+ Antworten
Seite 8 von 61 ErsteErste ... 6789101858 ... LetzteLetzte
Ergebnis 71 bis 80 von 602
  1. Avatar von Rotweinliebhaberin
    Registriert seit
    10.04.2010
    Beiträge
    20.065

    AW: Lust auf eine Affäre - oder einfach nur leben?

    Zitat Zitat von Wolfgang11 Beitrag anzeigen
    Aber vor Jahren gab's Riesentheater, als er fremdgevögelt hat.
    Echt? Was weißt du, was ich nicht weiß?
    ************************************************** ******************

    „Nimm Dein Leben ein bisschen in die Hand. Wenn Du es gut behandelst, dann beisst es auch nicht! “
    [Geschenkt von Gustave]


  2. Registriert seit
    02.04.2017
    Beiträge
    7.907

    AW: Lust auf eine Affäre - oder einfach nur leben?

    Zitat Zitat von Rotweinliebhaberin Beitrag anzeigen
    Echt? Was weißt du, was ich nicht weiß?
    EP, Dritter Absatz.

    "In dem Stadium war ich auch einmal, Herr damals Noch und heute Herr Wieder, hatte mich vor vielen Jahren betrogen und ich fiel in ein tiefes Loch. Es folgten Trennung, Krise, Selbstfindung, Gesundung, und ein neues Verlieben. Aus Herrn Noch wurde Herr Dochwieder."

  3. Avatar von Niloufar
    Registriert seit
    27.06.2013
    Beiträge
    579

    AW: Lust auf eine Affäre - oder einfach nur leben?

    Wow, hier ist ja was los.
    Ich schaffe es nicht mehr die einzelnen Beiträge zu beantworten, aber gelesen habe ich jeden einzelnen und jeder gibt mir etwas, jeder auf seine Art. Ich danke den Verständnisvollen, für die Ermunterung für mich etwas gutes Zubringer, wie auch den Kritikern die stark hinterfragen.
    Jeder Beitrag erzeugt eine emotionale Reaktion in mir, Zustimmung wie Ablehnung, und es bringt mich dem Erkennen näher.

    Wolfgang, Rotweinliebhaberin- ja- vor Jahren gabs ein Riesen Theater, weil ein Mann fremdgegangen war, das auch zur Trennung führte.
    Nennt es weibliche Doppelmoral- ich seh’s nicht so sehr moralisch - aber es hat mich verletzt, ich kann’s einfach nicht- oder konnte es damals nicht.
    Die alte Geschichte von Damals ist vergeben und vergessen.
    Es hat uns auch viel beigebracht- mir wie ihm.

    Man könnte auch sagen, ich hab noch einen gut... Scherz beiseite.. es geht mir wirklich Nicht um Revanche.

    Ein Feldversuch würde es eher treffen.
    Ausprobieren, was mich in der Phantasie so beflügelt.
    Erfahren, fühlen, Genießen- vielleicht auch bereuen? Und mit dieser neuen Erfahrung weiterleben und sehen was passiert.

    Auf die Kinder (Teenager, die ihren Weg gehen) passe ich auf, versprochen.

    Das Leben ist nicht Schwarzburg weiß, Herr Immernoch ist durchaus verantwortlich mit den Kindern, und ich kann ihn auch in guten Zeiten mit den Kindern alleine lassen- das tue ich ohnehin schon seit Jahren immer wieder mal- sei es beruflich bedingt, oder um Freundinnen oder Verwandte zu besuchen, oder, auch das nichts ungewöhnliches- auch mal alleine für mich etwas zu tun- in der Regel (vor Korona) ein Tag in der Sauna, ein langer Spaziergang- aber ich war immer auch mal ein, zwei oder drei Tage weg- mal eine Radtour, mal an die See, mal wandern gehen.
    Oft auch mit den Kindern- gerade um sie aus der Schusslinie zu nehmen, wenn es mal wieder einen Absturz gab.

    Natürlich ist mir klar, dass die Situation trotzdem eine Belastung für die Kinder ist.
    Ein Familientherapeut hat mit einmal gesagt- Eltern müssen nicht perfekt sein- sie müssen nur gut genug sein.

    Perfekt sind weder mein Mann, noch ich- aber wer ist das schon?

    Ich habe mir die Frage hier schon früher gestellt: ist es eine Option, oder gar eine Pflicht, um der Kinder Willen meinen Mann zu verlassen, den Mann, der ihr Vater ist, den den sie lieben und der in guten Zeiten sowohl liebevoller Partner als auch Vater als auch sozial engagierter Mitmensch ist?
    Ich habe es verglichen mit einer Krebskrankheit oder etwas anderem Chronisch krankem auf körperlicher Ebene.

    Hier wäre das allgemeine moralische Urteil wohl umgekehrt, einen Mann verlassen, weil er krank ist?

    Psychische Krankheiten sind besonders, sie implizieren oft auch Schuld.

    Die Schuld ist mir nicht so wichtig- er kann nichts dafür.
    Er ist auch nicht passiv- er kämpft, und verliert manchmal.

    Aber ich will nicht meinen Mann verteidigen, das ist seine Geschichte.

    Ich halte es aus, ich überbrücke die schlechten Zeiten- und freue mich an den guten Zeiten.

    Bifi- das Alkoholproblem ist da, ganz richtig.
    Es ist aber auch ein missglückter Versuch der Selbsttherapie- bewusst sogar, dass dies kein Ausweg ist- aber temporäre Erlösung, wenn es zu schwer wird- jedoch niemals Ziel.
    Es gibt Tage Wochen Monate von Nüchternheit.

    Coabhängig war ich mit Sicherheit mal.
    Ich bin ein Kümmerer und Verantwortungsübernehmer immer schon gewesen.
    Aber für seine Erkrankung lehne ich diese Verantwortung ab. Ich decke ihn auch nicht- ich mache die Tür zu, und lebe mein, unser Leben.
    Und vertraue, dass er sich selbst da raus holt. Was er tut- regelmäßig.


    Aber ich will weg von dem Thema meines Mannes- ich will hin zu meinem eigenen Thema.

    Wobei mir klar ist, das dies verbunden ist.

    Lizzy, Oberknee- genauso würde ich es auch machen, ich arbeite so viel, habe so viele Überstunden, dass ich mir jederzeit Mal frei nehmen kann- ohne dass mich jemand vermisst.
    Zwei dreimal im Monat - sie Weit denkerisch haben noch nicht mal- so viel Raum würde ich einer Affäre gar nicht geben wollen.
    Meine besten Freundinnen sehe ich ein zwei mal im Jahr, manchmal selten, weil wir so weit weg wohnen- dazwischen telefonieren wir oder schreiben.
    Und die Tage die wir haben sind nah und intensiv und unheimlich bereichernd. Und keine Konkurrenz zu Kindern oder Mann.
    So stell ich mir das auch mit einer Affäre vor.
    Ein Ausflug, jemanden treffen, etwas schönes unternehmen, und was immer dann sich ergibt oder auch nicht.
    Es geht mir nicht um eine neue Beziehung- um regelmäßige Treffen- auch nicht zwangsläufig um Sex.
    Es geht mir um Erlebnisse, Erfahrungen, jemand kennenlernen, sich austauschen und dabei offen zu sein, für das was sich entwickelt oder auch nicht- und wenn es knistert, auch das.

    Meine Mann war übrigens nüchtern, wenn ich mit ihm über diese meine Phantasien geredet habe- im tief depressiven Zustand oder auch wenn er betrunken ist, halte ich mich von ihm fern, lasse ihn schlafen- da gibt es nichts zu bereden.

    Ich suche auch gezielt nach Männern, die ebenfalls keine neue Partnerschaft wollen-
    Und schreibe ganz offen, dass ich nicht für eine Klassische Beziehung zur Verfügung stehe-

    Kann es Freundschaft zwischen Mann und Frau in dieser Situation geben?

    Kann es einfach nur ein schönes Erlebnis sein und jeder zieht friedlich seiner Wege?

    Ich wünsch Euch eine gute Nacht! 💤😘

  4. Avatar von Syriana
    Registriert seit
    13.12.2008
    Beiträge
    9.007

    AW: Lust auf eine Affäre - oder einfach nur leben?

    Zitat Zitat von Niloufar Beitrag anzeigen
    Das Risiko ist mir bewusst. Schon jetzt bin ich zuweilen auch unangenehm berührt, wie viel mir diese Briefe bedeuten.
    Manchmal fühle ich mich auch wie ein Dieb in der Nacht- wenn ich mich davonstehle für einen Blick in mein Postfach, für ein Telefonat- weil ich diese Zeit meiner Familie nehme.

    Beziehe ich ihn vollständig mit ein, ist es nicht mehr meins und ich habe Angst dass auch dieses Schöne, von dem ich träume, von seiner Depression verschlungen wird.

    Herr ImmerNoch hat viele Therapien gemacht, ich auch.
    Mir hat es geholfen, ihm nur phasenweise.

    Ja, es gibt Zeiten, in denen ich ihn nicht liebe- wenn er in seinem Loch sitzt, nur noch schläft oder sich betrinkt um schlafen zu können und nicht fühlen zu müssen. Dann liebe ich ihn nicht, dann warte ich auf die Rückkehr des Mannes den ich liebe. Und verzweifle manchmal , nur kurz, um dann die Schultern zu Zucken und zu sagen- es ist sein Problem und nur er kann es für sich lösen. Und sehe mich um und versuche zu leben. Mache etwas schönes mit den Kindern- und wenn er wieder auftaucht- dann liebe ich ihn.

    Und mein Mann- seine Löcher sind völlig unbeeinflusst von mir, sie kommen und gehen.
    Ist er in seinem Loch, so kommt nichts für mich zurücK

    Ich muss mich dann nur abwenden, um nicht verschlungen zu werden.

    seien Löcher sind im Resultat Auszeiten von unserer Ehe und Familie.
    Aber sie kommen aus ihm, aus seiner Geschichte, aus seiner Krankheit.
    Er flieht weniger aus unserem Leben als viel mehr vor sich selbst.
    Nilou, als ich deine posts - besonders auch dieses hier - las, gingen bei mir irgendwie die Alarmglocken an.

    Das wunderte mich, denn es ging mir da gar nicht um irgendeine schöne Affaire und das ich das bei gegenseitigen Einvernehmen grundsätzlich problematisch fände. Nein.

    Es ist etwas anderes... was mich fast etwas traurig macht. Du wünschst dir so sehr etwas Schönes, für dich, das du einfach nur genießen kannst, jenseits von der Familie. Jemanden, mit dem dich, so schreibst du, mehr verbindet als "nur" Sex (toller Sex mit jemanden kann auch "einfach so" toll sein...). Einen Seelenpartner hast du doch bereits, so wie du schreibst, in deinem Mann.

    Etwas stimmt hier nicht... und dann fiel mir ein, daß ich alte Beiträge von dir kenne... dein Leid, deine Abhängigkeit in dieser Beziehung zu deinem Mann... dein dich nicht trennen können.

    Heute schreibst du, es ist Liebe und ihr seid beide eigenständig.... ist das so?

    Dein Mann war und ist Alkoholiker. Der hat nicht ab und an ein kleines, nettes Depressiönchen...er ist sehr krank. Und das bereits sehr lange und offenbar ohne, daß er sich je wirklich aufraffen konnte, seine Krankheit wirklich anzugehen.

    Eure Kinder - ist nicht eins behindert - haben da über Jahre ziemlich etwas mitgemacht, das du, du ganz allein, auffangen musstest!

    Was für eine Kraft du in diese Beziehung gesteckt hast! Um nun quasi zu resignieren und es irgendwie als seine "Auszeiten" zu sehen. Anders könntest du es vielleicht auch nicht mehr aushalten.

    Eine Affaire könnte dir guttun.. wenn du das denn kannst... da nicht in irgendwelche Abhängigkeiten zu fallen... denn bei deinem Mann bist du co-abhängig.

    Ich kann deinen Wunsch nach Leichtigkeit und nach etwas "nur für dich" so gut verstehen.

    Ich wünsche dir nur, daß du das wirklich händeln kannst... und gelernt hast, gut auf dich aufzupassen.

    Ein paar Mails und Briefe, zu denen du dich schleichst, beflügeln... sind aber noch keine Affaire. Und gerade weil du ja nicht nur Sex ohne sonstwas suchst... pass da einfach gut auf dich auf.
    ECSTACY
    Find ectasy within yourself.
    It is not out there.
    It is in your innermost flowering.
    The one you are looking for is you!


    "Heute: Das ist Dein Leben."
    Kurt Tucholsky


  5. Registriert seit
    23.04.2016
    Beiträge
    5.494

    AW: Lust auf eine Affäre - oder einfach nur leben?

    Zitat Zitat von Niloufar Beitrag anzeigen

    Zwei dreimal im Monat - sie Weit denkerisch haben noch nicht mal- so viel Raum würde ich einer Affäre gar nicht geben wollen.
    Meine besten Freundinnen sehe ich ein zwei mal im Jahr, manchmal selten, weil wir so weit weg wohnen- dazwischen telefonieren wir oder schreiben.
    Und die Tage die wir haben sind nah und intensiv und unheimlich bereichernd. Und keine Konkurrenz zu Kindern oder Mann.
    So stell ich mir das auch mit einer Affäre vor.
    1, 2 x im Jahr - das werden dann eher ONS statt einer Affäre.

    Andererseits schreibst Du von Freundschaft mit diesem Mann, der Deine Affäre sein soll. Eine Freundschaft muss entstehen, wachsen dürfen. Wie könnte sie das, wenn man sich so gut wie nie sieht?
    Nur im schriftlichen Austausch? Es mag Männer geben, denen das genügt, die Lust darauf haben, viele werden das wohl nicht sein.
    Dann solltest Du bedenken, dass so ein Mann vielleicht noch eine weitere Person findet, die mehr Zeit in Treffen investiert, womit also eine weitere Sexpartnerin neben der Ehefrau im Spiel wäre. Und dann Gelegenheitssex 1, 2 x jährlich mit Dir.

    Was genau wünscht Du Dir, erhoffst Du Dir zu finden?

    Nach einer Freundschaft würde ich nicht online suchen.
    Oder wirkt die beflügelnde Texterei, als würde Dein Gegenüber eine Freundschaft suchen?


  6. Registriert seit
    02.08.2009
    Beiträge
    2.268

    AW: Lust auf eine Affäre - oder einfach nur leben?

    Zitat Zitat von Niloufar Beitrag anzeigen
    Ich suche auch gezielt nach Männern, die ebenfalls keine neue Partnerschaft wollen-
    Und schreibe ganz offen, dass ich nicht für eine Klassische Beziehung zur Verfügung stehe-

    Kann es Freundschaft zwischen Mann und Frau in dieser Situation geben?

    Kann es einfach nur ein schönes Erlebnis sein und jeder zieht friedlich seiner Wege?
    Erzähl Deinem Mann davon und wenn er einverstanden ist gewähre ihm das Gleiche. Erzähle auch Deinen Affären oder ONS davon, dann ist das alles legitim und alle können tun, was ihnen gefällt. Alles Andere ist für mich Betrug und purer Egoismus, der über andere sich erhebt und hinweggeht. Niemand darf sich mehr herausnehmen, als er anderen zugesteht!
    Man muss nur immer einmal öfter aufstehen als man umgefallen ist.
    "Ihr sollt immer denken: Ich werde es schaffen" Dalai Lama



  7. Registriert seit
    02.04.2017
    Beiträge
    7.907

    AW: Lust auf eine Affäre - oder einfach nur leben?

    Ich habe mich gerade in den alten Strang eingelesen.

    Diese Situation, die du damals schon als sehr belastend empfandest, besteht ja nun schon seit vielen Jahren.

    Du hattest damals geschrieben, dass dir die Trennung eigentlich gut tat. Deswegen verstehe ich nicht wirklich, warum du dann nicht bei der Trennung geblieben bist. Du hast doch damals bereits gesehen, dass sich nichts ändern wird.

    Ich rate ja wirklich selten zur Trennung und will es auch hier nicht wirklich tun.

    Aber eine Affäre anzufangen wäre doch auch von dir nur eine Flucht aus der Realität. Aber ist das dann wirklich Freiheit? Wenn man sich Zeit stehlen muß für etwas Heimliches. Was macht das mit dir? Was für ein Vorbild bist du für deine Kinder?

    Warum fehlt dir der Mut, wirklich Nägel mit Köpfen zu machen? Natürlich wäre das nicht einfach. Aber es böte dir die Möglichkeit, wirklich frei und glücklich zu werden. Ob nun allein oder mit einem anderen Mann. Warum willst du unbedingt diesem Drama, das wirklich schon lange läuft, einen weiteren Akt hinzufügen?

  8. Avatar von chaos99
    Registriert seit
    23.08.2017
    Beiträge
    8.407

    AW: Lust auf eine Affäre - oder einfach nur leben?

    Zitat Zitat von Greenbird0 Beitrag anzeigen
    Liebe Te, ich habe mal deinen Thread von 2013 durchgelesen , wann lässt du endlich diese kranke Beziehung los, warum schaffst du es nicht und redest da noch von Seelenverwandschaft?? Liebe kann es aus meiner Sicht nicht sein, aber ganz viel Abhängigkeit, höre ich sehr oft: co- abhängig.
    Und mehr muss man dazu wohl nicht sagen.

    Brummkreisel des Dich verlieren, TE, den Du gerade wieder versuchst, anzutreiben.
    Chaos
    .................................................. ....................
    Permanente Nettigkeit ist ein Symptom. (Dr. House)


  9. Registriert seit
    02.08.2009
    Beiträge
    2.268

    AW: Lust auf eine Affäre - oder einfach nur leben?

    Zitat Zitat von Wolfgang11 Beitrag anzeigen

    Aber eine Affäre anzufangen wäre doch auch von dir nur eine Flucht aus der Realität. Aber ist das dann wirklich Freiheit?
    In diesem Strang sagt sie das doch ganz klar: sie will ihrem Mann auch mit seiner Alkoholkrankheit beistehen, aber sie will auch ihren Spaß

    Zitat Zitat von Niloufar Beitrag anzeigen
    Und die Tage die wir haben sind nah und intensiv und unheimlich bereichernd. Und keine Konkurrenz zu Kindern oder Mann.
    So stell ich mir das auch mit einer Affäre vor.
    Ein Ausflug, jemanden treffen, etwas schönes unternehmen, und was immer dann sich ergibt oder auch nicht.
    Es geht mir nicht um eine neue Beziehung- um regelmäßige Treffen- auch nicht zwangsläufig um Sex.
    Es geht mir um Erlebnisse, Erfahrungen, jemand kennenlernen, sich austauschen und dabei offen zu sein, für das was sich entwickelt oder auch nicht- und wenn es knistert, auch das.
    Man muss nur immer einmal öfter aufstehen als man umgefallen ist.
    "Ihr sollt immer denken: Ich werde es schaffen" Dalai Lama


  10. Avatar von LizzyBorden
    Registriert seit
    07.12.2008
    Beiträge
    9.261

    AW: Lust auf eine Affäre - oder einfach nur leben?

    Zitat Zitat von Niloufar Beitrag anzeigen


    Es geht mir nicht um eine neue Beziehung- um regelmäßige Treffen- auch nicht zwangsläufig um Sex.
    Es geht mir um Erlebnisse, Erfahrungen, jemand kennenlernen, sich austauschen und dabei offen zu sein, für das was sich entwickelt oder auch nicht- und wenn es knistert, auch das.

    Meine Mann war übrigens nüchtern, wenn ich mit ihm über diese meine Phantasien geredet habe- im tief depressiven Zustand oder auch wenn er betrunken ist, halte ich mich von ihm fern, lasse ihn schlafen- da gibt es nichts zu bereden.

    Ich suche auch gezielt nach Männern, die ebenfalls keine neue Partnerschaft wollen-
    Und schreibe ganz offen, dass ich nicht für eine Klassische Beziehung zur Verfügung stehe-

    Kann es Freundschaft zwischen Mann und Frau in dieser Situation geben?

    Kann es einfach nur ein schönes Erlebnis sein und jeder zieht friedlich seiner Wege?

    Ich wünsch Euch eine gute Nacht! 💤😘
    Ja, kann es - nur Mut und Geduld, bzw Umsicht bei der Auswahl einer entsprechenden Person.

    Ich lebe seit 20 Jahren eine offene Beziehung, inzwischen Ehe - und bin seit etwa einem Jahr in einer neuen Freundschaft plus.
    Wir sind ungeplant BEIDE bis über beide Ohren verknallt (er lebt auch eine offene Beziehung), wir reden drüber und kommen auch darauf klar. Kein Drama in Sicht, aber sehr viel Lebendigkeit.

+ Antworten
Seite 8 von 61 ErsteErste ... 6789101858 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •