+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

  1. Registriert seit
    14.02.2019
    Beiträge
    3

    Von Nah zur Fernbeziehung

    Guten Abend,

    Ich bin momentan etwas ratlos und könnte vielleicht den ein oder anderen Rat gebrauchen.

    Seit 2017 bin ich mit meinen neuen Lebensgefährten zusammen und seit 2018 wohnen wir zusammen. Er wohnte in eines unserer Nachbarländer (400km von mir entfernt), bevor er zu mir und meinen zwei Kindern zog. Da ich Studentin bin, war er Alleinverdiener

    Jetzt ist die Sachlage so: Vor drei Wochen hat er plötzlich an seiner Arbeitsstelle gekündigt, ohne Absprache mit mir. Er wollte den Job wechseln wieder in sein Land (besserer Verdienst, er hat sich finanziell zu einen großen Kopf gemacht).

    Jetzt stehe ich hier und neben den ganzen Stress mit Ämtern, habe ich ziemlich heftigen Liebeskummer. Klar ist es nicht schön zu wissen, dass er mich sozusagen etwas im Stich lässt, aber statt Wut empfinde ich nur Angst ihn dadurch zu verlieren.

    Da ich versuche mein Leben gerade zu rücken, stoße ich auf das ein oder andere Hindernis, hab jetzt natürlich mehr zu managen, wie er. So dass ich ihn einmal mal meine Existenzsorgen mitgeteilt habe.

    Resultat: noch mehr Distanz, weil er sich enorm unter Druck gesetzt gefühlt hat. Dieser Druck überwiegt bei ihm das Vermissen, meinte er. Mittlerweile reden wir gar nicht mehr und schreiben nur noch zwei drei mal die Woche (gute Nacht, träum schön). Jedoch ohne ich lieb dich, hab dich lieb, Kuss oder sonst irgendein Emocii. Ich würde gerne mehr, aber hab Angst ihn penetrant zu erdrücken. Er möchte erstmal, dass wir beide unabhängig voneinander unser Leben regeln können. Ich habe aber Angst ihn bei all der Stille zu verlieren. Wenn man sich so strikt distanziert ändert das auf Dauer sicherlich die Gefühle und es wird zur Gewohnheit und am Ende entfremdet man sich.

    Vielleicht sehe ich das falsch, des wegen hab ich den Thread eröffnet.

    Ich Danke euch


  2. Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    6.541

    AW: Von Nah zur Fernbeziehung

    Passst das Verhalten von euch beiden denn überhaupt zusammen?

    Was für eine Kommunikation- und Offenheit gibt es bei euch- nicht- wenn sowohl gekündigt wir und weggezogen, ohne gemeinsmae Absprache?
    Wenn du dir diese ganzen Gedanken machst und sie bei ihm nicht ansprechen kannst?

    Er will Distanz und du hast Angst, ihn genau darin zu verlieren.
    Ganz schwierig, denn Menschen suchen dann Distanz, wenn sie Abstand wollen, besser hinsehen, besser hinspüren und Klarheit bekommen wollen.
    Vielleicht macht ihm sein Verhalten- was so wenig nach Nähe und Verbindung aussieht- auch zu schaffen (schlechtes Gewissen zB) oder für ihn ist die ganze Beziehung in Frage gestellt.

    Du dagegen hast Angst zu verlieren und Angst ist immer der schlechteste Wegweiser bei Entscheidungen!
    Stell dir vor, die Angst wäre weg- was würdest du dann machen?

    Wie eure Zukunft aussieht, kann dir jetzt niemand sagen.
    Nähe kann man nicht erzwingen, es gibt offenbar für ihn ein "zuviel"- und daraus muss er für sich erst einmal wieder in einen Ruhezustand kommen (Klarheit).
    Möglicherweise ist das auch seine Art "adieu" zu sagen- wenn man nicht miteinander redet, kann sowas geschehen.

    Für deine Zukunft:
    1. Befasse dich mit deiner Art zu reden- ich bin ein Freund der Gewaltfreien Kommunikation in der man genau das, sehr schön lernen kann. Mit einem Gegenüber in Verbindung gehen und bleiben.
    2. Befasse dich mit deiner Angst, zu verlieren. ich halte das in der Situation für durchaus stimmig und nachvollziehbar (also nicht übertrieben reagiert)- dennoch schadet sie dir jetzt mehr als sie nützt.
    Sich damit auseinandersetzen, macht dich freier und stärkt letztlic deine eigene Kraft.

    Alles Gute für dich
    kenzia


  3. Registriert seit
    31.03.2017
    Beiträge
    2.605

    AW: Von Nah zur Fernbeziehung

    Zitat Zitat von kenzia Beitrag anzeigen
    Passst das Verhalten von euch beiden denn überhaupt zusammen?
    Die Frage ist eher... hat der noch alle Latten am Zaun.
    In einer „real existierenden Beziehung“ treffe ich nicht Knall auf Fall die Entscheidung zu kündigen und 400 Km weit weg zu ziehen, ohne VORHER das Thema ausführlich mit meinem Partner besprochen zu haben.

    Da braucht man nicht über „Unterschiedliches Kommunikationsverhalten“ zu sinnieren - da kündigt jemand die Beziehung auf.
    Oder unterstützt er Dich weiterhin finanziell (wie in einer Partnerschaft mit krassem Einkomensunterschied und „eingeschränktem Verdienvermögen“ nun mal üblich)?

    Wie hat er Dir denn die „Situationsveränderung“ vorgestellt?
    „Du, ab nächste Woche wohne ich wieder in XY, da habe ich eine tolle Stelle ab Montag?“
    Hattet ihr das Thema überhaupt schon vorher mal als Diskussion, oder hat es Dich total überrascht?
    Wie geht es denn Deinen Kindern damit?

    Ich denke, Du kannst nichts falsch damit machen, ihm zu sagen, wie sehr Du ihn vermisst - ein Partner, den das weiter forttreibt, statt auf Dich einzugehen, ist nicht der richtige für Dich, denn ihr seid dann emotional nicht kompatibel!

    Liebeskummer tut weh, Du kannst aber vermutlich nichts dagegen tun, wenn er die Beziehung quasi beendet hat... solange Du nicht weißt, ob es so ist, wirst Du immer in einem schmerzhaften Zwischenstand sein - erst mit Klarheit kann das heilen... so, oder so.

    Im Moment kommst Du mir weniger „ängstlich“ als immer noch „schockstarr“ vor! Verständlich... die Gesunde Wut wird sich schon ihren Weg bahnen, wenn Du alle organisatorischen Änderungen durchhast, und reflektieren kannst.

    Rede mit ihm, um Klarheit zu gewinnen - per Telefon /sms ist schwierig, Versuche es doch mal mit skype, dann könnt ihr Euch wenigstens sehen!
    "Der Klügere gibt nach" heißt es - solange, bis die Dummen an der Regierung sind, oder was?


  4. Registriert seit
    19.12.2018
    Beiträge
    1.465

    AW: Von Nah zur Fernbeziehung

    Ich sehe das auch so wie sacrebleu. Der Mann hat Schluss gemacht. Dazu passt ja auch die minimalistische SMS-Kommunikation.

    Dass er das so gar nicht formuliert haben soll? Wolltest du, liebe TE, das vielleicht nicht hören?

    Ich würde ihn sogar verstehen können. Du hast kein Einkommen und zwei Kinder, die nicht von ihm sind. Wieso um alles in der Welt sollte er dich alimentieren? Liebe hin, Liebe her. Ich vermute, dass er da keine Lust mehr drauf hat.

    Sei traurig, weine - und dann sieh zu, dass du wieder auf die Füße kommst. Deine Kinder brauchen dich!


  5. Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    6.541

    AW: Von Nah zur Fernbeziehung

    Zitat Zitat von Sacrebleu Beitrag anzeigen
    Da braucht man nicht über „Unterschiedliches Kommunikationsverhalten“ zu sinnieren - da kündigt jemand die Beziehung auf.
    So unterschiedlich kann man Verhalten interpretieren.
    Wobei es mich immer wieder erstaunt, mit welcher Sicherheit hier immer wieder konkrete Diagnosen gestellt werden.

    Dass hier nicht geredet wurde- und daher offenbar ncihts gewusst wurde- ist offensichtlich.
    Sich das klarzumachen und für die Zukunft andere Wege zu wählen, finde ich sinnig und daher das "sinnieren" (Sinn finden) durchaus wichtig.
    ich schätze, die TE möchte sowas nicht nochmal erleben.

  6. Avatar von Rotweinliebhaberin
    Registriert seit
    10.04.2010
    Beiträge
    18.322

    AW: Von Nah zur Fernbeziehung

    Zitat Zitat von Astragar Beitrag anzeigen
    Vor drei Wochen hat er plötzlich an seiner Arbeitsstelle gekündigt, ohne Absprache mit mir. Er wollte den Job wechseln wieder in sein Land (besserer Verdienst, er hat sich finanziell zu einen großen Kopf gemacht).
    Wie mies!
    Er mach also über Wochen still und heimlich seinen Abgang klar ... und stellt dich dann vor vollendete Tatsachen.

    Ich sehe das auch als feiges Schlussmachen - er hatte wohl keine Lust mehr, dich und die Kinder finanziell mitzuschleppen. Kann ich verstehen - kann man aber auch drüber reden, wenn man sich respektiert und liebt.

    Zitat Zitat von Astragar Beitrag anzeigen
    Er möchte erstmal, dass wir beide unabhängig voneinander unser Leben regeln können. Ich habe aber Angst ihn bei all der Stille zu verlieren.
    Ich denke, du hast ihn schon verloren. Er hat nur vergessen, es dir zu sagen.

    Ich würde auf "Gute Nacht, träum schön!" scheissen und auch keine Emoji mehr erwarten, ich würde einen Redetermin vereinbaren und dann ... Tacheles!!
    ************************************************** ******************

    „Nimm Dein Leben ein bisschen in die Hand. Wenn Du es gut behandelst, dann beisst es auch nicht! “
    [Geschenkt von Gustave]


  7. Registriert seit
    31.03.2017
    Beiträge
    2.605

    AW: Von Nah zur Fernbeziehung

    Zitat Zitat von kenzia Beitrag anzeigen
    So unterschiedlich kann man Verhalten interpretieren.
    Wobei es mich immer wieder erstaunt, mit welcher Sicherheit hier immer wieder konkrete Diagnosen gestellt werden.
    Also, die beiden haben eine Zeitlang zusammengewohnt, und plötzh macht er unangekündigt den Abflug und gibt nur noch 3-Wort-Sätze von sich?
    Jede andere Interpretation ist „sich was schönreden“, denke ich.

    Sich das klarzumachen und für die Zukunft andere Wege zu wählen, finde ich sinnig und daher das "sinnieren" (Sinn finden) durchaus wichtig.
    Nun, hier klingt für mich immer mit „Du Frau mußt besser kommunizieren“.
    Ich finde, das einzige, was frau hier lernen muß, ist, mit miesem Verhalten klar umzugehen und Grenzen zu ziehen.
    Aber weniger um „wie müßte ich in der Partnerschaft besser kommunizieren, damit mein Partner besser mich eingehen kann“, sondern „wie mache ich Themen klar und sage dem Unkommunikativling, daß es so nicht geht!“
    Selbstbehauptung statt „Verständnis zeigen“.
    "Der Klügere gibt nach" heißt es - solange, bis die Dummen an der Regierung sind, oder was?

  8. Avatar von Loop1976
    Registriert seit
    20.02.2007
    Beiträge
    20.434

    AW: Von Nah zur Fernbeziehung

    Zitat Zitat von Astragar Beitrag anzeigen
    Guten Abend,
    herzlich willkommen in der bri

    erstmal respekt, dass dein partner sein zuhause, sein leben für dich hinter sich gelassen hat, um bei dir zu sein.

    ganz ehrlich? ich glaube nicht, dass er aus dem nichts sich aus dem staub macht.
    es war immer alles harmonisch bei euch?
    mit zwei kindern?
    er alleinverdiener?
    glaube ich nicht. aber du wirst es wissen....

    Er wollte den Job wechseln wieder in sein Land (besserer Verdienst, er hat sich finanziell zu einen großen Kopf gemacht).
    offenbar hast du dir keinen kopf gemacht? ist doch gut, wenn sich jemand einen kopf macht?
    gehst du gar nicht arbeiten?
    was ist mit unerhalt?

    etzt stehe ich hier und neben den ganzen Stress mit Ämtern
    was für einen stress hast du denn?

    ich würde an deiner stelle erstmal ruhe einkehren lassen.
    ihr hatte ja vorher auch eine fernbeziehung.
    ganz ehrlich? es hört sich nicht gerade nach einer großen liebe an.
    auch von deiner seite nicht. da ist der versorger weg.

    ich kann verstehen, dass er weg ist, offenbar hatte er keine lust mehr, den versorger einer vierköpfigen familie zu spielen.
    Nein, mein Nickname hat nichts mit meinem Geburtsjahr zu tun

    Schade, dass man im Leben Menschen begegnet, die es mit der Wahrheit nicht so genau nehmen.

    Es gibt immer 4 Versionen beim Zusammentreffen von Mann und Frau:
    Seine, ihre, die Wahrheit, und das, was wirklich passiert ist.


    Schokolade stellt keine blöden Fragen - Schokolade versteht

  9. Avatar von Rotweinliebhaberin
    Registriert seit
    10.04.2010
    Beiträge
    18.322

    AW: Von Nah zur Fernbeziehung

    Zitat Zitat von Astragar Beitrag anzeigen
    ......bevor er zu mir und meinen zwei Kindern zog. Da ich Studentin bin, war er Alleinverdiener
    Das kommt so im Nebensatz .....

    erzähl mal! Er zog (für lau?) bei dir ein und hat dafür Nebenkosten und Brot bezahlt? Ihr habt euch die Miete geteilt? Haben die Kinder einen Daddy, der zahlt? Hast du einen Job?
    ************************************************** ******************

    „Nimm Dein Leben ein bisschen in die Hand. Wenn Du es gut behandelst, dann beisst es auch nicht! “
    [Geschenkt von Gustave]


  10. Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    6.541

    AW: Von Nah zur Fernbeziehung

    Zitat Zitat von Sacrebleu Beitrag anzeigen
    Nun, hier klingt für mich immer mit „Du Frau mußt besser kommunizieren“.
    Wie kommst du darauf?

    Meine Antwort richtet sich nicht an das Geschlecht des Textschreibers sondern an denjenigen selbst.
    Es spielt doch überhaupt keine Rolle, ob das ein Mann oder eine Frau verfasst hat.

    Zitat Zitat von Sacrebleu Beitrag anzeigen
    Ich finde, das einzige, was frau hier lernen muß, ist, mit miesem Verhalten klar umzugehen und Grenzen zu ziehen.
    das kann sie gerne zusätzlich lernen.

    Zitat Zitat von Sacrebleu Beitrag anzeigen
    Aber weniger um „wie müßte ich in der Partnerschaft besser kommunizieren, damit mein Partner besser mich eingehen kann“, sondern „wie mache ich Themen klar und sage dem Unkommunikativling, daß es so nicht geht!“
    das ist doch letztlich alles dasselbe- ich rede von einer GUTEN Kommunikation und in der ist alles möglich.
    Zitat Zitat von Sacrebleu Beitrag anzeigen
    Selbstbehauptung statt „Verständnis zeigen“.
    Wo ging es jetzt um "Verständnis zeigen"??

    ich zeige lediglich Verständnis für ihre Gefühle.

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •