+ Antworten
Seite 2 von 8 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 80

  1. Registriert seit
    26.08.2018
    Beiträge
    18

    AW: Mein Mann hat Depressionen und sagt er liebt mich nicht mehr

    Zitat Zitat von Vienna__ Beitrag anzeigen
    Suche Dir bitte selbst Hilfe. Stichwort "Co-Abhängigkeit". Hier scheinst Du ja schon mächtig reingeraten zu sein. Dein Mann weiß durchaus, dass er ein erwachsener Mensch ist, Verantwortung für sich hat etc. Er ist kein kleines Kind. Sei Dir sicher. Was seine Mutter denkt, ist ihre Sache. Nicht Deine.
    Wie gesagt, ich bin bei einer Therapeutin und ich weiß, dass ich sehr zum klammern neige, das wollen wir auch angehen.
    Bezüglich seiner Mutter: die hat sich ja selbst umgebracht und ich habe einfach Angst, wenn er das Gefühl hat, dass niemand für ihn da ist, dass er vielleicht auch auf solche Gedanken kommt, beiläufig geäußert hat er das bereits. Ich weiß nicht, wie ich mir das dann verzeihen sollte...

  2. Avatar von Horus
    Registriert seit
    08.04.2005
    Beiträge
    43.809

    AW: Mein Mann hat Depressionen und sagt er liebt mich nicht mehr

    Ich finde es etwas grenzwertig, dass deine Therapeutin, die ihn gar nicht kennt, nur aus deiner Schilderung, sich zu der Diagnose „Depression“ hinreissen lässt.
    Jetzt hat er in deinen Augen dieses Etikett um, obwohl das vielleicht gar nicht stimmt.

    Das Etikett „Choleriker“ genügt eigentlich schon, um zu wissen, dass ein Zusammenleben auf Dauer mit ihm sehr schwierig sein dürfte. Auch die Tatsache, dass ihr offenbar immer wieder streitet, stimmt eher pessimistisch. Ich gehöre nicht zu denen, die sagen, dass ab und zu mal streiten in der Beziehung „normal“ sei und dazu gehören - nein, finde ich nicht. Streit ist überflüssig und Energieverschwendung. So, wie ich dich lese, frisst diese Beziehung schon des längeren einiges an Energie auf, zumindest bei dir. Ist es wirklich das, was du willst?

    Achtung, Lesen gefährdet die Dummheit!
    _____________________________________

    Mut ist nicht das Gegenteil von Angst. Sondern die Erkenntnis, dass etwas anderes wichtiger ist als die eigene Angst.


  3. Registriert seit
    08.08.2016
    Beiträge
    1.639

    AW: Mein Mann hat Depressionen und sagt er liebt mich nicht mehr

    Schwierige Sache. Allerdings kannst Du das nicht tragen. Er braucht einen Psychologen. Wenn er sich was antut, bist Du nicht schuldig. Du kannst diese Verantwortung nicht tragen. Es wird in Zukunft nicht besser, sondern eher schlimmer. Er braucht Hilfe. Du solltest Dich aus Selbstschutz wirklich trennen.


  4. Registriert seit
    06.03.2017
    Beiträge
    56

    AW: Mein Mann hat Depressionen und sagt er liebt mich nicht mehr

    Der Mann ist 41 hat herbe Endtäuschungen hinter sich und nun eigentlich alles was er sich je gewünscht hat. Inklusive vielleicht bald ein kind. Und nun macht er einen Rückzieher.
    Der Mann ist nicht stabil, oder nennen wir es depression. Er muss sich professionelle Hilfe holen. Das wird sonst nichts.
    Du kannst ihn nur helfen, wenn Du nicht auf ihn wartest sondern selbst deine Zukunft in die Hand nimmst.
    Sich von depressiven leiten lassen bzw. auf ihre Entscheidungen zu warten ist nicht gut. Diese Menschen haben keinen festen Boden unter den Füßen.


  5. Registriert seit
    19.12.2013
    Beiträge
    196

    AW: Mein Mann hat Depressionen und sagt er liebt mich nicht mehr

    Kann es sein, dass du dich an die mögliche Diagnose Depression klammerst, weil du dir so einreden kannst, es sei gar nicht er selbst, der Schluss macht und er müsse nur die Krankheit überwinden und dann liebt er dich wieder? Ich würde ihn einfach mal beim Wort nehmen und keine Ausflüchte suchen. Bei deinem Titel dachte ich eigentlich, er hätte eine diagnostizierte Depression und zweifelt nun eure Beziehung an. Aber er hat ja gar keine Depression, zumindest hat das kein Arzt so festgestellt - was deine Psychotherapeutin über ihn sagt, ist doch irrelevant. Ferndiagnosen gibt es hier nicht. Und so wie er dich behandelt - Trennung akzeptieren und weg!

  6. Avatar von kuhliebe
    Registriert seit
    19.08.2015
    Beiträge
    1.245

    AW: Mein Mann hat Depressionen und sagt er liebt mich nicht mehr

    Ich bin selber vor Jahren in eine Depression gefallen.. Mein Mann wurde mitbetreut. Und ihm wurde immer gesagt er muss sich abgrenzen. Und das hat uns auch gerettet in einer Akutphase ist ein Angehöriger komplett überfordert.

    Versuch die Krankheit zu verstehen und sorge für dich selbst. Das einzige was du tun kannst ist auf medizinische Begleitung zu bestehen. Sonst gehst du bzw trennst dich am Hof räumlich. Und bleib selbst in Therapie.

    Wenn er bereits nur annähernd sich zum Suizid geäussert hat, muss er in mediz. Hände.

    Und die Behandlung von Depressionen hat heute mit er vor 20 Jahren nix zu tun.

    Er braucht aber selbst seine Diagnose. Keine über einen Dritten. Es gibt eine Vielzahl von Erkrankungen nicht nur Depressionen. Bei mir wurde sogar ein Tumor ausgeschlossen bevor es klar war es sind Depressionen.

  7. gesperrt
    Registriert seit
    15.11.2016
    Beiträge
    4.944

    AW: Mein Mann hat Depressionen und sagt er liebt mich nicht mehr

    Erstens würde ich auf keinen Fall der Ferndiagnose vertrauen. Mit dem Mann stimmt irgendetwas grundsätzlich nicht, aber was genau sollten Fachleute bei persönlichen Untersuchungen herauszufinden.
    Zweitens würde ich ihm glauben und ausziehen. Mit 41 sollte es ihm klar sein, was solche Sprüche wie "ich liebe dich nicht mehr" bedeuten und welche Konsequenzen da kommen. Der Mann ist absolut instabil und zum Familienvater nicht geeignet.
    Du bist weder seine Mutter noch seine Therapeutin. Grenze dich ab und hilf dir selbst


  8. Registriert seit
    26.08.2018
    Beiträge
    18

    AW: Mein Mann hat Depressionen und sagt er liebt mich nicht mehr

    Vielen lieben Dank für eure zahlreichen Antworten.

    Tut mir Leid, dass ich mich falsch ausgedrückt habe, nein diagnostiziert ist die Depression nicht aber es spricht einfach wahnsinnig viel dafür. Meine Therapeutin hat natürlich betont, dass dies nur eine Ferndiagnose ist und ebenso, dass er dringend selbst zu einem Therapeuten müsste.
    Dies lehnt er aber vehement ab, in seinen Augen war der Psychologe seiner Mutter "Mitschuld" für ihren Tod, zumindest wurde ihm das eingeredet oder was auch immer, insofern ist das für ihn einfach keine Option.

    @Horus: Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was ich will momentan. Natürlich gab es Phasen wo man dachte, man kann nicht mehr und der Streit wird einem zu viel, andererseits ist er ein wahnsinnig guter Mensch , so hilfsbereit und aufopfernd, romantisch und liebevoll, wenn er gerade nicht übermäßig gestresst ist usw. Ich vermisse ihn einfach...

    @Schweinebacke: Danke für die Worte... vielleicht hast du ja Recht.

    Zitat Zitat von Selina17 Beitrag anzeigen
    Der Mann ist 41 hat herbe Endtäuschungen hinter sich und nun eigentlich alles was er sich je gewünscht hat. Inklusive vielleicht bald ein kind. Und nun macht er einen Rückzieher.
    Der Mann ist nicht stabil, oder nennen wir es depression. Er muss sich professionelle Hilfe holen. Das wird sonst nichts.
    Du kannst ihn nur helfen, wenn Du nicht auf ihn wartest sondern selbst deine Zukunft in die Hand nimmst.
    Sich von depressiven leiten lassen bzw. auf ihre Entscheidungen zu warten ist nicht gut. Diese Menschen haben keinen festen Boden unter den Füßen.
    Danke Selina, du hast das Dilemma recht gut zusammen gefasst. Wie du sagst, es geht uns eigentlich gut, finanziell haben wir noch ein paar Hürden aber geht es uns auch gut. Er hat sich immer wahnsinnig Kinder gewünscht, seine vergangenen Beziehungen wollten nie. Ich wäre nun bereit gewesen, da ich meine Ausbildung beinahe abgeschlossen habe und plötzlich soll alles aus sein. All unsere Wünsche, Träume, Hoffnungen sind zerplatzt. Das kann ich einfach nicht verstehen und deshalb schmerzt es auch so ungemein...

    @Lucienne: mag sein, dass es ein bisschen "am Strohhalm klammern" ist aber gut... da die ganze Situation so unverständlich ist sucht man einfach einen Grund. Es ist bei Gott nicht alles schlecht was wir haben und ich weiß, dass er große Teile unseres Lebens liebt. Wieso er dann von einem Tag auf den anderen keine Gefühle mehr haben will und mir nicht mal eine Chance gibt, kann ich einfach nicht begreifen.

    @kuhliebe: wie oben kurz gesagt, leider ist er absolut nicht zu einer Therapie bereit. Darüber diskutiert er mit mir auch nicht.
    Aber Danke für den Input zum Umgang mit Depression, wir schlafen ja nun bereits getrennt, das Gästezimmer ist in einem eigenen Gebäude, somit gerade gar kein Kontakt.

    @gorod: Danke für die klaren Worte. Instabil trifft es wohl ganz gut... ich bin einfach so schockiert. Wir hatten Träume und Wünsche für unser weiteres Leben, bis vor 1 Woche war ich mir sicher, dass wir alle Hürden meistern würden und er zu mir stehen würde, egal was kommt, so wie wir es uns versprochen haben. Nun soll von einem Tag auf den anderen alles aus sein, keine Gefühle mehr da sein, nichts. Das kann ich einfach nicht begreifen, was da in einem passiert so alles hin zu schmeissen und dem Menschen, den man eigentlich liebt, nicht mal annähernd eine Chance zu geben. Das stimmt mich einfach so traurig und verzweifelt, zumal ich ihn ja noch sehr liebe und seine positiven Eigenschaften sehr zu schätzen weiß.

  9. Avatar von Rotweinliebhaberin
    Registriert seit
    10.04.2010
    Beiträge
    18.809

    AW: Mein Mann hat Depressionen und sagt er liebt mich nicht mehr

    Zitat Zitat von lilly8 Beitrag anzeigen
    ...... mir gerne "weh" tut, zum Beispiel mit der Ansage, dass seine Exfrau im Bett ja eh besser war usw.


    Psychoknacks hin oder her: was für ein Arschloch!!!!

    Zitat Zitat von lilly8 Beitrag anzeigen
    Nun ja, ich habe nur das Gefühl, wenn ich ihn jetzt zu arg wegschicke, dass er sich allein gelassen fühlt
    Ja putzidutzi, dann fühlt er sich eben mal ein bisschen allein.

    Ich krieg die Krise, wenn ich sowas lese .... er jagt dich ins Gästezimmer, weil er dich nicht mehr liebt, dann kommt er kuscheln, dann haut er dir verbal eine rein, damit es dir schlechter und ihm besser geht .... und du sorgst dich nur darum, dass der arme arme Mann sich alleine fühlt ......

    ja Himmel, damit hilfst du weder dir noch ihm noch dem Universum.

    Du musst jetzt mal ganz stark sein, dir am besten Unterstützung einer Freundin holen und den Mann mal wimmern lassen.
    ************************************************** ******************

    „Nimm Dein Leben ein bisschen in die Hand. Wenn Du es gut behandelst, dann beisst es auch nicht! “
    [Geschenkt von Gustave]

  10. Avatar von Rotweinliebhaberin
    Registriert seit
    10.04.2010
    Beiträge
    18.809

    AW: Mein Mann hat Depressionen und sagt er liebt mich nicht mehr

    Zitat Zitat von lilly8 Beitrag anzeigen
    so hilfsbereit und aufopfernd, romantisch und liebevoll,
    wie passt das zu "Meine Ex war aber besser im Bett als du, Lilly!"?

    Du schreibst, er tut dir gerne weh. Klingt nach mehr als 1 Ausrutscher.

    Grenz dich ab. Mach dich stark. Der macht dich fertig! Choleriker ... auwei .....
    ************************************************** ******************

    „Nimm Dein Leben ein bisschen in die Hand. Wenn Du es gut behandelst, dann beisst es auch nicht! “
    [Geschenkt von Gustave]

+ Antworten
Seite 2 von 8 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •