Antworten
Seite 1 von 29 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 287
  1. User Info Menu

    Es ist kompliziert

    Hallo zusammen
    Ich erzähle kurz die Hintergründe. Meine Freundin und ich sind beide Anfang 40, haben zwei Kinder, ein Haus und sind seit 21 Jahren zusammen.
    Ich hatte vor 9 Jahren einen Unfall und bin seitdem tetraplegiker, arbeite trotzdem Vollzeit und bin für meine lähmungshöhe inzwischen recht aktiv mit dem handbike. Ich fahre auch Auto und bin untertags ziemlich selbstständig, aber trotzdem eingeschränkt.
    Meine Körperpflege übernimmt morgens ein Pflegedienst.
    Trotzdem musste meine Freundin in den letzten Jahren auf einiges verzichten und teilweise unangenehme Dinge erledigen.
    Wir haben uns über die letzten Jahre wohl voneinander entfernt obwohl wir ein gutes Team sind und beide das beste für den anderen und die Kinder suchen.
    Sie hat vor einem halben Jahr einen Mann getroffen und eine Beziehung/Affäre begonnen. Ich habe das recht schnell bemerkt. Sie hat sich einsam gefühlt und mit dem anderen ist alles einfacher, spontaner und freier.
    Dafür habe ich Verständnis und möchte dass sie glücklich ist. Allerdings leide ich sehr unter der Situation, fühle mich wertlos und ersetzt. Ich denke über Trennung nach obwohl wir das nicht möchten und mein Leben dadurch schwieriger, komplizierter und einsam wäre. Aber ich habe auf Mitleid keine Lust. Andererseits ist da die Liebe, viele schöne Erinnerungen und eine große Dankbarkeit dass sie immer zu mir gehalten hat.
    Irgendwelche Ideen dazu? Ich bin nämlich ratlos und frustriert...

  2. Inaktiver User

    AW: Es ist kompliziert

    Puh, schwere Situation.

    So ein Unfall und die Folgen sind für den Betroffenen selbst am schwierigsten. Aber sie verändern auch die Beziehung.

    Zeitgleich spielen dann noch Verständnis (deine seit) und schlechtes gewissen (ihre Seite) mit. Zudem noch die Kinder.....das Zuhause.

    Du bist weder wertlos noch ersetzt worden.

    Ihr seid jung zusammen gekommen und vielleicht wäre das auch ohne deinen Unfall passiert.

    Vielleicht findet ihr für eure ungewöhnliche Situation auch eine ungewöhnliche Lösung?

    Es tut mir leid wenn ich da direkt frage.

    Stoma? Puffi? Finger beweglich?

  3. User Info Menu

    AW: Es ist kompliziert

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen

    Es tut mir leid wenn ich da direkt frage.

    Stoma? Puffi? Finger beweglich?
    Ah ein Fachmann/Frau
    C4, puffi(ich kann isk, hab mich aber noch nicht getraut...), kein stoma, keine fingerfunktion

  4. Inaktiver User

    AW: Es ist kompliziert

    Ich kann euch beide sehr gut verstehen.....

    So eine Behinderung ist nicht ohne. Ihr macht das seit bereits 9 Jahre. Mit Anfang 30 in so einer Situation.....

    Je nachdem in welcher Lähmungshöhe..... Es kommen ja weitere Folgen dazu.

    Ich vermute, das die Kinder bereits in der Pubertät sind und deine Frau auch etwas "ausgebrannt" ist.

    Ich glaube ihr, das sie dich sehr schätzt /liebt und nicht nur aus Mitleid bleibt.

    Aber sie hat auch nur das eine Leben. Braucht diese Leichtigkeit gerade....

    9 Jahre war sie an deiner Seite..... Hat dich immer unterstützt......

    Vielleicht kannst du ihr den Freiraum geben? Nicht weil du keine Wahl hast sondern eben weil du sie auch verstehst.

  5. Inaktiver User

    AW: Es ist kompliziert

    Zitat Zitat von Rolling Beitrag anzeigen
    Ah ein Fachmann/Frau
    C4, puffi(ich kann isk, hab mich aber noch nicht getraut...), kein stoma, keine fingerfunktion
    Ok, das bedeutet tägliches abführen..... Öfters blasen Entzündung.... Spastiken (hast du die pumpe eingebaut?)

    Mit zunehmenden Alter wird es nicht einfacher.

    Mich wundert, daß du keine persönliche Assistenz hast, sondern nur den morgendlichen pflegedienst.


    Ich bin keine fachfrau aber habe im Umfeld jemanden ;)

    Und ich sehe was da alles mit ein spielt. Für die Partnerin ist das oft (unterschätzt) sehr belastend. Aber sie trauen sich nicht das zu sagen, weil man eben nichts sagen darf.... Der andere sitzt im Rollstuhl, nicht man selbst.

    Doch so ist es einfach nicht.

    Du bist zwar immer noch die Person die man liebt und geheiratet hat..... Gleichzeitig aber auch nicht mehr....


    Das abendliche Ritual ist nicht mehr ein glas Wein auf der Couch und einschlafen.....

    Es müssen die Thrombose Socken ausgezogen werden, der puffi an den nachtbeutel umgesteckt werden, glatte Flächen damit du keine druckstelle bekommst, Hygiene usw.

    Vielleicht hängt nun über dem Bett auch noch der Galgen, damit du dich selbst lagern kannst....

    Das alles belastet. Und aus meiner persönlichen Erfahrung kommen die Betroffenen damit besser zurecht als das Umfeld.

    Teilweise fühlt sich das Umfeld dadurch auch noch mieser....

    Kannst du mir folgen?

  6. User Info Menu

    AW: Es ist kompliziert

    Ich versuche seit 6 Monaten, ihr das zu gönnen, aber es klappt nicht wirklich. Die Stimmung wird immer schlechter, die Kinder (8,11) bekommen das natürlich auch mit. Alles schwierig.
    Was mich auch stört ist , dass sie hier sehr kompromisslos ist. Sie will das so und hat sich das verdient. Sie fordert Dankbarkeit von mir, sieht aber nicht, dass ich mir auch 9 Jahre lang den A... aufgerissen habe um so weit zu kommen dass ich die Kinder ins Training fahren kann und sie mal ein Wochenende alleine weg kann

  7. User Info Menu

    AW: Es ist kompliziert

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Ok, das bedeutet tägliches abführen..... Öfters blasen Entzündung.... Spastiken (hast du die pumpe eingebaut?)

    Mit zunehmenden Alter wird es nicht einfacher.

    Mich wundert, daß du keine persönliche Assistenz hast, sondern nur den morgendlichen pflegedienst.


    Ich bin keine fachfrau aber habe im Umfeld jemanden ;)

    Und ich sehe was da alles mit ein spielt. Für die Partnerin ist das oft (unterschätzt) sehr belastend. Aber sie trauen sich nicht das zu sagen, weil man eben nichts sagen darf.... Der andere sitzt im Rollstuhl, nicht man selbst.

    Doch so ist es einfach nicht.

    Du bist zwar immer noch die Person die man liebt und geheiratet hat..... Gleichzeitig aber auch nicht mehr....


    Das abendliche Ritual ist nicht mehr ein glas Wein auf der Couch und einschlafen.....

    Es müssen die Thrombose Socken ausgezogen werden, der puffi an den nachtbeutel umgesteckt werden, glatte Flächen damit du keine druckstelle bekommst, Hygiene usw.

    Vielleicht hängt nun über dem Bett auch noch der Galgen, damit du dich selbst lagern kannst....

    Das alles belastet. Und aus meiner persönlichen Erfahrung kommen die Betroffenen damit besser zurecht als das Umfeld.

    Teilweise fühlt sich das Umfeld dadurch auch noch mieser....

    Kannst du mir folgen?
    Das was du anmerkst (und noch schlimmer) waren die ersten Prognosen. Davon ist nichts eingetreten, weil wir uns beide nicht geschont haben.
    Kein Galgen, kein umlagern, keine Entzündung oder KH Besuche... puffimanagement mache ich selber. Ich bin untertags selbstständig und brauche eigentlich niemanden.
    Trotzdem weiß ich, was du meinst. Ich hätte auch keine Lust auf so ein eingeschränktes Leben. Deswegen auch die Überlegung der Trennung...

  8. Inaktiver User

    AW: Es ist kompliziert

    Zitat Zitat von Rolling Beitrag anzeigen
    . Ich hätte auch keine Lust auf so ein eingeschränktes Leben. Deswegen auch die Überlegung der Trennung...
    Dann nochmal die frage:

    Für eure ungewöhnliche Situation eine ungewöhnliche Lösung finden?

    Vielleicht wäre es eine Option für dich/euch, das sie einen Freund hat und trotzdem deine Partnerin bleibt.

    Ich empfinde es schon so, daß ihr euch beide gegenseitig sehr wichtig seid...

  9. Inaktiver User

    AW: Es ist kompliziert

    Zitat Zitat von Rolling Beitrag anzeigen
    Ich versuche seit 6 Monaten, ihr das zu gönnen, aber es klappt nicht wirklich. Die Stimmung wird immer schlechter, die Kinder (8,11) bekommen das natürlich auch mit. Alles schwierig.
    Was mich auch stört ist , dass sie hier sehr kompromisslos ist. Sie will das so und hat sich das verdient. Sie fordert Dankbarkeit von mir, sieht aber nicht, dass ich mir auch 9 Jahre lang den A... aufgerissen habe um so weit zu kommen dass ich die Kinder ins Training fahren kann und sie mal ein Wochenende alleine weg kann
    Ja, sehr schwierig.....

    Dankbarkeit erwarten ist immer sehr schlecht

    Ich kann deinen Frust schon verstehen.

    Ihr wollt aber beide keine Trennung, du hast die Affäre akzeptiert und trotzdem ist so eine schlechte Stimmung?

  10. Inaktiver User

    AW: Es ist kompliziert

    Ohje, das heißt sie war bei deinem Unfall mit dem zweiten Kind schwanger...

    2 kleine Kinder und ein Mann im Rollstuhl....Der sich erst wieder viel erarbeiten musste.....

    Langer klinik Aufenthalt usw.

    Was verbindet euch heute noch? Habt ihr Gespräche? Tauscht ihr euch aus?

    Oder siehst du es nur noch als Zweck Beziehung an?

Antworten
Seite 1 von 29 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •