+ Antworten
Seite 6 von 8 ErsteErste ... 45678 LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 80
  1. Avatar von schafwolle
    Registriert seit
    17.09.2008
    Beiträge
    21.554

    AW: Mein Mann hat Depressionen und sagt er liebt mich nicht mehr

    Zitat Zitat von lilly8 Beitrag anzeigen
    Ich habe mir vorgenommen, alles "ernst" zu nehmen.
    Was meinst Du mit "ernst" nehmen?
    Was hast Du bisher nicht ernst genommen?


    Habe die Tür aber abgeschlossen, dass er gar nicht erst hoch kommen kann falls er mal wieder "nach mir sehen will".
    lilly, das sind Spielchen, die in einer Ehe auf Augenhöhe nichts verloren haben.
    Ich verstehe schon, dass Du Signale setzen willst, weil Du hoffst, dass er sie
    in Deinem Sinne interpretiert.

    Daran glaube ich aber nicht, dazu ist sein Verhalten viel zu festgefahren.
    Deinen Schilderungen nach macht es nicht unbedingt den Eindruck, als sei Dein Mann
    zur Selbstreflektion fähig bzw. willens.


    Ich denke, er muss sich nun wirklich selber im Klaren werden, was er eigentlich will. Ich schätze auch, um mich überhaupt wieder schätzen zu lernen muss er wissen, wie sich vermissen anfühlt.
    Diese Denkweise ist, fürchte ich, Deinem noch jungen Alter geschuldet.

    Du nimmst Dich völlig zurück, räumst Deinen eigenen Bewertungen nicht
    den nötigen Stellenwert ein - kurz, Du nimmst ihn viel wichtiger als Dich selbst.

    Ich verstehe schon, dass Du möchtest, dass er Dich vermisst, wenn Du Dich
    ihm entziehst. Das wird er wahrscheinlich auch sogar - aber es ist höchst
    unwahrscheinlich, dass er sich deshalb ändert. Er wird den Hintergrund Deines
    Rückzugs vermutlich gar nicht so verstehen, wie Du Dir das ausmalst.


    Ich werde mich hinter meine Lernunterlagen klemmen und das einfach mal als oberstes Ziel sehen, weil ich weiß, wie wichtig das ist.
    Den Kontakt zu meinem Mann werde ich so gut als möglich einschränken und nur das Nötigste mit ihm reden, also wenn es um geschäftliche Dinge geht.
    Das kann hier natürlich niemand beurteilen, ob Du, wenn Du jetzt dort wohnen
    bleibst, die nötige Distanz und innere (!) Ruhe haben wirst, um Dich aufs Lernen
    zu konzentrieren.

    Ich persönlich stelle es mir anstrengend und belastend vor, wenn man sich
    unter einem Dach gezielt aus dem Weg gehen muss und trotzdem um irgend eine
    Art der Kommunikation nicht herum kommt.

    Würdest Du bis zur Prüfung bei Deinem Vater wohnen, dann fiele all das ganz
    automatisch weg.


    Das war auch immer ein Streitthema, momentan bekomme ich von ihm mehr als von meinem Vater regelmäßig, er sieht nicht ein, dass er mich "erhalten" muss wenn ich ja bei meinem Vater auch arbeite. (Mein Vater und ich haben das recht locker gelöst, ich bekomme Geld wenn ich es brauche aber kein fixes Gehalt, ich persönlich lebe ganz gut damit.)
    Ein bisschen habe ich den Eindruck, Dein Mann sieht sich in der Rolle des
    Sugardaddys, des großen Gönners und Mentors. Sonst würde er Dir solche
    Unverschämtheiten wohl kaum an den Kopf knallen :((.

    Unabhängig davon, empfinde ich die Vereinbarung, die Du mit Deinem Vater
    getroffen hast, auch nicht optimal. Sie hat etwas Willkürliches, Unverbindliches.
    Dass sich Dein Mann darüber ärgert, das verstehe ich sogar.


    Landwirtschaft heißt: ich züchte Pferde ...
    Ich nehme an, die Pferde bzw. die damit verbundenen Arbeiten sind auch der
    Grund, warum Du nicht zu Deinem Vater ziehst? Wäre die räumliche Entfernung
    zu groß, um Dich um die Tiere kümmern zu können?


    … wenn die Firma Geld abwirft sind wir die ersten die die Hand aufhalten.
    Es ist die Formulierung, die mir zu denken geben würde.
    Denn sie unterstellt sowohl Dir als auch Deinem Vater Gier und Opportunismus.

    *

    Trotzdem sollten all diese "Baustellen" bis zur Prüfung keinen Raum in
    Deinem Leben einnehmen. Das alles kann wirklich warten, bis Du den Schein
    in der Tasche hast :)).


  2. Registriert seit
    26.08.2018
    Beiträge
    18

    AW: Mein Mann hat Depressionen und sagt er liebt mich nicht mehr

    Hallo ihr Lieben,

    nach all euren Ausführungen komme ich mir richtig "dumm" vor... vor allem deshalb, dass ich ihn noch immer liebe und mir nichts sehnlicher wünsche, als dass er einsieht, dass das alles ein Fehler war und wir zusammen gehören...

    Bis jetzt halte ich es relativ gut durch, ihm aus dem Weg zu gehen, auch wenn es wahnsinnig hart ist...
    jeden Tag denke und hoffe ich, vielleicht kommt etwas von ihm, aber ich muss meine Erwartungen da wohl runter schrauben...
    Und ihr meint aber, dass das der richtige Weg ist, ihn einfach mal links liegen zu lassen? Oder entfremdet man sich dadurch nicht noch mehr? Davor habe ich schon etwas Angst, da mein Herz ja noch sehr an ihm hängt und sich das einfach nicht von heute auf morgen abstellen lässt...

    Ich nehme an, die Pferde bzw. die damit verbundenen Arbeiten sind auch der
    Grund, warum Du nicht zu Deinem Vater ziehst? Wäre die räumliche Entfernung
    zu groß, um Dich um die Tiere kümmern zu können?
    Ich kann die Tiere jedenfalls nicht von heute auf morgen wo anders hin stellen, nein. Die Entfernung wäre aber nicht so groß, nicht jeden Tag hinzufahren, das würde schon gehen, ja.

    Er ist jetzt ansonsten wieder im Alltag drinnen, geht normal zur Arbeit und schreibt mir Mails bezüglich der Arbeit ganz normal. Ich habe mit seinem Firmenpartner gesprochen, der meint, er wäre ganz normal...
    Letzte Woche hatte ich fast Angst, dass er sich was antut so wie er drauf war, vor sich hingestarrt hat und ständig geweint. Was meint ihr, wie kann ich sein jetziges Verhalten deuten? Überspielt er das alles nur? Ich habe deutlich gespürt, dass es ihm nicht gut geht und ihm alles zu viel geworden ist... jetzt im Alltag, tut er eben mehr oder weniger wie immer, außer dass er nach wie vor extrem reizbar ist, aber das sehen die meisten wohl auch schon als "Normalzustand"...
    Heißt das, es geht ihm eh gut damit, dass ich ihn in Ruhe lasse oder ist die Zeit die vergangen ist einfach noch zu kurz? Wirklich Funkstille zwischen uns ist immerhin erst seit Sonntag...

    Wie gesagt, ich bin wohl wirklich sehr naiv und "dumm" aber bis vor gut einer Woche wollte ich den Rest meines Lebens mit ihm verbringen und nun weiß ich nicht mal mehr, ob er überhaupt noch etwas für mich empfindet... ich weiß das klingt blöd aber ich war nicht mehr allein, seitdem ich 16 bin, jede Nacht allein finde ich einfach furchtbar, auch wenn das "kindisch" ist...

    es tut einfach so unfassbar weh, von jemandem den man liebt so weggestoßen zu werden und so wirklich weiß ich noch immer nicht, wie ich damit umgehen soll... wir hatten noch so viele Pläne und Wünsche, dass die jetzt alle so zerplatzen schmerzt einfach...

  3. Avatar von schafwolle
    Registriert seit
    17.09.2008
    Beiträge
    21.554

    AW: Mein Mann hat Depressionen und sagt er liebt mich nicht mehr

    Zitat Zitat von lilly8 Beitrag anzeigen
    nach all euren Ausführungen komme ich mir richtig "dumm" vor...
    Aber nein, das brauchst Du wirklich nicht!!

    Es hat nichts mit "dumm" zu tun, wenn man mal irgend wie feststeckt
    oder den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sieht.


    Und ihr meint aber, dass das der richtige Weg ist, ihn einfach mal links liegen zu lassen?
    Das halte ich auch nicht für den richtigen Weg.
    Er würde ja gar nicht wissen, warum Du das tust.

    Deshalb ja die zahlreichen Vorschläge hier, erst mal auf Abstand (auch
    räumlichen) zu gehen - allerdings mit der klaren Ansage an ihn, weshalb!

    So schnell verflüchtigt sich Liebe nicht, wenn es denn Liebe ist.
    Er wird nachdenken müssen.


  4. Registriert seit
    26.08.2018
    Beiträge
    18

    AW: Mein Mann hat Depressionen und sagt er liebt mich nicht mehr

    Zitat Zitat von schafwolle Beitrag anzeigen
    Aber nein, das brauchst Du wirklich nicht!!

    Es hat nichts mit "dumm" zu tun, wenn man mal irgend wie feststeckt
    oder den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sieht.

    Das halte ich auch nicht für den richtigen Weg.
    Er würde ja gar nicht wissen, warum Du das tust.

    Deshalb ja die zahlreichen Vorschläge hier, erst mal auf Abstand (auch
    räumlichen) zu gehen - allerdings mit der klaren Ansage an ihn, weshalb!

    So schnell verflüchtigt sich Liebe nicht, wenn es denn Liebe ist.
    Er wird nachdenken müssen.
    Danke... dann nennen wir es "naiv"... das war ich wohl leider viel zu lange und das erkenne ich auch langsam.

    Ok das heißt, was wäre dein Vorschlag?

    Nochmal das Gespräch suchen, in Ruhe, und sagen, dass ich akzeptiere, dass er "Zeit für sich" braucht, dass ich ihn "ernst nehme" (das hatte ich vorhin vergessen, er hatte sich beschwert, dass ich seine Bedürfnisse ja nicht ernst nehme und das schon seit längerem, weil ich ja erst auch nicht gehen wollte) .
    Dass wir den Kontakt auf das berufliche beschränken vorerst und einfach die Zeit etwas ziehen lassen?

    Wie gesagt, hauptsächlich weiß ich einfach nicht, wie ich wirklich damit umgehe.
    Ich kann ihn nicht wirklich ansehen, ohne ihm am liebsten um den Hals zu fallen... das ist einfach gerade das schwere...

    Räumlich getrennt sind wir ja jetzt eh mehr oder weniger... ich schlafe im Gästehaus, was überhaupt nicht im selben Gebäude liegt, das heißt, wir laufen uns auch abends nicht über den Weg, vor allem, wenn ich später nach Hause komme. Mit den Tieren ist es so nur einfacher und ich wäre ja nur zum schlafen dort, lernen usw. würde ich bei meinen Eltern.
    Oder meinst du, das ist zu wenig Trennung?

    Generell bin ich aber noch immer der Meinung, dass ich spüre, dass irgendeine Form der Liebe, auch von seiner Seite, da ist. Ob das reicht weiß ich freilich nicht, das weiß er wohl gerade auch nicht und deshalb ja, muss er wohl wirklich nachdenken.
    Aber wie lange das dauern wird kann wohl auch niemand sagen?

  5. gesperrt
    Registriert seit
    23.08.2018
    Beiträge
    9

    AW: Mein Mann hat Depressionen und sagt er liebt mich nicht mehr

    Hallo Lilly,

    ich finde es eine gute Lösung, dass du gerade im Gästehaus wohnst; so habt ihr Abstand und du kannst deinen gewohnten Rhythmus beibehalten.

    Du bist noch sehr jung Lilly und dein Leben steht vor dir.
    Wie wärs, wenn du mal wieder was mit deinen Freundinnen unternimmst, abends ausgehst, vielleicht mal einen kleine Reise unternimmst evtl. findet sich eine Freundin oder paar Tage in ein Wellnesshotel ... einfach so um Abstand zu gewinnen und auf andere Gedanken zu kommen. Daheim läuft dir schließlich nichts davon, er will ja den Abstand selbst.

    Zitat Zitat von schafwolle Beitrag anzeigen
    So schnell verflüchtigt sich Liebe nicht, wenn es denn Liebe ist.
    Er wird nachdenken müssen.
    So sehe ich das auch, wenn es Liebe ist / war, dann werdet ihr einen Weg gemeinsam finden.

  6. Avatar von Clarag
    Registriert seit
    20.09.2005
    Beiträge
    1.282

    AW: Mein Mann hat Depressionen und sagt er liebt mich nicht mehr

    Liebe Lilly,

    ich würde mich einmal anwaltlich beraten lassen bezüglich der Firmen.
    Es klingt für mich alles wie ein undurchschaubares Firmenkonstrukt.
    Zeitgleich würde ich mich ebenfalls selbst über die Finanzen der Firma schlau machen, z.B. beim Steuerberater.
    Entweder Du bist an Firmen auch beteiligt (habe ich jetzt nicht so deutlich raus gelesen), dann hast Du ohnehin ein Recht.
    Ich gehe davon aus, ihr veranlagt Euch steuerlich gemeinsam. Auch da muss es Unterlagen geben, die Du einsehen kannst (wenn Du sie nicht parat hast).

    Denn aus Deinen Posts kann ich nicht entnehmen, wie es um die finanzielle Situation genau bestellt ist.
    Einmal schreibst Du von finanziellen Problemen, auf der anderen Seite von Eurem Leben, Urlauben, Pferde ets, dann wieder wirft Dir Dein Mann Deine finanzielle Situation vor, Du lebst auf seine Kosten.

    Aus diesem Grund sollte schon finanzielle Klarheit herrschen.

    Und anschließend würde ich eine zweite Beratung bei einem (möglicherweise 2.) Anwalt wahrnehmen und mich über eine Trennung/ Scheidung mit meinen Rechten und Pflichten beraten lassen.
    Ob Du Dich trennst, das ist eine ganz andere Sache.

    Und mit 27 bist Du kein Kind mehr und auch nicht mehr so jung, als dass Du Dein eigenes Leben nicht in Deine eignen Hände nehmen kannst.

    Und es ist ebenfalls möglich bei persönlichen Kummer zu lernen.
    Mein Vater lag im Sterben, als ich mich auf meinen Abschluss vorbereitet habe (er starb auch einige Wochen vor der Prüfung). Das war hart, aber es geht und ich habe bestanden.

    Und Du darst von Eurer Situation erzählen, wem Du willst.

    Das mag für Dich (ich lese Dich so "weich") hart klingen, aber nur so wirst Du das alles bewältigen: mit klarem Kopf und immer einen Schritt nach dem anderen.
    Ein Zuhause ist, wohin man geht, wenn einem die Orte ausgegangen sind.
    Barbara Stanwyck

  7. Avatar von Horus
    Registriert seit
    08.04.2005
    Beiträge
    43.838

    AW: Mein Mann hat Depressionen und sagt er liebt mich nicht mehr

    Wenn es funktioniert, bleib im Gästehaus, versorg die Tiere und lern für deine Prüfung - und zwar, bis du die Prüfung durch hast. Alles andere, jede Entscheidung bezüglich der Beziehung aber auch bezüglich des Finanziellen, verschiebe auf nach der Prüfung.
    Wenn dein Mann in der Zwischenzeit mal Redebedarf hat und die Beziehung thematisieren willst, dann sag ihm, dass du nach deinen Prüfungen bereit bist, mit ihm darüber zu reden, aber vorher nicht, weil die Prüfung für deine berufliche Zukunft zentral ist und du dafür deine ganze Energie brauchst.
    Punkt!

    Was meint ihr, wie kann ich sein jetziges Verhalten deuten?
    Hör bitte auf, darum herumzuhirnen! Das ist jetzt nicht deine Priorität. Sondern deine Priorität sind a) deine Prüfung und b) deine eigenen Bedürfnisse und Wünsche. Punkt.
    NICHT seine Anliegen.

    Und nochmals: der Mann ist ein Choleriker, er nimmt Anabolika und ist psycchisch auffällig. das Verhalten solcher Menschen KANN man logisch oft nicht erklären. Ausser eben mit der Erklärung "er ist ein Choerliker und nimmt Anabolika, die nachweislich die Psyche massiv beeinflussen".

    Achtung, Lesen gefährdet die Dummheit!
    _____________________________________

    Mut ist nicht das Gegenteil von Angst. Sondern die Erkenntnis, dass etwas anderes wichtiger ist als die eigene Angst.


  8. Registriert seit
    26.08.2018
    Beiträge
    18

    AW: Mein Mann hat Depressionen und sagt er liebt mich nicht mehr

    Zitat Zitat von Maggys Beitrag anzeigen
    Hallo Lilly,

    ich finde es eine gute Lösung, dass du gerade im Gästehaus wohnst; so habt ihr Abstand und du kannst deinen gewohnten Rhythmus beibehalten.

    Du bist noch sehr jung Lilly und dein Leben steht vor dir.
    Wie wärs, wenn du mal wieder was mit deinen Freundinnen unternimmst, abends ausgehst, vielleicht mal einen kleine Reise unternimmst evtl. findet sich eine Freundin oder paar Tage in ein Wellnesshotel ... einfach so um Abstand zu gewinnen und auf andere Gedanken zu kommen. Daheim läuft dir schließlich nichts davon, er will ja den Abstand selbst.

    So sehe ich das auch, wenn es Liebe ist / war, dann werdet ihr einen Weg gemeinsam finden.
    Danke für deinen Beitrag.
    Ja, ich denke nach wie vor, dass es Liebe ist/war , ich habe eher das Gefühl, dass wir uns in dem ganzen Firmen- und Arbeitstrubel irgendwo verloren haben.

    Ja ihr habt ja Recht... ich weiß jetzt, dass meine Prüfung oberste Priorität hat und ich mich darum kümmern muss, darauf möchte ich jetzt meine Aufmerksamkeit richten, egal wie!

    @Clarag:
    Entschuldige wenn das "blöd" rübergekommen ist, die finanzielle Situation rund um die Firma habe ich über insofern weiß ich auch, wie es darum steht.
    Mit Problemen meinte ich eher: Genehmigungen, Anrainerstreitigkeiten, Klagen von anderen Firmen usw. deren Ausgang teilweise natürlich ungewiss ist, wo ich akut allerdings auch nichts ändern kann sondern einfach das Beste daraus machen.

    Ich habe mir aber , wie oben erwähnt, vorgenommen, meine Prioritäten nun auf die Prüfung zu legen und mir so wenig wie möglich Gedanken über alles andere zu machen.

    @Horus:

    Ja ich weiß ich muss mir aufhören Gedanken zu machen was er womöglich denkt... es ist nur nicht so einfach... aber ich merke eine Besserung. :)
    Und ja, ich habe jetzt auf seinen "schlechten Seiten" herumgehackt, das heißt natürlich nicht, dass er keine guten hat. Aber darum geht es jetzt ja nicht.
    Ich werde mich jetzt wichtig nehmen und vor allem meine Prüfung, allein darum, dass im beruflichen Bereich bei mir endlich Ruhe einkehrt und ich auch wirklich Geld verdienen "kann". :)

  9. Avatar von schafwolle
    Registriert seit
    17.09.2008
    Beiträge
    21.554

    AW: Mein Mann hat Depressionen und sagt er liebt mich nicht mehr

    Zitat Zitat von lilly8 Beitrag anzeigen
    Nochmal das Gespräch suchen, in Ruhe, und sagen, dass ich akzeptiere, dass er "Zeit für sich" braucht,
    Vor lauter Angst, dass Du ihn verlieren könntest, gehst Du das Ganze
    viel zu zaghaft an.

    Nein, es geht nicht darum, dass Du akzeptierst, dass ER Zeit braucht.
    DIR sollte es darum gehen, dass DU Dir sein Verhalten nicht länger bieten
    lässt, dass DU den Abstand möchtest.

    Auch wenn es ungewohnt ist bzw. es schwerfällt - genau DAS solltest
    Du ihm ganz sachlich mitteilen. Und nein, kein Gespräch suchen, das Dich
    unweigerlich wieder ins Grübeln bringen würde.

    Er muss lernen, Dich zu respektieren, als Mensch und als seine Ehefrau.

    Entweder er hat das noch nie getan und Du hast es nicht gemerkt, oder
    er hat sich diesbezüglich auffallend verändert.


    Räumlich getrennt sind wir ja jetzt eh mehr oder weniger... ich schlafe im Gästehaus, was überhaupt nicht im selben Gebäude liegt, das heißt, wir laufen uns auch abends nicht über den Weg,
    Das klingt vernünftig, ja.
    Dass es sich um ein separates Gebäude handelt, war ja nicht so
    selbstverständlich.


    muss er wohl wirklich nachdenken.
    Aber wie lange das dauern wird kann wohl auch niemand sagen?
    Nein, kann niemand.
    Du wirst es schon merken.

    Vielleicht ist er ja so von sich, seiner Haltung und seinem Verhalten
    überzeugt, dass er gar keine Notwendigkeit der Selbstreflektion sieht.

    Ich finde Altersunterschiede in einer Beziehung nur dann problematisch,
    wenn sich daraus ein Gefälle wie bei Euch ergibt. Mein persönlicher Eindruck
    ist, dass er Dich noch "zurechtbiegen", Dich "erziehen" möchte und Dir zeigen
    will, "wie der Hase läuft". Aber ich kann mich auch irren, es ist, wie gesagt,
    nur ein Eindruck.


    Zitat Zitat von lilly8 Beitrag anzeigen
    ich habe eher das Gefühl, dass wir uns in dem ganzen Firmen- und Arbeitstrubel irgendwo verloren haben.
    Ja, das geht vielen Paaren so in der sog. Aufbauphase.
    Aber es ist noch lange keine Rechtfertigung dafür, den Partner anmaßend und
    ausgesprochen lieblos zu behandeln.


    Ich werde mich jetzt wichtig nehmen und vor allem meine Prüfung,


  10. Registriert seit
    04.09.2011
    Beiträge
    302

    AW: Mein Mann hat Depressionen und sagt er liebt mich nicht mehr

    Mh... jetzt habe ich mir den Verlaug mal durchgelesen, irgendwie habe ich auch den Eindruck, dass der Mann ganz schön gestört ist.
    Könnten diese beschriebenen romantischen und liebevollen Phasen oder Gesten Schauspielerei sein, und die unbeherrschte, cholerische Seite sein Selbst?
    Diese verbale und völlig respektlose, brutale Attacken an Deine Person, sowie Deines Vaters sind außerirdisch. Er bringt Euch in eine Form von Abhängigkeit, und dann beschimpft er Euch. Und Du suchst nach Entschuldigungen, um ihn von seiner Verantwortung seines Verhaltens zu bringen. Irgendwie ist das auch ziemlich ungesund.
    Ich sehe es wie die andren Userinnen....
    get out of there....

+ Antworten
Seite 6 von 8 ErsteErste ... 45678 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •