Antworten
Seite 1 von 19 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 189
  1. User Info Menu

    Vertrauen nach virtueller Affäre

    Hallo ihr Lieben, da ich momentan das Gefühl habe gedanklich nicht weiterzukommen Wende ich mich an euch. Bitte lest euch meinen Beitrag durch. Mir ist klar dass nur ich selbst entscheiden kann ob ich uns nochmals eine Chance gebe aber vielleicht bekomme ich Anregungen, vielleicht hat jemand auch ähnliches erlebt? Ich glaube es wird ziemlich lang...

    Also: Mein Mann (59) und ich (33), sind vor 1 Jahr Eltern eines zuckersüßen Sohnes geworden. Unser gemeinsamer Start als Paar war damals nicht einfach, auch mussten wir eine Fehlgeburt verkraften und auf die zweite Schwangerschaft dann über ein Jahr warten. Dies hat uns nochmals ziemlich Energie gekostet. Mit der SS waren wir beide überglücklich und lieben den Kleinen mehr als alles andere. Leider ist er ein sehr schlechter Schläfer, weshalb die Nächte bis heute für mich sehr kräftezehrend sind. Mein Mann ist ca. 4 Wochen nach der Geburt in gemeinsamer Absprache auf die Coach gezogen, da er arbeiten muss und so zu seinem Schlaf kommt. Wir haben immer gesagt wenn die Nächte besser werden kaufen wir ein größeres Bett damit alle Platz haben, wenn der Kleine zu uns kommen will.
    So etwa ab Weihnachten habe ich gemerkt dass uns der Abstand nachts nicht gut tut, ich habe gemerkt dass wir uns immer mehr entfremden und habe meinen Mann mehrmals drauf angesprochen dass es mir in der Paarbeziehunh nicht gut geht (als Familie war es immer sehr schön), mir auch der Sex fehlt und ich auch das Gefühl habe er hat sich mir gegenüber verändert, auch wenn es für mich nicht wirklich greifbar war. Er stritt immer alles ab, er sei glücklich und das Sexuelle komme zurück wenn der Kleine etwas älter ist. Da ich grundsätzlich so auch gedacht habe dachte na gut abwarten, habe dann aber immer an mir gezweifelt da sich das komische Gefühl nicht abstellen ließ.
    Ich muss dazu sagen/schreiben, dass mein Mann Pornos sehr zugetan ist. Als ich schwanger war isr er nachts oft über eine Stunde im Bad gewesen, auf mein Nachbohren hat er gestanden Pornos zu schauen. Ich habe wirklich nichts dagegen wenn mein Mann Pornos schaut aber die Menge an Konsum fand ich bedenklich und mir gegenüber verletzend. Habe auch mehrmals Fotos von Frauen auf seinem Handy entdeckt (Ja wir dürfen ans Handy des Partners), in erotischer Pose aber auch ganz "normale" Fotos, die er sich immer wieder ansieht wie er zugab. Ich habe ihm gesagt dass mich das verletzt da man sich in und nach der SS ja nicht gerade mega erotisch findet. Ich habe mich auch irgendwann nicht mehr vor ihm ausgezogen weil ich mich geschämt habe. Dabei habe ich in der SS gar nicht so zugenommen und inzwischen mein ursprüngliches Gewicht zurück. Ich habe ihm immer gesagt wenn ich rausbekomme dass er mit einer der Frauen schreibt bin ich weg. Kurzum: Vor zwei Wochen habe ich (wirklich) durch Zufall rausbekommen dass er seit Januar täglich mit einer Frau über einen geheimen Chat im Internet schreibt. Er ist zusammen gebrochen und hat geschworen alles sofort zu beenden. Ich habe darauf bestanden dass er mir den Chat zeigt und bin aus allen Wolken gefallen - es ist ein Chat der sich selbst alle 3 Tage löscht, deshalb habe ich auch nur die letzten 3 Tage lesen können. Sie haben sich geschrieben dass sie sich lieben, er hat ihr morgens mittags abends geschrieben und natürlich nachts, da ging es dann sexuell richtig ab. Er hat sogar den Namen von unserem kleinen erwähnt. Es verletzt mich so sehr dass er mich so ausgeschlossen und belogen hat. Mein Mann schwört er liebt mich und ist glücklich, nur der Sex hat gefehlt und diesen Reiz hat er sich so geholt. Dabei war ich es die das Thema immer wieder angesprochen hat. Nachdem ich dahinter gekommen bin hatten wir ein paar sehr intensive Tage, wir waren uns emotional wie auch körperlich unglaublich nah. Nun ist es so als hätte sich bei mir ein Schalter umgelegt, ich kann ihn nicht mehr an mich ranlassen. Es gibt sicherlich Frauen und Männer die meinen er ist ja nicht fremdgegangen, es war nur virtuell. Aber ich empfinde es trotzdem als Betrug und mein Vertrauen ist komplett weg. Ich war die letzten Monate auch nicht einfach aber ich war wirklich so kaputt aufgrund des Schlafmangels. Mein Mann ist wirklich ein toller Papa und lieber Mensch, er tut nun alles um mir zu zeigen wie sehr er an mir hängt, steht mir Rede und Antwort, das weiß und sehe ich. Trotzdem weiß ich nicht wie ich darüber hinweg kommen soll. Nie hätte ich gedacht dass er mich so belügen und hintergehen kann. Es ist so schade, wir haben so viele Pläne für unser gemeinsames Leben, ich habe so Angst dass ich nicht darüber hinweg komme und alles kaputt ist....

  2. User Info Menu

    AW: Vertrauen nach virtueller Affäre

    Zitat Zitat von sternchenD Beitrag anzeigen
    ...
    Also: Mein Mann (59) und ich (33), sind vor 1 Jahr Eltern eines zuckersüßen Sohnes geworden. ....

    Ich muss dazu sagen/schreiben, dass mein Mann Pornos sehr zugetan ist. Als ich schwanger war isr er nachts oft über eine Stunde im Bad gewesen, auf mein Nachbohren hat er gestanden Pornos zu schauen. Ich habe wirklich nichts dagegen wenn mein Mann Pornos schaut aber die Menge an Konsum fand ich bedenklich und mir gegenüber verletzend. Habe auch mehrmals Fotos von Frauen auf seinem Handy entdeckt (Ja wir dürfen ans Handy des Partners), in erotischer Pose aber auch ganz "normale" Fotos, die er sich immer wieder ansieht wie er zugab. Ich habe ihm gesagt dass mich das verletzt da man sich in und nach der SS ja nicht gerade mega erotisch findet. ....
    Zitat von mir gekürzt

    Und du bist dir sicher, dass dein Mann kein sexsüchtiger Kranker ist sondern ein liebender Mann und Vater? Für mich wäre sein Verhalten zu verletzend. Aber gut, dass hast du wohl von Anfang an gewusst.

    Dass er sich die Fotos übrigens nur ansieht, das glaube ich nicht. Ich denke, dass er seine Sexualität ohne dich lebt allein oder mit wem auch immer.

    Und noch eine Frage, weshalb heiratet man so jung so einen alten Mann, der offensichtlich echt krank seine Sexualität gestaltet? Auf mich wirkt sein Konsum so als wenn der Frauen als Ware als Sache sieht, aber keineswegs als ebenbürtiger Mensch. Ein richtig klärendes Gespräch, welches Änderung bringt, führt er mit dir nicht. Er redet sich raus und ist nicht engagiert im Sinne einer guten Partnerschaft. Vielleicht hat er finanziell was zu bieten, ich hoffe dann, dass wenigstens das in Ordnung ist.

    Und ist er wirklich ein guter Vater. Was für Pornos sind es denn? Hoffentlich ohne Kinder und hoffentlich nimmt er nicht auch noch irgendwelche Drogen? Bisschen abgestumpft und gleichgültig in Bezug auf die eigene Familie wirkt er schon. Und ob dein Mann schwört, dass er dich liebt ist herzlichst egal solange er nicht im Sinne einer guten Partnerschaft die bestehenden Konflikte löst, sondern darüber hinwegbügelt und eben nichts ändert. Taten zählen mehr als große Worte. Vielleicht hatte er in dem Moment nur Angst mit fast 60 wieder allein zu sein und wie einer dazustehen, der es nicht gebacken kriegt.
    Geändert von noprincess (06.05.2021 um 08:18 Uhr)

  3. User Info Menu

    AW: Vertrauen nach virtueller Affäre

    Ehrlich? Ich glaube nicht, dass er sich ändern kann.
    Du hattest ihm gedroht, hat ihn nicht geschert. Du hast nachgegeben. Warum sollte er es also nicht wieder genauso machen?
    Ich habe auch nichts gegen Pornos, aber Pornos "anstatt" Sexualität mit der Partnerin, da wäre ich raus.

    Win guter Vater kann er auch sein, wenn ihr getrennt seid.

  4. User Info Menu

    AW: Vertrauen nach virtueller Affäre

    Eine Frage zum Verständnis.

    Schläft euer Kind im Elternschlafzimmer?

  5. User Info Menu

    AW: Vertrauen nach virtueller Affäre

    Zitat Zitat von noprincess Beitrag anzeigen
    Zitat von mir gekürzt

    Und du bist dir sicher, dass dein Mann kein sexsüchtiger Kranker ist sondern ein liebender Mann und Vater? Für mich wäre sein Verhalten zu verletzend. Aber gut, dass hast du wohl von Anfang an gewusst.

    Dass er sich die Fotos übrigens nur ansieht, das glaube ich nicht. Ich denke, dass er seine Sexualität ohne dich lebt allein oder mit wem auch immer.

    Und noch eine Frage, weshalb heiratet man so jung so einen alten Mann, der offensichtlich echt krank seine Sexualität gestaltet? Auf mich wirkt sein Konsum so als wenn der Frauen als Ware als Sache sieht, aber keineswegs als ebenbürtiger Mensch. Ein richtig klärendes Gespräch, welches Änderung bringt, führt er mit dir nicht. Er redet sich raus und ist nicht engagiert im Sinne einer guten Partnerschaft. Vielleicht hat er finanziell was zu bieten, ich hoffe dann, dass wenigstens das in Ordnung ist.

    Und ist er wirklich ein guter Vater. Was für Pornos sind es denn? Hoffentlich ohne Kinder und hoffentlich nimmt er nicht auch noch irgendwelche Drogen? Bisschen abgestumpft und gleichgültig in Bezug auf die eigene Familie wirkt er schon. Und ob dein Mann schwört, dass er dich liebt ist herzlichst egal solange er nicht im Sinne einer guten Partnerschaft die bestehenden Konflikte löst, sondern darüber hinwegbügelt und eben nichts ändert. Taten zählen mehr als große Worte. Vielleicht hatte er in dem Moment nur Angst mit fast 60 wieder allein zu sein und wie einer dazustehen, der es nicht gebacken kriegt.
    Ein sexsüchtiger Kranker?

    Alle Achtung! Die Diagnose ging aber schnell.
    Der Humor ist die Maske der Weisheit. Maskenlos ist die Weisheit unerbittlich. - Dürrenmatt -

  6. User Info Menu

    AW: Vertrauen nach virtueller Affäre

    Zitat Zitat von noprincess Beitrag anzeigen
    Und noch eine Frage, weshalb heiratet man so jung so einen alten Mann, der offensichtlich echt krank seine Sexualität gestaltet?
    Das hätte ich jetzt auch gefragt. Er war ja von Anfang an so. Er wird sich nicht ändern. In 10 Jahren wirst du als Frau eher in der Blüte deiner Sexualität stecken, er ist dann fast 70.
    Viele Dinge fallen mir einfach so zu,.......Augen zum Beispiel.

  7. User Info Menu

    AW: Vertrauen nach virtueller Affäre

    Zitat Zitat von sternchenD Beitrag anzeigen
    Habe auch mehrmals Fotos von Frauen auf seinem Handy entdeckt (Ja wir dürfen ans Handy des Partners), in erotischer Pose

    Sie haben sich geschrieben dass sie sich lieben .......
    Dein Mann weiß also, dass Du in sein Handy schaust - und er geht somit bewusst das Risiko ein, Dich zu verletzen?

    Das klingt ausgesprochen rücksichtslos und würde mir an Deiner Stelle sehr zu denken geben.


    Trotzdem weiß ich nicht wie ich darüber hinweg kommen soll.
    Wenn diese Nachrichten erst zwei Wochen zurückliegen, dann dürfte der Kontakt nach wie vor aktuell sein.


    Ich habe ihm immer gesagt wenn ich rausbekomme dass er mit einer der Frauen schreibt bin ich weg.
    Aber so richtig ernst gemeint hast Du das nicht, oder?


    Bitte füge in Deinen Text mehrere Absätze ein (Butto *Bearbeiten*), dann liest er sich angenehmer.

  8. User Info Menu

    AW: Vertrauen nach virtueller Affäre

    Zitat Zitat von overknee Beitrag anzeigen
    Ehrlich? Ich glaube nicht, dass er sich ändern kann.
    Ja, sture Leute, die nicht lösungsorientiert kommunizieren sondern weiter ihr Ding machen, ändern sich selten egal wie hoch der Preis dafür ist.

    Ich hoffe einfach, dass die TE finanziell auf eigenen Füßen stehen kann und auf diesen Mann nicht angewiesen ist.

  9. User Info Menu

    AW: Vertrauen nach virtueller Affäre

    Sternchen, um die Situation wirklich einschätzen zu können, bräuchte man mehr Details. Wie habt ihr euch kennengelernt, wie habt ihr euren Altersunterschied wahrgenommen?

    Das ein Mann mit fast 60 noch einmal bewusst Vater wird, würde mich z. B. interessieren.

    Wie war eure Sexualität davor? War das vielleicht auch euer großer Anziehungspunkt?

    Ein Mann, der - besprochen oder nicht besprochen - aus dem ehelichen Schlafzimmer "entfernt" wird, reagiert unterschiedlich.

    Offenbar hat er seinen Ausgleich in virtueller Art versucht zu holen, anstatt mit dir zu reden. Dass du verletzt bist und dein Vertrauen auf den Tiefpunkt gerutscht ist, kann ich gut verstehen

    Allerdings deine Unsicherheit was deinen Körper betrifft, kann ich nicht ganz nachvollziehen, warum du dich da mit irgendwelchen Pornostars vergleichst. Hast du dich parallel zum schreienden Kind vielleicht auch deshalb zurückgezogen und das Thema Sex ausgeklammert, weil du deinen Körper nach der Geburt als unschön betrachtet hast?

    Dein Mann ist kein krankes Sexmonster, jedoch hat er das Thema Sex von dir abgekoppelt.

    Vielleicht wolltest du auch dieses Kind unbedingt und für ihn ist die junge Geliebte "verloren".

    Alles nicht schön. Von daher müsst ihr offen über eure Ängste und Verletzungen reden. Also nicht nur das Symptom (der fehlende Sex), sondern auch die Ursache (das schreiende Kind ist m. M. Nur ein Teil davon).
    Der Humor ist die Maske der Weisheit. Maskenlos ist die Weisheit unerbittlich. - Dürrenmatt -

  10. User Info Menu

    AW: Vertrauen nach virtueller Affäre

    Zitat Zitat von Admaro Beitrag anzeigen

    Dein Mann ist kein krankes Sexmonster, jedoch hat er das Thema Sex von dir abgekoppelt.
    Nein, der Mann lebt kerngesunde Sexualität im Sinne der Partnerschaft eben ohne die TE. Und das kommuniziert er mit der Erfahrung seiner fast 60 Lenze wirklich gekonnt.

    Was mich ja immer wieder echt wundert, wie kann es sein, dass man so klar seine Sexualität lebt aber nicht offen darüber reden kann, gerade wenn die Partnerin so sanft damit umgeht. Ist das wirklich dann der Grund sie mal einfach zu verarxxen?

Antworten
Seite 1 von 19 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •