+ Antworten
Seite 3 von 1004 ErsteErste 1234513531035031003 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 10036
  1. Avatar von Gedankenkarussell
    Registriert seit
    21.05.2010
    Beiträge
    1.832

    AW: Wir halten durch!!!

    Liebe Anno,

    nur ganz kurz, ich muss morgen um 8 Uhr schon unterrichten.

    Ich denke, dass es einerseits der Sonntag ist, der dir zu schaffen macht, andererseits aber auch der andere Mann. So viel Nähe hast du in letzter Zeit nur mit deinem Ex-Freund gehabt. Wenn plötzlich jemand andere nah ist, dann kommt das bestimmt hoch. Kann ich mir gut vorstellen.

    Morgen wirds bestimmt wieder besser, dann hast du deinen normalen Alltag und mehr Ablenkung.

    Was denkst du... Willst du solange warten bis er sich meldet oder meldest du dich irgendwann? Das jetzt ist doch sicher noch nicht das Ende, oder? Da steht doch noch irgendwas aus. Bisher ist es ja nur: Im Moment gehts gar nicht.

    Ich bin in einer komischen Laune, das hatte ich schon öfter. Pass auf: Ich leide furchtbar, wenn er abweisend ist und es so wirkt, als könnte es alles nie wieder was werden. Ich vermisse ihn, bin total sicher, dass ich ihn unbedingt wieder will, und so weiter.
    Und dann kommt irgendwas Positives, so wie das Kaffeetrinken letzte Woche und man denkt: Oh, es sieht gar nicht so schlecht aus. Vielleicht gibts ne Chance.
    Und was passiert? Ich fühle mich selbstbewusst und souverän, gar nicht mehr klein und einsam und denke sogar: "Ach, mal sehen, ob du ihn dann wirklich noch willst, wenn es soweit ist."

    Ist doch komisch, oder? Jetzt gerade habe ich das Bedürfnis, seine Sachen, die noch hier sind, endlich in eine Kiste zu packen. Warum nur?

    Ich hatte das schonmal und dann, wenn die Situation wechselt und es wieder schlechter aussieht, kippe ich wieder in die verzweifelte Phase.

    Wenn ich so ganz ehrlich bin: Sieht das nicht so aus, als würde es ein bißchen um Macht gehen? Darum, ob ich oder er darüber entscheidet, ob es noch was wird?
    Ich meine das nicht so krass, aber ein bißchen was damit hat es vielleicht zu tun... Oder womit sonst?
    Jedenfalls geht es gerade ganz gut, aber ich weiß, dass es bald wieder schwanken kann.

    Ich glaube nicht, dass wir morgen das Gespräch führen. Ich sollte ja vorher sehr seinen Brief kriegen und den habe ich ja noch nicht. Also wohl nur so was essen gehen. Mal sehen...

    So, ich muss ich Bett. Ich berichte von dem Treffen.

    Kopf hoch, Anno! Nach dem Tief kommt auch wieder ein Hoch! Lenk dich gut ab morgen!!

  2. Avatar von Anno1980
    Registriert seit
    09.04.2011
    Beiträge
    317

    AW: Wir halten durch!!!

    Hallo meine Liebe!

    ich muss morgen um 8 Uhr schon unterrichten.
    Unterrichten? Soso - Frau Lehrerin?!

    Meine Gedanken sind übrigens gerade bei Dir und dem Treffen!!!
    Also ich bin noch ein bissl wach, erwarte Berichterstattung!


    Morgen wirds bestimmt wieder besser, dann hast du deinen normalen Alltag und mehr Ablenkung.
    Und es war wirklich wieder besser heute. Aber erst ab Eintritt ins Büro.
    Heute Morgen nach'm Aufwachen war's komisch, hätte ihm am Liebsten eine E-Mail geschickt.
    Stattdessen habe ich dann einer Freundin geschrieben, die hält mich dann immer ganz gut davon ab, indem sie mir alles wieder vor Augen führt.

    Was denkst du... Willst du solange warten bis er sich meldet oder meldest du dich irgendwann? Das jetzt ist doch sicher noch nicht das Ende, oder? Da steht doch noch irgendwas aus. Bisher ist es ja nur: Im Moment gehts gar nicht.
    Hm, grundsätzlich denke ich, dass ich mich NICHT melden werde.
    Natürlich kann ich dafür nie meine Hand ins Feuer legen, aber so ist mein Plan.
    Und ich hoffe und glaube, dass wenn/falls er sich irgendwann melden sollte, dass ich dann gefühlsmäßig schon distanzierter und weiter weg bin. Ich hoffe es jedenfalls!
    Denn wer weiss, wann und warum er sich melden wird.
    Vielleicht ja auch nur, um die Sachen auszutauschen?!
    Dann sollte ich einigermaßen stabil sein, ansonsten haut's mich wieder um.
    Ich weiss es nicht. Ob Ende oder nicht.
    Ich schwebe seit fast 4 Wochen - kein direktes Wort von ihm, kein vernünftiges Gespräch, nix.




    Ich bin in einer komischen Laune, das hatte ich schon öfter. Pass auf: Ich leide furchtbar, wenn er abweisend ist und es so wirkt, als könnte es alles nie wieder was werden. Ich vermisse ihn, bin total sicher, dass ich ihn unbedingt wieder will, und so weiter.
    Und dann kommt irgendwas Positives, so wie das Kaffeetrinken letzte Woche und man denkt: Oh, es sieht gar nicht so schlecht aus. Vielleicht gibts ne Chance.
    Und was passiert? Ich fühle mich selbstbewusst und souverän, gar nicht mehr klein und einsam und denke sogar: "Ach, mal sehen, ob du ihn dann wirklich noch willst, wenn es soweit ist."
    Ich liebe Dich für diese Aussage!
    GENAU so geht es mir auch oft.
    So in der Art "Was ich nicht haben kann, will ich. Was ich haben kann, will ich viell gar nicht mehr."
    Habe auch oft diese Gedanken. Eben meist, wenn ich einigermaßen gut drauf bin und nicht so sehnsüchtig an ihn denken muss. Dann kommt aber auch wieder das totale Gegenteil. Das ich ALLES tun und sterben würde für ein Lebenszeichen von ihm.
    Totales Karussell.

    Ist doch komisch, oder? Jetzt gerade habe ich das Bedürfnis, seine Sachen, die noch hier sind, endlich in eine Kiste zu packen. Warum nur?
    Ich find's gut, dass Du auch solche Gedanken und Gefühle hast!
    Das zeigt, dass Du nicht naiv in die Sache gehst, sondern auch an Dein Leben und Dein Glücklichsein denkst.
    Und wer weiss, vielleicht ist es wirklich so, dass wenn/falls unsere Männer wieder ankommen, dass wir sie gar nicht mehr wollen. Vielleicht sollte man das mit einbeziehen und auch gut finden. Schließlich definieren wir uns nicht durch SIE. Vielleicht ist uns ja auch aufgefallen, dass es einfach nicht sollen hat sein. Konzentrieren uns aber so aufs "Zurückgewinnen", dass unsere eigentliche Meinung oder unser eigentliches Bauchgefühl verschüttet irgendwo nach Hilfe schreit.
    Ich weiss es nicht, kompliziert auf jeden Fall.

    Wenn ich so ganz ehrlich bin: Sieht das nicht so aus, als würde es ein bißchen um Macht gehen? Darum, ob ich oder er darüber entscheidet, ob es noch was wird?
    Ich meine das nicht so krass, aber ein bißchen was damit hat es vielleicht zu tun... Oder womit sonst?
    Ich weiss genau was Du meinst, siehe Ausführungen oben!!!

    Jetzt ist es 20 Uhr, Ihr sitzt bestimmt gerade zusammen und quatscht.

    Wollte eigentlich heute Abend laufen gehen.
    Aber mein Laufpartner konnte nicht, und ich war ja auch gestern erst im Studio.
    Mein Körper freut sich bestimmt auch über eine Pause. Mittwoch geht's weiter.

    Puh, Du glaubst gar nicht, wie voll ich die freien Ostertage gepackt habe,
    damit ich bloß nicht rumsitze und ins Loch falle.

    Drück Dich feste!
    Es gibt einen Weg zum Glück.
    Glücklichsein ist der Weg.

    Buddha

  3. Avatar von Gedankenkarussell
    Registriert seit
    21.05.2010
    Beiträge
    1.832

    AW: Wir halten durch!!!

    Hallo liebe Anno,

    wie schön, dass du mich so gut verstehst!

    Das Treffen gestern... wir haben eigentlich nicht viel geredet. Er hatte den Brief geschrieben, den hat er mir gegeben und immer wieder gesagt, dass er hofft, dass ich es nicht falsch auffasse... Naja. Wir waren was essen, dann noch kurz bei mir. Wir haben uns geküsst, aber ich habe schon gemerkt, dass er sehr mit sich kämpfen muss, damit er da nicht gefühlsmäßig losprescht, wenn er mit dem Kopf nicht dahintersteht. Dann ist er gegangen und hat noch zweimal gesagt, dass es ihm leid tut und er mich nicht traurig machen will.

    Puh. Dann habe ich doch relativ schnell den Brief gelesen. Er schreibt eben nochmal explizit, dass er viele, starke Gefühle hat, aber dass er nicht so richtig sieht, wie man so Grundverschiedenheiten überwinden soll, darum ist er sehr vorsichtig mit alldem. Er hat geschrieben, dass er gern mit mir darüber reden will, damit man sehen kann, ob er andere Impulse dadurch bekommt... Und so.
    Er hat aber auch geschrieben, dass er im Moment durch die Trennung unbeschwerter ist und das im Moment gar nicht so richtig eintauschen will, wenn eine Beziehung wieder Probieren und ewiges Kämpfen bedeutet, davon habe er (noch) genug.

    Ich weiß nicht genau, wo ich gerade stehe. Ein Rest von meinem "Mal gucken, ob ich überhaupt noch will" ist auch noch da. Ein Teil von mir spürt aber auch mehr Nähe durch seinen offenen Brief. Ein Teil von mir hat Angst, dass sich das Küssen gestern schon irgendwie anders angefühlt hat und meine Gefühle vielleicht schon einen Knacks bekommen haben. Im Moment bin ich noch nicht sortiert.

    Er hat dann später gestern nochmal angerufen und meinte am Ende: "Wir machen das schon!" Ich habe mir verkniffen zu fragen: "WAS machen wir??"

    Heute Morgen nach'm Aufwachen war's komisch, hätte ihm am Liebsten eine E-Mail geschickt.
    Stattdessen habe ich dann einer Freundin geschrieben, die hält mich dann immer ganz gut davon ab, indem sie mir alles wieder vor Augen führt.
    Sehr gut! Gefährliche Situation umschifft.

    Hm, grundsätzlich denke ich, dass ich mich NICHT melden werde.
    Natürlich kann ich dafür nie meine Hand ins Feuer legen, aber so ist mein Plan.
    Aber was ist, wenn er sich auch nicht meldet? Dann endet die Beziehung schlimmstenfalls, ohne dass man überhaupt nochmal ein Gespräch geführt hätte... Vielleicht bin ich da zu sehr auf Gespräche versteift, vielleicht kann man es ja auch so für sich abschließen?!
    Ich habe immer das Gefühl, ich brauche so ein Gespräch, um irgendwann einen Schlussstrich ziehen zu können... Aber du nicht unbedingt, oder?

    Ich schwebe seit fast 4 Wochen - kein direktes Wort von ihm, kein vernünftiges Gespräch, nix.
    Das finde ich halt echt hart. Er hat dir ja gesagt, dass er im Moment einfach nicht kann, aber nach einer Weile kriegt man vielleicht dennoch das Gefühl, dass man dem anderen doch wenigstens so viel wert sein sollte, dass er sich nochmal meldet... Wie siehst du das? Nagt das in dieser Hinsicht an dir?

    Ich liebe Dich für diese Aussage!
    GENAU so geht es mir auch oft.
    So in der Art "Was ich nicht haben kann, will ich. Was ich haben kann, will ich viell gar nicht mehr."
    Habe auch oft diese Gedanken. Eben meist, wenn ich einigermaßen gut drauf bin und nicht so sehnsüchtig an ihn denken muss. Dann kommt aber auch wieder das totale Gegenteil. Das ich ALLES tun und sterben würde für ein Lebenszeichen von ihm.
    Totales Karussell.
    EXAKT SO! Ist doch blöd, oder? Vielleicht ist es das ganz normale Spiel von Nähe und Distanz, Anziehen und Wegstoßen, etwas haben wollen, aber es nicht zu leicht haben wollen...
    Man könnte es viel leichter haben im Leben ohne sowas. Aber da kommt irgendwas Unterbewusstes durch, denn aktiv weiß ich ja, dass das unlogisch ist.
    Beruhigend, dass es dir auch so geht! Ich komme mir dann manchmal so "berechnend" oder unaufrichtig vor, aber das bin ich nicht. Es schwankt halt so.

    Puh, Du glaubst gar nicht, wie voll ich die freien Ostertage gepackt habe,
    damit ich bloß nicht rumsitze und ins Loch falle.
    Bist du bei deiner Familie an den Ostertagen?
    Ja, die freien Tag können ganz schön gefährlich sein. Wenn man gerade in einer Hochphase ist, dann können sie einem manchmal gar nichts anhaben, aber wenn man eh nicht gut drauf ist, dann zieht einen das noch mehr runter, wenn man keine Ablenkung hat.

    Ist bei dir auch so schöne Sonne? Die baut einen auf, finde ich.

    Hab einen schönen Tag, Anno!

  4. Avatar von Anno1980
    Registriert seit
    09.04.2011
    Beiträge
    317

    AW: Wir halten durch!!!

    Hallo liebe Gedankenkarussell!

    Ich bin eben nach Hause gekommen, war nach der Arbeit noch was essen mit einer Kollegin, und habe sofort geschaut, ob Du geschrieben hast. Zum Glück hast Du geschrieben!

    Er hatte den Brief geschrieben, den hat er mir gegeben und immer wieder gesagt, dass er hofft, dass ich es nicht falsch auffasse...
    Hm, das hat Dir ja bestimmt schon mal Mut auf's Lesen gemacht, puh!

    Wir haben uns geküsst, aber ich habe schon gemerkt, dass er sehr mit sich kämpfen muss, damit er da nicht gefühlsmäßig losprescht, wenn er mit dem Kopf nicht dahintersteht. Dann ist er gegangen und hat noch zweimal gesagt, dass es ihm leid tut und er mich nicht traurig machen will.
    Oh nein, Ihr habt Euch geküsst. Grundsätzlich ja schön, aber...
    Du bist kein Stück weiter, oder? Sondern durch den Kuss wieder intensiver in der Sache drin.
    Auch die letzten Sätze, dass es ihm Leid tut und er Dich nicht traurig machen will, haben ein bescheidenes Gefühl hinterlassen, als er gegangen ist, oder?!
    Puh, also ich versetze mich einfach gerade in DEINE Lage und wie es MIR damit gehen würde.

    Dann habe ich doch relativ schnell den Brief gelesen.
    Klaro, hätte ich auch SOFORT gemacht!

    Er schreibt eben nochmal explizit, dass er viele, starke Gefühle hat, aber dass er nicht so richtig sieht, wie man so Grundverschiedenheiten überwinden soll, darum ist er sehr vorsichtig mit alldem. Er hat geschrieben, dass er gern mit mir darüber reden will, damit man sehen kann, ob er andere Impulse dadurch bekommt... Und so.
    Er hat aber auch geschrieben, dass er im Moment durch die Trennung unbeschwerter ist und das im Moment gar nicht so richtig eintauschen will, wenn eine Beziehung wieder Probieren und ewiges Kämpfen bedeutet, davon habe er (noch) genug.
    Original das, was mein Ex wohl auch schreiben würde, WENN er schreiben würde.
    Vor Allem immer "Im Moment ist es so und so...", "Zur Zeit nicht...", mir tut es weh, das zu lesen.
    Ich verstehe ihn einerseits, andererseits bist Du, wie ich oben schon geschrieben habe, ja kein Stück weiter dadurch gekommen. Klar ist schön, mal wieder zu hören bzw. zu lesen, dass da noch viele starke Gefühle sind, aber WAS BRINGT'S jetzt im Moment?!
    Wirst Du antworten? Wie siehst Du das?
    Ohne es zu probieren, wird er ja nicht herausfinden, ob eine erneute Chance wieder nur Probieren und Kämpfen bedeutet, oder?! DAS würde ich ihm auf jeden Fall mitteilen. Du musst doch auch irgendwie weitermachen!? Ich werde sauer, weil es mich auch an meine Situation erinnert, und ich es unfair finde. Denke schon, dass man nach 2 Monaten Trennung (passt vom Zeitraum, oder?) schon eine Tendenz in Sachen Beziehung JA oder NEIN mitteilen sollte!



    Er hat dann später gestern nochmal angerufen und meinte am Ende: "Wir machen das schon!" Ich habe mir verkniffen zu fragen: "WAS machen wir??"
    Super, lässt wieder Hoffnung aufkeimen. Aber es muss VORANGEHEN!
    Was hast Du ihm darauf geantwortet?

    Aber was ist, wenn er sich auch nicht meldet? Dann endet die Beziehung schlimmstenfalls, ohne dass man überhaupt nochmal ein Gespräch geführt hätte... Vielleicht bin ich da zu sehr auf Gespräche versteift, vielleicht kann man es ja auch so für sich abschließen?!
    Ich habe immer das Gefühl, ich brauche so ein Gespräch, um irgendwann einen Schlussstrich ziehen zu können... Aber du nicht unbedingt, oder?
    Ich weiss es nicht. Für mich hat die Beziehung schon geendet, ohne dass man ein letztes Gespräch geführt hat. Ich versuche ja jetzt schon, das so hinzunehmen und mit dem Wissen weiterzuleben.
    Klar, ich denke jeden Tag daran, an ihn, an uns. Und ich hoffe insgeheim und versteckt auch, dass er sich meldet, sich treffen und reden will. ABER mein Kopf denkt dann automatisch "Nee, lieber nicht, was soll es bringen?! Er war so am Ende, das hat sich in 3 Wochen nicht geändert, wir wären wieder da, wo wir vor 3 Wochen auch waren. Also besser, wenn er sich nicht meldet!"
    Keine Ahnung. Ich jedenfalls habe zwar vom Herzen her das Bedürfnis, ihm meine Gefühle mitzuteilen, in Form von "Du fehlst mir, ich denk an Dich, ich brauch Dich!", aber mein Kopf sagt mir, dass es jetzt gerade gut so ist, wie es ist. Vernünftig eben. Keine Ahnung, was richtig ist.
    Abgesehen davon, irgendwann müssen wir Kontakt aufnehmen, alleine schon wegen meines Haustürschlüssels! Den hätte ich dann schon ganz gern mal wieder zurück!
    Glaube, es geht meinem Ex wie Deinem. Ich fehle ihm, aber er ist jetzt unbeschwerter, und möchte das nicht eintauschen gegen erneuten Stress und Kampf. Und ich versuche, das als endgültig anzusehen. Denn was bringt es mir, noch Monate zu hoffen, mein Leben an mir vorbeiziehen zu lassen, und letztendlich kommt er vielleicht gar nicht mehr zurück?! Dann lieber abschließen, wieder glücklich werden, ABSTAND halten und gucken, was die Zukunft bringt...
    Leichter gesagt als getan übrigens!!!


    Das finde ich halt echt hart. Er hat dir ja gesagt, dass er im Moment einfach nicht kann, aber nach einer Weile kriegt man vielleicht dennoch das Gefühl, dass man dem anderen doch wenigstens so viel wert sein sollte, dass er sich nochmal meldet... Wie siehst du das? Nagt das in dieser Hinsicht an dir?
    Ja, das nagt auf jeden Fall!
    Dieses Hin und Her per Mail, SMS, mein Anruf an ihn, wo er nicht sprechen konnte, weil er nur am Weinen war und schrie "Ich will so gerne! Aber ich kann nicht!", das ist drin in meinem Kopf und lässt mich natürlich keinen 100%igen Strich ziehen. Aber ich weiss auch, dass er Angst hat, dass er "einknickt", wenn wir sprechen oder uns gar sehen. Herz JA, Kopf NEIN. Er hatte mir ja auch geschrieben in der Hin- und Her-Schreib-Phase, dass es ihm leid tut, dass das jetzt so abläuft, aber dass er schon beim Schreiben weinen muss, und dass er, wenn er mich sehen würde, wohl zusammenbrechen würde. Was soll ich tun!?! Kann ja niemanden zwingen...
    Und ich hab ihm MEHRMALS klar gesagt, dass ich das Gespräch bzw. eine klare Stellungnahme seinerseits brauche, um abzuschließen. Er macht und kann es nicht...
    Und ich stehe da im Leeren und muss versuchen, damit so klarzukommen. Das macht mich wütend!


    Bist du bei deiner Familie an den Ostertagen?
    Ja, mache viel mit Familie und Freunden, muss Sa auch arbeiten, werde Sport machen, Hauptsache Ablenkung, aber ich denke, das wird ganz gut hinhauen...


    Ist bei dir auch so schöne Sonne? Die baut einen auf, finde ich.
    Jaaa, großartig! Die Sonne tut unglaublich gut! Und sie bleibt die ganzen nächsten Tage!


    Freue mich auf Deine Antwort, Gedankenkarussell.
    Schlaf fein!
    Es gibt einen Weg zum Glück.
    Glücklichsein ist der Weg.

    Buddha

  5. Avatar von Gedankenkarussell
    Registriert seit
    21.05.2010
    Beiträge
    1.832

    AW: Wir halten durch!!!

    Liebe Anno,

    ich bin auch gerade nach Hause gekommen, ich war mit Kollegen (und IHM) im Kino (dazu gleich mehr) und auch ich gucke gleich, ob du geschrieben hast. Und bin gleichzeitig froh, hier meine Gedanken loswerden zu können.

    Vor Allem immer "Im Moment ist es so und so...", "Zur Zeit nicht...", mir tut es weh, das zu lesen.
    Ja, da gehts mir wie dir. Man findet es irgendwie gut, weil das nicht so endgültig klingt, aber es ist dann auf Dauer nichts, womit man umgehen kann. Wie soll man denn damit zurechtkommen? Man kann sich vom Kopf her nicht einfach auf ein "erstmal" einstellen.
    Naja, doch, vielleicht können manche Leute das. Menschen, die wirklich nur im Hier und Jetzt leben. Er schreibt auch in dem Brief, dass er merkt, dass er mit so offenen oder unklaren Situationen ganz gut umgehen kann, aber ich überhaupt nicht. Das stimmt jedenfalls.

    Wirst Du antworten? Wie siehst Du das?
    Nicht nochmal in Briefform. Sein Brief war ja eigentlich die Reaktion auf meinen. Ich weiß auch gar nicht, was ich antworten soll. Damit komme ich gleich zu deinem nächsten Zitat, denn das trifft den Nagel auf den Kopf:

    Ohne es zu probieren, wird er ja nicht herausfinden, ob eine erneute Chance wieder nur Probieren und Kämpfen bedeutet, oder?! DAS würde ich ihm auf jeden Fall mitteilen. Du musst doch auch irgendwie weitermachen!? Ich werde sauer, weil es mich auch an meine Situation erinnert, und ich es unfair finde. Denke schon, dass man nach 2 Monaten Trennung (passt vom Zeitraum, oder?) schon eine Tendenz in Sachen Beziehung JA oder NEIN mitteilen sollte!
    Ja, das sehe ich erst seit gestern so. Ich erkenne, dass es ein bißchen wie ein Kreislauf ohne Ende ist, eine Argumentation, bei der es keine Lösung geben kann.
    Ich hatte in meinem Brief "kleine Schritte" vorgeschlagen. Um zu sehen, ob man Dinge klären kann und auszuloten, ob es sich gut anfühlt, wenn man sich wieder nähert. Er wiederum sagte, er kann sich nicht vorstellen, wie kleine Schritte aussehen sollen, sondern nur einen "großen Schritt", nämlich einen neuen Versuch zu starten. Dann wiederum will er aber nichts einfach nur "probieren", es muss schon klappen. Wie will man das denn herausfinden, wenn man es nicht probiert? Wo ist dann bitte irgendeine Art von Handlungsoption??
    Der erste Satz von deinem Zitat ist großartig. Ohne es zu probieren wird er doch nicht erfahren, ob es klappt oder nicht. Wenn man einfach aus dem Nichts mit einem Schritt in eine perfekte Beziehung treten könnte - klar, das wäre nett. Aber das ist doch nicht die Realität.
    Es gibt keine Garantien und keine Absicherungen. Ich kann ihm nichts versprechen.
    Die Trennung ist jetzt mehr als 3 Monate (ein Vierteljahr) her. Und ich sehe es wie du: Man müsste doch wenigstens eine Tendenz haben, ob man das nochmal will (mit dem Vorsatz, an Dingen zu arbeiten) oder nicht. Oder steckt seine Antwort in dem "im Moment wüsste ich nicht, wie" und ich will sie nur nicht sehen?

    Ich weiss es nicht. Für mich hat die Beziehung schon geendet, ohne dass man ein letztes Gespräch geführt hat. Ich versuche ja jetzt schon, das so hinzunehmen und mit dem Wissen weiterzuleben.
    Klar, ich denke jeden Tag daran, an ihn, an uns. Und ich hoffe insgeheim und versteckt auch, dass er sich meldet, sich treffen und reden will. ABER mein Kopf denkt dann automatisch "Nee, lieber nicht, was soll es bringen?! Er war so am Ende, das hat sich in 3 Wochen nicht geändert, wir wären wieder da, wo wir vor 3 Wochen auch waren. Also besser, wenn er sich nicht meldet!"
    Das stimmt schon. Es ist gut, wenn man diese sehr emotionalen Phasen, in denen man sich bei dem anderen melden will, durchhält und sich in den ruhigeren Phasen dann wieder klarmacht, dass es nichts bringt, wenn man so spontane "Du fehlst mir so"-Nachrichten schreibt.
    Ich kann mir von meiner Situation diesen total Kontaktabbruch, den ihr momentan habt, ganz schwer vorstellen, weil ich ihn eben fast jeden Tag sehe, wahrscheinlich nie über mich bringen könnte, seine Nummern zu löschen und so weiter... Aber ich könnte mir schon vorstellen, dass es mit der Zeit einfacher wird, oder?

    Glaube, es geht meinem Ex wie Deinem. Ich fehle ihm, aber er ist jetzt unbeschwerter, und möchte das nicht eintauschen gegen erneuten Stress und Kampf. Und ich versuche, das als endgültig anzusehen. Denn was bringt es mir, noch Monate zu hoffen, mein Leben an mir vorbeiziehen zu lassen, und letztendlich kommt er vielleicht gar nicht mehr zurück?! Dann lieber abschließen, wieder glücklich werden, ABSTAND halten und gucken, was die Zukunft bringt...
    Leichter gesagt als getan übrigens!!!
    Ja, das liest sich so gut und logisch. Leider kriege ich das so gar nicht hin. Du schlägst dich dabei ja ganz gut.
    Ich denke immer: Wie soll ich es abschließen, wenn ich ihn doch liebe? Aber es gibt Momente, in denen ich mich dieser Portion von Frustration und Traurigkeit nähere, die notwendig ist, um das entschlossen hinter sich zu lassen.

    Und ich hab ihm MEHRMALS klar gesagt, dass ich das Gespräch bzw. eine klare Stellungnahme seinerseits brauche, um abzuschließen. Er macht und kann es nicht...
    Und ich stehe da im Leeren und muss versuchen, damit so klarzukommen. Das macht mich wütend!
    Ach man, das ist echt mies. Einerseits entwickelt man diese Wut, andererseits denkst du dir dann vielleicht auch: "Er macht es ja nicht mit Absicht, er kann einfach nicht anders" und dann fällt es einem schwer, diese Wut aufrechtzuerhalten, oder?
    Eventuell wäre ein Brief auch eine Option? Im Gegensatz zu Mails kann man in Ruhe den Brief erstmal liegen lassen, wenn man noch nicht bereit ist, sich mit dem Inhalt auseinanderzusetzen. Und man antwortet nicht so schnell und spontan, sonder nimmt sich Zeit.
    Vielleicht ist das für ihn auch eine Möglichkeit, wenn ihn der dichtere, direktere Kontakt so mitnimmt...
    Das wäre aber vielleicht eher für später. Jetzt gerade scheint diese Distanz ja wirklich erstmal das Beste zu sein, oder?

    Kurz noch der Bericht von heute: Vormittags haben wir eine Weile zusammen in der Sonne gesessen und Kaffee getrunken und uns richtig gut unterhalten (nicht über uns). Er ist an sich ein stiller Typ und in der Beziehung hat mir das oft Probleme gemacht, weil ich viel rede. Darum war das echt schön heute.
    Abends dann das Kino zusammen mit mehreren Kollegen. Wir saßen nebeneinander und ich dachte die ganze Zeit daran, dass damals, in dem gleichen Kontext (dasselbe Kino, auch mit Kollegen) die erste Annäherung zwischen uns passierte...
    Danach wollten die Leute noch ein Bier trinken. Ich hatte nicht SO viel Lust, aber wollte gern noch etwas in seiner Nähe sein () und bin mit. Auf dem Weg sagt er plötzlich: Ach, es sei ja schon recht spät, er kommt doch nicht mehr mit. Nach meinem Nachhaken sagt er, dass er noch zu einem Geburtstag will.
    Und das ist es wieder: Das fiese, nagende Gefühl. Er hat so wahnsinnig viele Freunde und Kontakte, dass er ständig irgendwo ist. Er hat für jeden Abend mindestens eine, normalerweise 5 verschiedene Verabredungen zur Auswahl. Mal macht er es, mal nicht. Jetzt ohne Beziehung, macht er wahrscheinlich immer das meiste mit.
    Für mich ist das irgendwie schwer. Warum, weiß ich nicht genau. Vielleicht, weil man in der Beziehung das Gefühl hatte, man muss ihn mit so vielen Leuten teilen. Oder dass man nur ein kleines Stück vom Kuchen kriegt, weil er so wahnsinnig viele Leute hat, die ein Stück von ihm wollen. Irgendwie so. Jedenfalls ist es schwer.

    Ich war also mit den anderen was trinken, aber irgendwie angeknackst und nicht mehr gut drauf.

    So. Und bevor ich ins Bett gehe, schreibe ich dir die SMS, die ich ihm jetzt gern schicken würde, aber ich machs nicht:

    "Lieber H., die Nähe, die ich (durch unsere Gespräche heute und gestern) innerlich dir gegenüber empfinde, kollidiert schmerzhaft mit der äußerlichen Distanz. Bitte lass uns bald reden."

    Schlaf gut, liebe Anno! Hab morgen einen schönen Tag und ich hoffe, ich lese morgen wieder was von dir! Schön, dass du mir hier virtuell zuhörst!

  6. Avatar von Gedankenkarussell
    Registriert seit
    21.05.2010
    Beiträge
    1.832

    AW: Wir halten durch!!!

    Weißt du, was mir heute Morgen immer wieder durch den Kopf fliegt? Ein Satz, den ich hier irgendwo gelesen habe, in einer Signatur, denke ich:

    "Mache niemanden zu deiner Priorität, für den du nur eine Option bist."

    Ich wünschte, ich könnte ihm so einfach die Priorität nehmen, die er für mich hat... Ich habe wieder von ihm geträumt, irgendwas mit einer anderen Frau. Ich bin im Traum weinend weggelaufen.

    Ich habe ihm gesagt, dass wir bitte einen Termin für das Gespräch festmachen sollen. Ich will diese blöde Stillstand-Situation nicht mehr!

  7. Avatar von Gedankenkarussell
    Registriert seit
    21.05.2010
    Beiträge
    1.832

    AW: Wir halten durch!!!

    Aaaah, Anno!!

    Nur ganz kurz. Anscheinend reden wir heute.

    Als ich mit ihm wegen eines Termins gesprochen habe, sind wir irgendwie schon dazu gekommen, ein paar Sachen anzusprechen und als wir dann den Samstag festlegen wollten, meinte er auf einmal immer: Lass uns das doch heute Abend machen, jetzt waren wir ja schon halb dabei!

    Und ich so: "Ich wollte zum Yoga! Ich bin erst um 22 Uhr fertig." Er: "Na dann danach!"

    Puh. Jetzt machen wir es so. Er druckste dann rum von wegen: Wenn es lang wird, könnte er ja auf dem Sofa schlafen...

    Auf einmal hat er es eilig mit dem Gespräch. Vielleicht, weil ich gesagt habe, dass ich merke, dass ich langsam keine Lust mehr auf die aktuelle Situation habe?!

    Und ich bin ängstlich!! Was, wenn das Gespräch so läuft, dass er jetzt doch einen neuen Versuch will? Will ich das wirklich? Ich meine, ich war so sicher, aber jetzt gerade bin ich es gar nicht! (Du weißt schon, da haben wir vorgestern ja schon drüber geschrieben. Wenn es gut aussieht, wird man unsicher, ob man es wirklich will.)

    Ich muss auf jeden Fall aufpassen, dass ich meine Position gut vertrete und nicht plötzlich alles vergesse, was MICH gestört hat.

    Oh, du merkst: Ich bin konfus. Ich esse jetzt schnell mein Essen auf, dann zum Yoga und das macht mich hoffentlich etwas gelassener für alles, was danach kommt.

    Wahrscheinlich mache ich mir umsonst einen Kopf und am Ende ist alles so wie es vorher war.

    Drück mir die Daumen! (Auch wenn ich nicht genau weiß, wofür.)

  8. Avatar von Anno1980
    Registriert seit
    09.04.2011
    Beiträge
    317

    AW: Wir halten durch!!!

    Auch nur ganz kurz, komme gerade vom Laufen und muss gleich erstmal unter die Dusche!

    Ich denk ganz ganz fest an Dich nachher!!!
    Denk bei dem Gespräch auf jeden Fall an das, was Du in Deinem letzten Posting geschrieben hast:
    Vertritt Deine Position gut, es ist ein Gespräch zur Klärung, nicht nur, um ihm wieder nahe zu sein!!!

    Schreibe Dir nachher ausführlicher zurück!
    Halt mich auf dem Laufenden!
    Drück Dich doll! :-*
    Es gibt einen Weg zum Glück.
    Glücklichsein ist der Weg.

    Buddha

  9. Avatar von Anno1980
    Registriert seit
    09.04.2011
    Beiträge
    317

    AW: Wir halten durch!!!

    Hallo meine Liebe,

    so, frisch geduscht und Let's Dance-guckend auf der Couch.
    Hm, und Du, noch beim Yoga, und bald ist es schon 22 Uhr...

    Irgendwie hätte ich es besser gefunden, wenn Ihr an einem neutralen Ort redet, nicht bei Dir.
    Auch das mit dem "Auf-dem-Sofa-schlafen", ich weiss nicht, ob das so gut ist.

    Na wir werden sehen, ich erwarte auf jeden Fall ganz gespannt Deine Berichterstattung!
    Hatte ja vorhin schon kurz geschrieben, dass ich hoffe, dass Du auch daran denkst, was DU von einer neuen Chance erwartest und Dich nicht nur Deinen Emotionen hingibst!

    Da stelle ich gerade mal wieder fest, wie schlau man als Außenstehende daherreden kann.
    Unglaublich. Aber lass mich mal selber in dieser Situation sein. Dann kann ich auch nicht klar denken und brauche DICH, um mir das zu sagen, was ICH DIR jetzt sage.

    Meine Gedanken kreisen heute wieder nur um IHN.
    Der Tag war okay, gearbeitet, Sport, alles gut soweit. Aber ich hatte schon bessere Tage.
    Er ist heute PERMANENT in meinen Gedanken gewesen.



    Ich erkenne, dass es ein bißchen wie ein Kreislauf ohne Ende ist, eine Argumentation, bei der es keine Lösung geben kann.
    Ganz genau. Wo ist die Lösung, wo ist das Ende, wie geht es weiter?
    Es ist nichtssagend, ganz platt gesagt. Starke Gefühle, aber das Leben ist so wie es gerade ist unbeschwerter. Okay, ist ne Aussage. Aber trotzdem weiss man nicht, was man damit anfangen soll, wie es weitergeht...
    Aber wir warten jetzt den heutigen Abend erstmal ab. Dann wissen wir mehr.

    Der erste Satz von deinem Zitat ist großartig. Ohne es zu probieren wird er doch nicht erfahren, ob es klappt oder nicht.
    Ganz genau.
    Wenn ich es mit meinem Ex-Freund vergleiche, der war wirklich am Ende seiner Kräfte vor 3 Wochen.
    Psychisch und gesundheitlich, es ging gar nix mehr. Der muss erstmal wieder auf die Beine kommen, vorher ist an eine neue Chance eh nicht zu denken. Seine Aussage: "Die Angst, dass das mit uns nach hinten losgehen könnte, verkrafte ich im Moment nicht. Ich muss mich um mich kümmern und brauche meine Kraft für mich."
    Nehme ich ihn jetzt in Schutz? Oder ist es nunmal so? Rede ich mir da was ein?
    Aber bei Deinem, Ihr seid seit einem 1/4 Jahr getrennt, er beschreibt sein Leben zur Zeit als "unbeschwert", ich finde schon, dass er langsam wissen sollte/müsste/könnte, ob er Dich will, mit Haut und Haaren, oder eben nicht.
    Aber auch darüber werden wir ja vielleicht nach heute Abend mehr wissen...


    Das stimmt schon. Es ist gut, wenn man diese sehr emotionalen Phasen, in denen man sich bei dem anderen melden will, durchhält und sich in den ruhigeren Phasen dann wieder klarmacht, dass es nichts bringt, wenn man so spontane "Du fehlst mir so"-Nachrichten schreibt.
    Ich kann mir von meiner Situation diesen total Kontaktabbruch, den ihr momentan habt, ganz schwer vorstellen, weil ich ihn eben fast jeden Tag sehe, wahrscheinlich nie über mich bringen könnte, seine Nummern zu löschen und so weiter... Aber ich könnte mir schon vorstellen, dass es mit der Zeit einfacher wird, oder?
    Ja, es ist einfacher, also ohne Kontakt, ohne die Gefahr, ihm zu schreiben oder ihm "extra" über den Weg zu laufen. Es ist einfacher, wenn man damit nicht ständig konfrontiert wird. Aber ist trotzdem schwer, sich daran zu halten. Und die Gefühle überfallen einen trotzdem regelmäßig.

    Ach man, das ist echt mies. Einerseits entwickelt man diese Wut, andererseits denkst du dir dann vielleicht auch: "Er macht es ja nicht mit Absicht, er kann einfach nicht anders" und dann fällt es einem schwer, diese Wut aufrechtzuerhalten, oder?
    Eventuell wäre ein Brief auch eine Option? Im Gegensatz zu Mails kann man in Ruhe den Brief erstmal liegen lassen, wenn man noch nicht bereit ist, sich mit dem Inhalt auseinanderzusetzen. Und man antwortet nicht so schnell und spontan, sonder nimmt sich Zeit.
    Vielleicht ist das für ihn auch eine Möglichkeit, wenn ihn der dichtere, direktere Kontakt so mitnimmt...
    Das wäre aber vielleicht eher für später. Jetzt gerade scheint diese Distanz ja wirklich erstmal das Beste zu sein, oder?
    Ganz genau. Ich weiss, wie schlecht es ihm ging/geht, ich weiss, dass er mich nicht verlieren möchte, aber dass er auch weiss, dass das die Konsequenz ist, wenn er mich als feste Freundin nicht mehr will. Ich weiss, dass er es nicht mit Absicht macht und es ihm auch weh tut. Die Wut ist auch nur manchmal da. Aber trotzdem kann ich mir davon nix kaufen. Er muss für sich klarkommen, ich für mich. Wenn ich zurückdenke, vor ca. 2 Wochen, als das mit den Mails zwischen meinem Laufpartner und mir passierte, wie er da ausgerastet ist, in Form von "die Frau, der mein Herz gehört, bändelt mit einem anderen Typen an", "ich könnte heulen vor Schmerzen", "mein Geburtstag wird beschissen, ich weiss, dass Du Dich mit diesem Typen triffst und ich soll feiern?!", sowas kam da eben. Das zeigt mir, dass da bei ihm bisher nichts an Ruhe, Gelassenheit dazugekommen ist. Ich verstehe ihn einerseits, dass sowas weh tut, allerdings war ER derjenige, der sich getrennt hat. Und mein Laufpartner ist nun derjenige, der mir gut tut, der mir in den Arsch tritt, damit ich alles gebe und mich auspowere, meinen Körper spüre. Ach, er schrieb noch "wieso brichst Du den Kontakt nicht ab mit ihm, um mir zu zeigen, dass er nicht wichtig ist?!" - das fand ich so unverschämt. Was denkt er sich?! Hatte geantwortet "Und dann? Was würde es ändern?", und er "das hättest Du von Dir aus machen müssen, nicht weil ich es Dir sage. Das hat mir jetzt echt den Rest gegeben.". Ausrede? Er wollte doch vorher schon nicht mehr? Verletztes Ego?
    Das tat mir so weh, er lässt mich alleine, ohne ein Gespräch, ohne alles, und macht mir wegen sowas Vorwürfe und ein schlechtes Gewissen. Hammerhart.

    Jetzt habe ich gerade wieder das Bedürfnis, ihm seine Sachen per Post zu schicken, meinen Haustürschlüssel zurückzufordern und Ende.
    Also gefühlsmäßig echt immer ein Hin und Her.


    So. Und bevor ich ins Bett gehe, schreibe ich dir die SMS, die ich ihm jetzt gern schicken würde, aber ich machs nicht:

    "Lieber H., die Nähe, die ich (durch unsere Gespräche heute und gestern) innerlich dir gegenüber empfinde, kollidiert schmerzhaft mit der äußerlichen Distanz. Bitte lass uns bald reden."
    Sehr gut, so ist's richtig! Wobei ich die SMS echt gut finde, und auch sehr aussagekräftig.
    Es war ja keine verzweifelte "Ich liebe Dich so"-SMS, sondern ein Hilferuf, eine Aufforderung.
    Hätteste sogar gut abschicken können...
    Aber nun ist das Treffen ja heute trotzdem da...

    Ich denke so sehr an Dich!!!
    Und wünsche Dir das, was Dir gut tut und Dich glücklich macht...
    Es gibt einen Weg zum Glück.
    Glücklichsein ist der Weg.

    Buddha

  10. Avatar von Gedankenkarussell
    Registriert seit
    21.05.2010
    Beiträge
    1.832

    AW: Wir halten durch!!!

    Liebste Anno,

    toller Beitrag! Ich gehe abends konkreter darauf ein, jetzt nur ein kurzer Bericht.

    Wir haben geredet und zwar echt gut. Die Stimmung war gut, ich habe nicht geweint (hatte nur einmal Tränen in den Augen, aber sonst heule ich immer). Es ging um ernste Sachen und trotzdem konnten wir zwischendurch mal locker über etwas lachen, das die Katze gemacht hat.
    Ich glaube, wir konnten uns gut verständlich machen. Wir haben darüber gesprochen, was wir eigentlich von einer Beziehung erwarten und was insofern falsch gelaufen ist. Es klang immer auch an, wie man es besser machen könnte, aber ich habe sehr aufgepasst, dass ich nicht wieder so klinge, als würde ich einen Neuanfang fest einplanen.
    An einigen Punkten sah es so aus, als hätten wir total verschiedene Vorstellungen, als wir es aber wirklich aufgeschlüsselt haben, sah man, dass es nur unterschiedlich ausgedrückt war.

    Am Ende... habe ich gesagt, dass ich das Gespräch sehr gut fand und gefragt, ob er denkt, dass ihm das irgendwie in seiner Situation neue Impulse gibt. Er meinte, das muss jetzt bestimmt erstmal ein paar Tage sacken.

    Dann hat er doch bei mir übernachtet. Nicht auf dem Sofa. Heute Morgen waren wir noch was frühstücken und er hat mich mit einem Kuss verabschiedet.

    Eigentlich bin ich zufrieden. Zufrieden mit mir, weil ich meine Position gut vertreten habe, meine Punkte gesagt habe und nicht angefangen habe, irgendeine verbindliche Zusage von ihm hören zu wollen. (Manche Sachen müssen wohl auch nicht sofort verbalisiert werden.) Ich konnte das mit der gemeinsamen Nacht gut machen, obwohl ich wusste, dass das nicht bedeutet, dass es einen Neuanfang gibt. Es hat mir nicht weh getan. Weil ich trotz allem und trotz der Nähe noch meine Skepsis habe im Moment. Ich merke, dass ich im Moment selbst nicht einfach in eine Beziehung übergehen will, ich würde gern vorher oder bei einem Annähern merken, ob es mir auch wirklich gut tut. Insofern ist es gerade ok, dass wir bei dem Gespräch nicht bei einem "So, und das ist jetzt unser Status" angelangt sind. Ist das irgendwie verständlich?

    Ich wollte, dass sich was tut, dass wir einen Schritt machen und mit dem Gespräch hat sich etwas getan. Ich konnte mich mitteilen. Und jetzt kann ich erstmal gelassener gucken, wie die nächsten Treffen verlaufen... Weil ich selbst im Moment nicht 100%ig sicher bin, ob ich es will. Ich will es nur, wenn es sich richtig gut anfühlt.

    Ich war gestern irgendwie unruhig, heute auch noch ein bißchen, weil ich dachte: Jetzt hab ich so viel dafür gekämpft, da muss ich irgendwie auch auf jeden Fall drauf einsteigen, wenn er einen Neuanfang will. Aber ich muss es nicht, selbst wenn er will. Ich will und wollte, dass wir uns annähern und dabei gucken, wie es sich anfühlt. Nur wenn es sich richtig anfühlt, will ich mehr. Ich will mich nicht unfrei oder belastet fühlen damit. Das merke ich jetzt deutlich.

    Wahrscheinlich wird diese Gelassenheit nicht ewig anhalten. Aber als ich heute Morgen durch den Frühling zum Bahnhof gegangen bin, war es irgendwie gut.

    Bis heute Abend, da schreibe ich noch mehr zu deinem Text!

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •