Thema geschlossen
Seite 2 von 12 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 112

  1. Registriert seit
    18.07.2018
    Beiträge
    302

    AW: Trennung wegen Schwiegereltern? Langsam kann ich nicht mehr

    Es macht den Anschein, als hätte dein Verlobter nicht den Mumm hat, sich wirklich mit seiner Familie auseinander zu setzen und sich abzugrenzen. So wurde der arme Kerl ja auch erzogen. Aber jetzt ist er erwachsen, jetzt müsste er sich dringend abnabeln. Tut er aber nicht, er verlangt von dir, dass du diese Spielchen mitspielst. Könnt ihr nicht zusammen in ein anderes Land bzw besser noch Kontinent ziehen? Spass beiseite: dein Mann müsste lernen sich abzugrenzen (ein guter Anfang wäre, mal mit den wöchentlichen Besuchen bei "MUTTI" aufzuhören) und sich diese Seitenhiebe seitens der Eltern zu verbieten. Beim nächsten Seitenheib aufstehen, dich an der Hand nehmen und gehen. Du bist kein Fussabtreter und du solltest dich auch nicht so behandeln lassen. Die Hochzeit würde ich canceln oder zumindest so lange verschieben bis der Mann zu sich selbst und zu dir steht. In jemanden verliebt zu sein, reicht nicht für ein vernünftiges Zusammenleben.


  2. Registriert seit
    03.03.2015
    Beiträge
    8.025

    AW: Trennung wegen Schwiegereltern? Langsam kann ich nicht mehr

    Liebe TE, ich stimme brighid zu, weder Dein Lebensgefährte noch seine Familie werden sich ändern.

    Hätte meine Schwiemu sich vor meiner Hochzeit mir gegenüber so benommen und hätte mein Mann das einfach so akzeptiert, hätte ich ihn nicht geheiratet.

    Meine Schwiemu war bis zu unserer Hochzeit lieb und nett zu mir, erst danach wurde sie sehr häßlich zu mir - aber immer nur, wenn mein Mann nicht da war. Ich habe es meinem Mann erzählt, aber er wollte sich nicht mit seiner Mutter streiten und meinte auch sinngemäß, so sei sie eben, und ich müsse damit leben.

    Zum Glück ist der Rest meiner Schwiegerfamilie anders. Sie nahmen Schwiemu wiederholt ins Gebet, aber das hat nichts genützt. Irgendwann gab ich ihr raus, so nach dem Motto "Schwiemu, ich will nicht, dass Du so mit mir sprichst. Beim nächsten Mal gehe ich." Hat nichts genützt. Ich bin dann mehrmals von Treffen verschwunden.

    Mittlerweile habe ich den Kontakt zu ihr quasi abgebrochen. Mein Mann kann seine Mutter sehen, wie er will. Angeblich redet er jetzt über die Sache mit ihr, aber jetzt ist da nichts mehr zu machen.
    Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand. (Arthur Schopenhauer)

    Nenne dich nicht arm, weil deine Träume nicht in Erfüllung gegangen sind.
    Wirklich arm ist nur, wer nie geträumt hat. (Marie von Ebner-Eschenbach)

  3. Moderation Avatar von Margali62
    Registriert seit
    22.12.2004
    Beiträge
    11.638

    AW: Trennung wegen Schwiegereltern? Langsam kann ich nicht mehr

    Das liest sich ja schrecklich! Habt ihr denn kein eigenes Leben??? Ihr seid jung Herrgott! Was für Hobbys habt ihr? Wieso sitzt ihr sonntags bei der Familie rum?
    Moderatorin im Forum

    Trennung und Scheidung,
    Kredite, Schulden und Privatinsolvenz,
    Über das Kennenlernen
    Reine Familiensache


  4. Registriert seit
    03.03.2015
    Beiträge
    8.025

    AW: Trennung wegen Schwiegereltern? Langsam kann ich nicht mehr

    Zitat Zitat von Margali62 Beitrag anzeigen
    Habt ihr denn kein eigenes Leben??? Ihr seid jung Herrgott! Was für Hobbys habt ihr? Wieso sitzt ihr sonntags bei der Familie rum?
    Das sind wirklich gute Fragen. So eine kontrollsüchtige Familie ist furchtbar, und für den Partner den TE ist es sicher schwer, sich dem zu entziehen, wenn er so aufgewachsen ist.

    Aber mir wäre es schon immer zuviel gewesen, jeden Sonntag zum Essen bei Schwiemu oder auch meinen eigenen Eltern aufzutauchen. Das gab es höchstens einmal im Monat. Ich an der Stelle der TE würde mich dem nicht mehr aussetzen und den Mann alleine zu seinen Eltern gehen lassen.
    Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand. (Arthur Schopenhauer)

    Nenne dich nicht arm, weil deine Träume nicht in Erfüllung gegangen sind.
    Wirklich arm ist nur, wer nie geträumt hat. (Marie von Ebner-Eschenbach)


  5. Registriert seit
    08.01.2014
    Beiträge
    9.972

    AW: Trennung wegen Schwiegereltern? Langsam kann ich nicht mehr

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen

    Seit diesem Tag möchte ich eigentlich keinen Kontakt mit diesen Leuten haben.

    Doch mein Schatz versteht mich nicht.

    Er sagt, mit meiner Abwehrhaltung seiner Familie gegenüber mache ich das ganze nur noch schlimmer und ich soll einfach gute Mine zum Bösen Spiel zeigen.

    Seit ein paar Tagen habe ich einen schlimmen Gedanken. „Wären wir nicht verlobt, würde ich mich (wegen seiner Familie) von ihm trennen.“
    Das ist kein schlimmer Gedanke, den Du da hast, da sucht sich etwas seinen Weg in Dir, das ich als "Lebensrettung" einstufen würde.

    Du könntest noch ein schönes Leben vor Dir haben, allerdings nicht mit diesem Mann!!

    Lieber jetzt gehen, als in einigen vergeudeten Jahren feststellen zu müssen, dass man die völlig falsche Richtung eingeschlagen hat.

    Auch für deinen Freund wird das letztendlich die beste Entscheidung sein, denn entweder kann er sich dadurch endlich vom Rest der Familie Flodder abgrenzen und befreien, oder er wird auch in dieser kranken Familiendynamik untergehen.

    Ich kann dir nur raten dich zu retten und das geht bei diesen Schilderungen nur durch Trennung.

    lg jaws
    Es gibt keinen Weg zum Glück -

    glücklich sein ist der Weg.


  6. Registriert seit
    10.09.2018
    Beiträge
    2.230

    AW: Trennung wegen Schwiegereltern? Langsam kann ich nicht mehr

    Seßhafte Zigeuner - da laufen die Uhren noch ein wenig anders als bei uns.

    Und dort wird - so wie ich aus erster Quelle weiss - meist auch niemand von aussen geduldet.

    Was dein Freund da versucht, wird nicht funktionieren und du wirst unglücklich werden.

  7. Moderation Avatar von maryquitecontrary
    Registriert seit
    03.04.2003
    Beiträge
    6.105

    AW: Trennung wegen Schwiegereltern? Langsam kann ich nicht mehr

    Ich schließe mich Brighid an. Der Kernpunkt ist, ob der Mann von der Familie soweit abgenabelt ist, dass er frei ist für eine neue, tiefe Bindung. Die im Zweifelsfall erfordert, dass er sich vor die Frau stellt und seiner Familie Grenzen setzt.

    Wenn das möglich ist, ist eine unnette oder schwierige Schwiegerfamilie schade, aber kein Unglück. Wenn das nicht möglich ist, ist das Unglück vorprogrammiert, spätestens, wenn Kinder da sind.
    that was the river - this is the sea


    Moderation im Forum "Persönlichkeit"


  8. Registriert seit
    09.01.2019
    Beiträge
    334

    AW: Trennung wegen Schwiegereltern? Langsam kann ich nicht mehr

    Zitat Zitat von FrauKlein Beitrag anzeigen
    Aber mir wäre es schon immer zuviel gewesen, jeden Sonntag zum Essen bei Schwiemu oder auch meinen eigenen Eltern aufzutauchen. Das gab es höchstens einmal im Monat. Ich an der Stelle der TE würde mich dem nicht mehr aussetzen und den Mann alleine zu seinen Eltern gehen lassen.
    Leider für viele Söhne das normalste der Welt und (speziell) für deren Mütter genauso (denn letztlich ist das ja so gewollt).
    Schon viel zu oft erlebt und nicht nur bei den eigenen Freunden.


  9. Registriert seit
    08.01.2014
    Beiträge
    9.972

    AW: Trennung wegen Schwiegereltern? Langsam kann ich nicht mehr

    Zitat Zitat von brighid Beitrag anzeigen

    mit 30 ändert er sich nicht mehr. und er wird sich nicht vor dich stellen. er wird sich im zweifelsfall immer für seine herkunftsfamilie entscheiden.
    da kannst du keinen blumentopf gewinnen.
    @hinagiku,


    Bitte auf DIN A2 vergrößern, ausdrucken und an die Wand kleben.
    Es gibt keinen Weg zum Glück -

    glücklich sein ist der Weg.

  10. Avatar von starsandstripes
    Registriert seit
    03.10.2017
    Beiträge
    3.536

    AW: Trennung wegen Schwiegereltern? Langsam kann ich nicht mehr

    Ich weiß nicht recht, ob ich den Mann, den ich gerne heiraten würde, tatsächlich für eine anstrengende Familie aufgeben würde (ich bin da aber auch immer ein bisschen zu romantisch veranlagt und sehe es schon als Geschenk an, jemanden zu finden, mit dem man tatsächlich sein Leben lang vereint sein möchte ).

    Ich würde den Ernst der Lage erst einmal mit deinem Verlobten besprechen! Ich nehme mal an, er weiß bisher noch nicht, dass du über eine Trennung nachdenkst, wenn er sich nicht klar positioniert?

    Ansonsten schließe ich mich dem Vorschlag an, einfach mit der Familie "Schluss zu machen" und ihn alleine zum Sonntagsessen gehen zu lassen. Was glaubst du, wie er auf diese Entscheidung reagieren würde?

Thema geschlossen
Seite 2 von 12 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •