kind zeugen.

    Aus dir spricht Enttäuschung, Verletztheit, Wut und Verbitterung

    Lass deine Gefühle raus !!

    Der Mann hat nicht nur 1x dein Vertauen zerstört. Du hast versucht es wieder hinzukriegen und nun kommt der nächste Hammer.

    Nach so vielen Jahren kann eine Affäre mal passieren (sollte es zwar nicht). Aber wenn es auffliegt sollte darüber geredet werden.... und Ehrlichkeit ist ein muss.

    Da er jetzt wieder Dinge verheimlicht und nicht mal nachvollziehen kann, was daran schlimm ist...

    Würde ich die Hoffnung begraben und mich vom bisherigen Leben/Ehe verabschieden.

    -----------

    Was wäre dein Wunsch?
    Before you argue with someone, ask yourself, is that person even mentally mature enough to grasp the concept of different perspectives. Because if not, there's absolutely no point.

  4. Avatar von luftistraus
    Registriert seit
    24.05.2015
    Beiträge
    3.437

    AW: ...der Schlag mit dem kalten Waschlappen...

    Zitat Zitat von Unendlichkeit Beitrag anzeigen
    ... ich wäre zu schwach, den Mann täglich zu ertragen.
    so ginge es mir auch.....

    ---
    Before you argue with someone, ask yourself, is that person even mentally mature enough to grasp the concept of different perspectives. Because if not, there's absolutely no point.


  5. Registriert seit
    04.01.2019
    Beiträge
    853

    AW: ...der Schlag mit dem kalten Waschlappen...

    Zitat Zitat von Bellarine Beitrag anzeigen
    Ich versuche mich allein aufzustellen, doch wir sind hier auf dem platten Land, da gibt es weder großartig Therapiemöglichkeiten, noch Jobs, die ich noch machen kann...
    Wenn ich gesund wäre und das Damoklessschwert der Behinderung nicht über allem hinge, würde ich mich nun trennen wollen. Aber ich bin zu schwach...
    Warum ist die Krankheit ein Argument gegen die Trennung? Im Gegenteil: Wenn du dich trennst, kannst du in die Stadt ziehen, wo es bessere Therapiemöglichkeiten und Jobs gibt. Und wenn du eines Tages eine Behinderung entwickeln solltest - was ja noch keineswegs ausgemacht ist -, dann findest du in der Stadt eher professionelle Unterstützung als bei einem Ehemann, dem die Aufrechterhaltung des Scheins offenbar wichtiger ist als das Wohlergehen der Ehefrau.
    Außerdem sagt mir meine Glaskugel, dass genau dann die Affäre womöglich schwanger wird...

    Und wenn du aufhörst, an dir zu "arbeiten", damit du der halb so alten Affäre "das Wasser reichen" kannst *) - dann hast du mehr Kraft, dich um deine eigene Gesundheit und dein eigenes Leben zu kümmern.

    *) Diese Formulierung hat mich an deinem Bericht wohl am meisten erschüttert: Was ist das denn für eine seltsame Idee?! Und was für eine eigenartige Auffassung von Partnerschaft steckt dahinter? Die Ehefrau, das defizitäre Wesen, ist schuld daran, dass der arme Mann sich anderweitig umtun muss? Nee, oder?


  6. Registriert seit
    02.04.2017
    Beiträge
    5.525

    AW: ...der Schlag mit dem kalten Waschlappen...

    Zitat Zitat von Paraplumeau Beitrag anzeigen
    Welche Bemerkung in dem Eröffnungsbeitrag der TE lässt dich das fragen?
    Die Aussage, dass der TE die Kraft und der Mut zur Trennung fehlen.

    Eine offene Beziehung gäbe auch ihr die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. Eventuell wäre das auch ein Weg zum stufenweisen Ausstieg.

    Ich könnte mir auch durchaus vorstellen, dass der Mann nicht schlecht staunt, wenn sie sich einen Liebhaber zulegt. Das hat schon so manchen Fremdgeher zum Nachdenken gebracht.


  7. Registriert seit
    04.01.2019
    Beiträge
    853

    AW: ...der Schlag mit dem kalten Waschlappen...

    Zitat Zitat von Bellarine Beitrag anzeigen
    Ich habe allenfalls über eine Trennung bei vollem Finanzausgleich nachgedacht, aber das ist dann wohl doch etwas utopisch
    Was genau ist daran utopisch? Lass dich anwaltlich beraten, dann weißt du, womit du rechnen kannst.

  8. Inaktiver User

    AW: ...der Schlag mit dem kalten Waschlappen...

    Zitat Zitat von roderic Beitrag anzeigen
    Warum ist die Krankheit ein Argument gegen die Trennung? Im Gegenteil: Wenn du dich trennst, kannst du in die Stadt ziehen, wo es bessere Therapiemöglichkeiten und Jobs gibt. Und wenn du eines Tages eine Behinderung entwickeln solltest - was ja noch keineswegs ausgemacht ist -, dann findest du in der Stadt eher professionelle Unterstützung als bei einem Ehemann, dem die Aufrechterhaltung des Scheins offenbar wichtiger ist als das Wohlergehen der Ehefrau.
    Außerdem sagt mir meine Glaskugel, dass genau dann die Affäre womöglich schwanger wird...

    Und wenn du aufhörst, an dir zu "arbeiten", damit du der halb so alten Affäre "das Wasser reichen" kannst *) - dann hast du mehr Kraft, dich um deine eigene Gesundheit und dein eigenes Leben zu kümmern.

    *) Diese Formulierung hat mich an deinem Bericht wohl am meisten erschüttert: Was ist das denn für eine seltsame Idee?! Und was für eine eigenartige Auffassung von Partnerschaft steckt dahinter? Die Ehefrau, das defizitäre Wesen, ist schuld daran, dass der arme Mann sich anderweitig umtun muss? Nee, oder?
    dem ist nichts hinzuzufügen - sehe ich auch so


  9. Registriert seit
    17.07.2019
    Beiträge
    30

    AW: ...der Schlag mit dem kalten Waschlappen...

    Ja Wolgang11, mir scheint genau das ist der schon von mir eingeschlagene Weg:
    Ich lasse ihn jetzt machen, sage nicht mehr allzu viel dazu und schaue mich nach Alternativen um, die mich glücklich machen! Aber du musst sehen, wir haben drei Kinder, die ich nicht einfach verlassen will! Ja eigentlich gefällt mir mein bisheriges Leben ganz gut und ich war zufrieden. Daher sehe ich mich auch nicht gezwungen wirklich etwas zu verändern, nach aussen hin ist ja auch alles bestens... Doch wenn ich neue Kraft gesammelt habe, neue Ziele gefunden habe und v.a. Wege dorthin, werde ich mein Ego versorgen, da kannst du sicher sein!
    Ich bin gekränkt, verbittert und im Moment immer noch wie eingefroren, aber in meinem kopf arbeitet es gewaltig. Ich will aus dieser Situation raus, doch nicht mit Schaden!
    was sagt mein mann zu einer Trennung: er würde es akzeptieren, aberich wäre die Schuldige, weil ich mich ja trennen will! Und soooo enfach will ich es ihm nun nicht machen, denn dann würde er ausziehen und wahrscheinlich gleich seine Kollegin wieder anbaggern (mit der er im Moment tatsächlich keine Affaire mehr hat. Das glaube ich ihm.


  10. Registriert seit
    05.09.2018
    Beiträge
    6.455

    AW: ...der Schlag mit dem kalten Waschlappen...

    Du kannst ja kaum verhindern, dass er Dich für "die Schuldige" hält, auch wenn er da wohl eher einen Sockenschuss hat.

    Gerichtlich ist das heute doch egal?

+ Antworten
Seite 2 von 24 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •