Antworten
Seite 48 von 67 ErsteErste ... 38464748495058 ... LetzteLetzte
Ergebnis 471 bis 480 von 663
  1. User Info Menu

    AW: Affäre, die keine werden sollte, beendet

    Neoli - da er jetzt offenbar von seinem "Trip" etwas runterkommt und sich Dir gegenüber wieder weicher und versöhnlicher zeigt: angenommen, es käme tatsächlich zur Trennung (etwas, das Du hier als unmöglich darstellst) - wie wäre Deine Haltung ihm gegenüber dann? Könntest Du Dir vorstellen, ihn dann wieder mehr in Dein Leben zu lassen und eine Beziehung aufzubauen oder ist der Drops sowas von gelutscht? Ich weiß, eine sehr theoretische Frage und vielleicht auch gar nicht dran zum jetzigen Zeitpunkt, nur ist das entgegen der/Deiner Annahmen über seine Ehe auch im Rahmen der Möglichkeiten - wenn auch eine mit geringer Wahrscheinlichkeit.

  2. User Info Menu

    AW: Affäre, die keine werden sollte, beendet

    Liebe Neoli, ich kann Dich verstehen und ich weiß, was Du meinst. Aber Du bist mit ihm beschäftigt, nicht mit Dir. Und eins kannst Du mir glauben, eine wirkliche Antwort, warum er sich so verhalten hat, wirst Du evtl.nicht bekommen. Nimm den Fokus von ihm und bleib bei Dir selbst.
    Solange Du über ihn nachdenken, wirst Du auch nicht richtig abschließen können.

    Natürlich ist es schwierig, sich zu trennen. Aus der Bequemlichkeit einer Beziehung. Aber sich an anderen Menschen zu orientieren, um zu verstehen, halte ich für nicht optimal.
    Du hast Deinen Weg gewählt, okay, angestupst durch die Affäre. Aber vielleicht wärst Du gar nicht glücklich mit ihm geworden? Das ist doch offen.

    Jeder übernimmt für sich selbst die Verantwortung. Du hinterfragst zuviel, ob er leidet. Was er Dir erzählt hat, dass er nicht glücklich ist mit seiner Frau.
    Aber wer sagt denn, dass er es mit Dir geworden wäre? Dann hätte er sich ne Affäre gesucht oder wäre zur Frau zurückgegangen?
    Das ist alles spekulativ natürlich.
    Sein Leben ist sein Leben. Er hat sich doch in den 2 Jahren Eurer Beziehung auch nicht um Dein Glück gekümmert. Hat alles nur verheimlicht.
    Daß er eifersüchtig ist, bedeutet gar nichts.

    Setze Deine Grenzen, das ist das Wichtigste. Verschaffe Dir Respekt. Verbitte Dir Anrufe, wenn er betrunken ist und auch sonstige. Ja, es ist hart. Aber sonst wird es so weiter gehen. Das nutzt er aus.

  3. User Info Menu

    AW: Affäre, die keine werden sollte, beendet

    Zitat Zitat von Kalaw Beitrag anzeigen
    Neoli - da er jetzt offenbar von seinem "Trip" etwas runterkommt und sich Dir gegenüber wieder weicher und versöhnlicher zeigt: angenommen, es käme tatsächlich zur Trennung (etwas, das Du hier als unmöglich darstellst) - wie wäre Deine Haltung ihm gegenüber dann? Könntest Du Dir vorstellen, ihn dann wieder mehr in Dein Leben zu lassen und eine Beziehung aufzubauen oder ist der Drops sowas von gelutscht? Ich weiß, eine sehr theoretische Frage und vielleicht auch gar nicht dran zum jetzigen Zeitpunkt, nur ist das entgegen der/Deiner Annahmen über seine Ehe auch im Rahmen der Möglichkeiten - wenn auch eine mit geringer Wahrscheinlichkeit.
    Ich weiß es ehrlich gesagt nicht. Viel von dem Vertrauen ist weg, was sich langsam wieder aufbauen müsste.
    Und es gibt einen Punkt den hier auch schon andere angemerkt haben und zwar, dass er schon zu sehr nur an sich denkt.
    Keine Ahnung ob das nur durch diese "Ausnahmesituation" war....auch wie er sich verhalten hat.
    Wenn nicht dann könnte ich mir eine Beziehung nicht mehr vorstellen.
    Wie ich schon mal schrieb....überlegt mal wir streiten später um die offene Zahnpastatube und er droht direkt mit Kündigung.
    Ich möchte ankommen können und das kann ich mit dem Gefühl so nicht.

    Man muss jetzt erstmal wieder freundschaftlich zueinander finden und vor allem Vertrauen wieder aufbauen. Da ist einiges im Argen.

  4. User Info Menu

    AW: Affäre, die keine werden sollte, beendet

    @Schweinebacke

    Lieben Dank für deinen tollen Text. Du hast Recht ich denke schon noch sehr viel nach.
    Denke es ist der ganzen Situation im Moment geschuldet.
    Ich habe ihm Grunde doch genauso wenig Erfahrung bei sowas wie er. Bin durcheinander, unsicher...weiß selbst oft nicht wie ich mich verhalten soll.
    Vielleicht kann ich für die Zukunft noch was aus der Geschichte lernen.
    Dann bin ich seit der Operation noch an Zuhause gefesselt.
    Da kann der Kopf auch noch mehr rumturnen, weil man hat ja sonst nix zu tun.

    Es ist aber für mich auch ein Verarbeitungsprozess das Alles.
    Und ich denke auch, dass ich vieles auch sicher nie wirklich verstehen werde.
    Allein schon, weil ich ja nichtmal genau sagen kann ob er mir die Wahrheit sagt.
    Und sogar dann ist es nicht sicher.
    Nichtsdestotrotz hilft es mir ein wenig. So lerne ich auch über mich viel, lerne auch andere Sichtweisen kennen. Ihr hier habt mir auch schon sehr geholfen.
    DIE Superantwort oder eine Patentlösung gibt es nicht. Aber vielleicht hilft es besser mit sowas umgehen zu können.

    Keine Ahnung ob er mit mir glücklich geworden wäre. Das allerdings habe ich auch nie behauptet.
    Ich weiß wie gesagt ja nichtmal ob er unglücklich ist.
    Wenn ich hier darüber spekuliere, dann nicht um die Zukunftsaussichten noch auszuchecken.
    Das kommt dann vielleicht falsch rüber.
    Sondern mir geht es darum ob ich von meinem guten Freund belogen wurde oder nicht.
    Ob ich 2 Jahre einem Trottel aufgesessen bin oder ob es wirklich so ist wie er sagte.
    Für mich, in unserer speziellen Konstellation, ist sowas wichtig.

    Ja Grenzen werden definitiv gesetzt von mir. Und er wird auch nicht mehr betrunken anrufen.
    Der hat sich gestern noch tausendmal entschuldigt, weil ihm das peinlich war.
    Alkohol trinken ist für ihn aktuell echt das Falscheste.

    Auch auf der Arbeit werde ich mir nicht mehr so schnell das Ruder aus der Hand nehmen lassen.
    Das war mir auf jeden Fall eine Lehre.

    Aktuell reden wir dienstlich ganz normal miteinander und wenn es so bleibt bin ich zufrieden.

  5. User Info Menu

    AW: Affäre, die keine werden sollte, beendet

    Liebe Neoli,

    ich finde Deine Gedanken wunderbar. Du hättest wirklich einen tollen Partner an Deiner Seite verdient und nicht dieses halbgare Gebaren dieses Herrn.

    Ich finde aber auch die Beiträge hier ganz wunderbar. Ich glaube oder nein, ich finde, dass Du mit Deinen Beiträgen und Antworten eine wirklich tolle Kommunikation in Deinem Strang hier führst und bekommst. Dafür auch ein dickes Kompliment von mir. Aus diesem Grunde mache ich mir auch keine Sorgen, dass Du nicht gut und gestärkt aus dieser Lebensphase gehen wirst.

    Was mir aber beim Lesen Deiner Texte auffällt, ist, dass Du jetzt noch tief in dieser emotionalen Bindung steckst, auch wenn Du schon wieder einige Tage Deinen Weg alleine gehst. Das ist auch völlig normal und der ABstand wird noch etwas dauern, bis er groß genug ist, um klarer sehen zu können.

    Zitat Zitat von Neoli65 Beitrag anzeigen
    Aber er war erst mein bester Freund, wir haben uns alles anvertraut, sind durch dick und dünn gegangen. Ich hätte allein nur als Freund meine Hand für ihn ins Feuer gelegt.
    Durch seine ganzen Aktionen bin ich nur noch verwirrt und vor den Kopf gestoßen.
    Lassen wir da die Affärensache mal ganz außenvor...er war auch ein Freund.
    Und ich kapiere nicht wieso er so blöde geworden ist und fange an die Freundschaft in Frage zu stellen.
    Um aber doch noch irgendwie in "Frieden" aus der Sache zu gehen möchte ich versuchen zu verstehen wieso es so war und ist.
    Damit ich nicht bald wieder jeden Tag im Büro vor ihm sitzen muss und mir denke "Iditio, Idiot, Idiot".
    GEnau das meine ich, dass Du hier noch von etwas ausgehst, was Du 2 Jahre lang angenommen hast, auch wenn sich schon bald die ZWeifel eingeschlichen haben. Ich denke, dass Ihr von Anfang an - und das muss doch garnicht bewußt und absichtlich sein - von verschiedenen Standpunkten ausgegangen seid. Seine Reaktionen haben in Dein Bild gepasst, Du hast sie Deiner Sehnsucht gemäß interpretiert und eingeordnet.

    Aber mit etwas mehr Abstand kann man das hofierende, liebende und voller absichtserklärende Verhalten eines Mannes auch anders interpretieren. Er muss damit nichtmal unbedingt manipulieren wollen, er wird das vielleicht schon wirklich so empfunden haben. Nur die Absicht dahinter war bei ihm einfach eine andere, als es aussah. Mann kann zwar sagen, man möchte heiraten und ein Kind mit Dir haben, weil es einfach sein Gefühl ist in dem Moment. Aber das dann auch wirklich in die Tat umzusetzen, das ist doch nochmal etwas anderes. Da geht es dann um ganz konkrete, pragmatische Dinge, die Arbeit machen, die Konsequenzen haben und Verluste bedeuten, Kompromisse, die unangenehm sind und auch Dinge, die man eigentlich nicht will.

    Mir tut Dein Kollege im Grunde leid, weil er lieber nur mit dem GEfühl leben will, als das auch in die Tat umzusetzen.
    Du hast ihn mit Deiner Konsequenz genau mit dieser Tat konfrontiert. Nicht er ist Dein Feind, er sieht Dein Verhalten als für ihn völlig nachteilig an. Ich denke, darauf reagiert er so heftig.
    Ich bin wie @Schweinebacke auch der MEinung, dass Du vielleicht ganz schnell langeweilig für ihn geworden wärst, hätte er mit Dir genau so eine Partnerschaft geführt, wie er es doch zu Hause schon hat. Der besondere Reiz wäre für ihn wahrscheinlich dahin, hätte er sich von seiner Frau getrennt und würde nun das Selbe mit Dir leben. Ich mag mich irren, aber vielleicht auch nicht.

    Vielleicht hilft Dir der GEdanke etwas, wenn Du nicht verstehst, warum er scheinbar das kaputt gemacht hat, was er doch eigentlich so geschätzt hat.

    Und er scheint sich ja auch langsam beruhigt zu haben.
    Hoffentlich holt er nicht nochmal aus, um Dich wieder umzustimmen. Mit Freundschaft wäre ich jetzt äußerst vorsichtig. Ich würde mir das - wenn das beruflich mit ihm irgendwie funktionieren sollte - sehr lange erst nur mit großem Abstand ansehen und mich nicht über seine private Situation mit ihm unterhalten wollen.
    Man muss nur immer einmal öfter aufstehen als man umgefallen ist.
    "Ihr sollt immer denken: Ich werde es schaffen" Dalai Lama


  6. User Info Menu

    AW: Affäre, die keine werden sollte, beendet

    Liebe Einzelne

    Tausend Dank für deinen Text und dein liebes Kompliment. Ich kann das auch nur so weitergeben an alle. Es ist hier ein sehr angenehmes, respektvolles, konstruktives und hilfreiches Miteinander.

    Was mir aber beim Lesen Deiner Texte auffällt, ist, dass Du jetzt noch tief in dieser emotionalen Bindung steckst, auch wenn Du schon wieder einige Tage Deinen Weg alleine gehst.
    Ja das ist leider so. Merke ich auch. Ich glaube mein Problem ist auch, dass ich einfach nich so stinknormal loslassen kann, wie bei Liebeskummer.
    Man liest ja die ganzen Tipps: Kontaktsperre, Erinnerungen vernichten, am Beste ewig nicht mehr sehen etc.
    Leider ist das aber mein direkter Kollege (selbst Schuld, ich weiß leider).
    Ich muss also irgendwie versuchen mit dem Liebeskummer klarzukommen und gleichzeitig damit, dass ich ihn trotzdem weiterhin sehen werde.
    Und da das anscheinend noch nicht genug ist, habe ich ja bis vor 2-3Tagen noch seine ganzen Sticheleien abbekommen.
    Das heißt seit der Trennung hatte ich Liebeskummer und gleichzeitig Stress wegen der Arbeit.
    Die letzten Tage habe ich mich vom Kopf eher damit beschäftigt, dass mit der Arbeit irgendwie auf die Reihe zu kriegen. Die anderen Gefühle blieben auf der Strecke.
    Naja und das hält auf.

    Jetzt habe ich zwar (vorerst und ich hoffe es bleibt so) Ruhe auf der Arbeit. Aber noch habe ich den Liebeskummer an der Backe.
    Aber wie du schon geschrieben hast....es dauert und es wird ja.

    Ich denke, dass Ihr von Anfang an - und das muss doch garnicht bewußt und absichtlich sein - von verschiedenen Standpunkten ausgegangen seid. Seine Reaktionen haben in Dein Bild gepasst, Du hast sie Deiner Sehnsucht gemäß interpretiert und eingeordnet.
    Mann kann zwar sagen, man möchte heiraten und ein Kind mit Dir haben, weil es einfach sein Gefühl ist in dem Moment. Aber das dann auch wirklich in die Tat umzusetzen, das ist doch nochmal etwas anderes.
    Wäre lieb wenn du mir erklären könntest was du damit genau meinst.
    Meinst du damit, dass er ein Schaumschläger war und alles nur in seiner Phantasie ablief?
    Das könnte sehr gut sein. Dass er sich was zusammenphantasierte, was er eh nicht umsetzen wollte.
    Nur falsch intepretiert habe ich denke ich nicht wirklich was.
    Ja die Taten fehlten wirklich. Zumindest echte Taten.
    Aber die Worte waren immer groß und es war jetzt nicht nur so, dass er mal zwischendurch sagte "hey wir heiraten, Kind etc.".
    Nein er feuerte das Thema komplett an und redete auch so.
    Schaute sogar für uns nach Häusern und schickte mir die. Er sagte immer wie sehr er sich freut, wenn es alle endlich wissen, dass wir zusammen sind. Wie sehr er sich freut mit meinem Papa ein Bier zu trinken. Jeden Tag kamen texte, wie sehr er mich vermisst und, dass wir "bald" endlich zusammen einschlafen können.
    All das kam von ihm. Und natürlich vieles vieles mehr. Klar war ich recht schnell skeptisch, aber er war trotzdem auch noch sehr überzeugend.
    Auch, dass er auf der Arbeit nie einen Hehl daraus machte, wie sehr er mich mag.
    Er benahm sich, obwohl wir nicht zusammen waren, schon wie mein Partner.
    Wir redeten auch über Finanzen, wie man später zurechtkommt etc.
    Und er sagte auch immer, dass es für ihn schon eine Beziehung ist. Ich nannte es ja bis zuletzt Affäre.

    Jetzt rückblickend kann es gut sein, dass er sich das alles nur zurecht phantasiert hat und damit anscheinend auch gut gelebt hat. Wohl deshalb hat er sich keine Mühe gemacht einen weiteren Schritt zu tun.

    Wenn ich daran denke, dass er noch nach 2 Jahren immer pünktlich nach Hause fahren musste, kann ich nur mit dem Kopf schütteln.
    Er redet angeblich kaum mit seiner Frau, schläft seit Monaten auf der Couch, er textet ständig mit mir, was ihr auch auffallen und sie sauer machen könnte. Das ist ihm alles egal, aber zu spät Zuhause sein...bloß nicht.
    Ja er hat sich alles so stressfrei gehalten, wie es geht. Zumindest privat.

    Mir tut Dein Kollege im Grunde leid, weil er lieber nur mit dem GEfühl leben will, als das auch in die Tat umzusetzen.
    Eins versteh ich nicht. Er ist mittlerweile selbst wirklich fix und alle. Trinkt abends immer mehr, isst kaum was, total abgenommen. Er pennt auch kaum. So läuft es schon seit Monaten.
    Wenn es einem so dreckig geht...wieso ändere ich nicht etwas? Ganz egal in welche Richtung.
    Wieso lässt er mich nicht los, um sich wieder seiner Ehe zu widmen und da wieder Schwung reinzukriegen? Oder wieso verlässt er nicht seine Frau?
    Lässt er einfach irgendwann die Gesundheit entscheiden, dass er daran zusammenbricht oder sich todsäuft?
    Wieso ist so eine Art von Leid besser als alles andere?

    Ich bin wie @Schweinebacke auch der MEinung, dass Du vielleicht ganz schnell langeweilig für ihn geworden wärst, hätte er mit Dir genau so eine Partnerschaft geführt, wie er es doch zu Hause schon hat.
    Huch, wie kommt ihr darauf, dass ich wie die Frau bin? Nee ich bin soweit ich weiß so wirklich in allen Punkten das genaue Gegenteil von ihr.
    Und da er mich schon vorher 3 Jahre kannte, nun also 5, kennt er auch so ziemlich alle Seiten von mir.
    Das ist natürlich kein Garant für eine lange gemeinsame Zukunft und ich weiß auch nicht ob wir glücklich geworden wären, keine Ahnung.
    Aber, dass er sich mit mir nur seine Frau Nr.2 ins Haus holen wollte denke ich nicht.

    Mit Freundschaft wäre ich jetzt äußerst vorsichtig. Ich würde mir das - wenn das beruflich mit ihm irgendwie funktionieren sollte - sehr lange erst nur mit großem Abstand ansehen und mich nicht über seine private Situation mit ihm unterhalten wollen.
    Ja das werde ich mir auch gut anschauen, denn wie schon geschrieben, bin ich aktuell gar nicht mehr sicher „wie und wer er nun genau ist“. Deshalb muss man erstmal die Zukunft zeigen lassen.

  7. User Info Menu

    AW: Affäre, die keine werden sollte, beendet

    Aber hast du ihm wirklich geglaubt, dass er seine Frau nie geliebt hat? Diese absolute Aussage "ich habe sie nie geliebt".

    Hast du ihm das abgenommen?
    Du sollst die Pylone umfahren, nicht umfahren.
    Modern wird manchmal auf der ersten Silbe betont.

  8. User Info Menu

    AW: Affäre, die keine werden sollte, beendet

    Wisst ihr....ich würde am Liebsten weg von der Sache. Weg aus der Situation, vergessen und abhaken. Ihn nie mehr sehen, ihn nie mehr hören.
    Keine Ahnung ob man es rausliest, aber ich habe diesen Mann wirklich sehr geliebt.
    So sehr geliebt, dass ich auch in Liebe loslassen hätte wollen.
    Ich wollte nie, dass er zerrissen ist oder sonst was.
    Ich dache wirklich ich hätte mit ihm mein Deckelchen gefunden. Wir haben so gut zusammengepasst in allen Dingen. Sogar den selben dummen Humor haben wir.

    Ja ich habe ihn wirklich geliebt und es ist schrecklich nicht einfach die Tür zumachen zu können und weg ist das Problem.
    Das macht es mir echt noch schwer.
    Mein erster Flirt, Mann, Liebeskummer nach 20 Jahren und dann ist das direkt so ein Theater mit allem.

    Ich bin auf jeden Fall bis ans Lebensende geheilt, was Affären angeht. Nie mehr.
    Das war meine Erste und Letzte.

  9. User Info Menu

    AW: Affäre, die keine werden sollte, beendet

    Ich glaub dir sofort, dass du ihn geliebt hast. Und ich glaube auch, wenn er sich von seiner Frau getrennt hätte und dann hättet ihr es miteinander als richtiges Paar versucht und dann hätte es nicht geklappt, dann wärst du nicht so traurig und enttäuscht, wie du es jetzt bist.

    Er hatte für dich eine andere Bedeutung als du für ihn. Und das war das schmerzhafte. Er hat dir die Funktion der Ablenkung zugewiesen und das war am Anfang nicht offensichtlich.

    Ich kann das nachvollziehen, dass das wahnsinnig weh tut.

    Aber wäre dann ein neuer Job nicht vielleicht doch gut für dich? Dann kannst du das wortwörtlich hinter dir lassen.

    Du liest dich sehr stark und sehr strukturiert und konsequent in deinen Handlungen. Ich traue dir sehr viel zu
    Du sollst die Pylone umfahren, nicht umfahren.
    Modern wird manchmal auf der ersten Silbe betont.

  10. User Info Menu

    AW: Affäre, die keine werden sollte, beendet

    Zitat Zitat von vloubout Beitrag anzeigen
    Aber hast du ihm wirklich geglaubt, dass er seine Frau nie geliebt hat? Diese absolute Aussage "ich habe sie nie geliebt".

    Hast du ihm das abgenommen?
    Teils. Wie gesagt habe ich die selbe Situation gehabt. Und er hat es ja auch noch erklärt.
    Als er und seine Frau zusammengekommen sind da war er 15. Ein Teenie.
    Diese Gefühle die er als Teenie hatte hielt er für Liebe. Er kannte es vorher nicht anders und alles was danach folgte hielt er dann einfach für normal in einer Liebesbeziehung.
    Erst durch mich und unser Miteinander (damit meine ich nicht S.) hat er wohl gemerkt, dass es nie Liebe war Zuhause. Dass man auch anders miteinander umgehen kann.

    Er erzählte z.B, dass er da wo er vorher gearbeitet hat immer bis zum Schluss geblieben ist.
    Er hat immer noch extra Arbeiten gemacht, damit er nicht so früh Zuhause ist bei seiner Frau (in seinerm früheren Beruf konnte er ihr das gut erklären), weil ihn nichts dahingezogen hat.
    Das war alles schon lange vor uns.

    Aber das kann natürlich auch alles ganz anders sein.
    Und 100% habe ich es nie geglaubt.
    Ich kann z.B. keinen S. ohne Liebe und er hat seine Frau geheiratet und sogar ein Kind mit ihr.
    Wenn das nicht Liebe ist was dann?!

Antworten
Seite 48 von 67 ErsteErste ... 38464748495058 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •