+ Antworten
Seite 5 von 28 ErsteErste ... 3456715 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 278

  1. Registriert seit
    25.02.2011
    Beiträge
    2.644

    AW: Bekommen wir noch eine Chance? Kämpfen mit Kind

    Zitat Zitat von Tiggi75 Beitrag anzeigen
    Ich finde das ja furchtbar und abwertend, Was du so lapidar in einem Nebensatz schreibst- Ja Männer denken halt, Mutter und Hausfrau sein ist voll entspannend. Da hast Du ja selbst ordentlich mit zu beigetragen.
    Woher willst du das wissen?
    Ich lese nirgendwo, dass die TE verhindert hätte, dass der Vater eine Bindung zum Kind aufbaut.

    Mir ist schleierhaft, warum manche in solchen Konstrukten immer automatisch der Mutter die Schuld zuschieben. Wenn ein Mann Interesse an einer Bindung zu Kind hat, könnte er auch mal den Mund aufmachen, wenn ihm was nicht passt. Ein wirklich interessierter Vater lässt sich nämlich auch nicht so einfach abspeisen.
    Wenn die TE schreibt, "ich habe mir von ihm gewünscht", heißt das nicht zwangsweise, dass sie die Klappe gehalten und still in sich hineingewünscht hat. Es kann genauso heißen, dass sie ihm gesagt hat, "Ich möchte, dass du das Kind nimmst" - eine Formulierung, die höflich, aber bestimmt ist.

    Wenn er es nicht tut, weil er es nicht will - dann wird es einfach schwierig. Um das dann trotzdem durchzusetzen, braucht es Reibung. Klar, die muss man aushalten. Aber pauschal zu urteilen, dass es an der Mutter liegt, ist nicht richtig.

    Ich kenne einige solcher Exemplare - da macht die Mutter nichts falsch; die wollen einfach nicht.


  2. Registriert seit
    17.03.2013
    Beiträge
    2.306

    AW: Bekommen wir noch eine Chance? Kämpfen mit Kind

    Hallo!

    Ich möchte mich erstmal für die ganzen einfühlsamen Beiträge bedanken! Manch andere Beiträge haben mir nicht ganz gut getan, das liegt aber daran, dass ich zurzeit etwas sensibel bin.

    Tiggi, du hast wohl ein anderes Bild von mir gewonnen. Ich habe zwar bei Streitereien oft eingelenkt und war auch diejenige, die schnell wieder für Harmonie sorgen wollte, aber ich habe keineswegs meine Wünsche verschwiegen noch seine alle erfüllt.

    Wenn ich ihn gefragt habe, ob er die Windel wechseln kann oder ihr Brei machen kann, hat er es auch gemacht. Ich hatte mir nur manchmal gewünscht, er würde da mehr von sich aus machen. Oder mehr Ausflüge als Familie machen.

    Wir hatten die letzten Jahre beide Wünsche an den anderen und haben sie (aus Trotz?) nicht ganz erfüllt.

    Mein Freund hatte nun sein Gespräch und hat nächste Woche dann nochmal ein Einzelgespräch. Die Woche drauf haben wir dann ein gemeinsames Gespräch.

    In den letzten Jahren ist in seiner Familie auch viel passiert. Die Schwester hat den Kontakt zu allen abgebrochen mit unmöglichen Vorwürfen. Seinen Eltern ging es in der Zeit sehr schlecht und kurz darauf hatte sein Vater Krebs. Vielleicht muss er da auch noch einiges aufarbeiten.

    Ich bin mir gerade unsicher, wie wir miteinander umgehen sollen. Ich möchte ihm zeigen, dass ich ihn liebe und um ums kämpfen möchte. Aber ich lasse ihn jetzt mal ein zwei Tage in Ruhe und spreche es dann mal an.

    Die Therapeutin hat uns angeboten, die Kleine mitzubringen. Ich glaube aber, dass es für alle besser Ist, wenn sie nicht dabei ist. Sie versteht doch mehr und ich würde mich dann nur zusammen reißen.


  3. Registriert seit
    17.03.2013
    Beiträge
    2.306

    AW: Bekommen wir noch eine Chance? Kämpfen mit Kind

    Zitat Zitat von emma_ha Beitrag anzeigen
    Wenn er es nicht tut, weil er es nicht will - dann wird es einfach schwierig. Um das dann trotzdem durchzusetzen, braucht es Reibung. Klar, die muss man aushalten. Aber pauschal zu urteilen, dass es an der Mutter liegt, ist nicht richtig.

    Ich kenne einige solcher Exemplare - da macht die Mutter nichts falsch; die wollen einfach nicht.
    Danke! Ein Beispiel ist das aufstehen am Wochenende. Wenn er weg war, habe ich sie leise mit aus dem Zimmer genommen, die Tür zu gemacht und ihn schlafen lassen.

    Wenn ich mal ausschlafen wollte, hab ich ihn entweder morgens gefragt ob er aufstehen kann (da kam dann der Vorschlag, dass wir doch gemeinsam aufstehen können) oder es ihm ein paar Tage vorher angekündigt. Begeistert war er dann an dem morgen nicht und war teilweise auch echt laut (Musik, Staubsauger). Das hat mich echt geärgert.
    Er war dann später im Bett als ich, ich brauche aber dann mehr Schlaf und habe mich gefreut von 11 bis um 9 schlafen zu können. Wenn er erst um 2 im Bett war, obwohl er wusste, dass er aufstehen soll kann ich nichts dafür.

  4. Avatar von felina78
    Registriert seit
    04.12.2008
    Beiträge
    3.684

    AW: Bekommen wir noch eine Chance? Kämpfen mit Kind

    Zitat Zitat von NewAge Beitrag anzeigen
    Gibt es denn jemand hier, der sich mit Kleinkindern getrennt hat und wie haben die Kinder das verkraftet? Das ist mir echt wichtig, dass es ihr gut geht.
    Liebe TE,
    ganz so klein war meine Tochter nicht mehr (5), aber es lief vorher schon lange sehr schlecht bei uns. Also hat sie das auch einige Zeit mitbekommen.
    Wir haben von den Erzieherinnen die Rückmeldung bekommen, dass unsere Tochter seit der Trennung regelrecht aufblüht. Die Verhältnisse sind klar, sie hat Kontakt zu beiden Elternteilen, genießt die jeweilige Zeit dort und kommt bestens klar. Auch für uns Eltern ist es so viel besser.
    Bitte versuch nicht, Deinem Freund eins auszuwischen, in dem er die Tochter dann nicht mehr so oft sieht. Kinder bekommen den Konflikt mit und wer wirklich leidet, sind die Kleinen. Da musst Du Deine Bedürfnisse und Befindlichkeiten zurück stellen und das tun, was für das Kind das beste ist.
    Ein Beratungstermin beim Jugendamt kann da sehr hilfreich sein. War es jedenfalls bei uns.

    Dein Freund klingt recht rücksichtslos. Gerade bei solchen Dingen wie ausschlafen lassen reagiere ich sehr allergisch. Schlaf war bei mir absolute Mangelware, ich war teilweise echt ein Zombie und musste dann am nächsten Tag ganz früh arbeiten. Wenn ich dann mal wirklich einen Tag zum ausschlafen für mich hatte, ihm das angekündigt hatte und er nicht ohne Murren und Knurren sofort und leise das Schlafzimmer verlassen hat, bin ich zum Tier geworden. Irgendwo hört der Spaß mal auf. Das hat auch ganz viel damit zu tun, die Bedürfnisse des Anderen ernst zu nehmen. Ich bin genauso wichtig wie er, auch wenn er das nicht wahrhaben konnte oder wollte oder beides. Hat er jedenfalls schnell verstanden, dass es besser ist, in dem Punkt keine Scherze mehr zu treiben. Also beim Thema Schlaf jetzt.
    Nimm Deinem Freund nicht alles mit der Kleinen ab. Wenn ihr Euch trennt, wird es auch Zeiten geben, in denen er ganz alleine für sie verantwortlich ist. Da ist es gut, wenn er schon ein bisschen Erfahrung hat wie es ist, ein so kleines Kind mal einen ganzen Tag oder sogar ein Wochenende zu versorgen. Und wenn ihr Euch nicht trennt, kommt es auch allen zu Gute.

    Ich drücke Euch auf jeden Fall alle Daumen, dass ihr eine gute Lösung findet. Trennung mit Kind muss kein Horror sein. Ich beglückwünsche mich jetzt, fast 2,5 Jahre später, noch beinahe täglich zu dieser Entscheidung. Unserer Tochter fehlt es an nichts, sie ist ein sehr aufgeschlossenes, fröhliches, pfiffiges Kind.
    „Es ist schwer, das Glück in uns zu finden, und es ist ganz unmöglich, es anderswo zu finden.“
    Nicolas Chamfort

  5. Avatar von Horus
    Registriert seit
    08.04.2005
    Beiträge
    43.349

    AW: Bekommen wir noch eine Chance? Kämpfen mit Kind

    Wenn ich ihn gefragt habe, ob er die Windel wechseln kann oder ihr Brei machen kann, hat er es auch gemacht. Ich hatte mir nur manchmal gewünscht, er würde da mehr von sich aus machen.
    Aber genau das ist der springende Punkt!
    Er fühlt sich nicht zuständig für die Organisation der Kindpflege, für das Erkennen, was jetzt nötig ist für das Kind und welche Bedürfnisse des Kindes jetzt erfüllt werden müssen. Er tut auf Ansage was, aber nur als "Hilfsarbeiter". Hauptzuständige ist die Mutter, die dann an den Mann delegiert und "Hilfe" anfordert.

    Und schon ist das Zuständigkeitsgefälle da.

    Der Mann ist zu 50% an der Entstehung eines Kindes beteiligt. Also soll er sich auch zu 50% am ganzen "Kinderkram" (ist nicht abwertend gemeint) beteiligen, und zwar an ALLEM, nicht nur an den spassigen Sachen.

    Die Anschlussfrage ist dann auch: warum solltest du NewAge, dir als einzige Gedanekn darüber machen, wie du das hinbekommst mit Kind, wie du das Leben, die Finanzen und die Betreuung organisierst? Zumal er sich ja - so scheint es - derjenige ist, der sich trennen will. Da müsste ER sich eigentlich um die Lösungen für alle (!) offenen Fragen rund ums Kind kümmern. Nicht nur, indem er finanziell "für euch sorgt" - das klingt schon fürchterlich herablassend - sondern auch und vor allem, indem er ein Betreuungsmodel, das funktionieren kann und das ihn zu einem wesentlichen Teil mit einschliesst, ausbrütet und umsetzt. Das zum Beispiel auch die Organisation des Kita-Platzes beinhaltet.

    Es ist auch SEIN Kind. Also soll er sich gefälligst ebenfalls darum kümmern.
    (vielleicht merkt man, dass mich solche "Abschleicher-Männer", die den gesamten "Kinderkram" der Frau überlassen, wütend machen)

    Achtung, Lesen gefährdet die Dummheit!
    _____________________________________

    Mut ist nicht das Gegenteil von Angst. Sondern die Erkenntnis, dass etwas anderes wichtiger ist als die eigene Angst.

  6. Avatar von InspectorColumbo
    Registriert seit
    25.11.2016
    Beiträge
    1.873

    AW: Bekommen wir noch eine Chance? Kämpfen mit Kind

    Zitat Zitat von Horus Beitrag anzeigen
    Also soll er sich auch zu 50% am ganzen "Kinderkram" (ist nicht abwertend gemeint) beteiligen, und zwar an ALLEM, nicht nur an den spassigen Sachen.
    Wenn der Vater Vollzeit arbeiten geht und die Mutter nicht, sondern mit dem Kind zu Hause, halte ich das für illusorisch. Und auch für ungerecht.

    Klar sollte er sich beteiligen, aber m.M. nach sicher nicht zu 50%.

    Wenn beide arbeiten gehen, sieht es natürlich anders aus.


  7. Registriert seit
    25.02.2011
    Beiträge
    2.644

    AW: Bekommen wir noch eine Chance? Kämpfen mit Kind

    Zitat Zitat von Horus Beitrag anzeigen
    Es ist auch SEIN Kind. Also soll er sich gefälligst ebenfalls darum kümmern.
    (vielleicht merkt man, dass mich solche "Abschleicher-Männer", die den gesamten "Kinderkram" der Frau überlassen, wütend machen)
    Eben. Es ist auch sein Kind, und es ist auch seine Paarbeziehung. Da finde ich es nicht in Ordnung, ihn durch wahlweise ein spekuliertes "da ist ne andere Frau ihm Spiel, da kannste nix machen", ein lapidares "na, was soll er denn machen, er hat sich halt entliebt", oder durch ein pauschalisiertes "die Kindsmütter lassen ja die armen Väter nie" aus der Verantwortung dafür zu entlassen.
    Ich finde Wut da auch eine durchaus nachvollziehbare Reaktion, und ich finde, die TE hat auch Anspruch auf ein gewisses Maß an Anstrengung von seiner Seite.

    Dass beide Eltern/Partner ihre Anteile daran haben, bleibt dadurch ja unbenommen.


  8. Registriert seit
    17.03.2013
    Beiträge
    2.306

    AW: Bekommen wir noch eine Chance? Kämpfen mit Kind

    Zitat Zitat von emma_ha Beitrag anzeigen
    Eben. Es ist auch sein Kind, und es ist auch seine Paarbeziehung. Da finde ich es nicht in Ordnung, ihn durch wahlweise ein spekuliertes "da ist ne andere Frau ihm Spiel, da kannste nix machen", ein lapidares "na, was soll er denn machen, er hat sich halt entliebt", oder durch ein pauschalisiertes "die Kindsmütter lassen ja die armen Väter nie" aus der Verantwortung dafür zu entlassen.
    Ich finde Wut da auch eine durchaus nachvollziehbare Reaktion, und ich finde, die TE hat auch Anspruch auf ein gewisses Maß an Anstrengung von seiner Seite.

    Dass beide Eltern/Partner ihre Anteile daran haben, bleibt dadurch ja unbenommen.
    Danke! Genau solche Beiträge habe ich als unsensibel empfunden. Gerade in so einer Ausnahmesituation.

    Dass unsere Tochter mein "Aufgabengebiet" ist, finde ich in Ordnung. Er arbeitet 40 Stunden plus 1 bis 2 Stunden Fahrzeit täglich. Dafür habe ich andere Annehmlichkeiten und darf mich unter der Woche bei schönem Wetter auf einen Kaffee treffen oder im Garten sitzen. Dass er dann auch mal Wochenende hat, gestehe ich ihn zu. Aber alle zwei Wochen mal liegen bleiben wäre schön.

    Horus, ich verstehe was du meinst. Noch sind wir nicht getrennt und ich glaube, er hat sich auch schon Gedanken gemacht. Viel geredet haben wir nicht, noch steht die Beziehung im Fokus. Seine Aussagen zum Unterhalt z.b. kamen als ich ihn darauf angesprochen habe. Ich mache mir hier eben Gedanken.


  9. Registriert seit
    25.02.2011
    Beiträge
    2.644

    AW: Bekommen wir noch eine Chance? Kämpfen mit Kind

    Zitat Zitat von InspectorColumbo Beitrag anzeigen
    Klar sollte er sich beteiligen, aber m.M. nach sicher nicht zu 50%.
    Aber zu 50% in der Zeit, in der beide zu Hause sind. (Wie z.B. am Wochenende.) Gerade bis zum Alter des Kindes der TE ist es nämlich sehr oft nicht so, dass man sich als betreuendes Elternteil den ganzen Tag nen Lenz macht. Wenn ich höre, dass sich die Väter am Abend oder am Wochenende erstmal ausgiebig von der Arbeit ausruhen müssen, oder ganz unmöglich nachts mal aufstehen können, weil sie ja am nächsten Morgen arbeiten müssen, dann stellen sich mir in vielen Fällen die Nackenhaare hoch. (Natürlich kommt es auch auf die Art der Arbeit an.)

  10. Avatar von Horus
    Registriert seit
    08.04.2005
    Beiträge
    43.349

    AW: Bekommen wir noch eine Chance? Kämpfen mit Kind

    Dass momentan (noch) die Beziehung im Fokus steht, ist gut. Allgemein scheint ein gewisses Kommunikationsproblem vorzuliegen und gerade dahingehend kann eine Paarberatung viel helfen.

    Trotzdem, sollte der Prozess schleichend in die Richtung Trennung laufen, könnte es nützlich sein, ihn ganz sachlich zu fragen, wie ER denn im Trennungsfall die Kinderbetreuung zu organisieren gedenke. Spiel ihm den Ball ganz bewusst zu und lass ihn mal dort.
    Ziel ist, dass er sich bewusst wird, dass es nicht in erster Linie um seine Befindlichkeiten geht und darum, was für ihn am besten ist, sondern dass die Befindlichkeiten eures Kindes zuvorderst stehen. Auch für ihn.

+ Antworten
Seite 5 von 28 ErsteErste ... 3456715 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •