+ Antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 30 von 30

  1. Registriert seit
    28.08.2016
    Beiträge
    3.969

    AW: Paartherapie - Erfahrungsberichte gesucht!

    Zitat Zitat von marathonmann Beitrag anzeigen

    Wer selbst in einer solchen Ausnahmesituation von Paartherapie nichts hören will, ist wohl eigentlich schon so ziemlich durch mit der Beziehung.
    tja, das stimmt- mein Ex ging nur mit, weil ich ihn darum gebeten hatte-
    aber er selbst war an aktiver, konstruktiver Beteiligung null interessiert..., was auch der Therapeut zu ihm gesagt hatte...und mir zeigte, dass es sinnlos ist, weiter zu kämpfen...


  2. Registriert seit
    10.08.2018
    Beiträge
    11

    AW: Paartherapie - Erfahrungsberichte gesucht!

    Und genau darum geht es auch: wenn einer
    der beiden zögert zeigt dass doch evtl. auch,
    dass derjenige Angst davor haben könnte,
    was schlussendlich dabei rumkommen könnte.
    Es ist, wie es ist.


  3. Registriert seit
    28.08.2016
    Beiträge
    3.969

    AW: Paartherapie - Erfahrungsberichte gesucht!

    ja, aber was geht's Dich an? (wenn es nicht Dein Partner ist?)

    Jeder ist für sich selbst verantwortlich- ich verstehe nicht, weshalb Du Dich in die Paarprobleme von Freunden überhaupt einmischt- das kann gar nicht gut gehen....
    Geändert von monika_1025 (18.08.2018 um 14:49 Uhr)


  4. Registriert seit
    10.08.2018
    Beiträge
    11

    AW: Paartherapie - Erfahrungsberichte gesucht!

    Nochmal: mir wurde alles erzählt!
    Ich wurde bewusst mit einbezogen und
    habe teilweise Therapie gespielt mit beiden.
    Auch zu dritt, stundenlange Gespräche.
    Aber ich bin kein Profi und stoße langsam an
    meine Grenzen. Weil für mich vieles klar ist,
    was den beiden nicht klar ist. Und ich möchte
    da weder beeinflussen noch was falsch machen.
    Bisher habe ich nur begleitet, habe mich jetzt
    aber raus gezogen.

  5. Avatar von Amelie63
    Registriert seit
    20.01.2011
    Beiträge
    8.509

    AW: Paartherapie - Erfahrungsberichte gesucht!

    Zitat Zitat von witch1978 Beitrag anzeigen
    Beide sagen übereinstimmend, dass sie
    wirklich versuchen wollen, an ihrer Ehe zu arbeiten. Ich würde
    ihnen gerne helfen, indem ich ein paar Erfahrungsberichte
    beitragen könnte.
    Ehrlich gesagt, mir rollts da beim lesen schon etwas die Zehennägel auf...
    Ich würde da erstmal sprachlich schon anders vorgehen: wenn die nur was versuchen, das ist doch eh schon Mist. Entweder sie arbeiten an ihrer Ehe oder sie lassen es. Ich würde es auch nicht "arbeiten" nennen, das ist ja alles andere als motivierend. Ich würde mich an ihrer Stelle fragen: was haben, was wollen wir noch miteinander?

    Das wäre z.B. auch eine Basis, um in eine Beratung/Therapie zu gehen, wenn sie es denn wirklich wissen wollen. Die Erwartungen sollten allerdings ergebnisoffen bleiben. Das einzige, worauf sie da wirklich hoffen können ist, dass sie ein ganzes Stück mehr Klarheit gewinnen: für sich und miteinander.

    Und es ist ein Rahmen, in dem man lernen kann, festgefahrene Strukturen zu durchbrechen, z.B. in der Kommunikation.

    Ich hatte in zwei Beziehungen eine solche Beratung/Therapie. Die Beziehungen hielten trotzdem nicht. Aber in dem Fall, in welchem unser gemeinsames Kind involviert war, hats zumindest geholfen, eine friedliche Trennung hinzukriegen. Das ist auch sehr viel Wert.

    Was mir nur in beiden Fällen aufgefallen ist: die Männer haben nach den Sitzungen jeweils versucht sich mit mir gegen die Beraterin / Thera zu verbünden. d.h. es wurde versucht ein "Feind" im Außen zu erzeugen, um eine Nähe im Inneren zu gewinnen. Das hat mich dann doch massiv abgestoßen und das Ende im Grunde noch beschleunigt, weil mir dadurch klar war, dass sie nicht wirklich an mir/uns interessiert sind. Denn ein Bündnis gegen irgendwas/wen ist immer noch der bequemste und schnellste Weg, um Nähe, Freundschaft oder ähnliches zu erzeugen.

    Ich wäre an deiner Stelle auch deshalb eher zurückhaltend und würde auf ausreichend Distanz bei deiner "Hilfe" achten. Es kann sich bei unglücklichen/verzeifelten Menschen auch schnell drehen, und plötzlich sind die Leute, die am nahesten dran sind, die am meisten involviert sind, die Gearschten.

    Du kannst zu ihnen halten, sie akzeptieren in ihrer Situation, ihnen auch mal Gedankenschupser geben, aber du musst ihnen nicht "helfen". Sie können sich nur selbst helfen. Du kannst ihnen Anlaufadressen nennen, wenn sie die nicht nutzen, ist das ihre Entscheidung.

    Es muss auch keine Trennung um jeden Preis vermieden werden, wegen des Kindes. Für Kinder kann eine ehrliche, friedliche Trennung besser sein, als dieses permanente sich-aneinander-abarbeiten, was dann doch immer wieder entgleist und nur unglückliche Leute produziert.
    Grüße
    A.

    Wenn man bedenkt,wie oft ich in diesem Leben schon falsch abgebogen bin, ist es ein Wunder, dass ich mich überhaupt noch auf diesem Planeten befinde.


  6. Registriert seit
    26.10.2016
    Beiträge
    2.771

    AW: Paartherapie - Erfahrungsberichte gesucht!

    Zitat Zitat von witch1978 Beitrag anzeigen
    Nochmal: mir wurde alles erzählt!
    Ich wurde bewusst mit einbezogen und
    habe teilweise Therapie gespielt mit beiden.
    Auch zu dritt, stundenlange Gespräche.
    Aber ich bin kein Profi und stoße langsam an
    meine Grenzen. Weil für mich vieles klar ist,
    was den beiden nicht klar ist. Und ich möchte
    da weder beeinflussen noch was falsch machen.
    Bisher habe ich nur begleitet, habe mich jetzt
    aber raus gezogen.
    Wenn ein Klempner gerufen wird, weil da jemand vorher selbst rumgebastelt hat, steht er vor Gestümpere.

    Allein dein letzter Satz zeugt von etwas Einsicht.

    Alles weiter oben, zeugt von grenzenloser Selbstüberschätzung und Dilettanismus.
    Ich spreche diese Wertung bewusst aus, denn allein da "stundenlang(!) Therapie zu spielen" etwas ist, was kein Profi je machen würde.

    Gut gemeint, ist nicht gut gemacht.

    Ich kann dir nur raten, falls dieses Paar überhaupt an einer professionellen Arbeit interessiert sein sollte, dich komplett aus dem ggf. stattfindenden Therapieprozess herauszuhalten.
    Diese Arbeit muss innerhalb einer Therapie stattfinden. Jegliche Energie, die aus dem Prozess herausgetragen wird, ist diesem abträglich.

    Nach dieser Vorgeschichte bezweifle ich allerdings, ob dieses Paar überhaupt motiviert ist, tatsächlich an seiner Beziehung zu arbeiten.
    Cave: Beiträge können ggf. marginale Rückstände von Ironie aufweisen.
    Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie das Posting oder fressen Sie die Verfasserin.


  7. Registriert seit
    28.08.2016
    Beiträge
    3.969

    AW: Paartherapie - Erfahrungsberichte gesucht!

    Zitat Zitat von Carcasonne Beitrag anzeigen
    Alles weiter oben, zeugt von grenzenloser Selbstüberschätzung und Dilettanismus.
    Ich spreche diese Wertung bewusst aus, denn allein da "stundenlang(!) Therapie zu spielen" etwas ist, was kein Profi je machen würde.

    Gut gemeint, ist nicht gut gemacht.


    .
    tja, auch um so etwas mit sich machen zu lassen, gehören zwei oder hier sogar vermutlich drei...

    ich halte es für übergriffig und kolonialisierend- ein absolutes no go

  8. Avatar von Beachnoodle
    Registriert seit
    13.05.2016
    Beiträge
    3.903

    AW: Paartherapie - Erfahrungsberichte gesucht!

    Einfach gruselig „Therapie spielen“.
    Für mich klingt es danach als wärst du einfach nur furchtbar neugierig und stocherst mit „sehr, sehr vielen Fragen“
    Im Privatleben der „Freunde“ herum.
    Du siehst klar was da schiefläuft, du weisst dass sie glücklich werden, du willst anschubsen....es geht nicht um DICH.
    Das geht dich Alles gar nichts an, deren Sexleben, deren Kommunikation...kennst du keine Grenzen?
    Jetzt merkst Du, dass du mit den „Spielchen“ nicht wirklich weiterkommst. Warum wohl.
    Weil Du nichts davon verstehst. Therapeutische Ausbildung, Fehlanzeige.
    Hoffentlich hast du jetzt endlich genug über die Beiden erfahren und behältst es dann wenigstens für Dich.
    Auf dem Boden der Tatsachen liegt eindeutig zuwenig Glitzer


  9. Registriert seit
    26.10.2016
    Beiträge
    2.771

    AW: Paartherapie - Erfahrungsberichte gesucht!

    Zitat Zitat von monika_1025 Beitrag anzeigen
    tja, auch um so etwas mit sich machen zu lassen, gehören zwei oder hier sogar vermutlich drei...

    ich halte es für übergriffig und kolonialisierend- ein absolutes no go
    Das stimmt.

    Allein aus der Bereitschaft des Paares, sich auf diese absurden Spielchen einzulassen, ist evident, dass dieses Paar mitnichten willens ist, sich in Paartherapie zu begeben.
    Cave: Beiträge können ggf. marginale Rückstände von Ironie aufweisen.
    Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie das Posting oder fressen Sie die Verfasserin.

  10. Avatar von Beachnoodle
    Registriert seit
    13.05.2016
    Beiträge
    3.903

    AW: Paartherapie - Erfahrungsberichte gesucht!

    Zitat Zitat von Carcasonne Beitrag anzeigen
    Das stimmt.

    Allein aus der Bereitschaft des Paares, sich auf diese absurden Spielchen einzulassen, ist evident, dass dieses Paar mitnichten willens ist, sich in Paartherapie zu begeben.
    Wenn doch dann hoffentlich nicht mit einer solchen selbsternannten Therapeutin.
    Auf dem Boden der Tatsachen liegt eindeutig zuwenig Glitzer

+ Antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •