+ Antworten
Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 80

  1. Registriert seit
    26.08.2018
    Beiträge
    18

    Mein Mann hat Depressionen und sagt er liebt mich nicht mehr

    Hallo ihr Lieben,

    da ich völlig verzweifelt bin, hoffe ich hier, etwas Input zu erhalten.

    Gleich vorweg unsere Eckdaten, mein Mann ist 41 und ich bin 27 , wir sind seit 3 Jahren verheiratet und seit 5 Jahren zusammen.
    Wir haben uns von Beginn an wahnsinnig gut verstanden, ich war eigentlich in einer anderen Beziehung habe aber gespürt, dass er „der Richtige“ ist. Das denke zumindest ich bis heute.
    Wir wohnen zusammen in einem Haus, haben hier eine kleine Landwirtschaft (reines Hobby) und außerdem gemeinsame mehrere Firmen, in denen wir allesamt auch mehr oder weniger Probleme haben. Kinder gibt es (noch) keine. Mein Mann ist generell ein Choleriker und neigt dazu kurz zu explodieren, relativ bald aber wieder runter zu kommen.

    Letzten Sonntag hatten wir den großen Knall, an dem Tag sind wir aus dem gemeinsamen Urlaub zurück, der bis auf zwei Streitereien eigentlich ganz schön war, wir haben unseren Hochzeitstag gefeiert, was auch sehr schön war.
    Am Sonntag waren wir noch zum Essen bei meinen Eltern, da hatte er wieder einen Cholerikanfall da er häufiger mit meinem Vater zu streiten kommt (verschiedene Ansichten was unsere Firmen betrifft). Er ist aber völlig unverhältnismäßig ausgezuckt, fing beinahe an zu weinen und hat geschluchzt, dass er das alles nicht mehr aushält und erträgt. Ich konnte ihn etwas beruhigen und wir hatten dann doch noch ein recht nettes Essen.
    Am Abend dann habe ich gemerkt, dass ihn etwas bedrückt, er wollte es mir aber nicht recht sagen, ich habe ihn gedrängt doch endlich klaren Tisch zu machen. Da platzte es aus ihm heraus: Er glaubt nicht, dass wir längerfristig eine Zukunft haben. Er liebt mich nicht mehr wie seine Frau, nur noch wie seine Schwester. Er kann nicht so weiter tun, als wäre nichts und will eigentlich, dass wir nicht mehr wirklich zusammen sind.
    Allerdings will er nicht, dass ich ausziehe, sondern weiterhin die Landwirtschaft betreue, was immer mein Lebenstraum war, wir wohnen aber in seinem Elternhaus. Er meinte, das würde er mir nie nehmen, weil ich ihm ja noch immer so wichtig bin und er würde noch immer alles für mich tun aber er liebt mich einfach nicht mehr so. Angeblich wusste er es schon in den Flitterwochen, vor 3 Jahren, dass das nichts mehr werden kann, da wir dort auch einen heftigen Streit hatten (wegen Kleinigkeiten). Er hat aber versucht das Beste daraus zu machen… und ja, ich habe mich in den letzten 3 Jahren schon sehr von ihm geliebt gefühlt, war mir eigentlich sicher, dass er keinen Gedanken hat, mich zu verlassen. Er war für mich zu selbstverständlich, was ich jetzt auch einsehe.
    Jedenfalls, nach seinem Geständnis hat er mich die ganze Nacht gehalten als ich geweint habe, da es mir einfach den Boden unter den Füßen weggezogen hat, ich war völlig vor den Kopf gestoßen. Ich habe aber stets gespürt, und tue es immer noch, dass da noch etwas ist, irgendwo, auch wenn er es gerade nicht sieht.
    Er ist einfach völlig überfordert so wie ich das sehe, in der Firma läuft es nicht besonders, er hat Existenzängste, wünscht sich seit er denken kann Kinder und hat mit 41 Jahren noch immer keine (mein Plan wäre gewesen jetzt mit Kinderplanung zu beginnen) und fühlt sich einfach nur wahnsinnig minderwertig. Seine Mutter hat sich vor einigen Jahren nach 20 Jahren Depression selbst umgebracht. Seine letzten Beziehungen waren allesamt etwas kritisch, seine erste Frau hat auch er verlassen, die hat sich dann 1 oder 2 Wochen danach mit seinem besten Freund vergnügt. Seine letzte längere Beziehung hat ihn jahrelang betrogen und ausgenutzt. Er hat angedeutet, dass er sich von mir auch nicht geliebt fühlt und ich ihn nur mag, weil er mir die Landwirtschaft und auch sonst viele Annehmlichkeiten bieten kann (schönes Auto, schönes Haus, Urlaub usw.). Was absolut nicht stimmt aber diesen Eindruck habe ich ihm wohl vermittelt in den letzten Jahren. :( Zudem hatte ich einen Verdacht, dass er eventuell eine andere hat, das hat sich zwar nicht bestätigt aber ich war trotzdem sehr misstrauisch und eifersüchtig, was ebenfalls unsere Beziehung vergiftet hat.

    Ich bin bereits bei einer Psychotherapeutin gewesen, sie meinte auch, dass er sich in einer heftigen Depression befindet und sich momentan einfach nur scheisse fühlt. Grundsätzlich könne man momentan nur gelassen bleiben meint sie, allerdings sieht auch sie, dass das letzte Wort noch nicht gesprochen ist. Eigentlich bräuchte er gerade jetzt jemanden, kann sich selbst aber nicht ausstehen und daher auch niemand anders lieben.

    Seitdem ist es immer ein auf und ab, mal hat er mich heftig umarmt und an sich gedrückt, auch im Bett, dann fordert er wieder, wie heute, dass ich im Gästezimmer schlafe, was in einem eigenen Gebäudeteil liegt. Auch gestern hat er das gefordert, bin doch geblieben, in der früh hat er mich wieder an sich gedrückt und wir sind so eingeschlafen. Dennoch hat er mich gebeten, dass ich heute wieder im Gästezimmer schlafe, ich kann nicht so viel hier sein, er kann nicht so tun als wäre nichts Gewesen.
    Ich kenne meinen Mann so lange, hab ihn bislang aber nur bei der Hochzeit weinen gesehen, diese Woche hat er glaube ich sicher schon 5x geweint, auch während er mich umarmt hat. Ich habe gesagt, er ist noch immer mein Mann und ich werde darum kämpfen, er meinte, er hätte es nicht verdient, dass man um ihn kämpft.
    Ich habe gesagt, er sei der beste Mensch den ich kenne und wir stehen das durch, er sagte wieder, ich solle sowas nicht sagen, er ist kein guter Mensch und macht eh alles nur falsch.
    Ich habe ihn dann gebeten, wenn ich ihm zumindest noch irgendwas bedeute, dass er sein Herz zumindest nich ganz verschließt, da meinte er nur, wenn er das getan hätte, wäre ich gar nicht mehr hier. Aber er müsse jetzt trotzdem mal allein sein und seine Ruhe haben.

    Ich bin einfach verzweifelt und weiß nicht weiter, ich denke noch immer, dass er die Liebe meines Lebens ist und gerade wenn er Depressionen hat möchte ich ihn nicht im Stich lassen aber wenn er mich so von sich stößt, weiß ich nicht, wie ich damit umgehen soll. Ihm wirklich einfach etwas Ruhe und Distanz lassen oder Entfremden wir uns dann noch mehr?
Ich habe so Angst, wenn ich im Gästezimmer schlafe, dass er sich allein gelassen fühlt, gestern hat er mir das auch irgendwie vorgehalten, dass es ja meine Entscheidung war, da ich schon 2x dort übernachtet habe, aber auch nur, weil er mich darum gebeten hat. Andererseits, wenn er ständig sagt er will nicht, dass ich hier bin und das geht so nicht, kann ich mich ihm ja nicht einfach aufzwingen oder?
    Ich weiß einfach nicht, wie ich damit umgehen soll gerade… ich spüre, dass er mich irgendwie noch liebt und ich spüre, dass er sich noch immer nichts sehnlicher wünscht als eine Familie aber ich habe das Gefühl, er kann momentan einfach nicht. Weil es eben überall ständig Streit gegeben hat, sowohl in der Firma als auch privat, da sich das übertragen hat, konnte er einfach keinen Frieden mehr finden denke ich. Da er mich recht häufig relativ derb beschimpft hat, habe ich mich auch zusehends zurück gezogen und war „beleidigt“, hätte ich früher erkannt, dass er sich um eine Depression handelt, wäre ich wohl anders damit umgegangen…

    So, sorry für den langen Text aber kann mir irgendjemand weiter helfen? Kann sich da überhaupt wieder etwas entwickeln oder nicht? Ist das nur die Depression die aus ihm spricht oder hat er mich wirklich auch so fallen gelassen?
    Ich habe einfach Angst, da ich ihn noch immer wahnsinnig liebe, einerseits, dass ich ihn im Stich lasse, da er ja irgendwie „krank“ ist. Ich weiß aber einfach nicht, wie ich damit leben soll ohne völlig zu verzweifeln? Eine Therapie kommt für ihn keinesfalls in Frage, da hat er zu schreckliche Erfahrungen mit seiner Mutter gemacht, leider. Teilweise ist er aber auch wieder sehr lieb zu mir, hat heute gekocht zB oder die Woche auch noch essen mitgebracht. Gestern hat er ein anderes Pärchen eingeladen und wir haben gegrillt, was sehr lustig war… es ergibt einfach irgendwie alles keinen Sinn.

    Vielen Dank vorab,
    liebe Grüße

    Lilly

  2. Avatar von Vienna__
    Registriert seit
    10.11.2017
    Beiträge
    2.749

    AW: Mein Mann hat Depressionen und sagt er liebt mich nicht mehr

    Sehr schwer Lilly!

    Ich würde gehen an Deiner Stelle. Aber nicht im Streit. Sondern in der Ruhe. Dann würde ich mir an Deiner Stelle persönliche, fachliche Hilfe suchen für Dich. Und dann kannst Du sehen und abwarten. Im Moment denke ich, wenn es so weiter geht bei Euch, geht das nicht. Akzeptiere es - wie gesagt mit externer Hilfe. Nur so sehe ich - wenn - eine Zukunft für Euch.

    Er muss erkennen, dass er ein Problem hat. Er dieses auch lösen muss. Ganz unabhängig von Dir und anderen. Lass ihn los - erstmals. Wenn man in einer Depression steckt, dann können einem meist die "nächsten" Personen am wenigsten helfen - das ist einfach so.


  3. Registriert seit
    26.08.2018
    Beiträge
    18

    AW: Mein Mann hat Depressionen und sagt er liebt mich nicht mehr

    Liebe Vienna,

    vielen Dank für deinen Beitrag.

    Ich befürchte mir bleibt momentan ohnehin nichts anderes übrig.
    Dennoch tut es so unfassbar weh...

    Professionelle Hilfe habe ich, bin bei einer Psychotherapeutin, am Donnerstag habe ich wieder Termin und "freue" mich schon drauf.

    Ich kann einfach nicht glauben, dass sich innerhalb so kurzer Zeit alles ändern kann, oder? Vor 3 Monaten waren wir in Paris, haben ein Liebesschloss aufgehängt und uns beteuert wie wir uns lieben. Vor 1 Woche waren wir auf "dritten Flitterwochen" von denen er allen erzählt hat und wo er teilweise auch sehr lieb war zu mir.
    Und jetzt plötzlich sollen alle Gefühle mir gegenüber weg sein und ich nur mehr eine "Schwester" sein bzw. er sagt er hat mich schon noch lieb aber nicht mehr wie seine Frau... das ergibt doch alles keinen Sinn?

    Jetzt zum Beispiel war er gerade hier, im Gästezimmer, um so quasi nach mir zu sehen. Mein Vater war kurz zu Besuch und es ist ihm wichtig, dass der noch nichts von all dem erfährt, warum auch immer.
    Er meinte es wäre ja hier auch kuschelig und schön und hat Vorschläge gemacht, was wir hier schöner machen könnten. Aber, dass er hier schläft, das geht nicht mehr... was auch immer das heißt...

  4. Avatar von Salamandra
    Registriert seit
    23.07.2018
    Beiträge
    35

    AW: Mein Mann hat Depressionen und sagt er liebt mich nicht mehr

    Schwieig, schwierig - wo soll man da guten Rat geben?!
    Eines kann man sicher sagen: DAS ist nicht normal. Der spinnt!!! Gut das noch keine Kinder da sind!!!
    Jetzt heißt es erstmal abwarten. Wenn er tatsächlich gefühlsmässig wieder eine 180 Grad Wende macht, dann würde ich ihm echt dringend einen Besuch bei einem Psychiater empfehlen. Das sich seine Mutter suizidiert hat und die Psychotherapeutin auf Depressionen tippt, finde ich beängstigend. Wenn er manische Episoden hat, geht es mit den Gefühlen hoch und runter. Dann ist das, was er da zu dir sagt, nicht sein Selbst, dann ist das Ausdruck seiner Krankheit.
    Alles Liebe ,
    Salamandra
    ... more then two


  5. Registriert seit
    26.08.2018
    Beiträge
    18

    AW: Mein Mann hat Depressionen und sagt er liebt mich nicht mehr

    Liebe Salamandra,

    vielen Dank für deinen Beitrag.
    Ja es ist ein wahres Auf und Ab, jetzt gerade war er wieder da, "um nach mir zu sehen" weil "er sich Sorgen macht" . Er hat mich innig umarmt und mir eine gute Nacht gewunschen. Aber ich solle da nix reininterpretieren. Was soll das nur alles heißen?

    Die Frage ist, da er sich weigert, einen Psychiater aufzusuchen, wie soll ich erkennen, ob es tatsächlich eine Depression oder eben eine Krankheit ist? Oder ist das schon relativ deutlich?
    Was mich so erschreckt ist diese komplette Wende innerhalb von wenigen Tagen. Damit komme ich vor allem nicht klar und frage mich nur, ob es sich lohnt auf ihn zu "warten" und mir Hoffnungen zu machen.

  6. Avatar von Vienna__
    Registriert seit
    10.11.2017
    Beiträge
    2.749

    AW: Mein Mann hat Depressionen und sagt er liebt mich nicht mehr

    @lilly:

    Kannst Du ausschließen, dass es eine andere Frau gibt, er sich in eine andere Frau verliebt hat?


  7. Registriert seit
    26.08.2018
    Beiträge
    18

    AW: Mein Mann hat Depressionen und sagt er liebt mich nicht mehr

    Natürlich nicht zu 100% aber da er momentan eigentlich sehr direkt und ehrlich ist und mir gerne "weh" tut, zum Beispiel mit der Ansage, dass seine Exfrau im Bett ja eh besser war usw. , glaube ich eher nicht.
    Ich habe ihn direkt gefragt, er hat Nein gesagt. Es gibt auch so momentan nicht wirklich Anzeichen, er ist fast immer daheim, anfangs der Woche saß er irgendwo rum und hat nur ins Leere gestarrt. Auch sonst scheint er nicht wirklich viel Kontakt zu wem anders zu pflegen.

  8. Avatar von Vienna__
    Registriert seit
    10.11.2017
    Beiträge
    2.749

    AW: Mein Mann hat Depressionen und sagt er liebt mich nicht mehr

    Zitat Zitat von lilly8 Beitrag anzeigen
    aber da er momentan eigentlich sehr direkt und ehrlich ist und mir gerne "weh" tut, zum Beispiel mit der Ansage, dass seine Exfrau im Bett ja eh besser war usw. , glaube ich eher nicht.
    Und solche tiefe Beleidigungen lässt Du Dir mir nichts Dir nichts gefallen? Warum schickst Du diesen Typen nicht in die Wüste und zeigst ihm, wo der Maurer das Loch in der Wand gelassen hat? Schick ihn weg. Sag ihm, er kann wiederkommen, wenn er wieder "normal" ist.


  9. Registriert seit
    26.08.2018
    Beiträge
    18

    AW: Mein Mann hat Depressionen und sagt er liebt mich nicht mehr

    Nun ja, ich habe nur das Gefühl, wenn ich ihn jetzt zu arg wegschicke, dass er sich allein gelassen fühlt und "bestätigt" dass er es ohnehin nicht wert ist, dass man bei ihm bleibt und sich um ihn bemüht.
    Wenn das mit seiner "Krankheit" zu tun hat, dann will ich ihn eigentlich nicht zusätzlich belasten und habe auch irgendwie Angst, dass er auch vielleicht auf dumme Gedanken kommt... wie seine Mutter.

  10. Avatar von Vienna__
    Registriert seit
    10.11.2017
    Beiträge
    2.749

    AW: Mein Mann hat Depressionen und sagt er liebt mich nicht mehr

    Suche Dir bitte selbst Hilfe. Stichwort "Co-Abhängigkeit". Hier scheinst Du ja schon mächtig reingeraten zu sein. Dein Mann weiß durchaus, dass er ein erwachsener Mensch ist, Verantwortung für sich hat etc. Er ist kein kleines Kind. Sei Dir sicher. Was seine Mutter denkt, ist ihre Sache. Nicht Deine.

+ Antworten
Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •