Thema geschlossen
Seite 1 von 12 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 112
  1. Inaktiver User

    Trennung wegen Schwiegereltern? Langsam kann ich nicht mehr

    Liebe Community,
    Das ist mein erster Beitrag... ich habe mich extra hier angemeldet um mir alles von der Seele schreiben zu können.

    Ich fang mal ganz von vorne an. Ich bin 25 Jahre alt, seit mehr als vier Jahren mit meinem Verlobten zusammen und werden im Juni dieses Jahres heiraten. Ich liebe ihn aufrichtig, genau wie er mich, wir lachen, albern, prügeln zusammen und sind einfach ein Herz und eine Seele :-)

    ....wäre da nicht seine Familie.
    Sie besteht aus seiner Mutter, hatte vor 10 Jahren Brustkrebs, nach vorne eine liebe Person, aber hintenrum derart falsch und hinterlistig. Hat weder ein eigenes Leben noch eine eigene Persönlichkeit, da sie sich nach dem Vater und dem anderen Sohn zu richten hat. Macht alles, ist aber trotzdem alles falsch.
    Weiter besteht seine Familie aus seinem Vater. Hatte vor etwa 10 Jahren Speiseröhrenkrebs von dem er sich nie erholt hat, hat eine chronische Bronchitis, Wassereinlagerungen im gesamten Körper, starke Alkoholsucht und duldet keine anderen Meinungen und sichtweisen. Ist ein sesshafter Zigeuner, der es nie überwunden hat dass sein jüngster Sohn (mein Verlobter) von zuhause ausgezogen ist.
    Und zu guter Letzt noch sein Bruder. Wohnt mit 35 noch zuhause, verwöhnt und unselbstständig bis zum geht nicht mehr. Trotzdem der Liebling der Familie. Genau gleiche Alkoholsucht wie beim Vater.

    Seind Familie ist sehr kontrollsüchtig und „ich-bezogen“. Wurden wir am Sonntag zum Mittagessen eingeladen, kam gerade die nächste Einladung für den kommenden Sonntag und dann wieder für den nächsten Sonntag usw. Das ging vier Monate so lang, bis ich gesagt habe dass es mir zuviel wird und ich selbst auch noch Eltern habe, die uns gerne sehen würden, aber nie die Chance dazu hatten. War natürlich nicht richtig von mir, man warf mir vor ich wolle ihnen ihren Sohn wegnehmen und ich soll gefälligst dankbar für die Einladungen sein.

    Ich musste mir schon seit Beginn unserer Beziehung anhören, dass ich nicht richtig für meinen Verlobten bin. Ich solle doch anfangen Grüntee zu trinken, das würde mir beim Abnehmen helfen, meint seine Mutter.
    Ich solle endlich Traktor fahren lernen, das können alle aus ihrer Familie und sie kommen ja auch aus der Landwirtschaft!
    Ich musste mir anhören, was für einen komischen Bruder ich habe, nur weil er gerne Videospiele spielt statt rauszugehen.
    Ich musste mir anhören, wie unsympathisch meine Grosseltern (mütterlicherseits) sind, nur weil sie gerne reisen und die Welt entdecken. Die Familie meines Verlobten war noch nie im Ausland, kennen nur die Region, aber nur die Natur, denn Grossstädte sind nichts für sie.
    Wenn ich mal etwas koche, heisst es grad „Mutti (so wird sie von allen genannt) kann das aber besser als du. Sie soll dir mal kochen beibringen dass du auch eine gescheite Frau für unseren Sohn wirst!“
    Hab ich die Nägel lackiert, muss ich mich rechtfertigen, warum ich sie lackiert habe. Hab ich mich geschminkt, muss ich mir anhören, dass sich nur Stadtmenschen schminken würden, und das natürliche immer besser ist (ich nehme immer nur Eyeliner und Mascara).

    Das sind nur einige Dinge, die mir gerade eingefallen sind.
    Das schlimmste passierte letzten Sommer. Ich weiss, dass ich meinen Verlobten heirate und nicht seine Familie. Trotzdem möchte ich seinen Namen nicht annehmen. Ich möchte nicht so heissen wie seine Familie.
    Wir waren bei ihnen Frühstücken. Plötzlich fing sein Vater an „....jetzt einmal etwas ganz anderes. Ich habe erfahren, dass du nicht unseren Nachnamen annehmen willst und ich will wissen, wieso!“
    Ich habe ihm dann erklärt, dass ich meinen eigenen Nachnamen mag, er gehört zu mir und ich identifiziere mich auch damit. Er schüttelte wütend den Kopf, worauf ich entgegnete dass mir seine Meinung egal wäre und ich mich entschieden hab. Darauf meinte er „In dem Fall komme ich nicht auf eure Hochzeit. Ich gehe auf eine XXX Hochzeit (sein Name) aber bestimmt nicht auf eine YYY Hochzeit (mein Name)!!!“
    Ich stand vom Tisch auf und ohne ein Wort verliess ich die Wohnung. An der frischen Luft holte mich seine Mutter ein und sagte zu mir „ist ja auch keine Art einfach aufzustehen ohne sich zu verabschieden. Du musst uns aber auch verstehen. Wir haben uns halt was besseres für unseren Sohn vorgestellt!!!“ 😭😭😭

    Seit diesem Tag möchte ich eigentlich keinen Kontakt mit diesen Leuten haben. Doch mein Schatz versteht mich nicht. Er sagt, mit meiner Abwehrhaltung seiner Familie gegenüber mache ich das ganze nur noch schlimmer und ich soll einfach gute Mine zum Bösen Spiel zeigen. Weil wenn ich eh schon mit schlechter Laune zu ihnen gehe, gebe ich ihnen schon wieder Zündstoff um sich über mich aufzuregen. Aber warum muss ich eine auf heile Welt mache? Ich würde beleidigt, nie ernst genommen?! Ich war stets freundlich und höflich zu ihnen, hab geholfen so gut wie ich konnte und das ist der Dank?

    Ich hab nur Angst, dass ich die ganzen weiteren Jahre wieder ausgegrenzt werde, ich stelle es mir schlimm vor wenn wir mal Kinder haben?! Da werde ich bestimmt auch alles falsch machen...

    Seit ein paar Tagen habe ich einen schlimmen Gedanken. „Wären wir nicht verlobt, würde ich mich (wegen seiner Familie) von ihm trennen.“ aber ich liebe ihn doch so sehr.... 😭😭😭

    Ich weiss, dass ich sehr viel und sehr durcheinander geschrieben habe aber vielleicht hat ja jemand einen guten Tipp oder eine andere Sichtweise....


    Liebe Grüsse
    Hina


  2. Registriert seit
    10.09.2018
    Beiträge
    1.679

    AW: Trennung wegen Schwiegereltern? Langsam kann ich nicht mehr

    Was sagt denn der Mann dazu den du heiraten willst?

    Wenn von ihm da nichts kommt und er nicht hinter dir steht - dann ja, trenn dich. Besser wird das nicht.

  3. Avatar von chaos99
    Registriert seit
    23.08.2017
    Beiträge
    5.020

    AW: Trennung wegen Schwiegereltern? Langsam kann ich nicht mehr

    Er versteht Dich nicht und Du sollst kuschen...

    Das wird eindeutig nicht besser.
    Die Konsequenz wäre, ihn vor die Frage zu stellen, wenn er jetzt liebt.
    Du wirst verlieren, TE....ich würde auch gehen...sofort.
    Chaos
    .................................................. ....................
    Permanente Nettigkeit ist ein Symptom. (Dr. House)

  4. Avatar von brighid
    Registriert seit
    16.12.2007
    Beiträge
    60.133

    AW: Trennung wegen Schwiegereltern? Langsam kann ich nicht mehr

    liebes, habe eine gute zeit, möglichlicherweise habe ein oder zwei hübsche kinder mit ihm- aber heirate ihn nicht.

    ich vermute er ist etwa so alt wie du?

    und schafft es nicht für seine "frau" vor seiner familie einzutreten? ihnen zu sagen: dann kommt ihr halt nicht auf die hochzeit.

    er hat sich noch nicht von ihnen abgenabelt. er muss alleine erwachsen werden.

    das kannst du ihm nicht abnehmen. er ist und vermutlich bleibt er ein waschlappen. er wird immer unter der fuchtel der meschpoke stehen. warum willst du dir das antun?

    magst du es so sehr wenns weh tut? dafür gibts auch andere möglichkeiten.


    heirate ihn nicht!!!! kann ich dir dazu nur sagen.

    du musst dich nicht von ihm trennen. lebt euer leben. LEBE DEIN LEBEN:
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern

  5. Inaktiver User

    AW: Trennung wegen Schwiegereltern? Langsam kann ich nicht mehr

    Er findet es nicht in Ordnung, wie sie mit mir umgehen, er sagt ja selbst, dass er das an seiner Familie nicht mag, dass sie keine anderen Meinungen und Sichtweisen akzeptieren... das wars aber auch schon.
    Und eben, ich solle die Besuche bei ihnen quasi als Arbeiszeit sehen, da muss ich ja auch hin obwohl ich manchmal keine Lust habe.

  6. Avatar von brighid
    Registriert seit
    16.12.2007
    Beiträge
    60.133

    AW: Trennung wegen Schwiegereltern? Langsam kann ich nicht mehr

    bezahlt er dir auch die arbeitszeit, sonntags bei seiner familie?
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern

  7. Inaktiver User

    AW: Trennung wegen Schwiegereltern? Langsam kann ich nicht mehr

    Brighid, er ist fünf Jahre älter als ich.

    Das „gesponserte“ Mittagessen von ihnen ist ja wohl bezahlung genug 😂

    Hatte vor drei Tagen Geburtstag, vor zwei Tagen hatten ich mein Fest.
    Schwiegervater sitzt neben mir, fragt mich total abschätzig warum eigentlich niemand Fotos von der Feier macht! Hab dann gemeint dass ich Fotos von mir eh nicht mag und ich die Fotos wahrscheinlich eh nicht anschauen werde.“
    Er schüttelt nur den Kopf und meint „Du bist schon so ein komisches Ding.“

    Mein Verlobter meint nur dazu als ich ihm das Gespräch nach der Feier erzählt hab: „Ihr zwei werdet auch keine Freunde mehr.“ das war alles.

  8. Avatar von Kleinfeld
    Registriert seit
    29.08.2016
    Beiträge
    14.536

    AW: Trennung wegen Schwiegereltern? Langsam kann ich nicht mehr

    Lass ihn alleine zu seinen Eltern gehen und mache in dieser Zeit etwas für dich.
    Solche Menschen braucht niemand.
    Klar wäre ich gerne die, die vor dem Frühstück Yoga macht oder joggt.
    Ich bin aber die, die halb bewußtlos Kaffee macht und atmet.

  9. Avatar von brighid
    Registriert seit
    16.12.2007
    Beiträge
    60.133

    AW: Trennung wegen Schwiegereltern? Langsam kann ich nicht mehr

    was lässt dich glauben dass irgendeiner aus dieser familie sich verändern wird?

    weder dein lebensgefährte noch seine familie.

    du wirfst lebenszeit weg. das ist vergebliche liebesmüh.

    aber ich befürchte, auch wenn hier sehr viele dir aus eigenen bitteren erfahrungen heraus, dir abraten- du musst vermutlich deine erfahrungen selbst machen.

    ich wünsche dir dass du nicht zuuuu hart auf dem boden der realität aufschlägst.

    mit 30 ändert er sich nicht mehr. und er wird sich nicht vor dich stellen. er wird sich im zweifelsfall immer für seine herkunftsfamilie entscheiden.
    da kannst du keinen blumentopf gewinnen.
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern


  10. Registriert seit
    23.04.2016
    Beiträge
    2.963

    AW: Trennung wegen Schwiegereltern? Langsam kann ich nicht mehr

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Er findet es nicht in Ordnung, wie sie mit mir umgehen, er sagt ja selbst, dass er das an seiner Familie nicht mag,
    Wann findet er das nicht in Ordnung?
    Wann mag er das nicht?

    Wenn seine Familie davon nichts mitbekommen kann...

Thema geschlossen
Seite 1 von 12 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •