Antworten
Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. User Info Menu

    Distanz in Partnerschaft - Wie soll das weiter gehen?

    Hallo,

    bin seit langen Jahren mit meinem Partner zusammen. Er tut mir nicht wirklich gut, das was eigentlich von Anfang an so. Doch das hat wohl etwas mit der sog. Traumabindung zu tun. Und damit, dass die eigene Wahrnehmung nicht funktioniert. Ich denke, nee, das ist nicht richtig und tut nicht gut, dann werde ich quasi plattgequatscht, wenn ich es anspreche oder entsprechend dekompensiere, destablisiert bin. Ich finde da einfach nicht heraus.

    Mittlerweile ist es alles schon so distanziert - ich weiß nicht, wie ich das noch 20 Jahre schaffen soll? Denn es ändert sich ja nichts bzw. nicht viel. Mein Partner lügt halt sehr sehr viel. Ich weiß gar nicht, wie viele der Lügen mir bis heute nicht aufgefallen sind. Ich darf gar nicht dran denken. Obwohl ich es ja eigentlich weiß, wissen sollte, was mit ihm ist - mein Umfeld merkt es noch viel mehr, dass er mir nicht gut tut.

    Mein Mann hat z. B. vor zwei Jahren was am Fuß gehabt, konnte nicht mehr gut laufen. Hat dann immer den Parkplatz der Kollegin bekommen, naja, meist, wenn sie halt eh nicht da war. Es war auch kurz vor unserem Umzug. Ein Kollege hatte bemerkt, dass er ja nur schauspielern würde und ich konnte das selber kaum glauben, obwohl ich es besser hätte wissen sollen?! Seltsamerweise war tatsächlich kaum, dass unser Umzug rum war - seine Fußprobleme wie vom Erdboden verschwunden. Und es gibt leider noch viel viel mehr ähnliches und anderes. Ich hab' gar keine Lust mehr, mit ihm großartig was zu tun zu haben.

    Ich schaffe das nicht, da wegzukommen. Hab' noch nie alleine gelebt, bin auch nicht mehr im besten Zustand, energielos usw. Die Corona-Pandemie macht mir noch mehr Angst. Außerdem habe ich Angst, gleich dem nächsten in die Arme zu fallen (Gefahr ist im Anzug, gewissermaßen). Dieser scheint auch unglücklich zu Hause zu sein, hat aber eben Frau, Kinder, Häuschen - also für mehr als die dümmliche Geliebte wird's wohl nicht reichen. Unglücklich genug bin ich und ich fühle mich auch einsam, um diese Dummheit trotzdem zu machen.

    Eine Therapie wäre vielleicht gar nicht schlecht?! Hat jemand ähnliche Erfahrungen und kann was dazu sagen? Irgendwie müsste ich ja den/die richtige Therapeutin finden. Und ich weiß nicht wie. Und ich weiß auch nicht wann ich dahin soll. Ich arbeite bis abends 18:00 Uhr mindestens.....

    LG

  2. User Info Menu

    AW: Distanz in Partnerschaft - Wie soll das weiter gehen?

    Zitat Zitat von Zitteraal Beitrag anzeigen
    Er tut mir nicht wirklich gut, das was eigentlich von Anfang an so.
    Lieber Aal, lass das zittern … wie kommt denn eine Frau in den heutigen Zeiten und Breitengraden dazu, einen Mann zu nehmen, der ihr noch nie guttat? Was war denn der Grund für eure Ehe?

    Zitat Zitat von Zitteraal Beitrag anzeigen
    ich weiß nicht, wie ich das noch 20 Jahre schaffen soll?
    ich auch nicht … aber die wichtigere Frage ist: WARUM solltest du?

    Zitat Zitat von Zitteraal Beitrag anzeigen
    Hab' noch nie alleine gelebt, bin auch nicht mehr im besten Zustand, energielos usw. Die Corona-Pandemie macht mir noch mehr Angst. Außerdem habe ich Angst, gleich dem nächsten in die Arme zu fallen (Gefahr ist im Anzug, gewissermaßen). Dieser scheint auch unglücklich zu Hause zu sein, hat aber eben Frau, Kinder, Häuschen - also für mehr als die dümmliche Geliebte wird's wohl nicht reichen.
    Fettungen von mir

    Wieso bist du so lieblos zu dir selber?

    Erstens bist du kein Auto, das den Halter wechselt.
    Wir sind alle Ü irgendwas und in seltsamen Zuständen.

    Zweitens und drittens: warum solltest du denn eine dümmliche Geliebte von einem unattraktiven Mann werden? Nur weil der vielleicht HOPP sagt?

    Das A und O ist: sei erwachsen, eigenständig, komm einigermaßen gut mit dir selber klar, triff Entscheidungen und sei möglichst unabhängig. All das ist möglich. Und äußerst erstrebenswert, wenn du ein schönes Leben haben willst. Dazu braucht frau keinen Mann. Höchstens einen liebevollen.

    Therapieerfahrungen hab ich nicht, aber dazu schreiben bestimmt noch welche was!

    Willkommen hier!

    ************************************************** ******************

    „Nimm Dein Leben ein bisschen in die Hand. Wenn Du es gut behandelst, dann beisst es auch nicht! “
    [Geschenkt von Gustave]

  3. User Info Menu

    AW: Distanz in Partnerschaft - Wie soll das weiter gehen?

    Wie alt bist Du?
    Arbeitest Du, könntest Du für Dich aufkommen?

    Würde der neue Mann Dein Problem lösen oder hättest Du nur noch eins mehr?
    Nein, mein Nickname hat nichts mit meinem Geburtsjahr zu tun

    Es gibt immer 4 Versionen beim Zusammentreffen von Mann und Frau:
    Seine, ihre, die Wahrheit, und das, was wirklich passiert ist.


    Schokolade stellt keine blöden Fragen - Schokolade versteht

  4. User Info Menu

    AW: Distanz in Partnerschaft - Wie soll das weiter gehen?

    Zitat Zitat von Zitteraal Beitrag anzeigen
    Außerdem habe ich Angst, gleich dem nächsten in die Arme zu fallen (Gefahr ist im Anzug, gewissermaßen). Dieser scheint auch unglücklich zu Hause zu sein, hat aber eben Frau, Kinder, Häuschen -
    Gefahr im Anzug?
    Das entbehrt ja nicht einer gewissen Doppeldeutigkeit ...

    Du meinst wohl eher "Gefahr im Verzug", oder?

    Man fällt niemandem einfach so und völlig willenlos in die Arme.
    Lass den Mann in Ruhe.

    Du gehst einer Arbeit nach und hast und somit ein geregeltes Einkommen.
    Das sind doch gute Voraussetzungen, Dich von dem Partner, der Dir seit Anfang an (!!) nicht gut tut, zu trennen.

    Die gesetzliche Krankenkasse kann Dir eine Liste von Therapeuten zukommen lassen.

    Du kannst sie dann einzeln googeln, um ihre Therapie-Schwerpunkte in Erfahrung zu bringen - und diejenigen, die in die nähere Auswahl kommen, kannst Du dann per Mail/Telefon persönlich kontaktieren.

  5. User Info Menu

    AW: Distanz in Partnerschaft - Wie soll das weiter gehen?

    Zitat Zitat von Zitteraal Beitrag anzeigen

    Ich schaffe das nicht, da wegzukommen.

    Außerdem habe ich Angst, gleich dem nächsten in die Arme zu fallen (Gefahr ist im Anzug, gewissermaßen)

    Falls Dir die Rolle als Geliebte dabei hilft endlich den Absprung zu schaffen, dann wäre die Zuwendung zu einem anderen Mann hier sogar hilfreich. Allerdings nur dann, wenn dir klar ist, dass es sich nur um einen "Übergangsmann" handelt, bsi Du dein Leben für dich geordnet hast und nach deinen Vorstellungen führen kannst.
    Es gibt keinen Weg zum Glück -

    glücklich sein ist der Weg.

  6. User Info Menu

    AW: Distanz in Partnerschaft - Wie soll das weiter gehen?

    Warum eröffnest du immer wieder einen Thread und beteiligst dich nicht?? So schafft man keine Veränderung oder hast du mittlerweile eine Therapie gefunden und tust mal was für dich?
    Glaube nicht alles, was du denkst

    Elliot bzw Daylong

    R.I.P Mama 22.04.2019

Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •