+ Antworten
Seite 10 von 28 ErsteErste ... 8910111220 ... LetzteLetzte
Ergebnis 91 bis 100 von 271

  1. Registriert seit
    01.04.2017
    Beiträge
    7.122

    AW: Jahrelanger Betrug

    Zitat Zitat von Para_plumeau Beitrag anzeigen
    Ich habe im Übrigen hier noch NIE dieses schwachsinnige Argument gelesen. Wegen solcher Postings gibt es von mir zu meiner Geschichte keine weiteren Erläuterungen. Glaube doch einfach, was du willst. Du möchtest doch nur deine Vorurteile reiten.
    Ich habe es schon oft gelesen. Nur eben nicht von den Betroffenen, sondern von Anderen.


  2. Registriert seit
    03.01.2020
    Beiträge
    739

    AW: Jahrelanger Betrug

    Zitat Zitat von Housni Beitrag anzeigen
    Danke:))))
    Aber wie gesagt, es schreiben eben immer nur die gescheiterten.

    Mach dir nix draus, sind wir halt geblieben, weil uns kein anderer Kerl wollte��*♀️
    Was heißt denn, dass hier immer nur die Gescheiterten schreiben? Ist eine Beziehung ein Sieg? Und Single sein Scheitern? Ich bin mittlerweile echt gern Single und sehe da mehr Entwicklung für mich als in einer Beziehung.
    Differenziert habe ich im Übrigen schon einiges geschrieben, aber ich glaube, dass es auch etwas über einen selbst und die eigene Situation aussagt, wenn man sich auf einige Probleme selbst einschießt. Man könnte ja auch was anderes beachten. Insofern muss ich schon Mondkatze auch irgendwo Recht geben, dass man gern verdrängt. Aber zurück zum Thread, ich kann mir schon vorstellen, dass die Kollegin der TE in ihrer Situation wenig Gegenwind verträgt. Sie will einfach daran glauben, dass diese Ehe hält und verunsichert ist sie schon genug.


  3. Registriert seit
    23.08.2018
    Beiträge
    466

    AW: Jahrelanger Betrug

    Zitat Zitat von wilde20er Beitrag anzeigen
    Was heißt denn, dass hier immer nur die Gescheiterten schreiben? Ist eine Beziehung ein Sieg? Und Single sein Scheitern? Ich bin mittlerweile echt gern Single und sehe da mehr Entwicklung für mich als in einer Beziehung.
    Differenziert habe ich im Übrigen schon einiges geschrieben, aber ich glaube, dass es auch etwas über einen selbst und die eigene Situation aussagt, wenn man sich auf einige Probleme selbst einschießt. Man könnte ja auch was anderes beachten. Insofern muss ich schon Mondkatze auch irgendwo Recht geben, dass man gern verdrängt. Aber zurück zum Thread, ich kann mir schon vorstellen, dass die Kollegin der TE in ihrer Situation wenig Gegenwind verträgt. Sie will einfach daran glauben, dass diese Ehe hält und verunsichert ist sie schon genug.
    Gut anders ausgedrückt. Gescheitert ist in der Tag etwas unglücklich gewählt.
    Was ich sagen möchte ist, das die jenigen die es mit viel Arbeit geschafft haben wieder zusammenzufinden, ihre Geschichte oft nicht erzählen.
    Und natürlich verdrängt man auch.
    Sonst würde man gerade am Anfang verrückt.

    Ich würde niemals jemanden zur Trennung raten. Steht mir gar nicht zu. Vorallem nicht, wenn jemand wie die Kollegin der TE an der Ehe festhalten möchte.
    Wer bin ich, um beurteilen zu können, wann und wie die beiden sich verloren haben?
    Man kann eigentlich nur zuhören und Tips geben, das ist am hilfreichsten.

    Keiner meiner Freundinen und schon gar keine Kollegin hat mir damals den Rat gegeben ich solle mich trennen.
    Alle kannten ja auch die Gegenseite .
    Sie waren einfach da und haben zugehört und mich manchmal auch wieder runtergeholt auf den Boden.

  4. Avatar von Ullalla
    Registriert seit
    29.07.2005
    Beiträge
    11.916

    AW: Jahrelanger Betrug

    Zitat Zitat von wilde20er Beitrag anzeigen
    Dein gereiztes Geantworte, dass du nichts antworten willst, selbst wenn du nicht mehr direkt angesprochen bist, macht dich aber auch nicht gerade glaubwürdiger. Das aber nur mal als kleine Rückmeldung und keine Sorge, ich bin froh, wenn ich keine Antwort bekomme.
    Zum Glück ist es völlig uninteressant, was Du für glaubwürdig hälst.
    Interessant wäre lediglich, ob Du schon eine längere stabile, von Liebe getragene Beziehung hattest, die durch einen Betrug beeinträchtigt wurde. Bist Du überhaupt jemals betrogen worden? Oder fabulierst Du nur aus dem Bauch heraus?

    Wie man in bestimmten Situation reagiert, wie man Ereignisse bewertet, wie man mit Problemen in einer Partnerchaft umgeht: das kann man so rein theoretisch nicht wirklich wissen. Das entscheidet sich erst in der konkreten Situation.

    Und nur, weil man sich einbildet, dass man sich was von jetzt auf gleich trennen würde, macht man das womöglich in der konkreten Situation doch nicht. Und der Grund muss nicht zwingend sein, dass so ein dummes Frauchen Angst vor dem Alleinsein, Angst um Haus und Hof oder Angst vor was auch immer hat.

    Also ich wüßte nicht, wie ich reagiere würde.
    Über eine Brücke kann man erst gehen, wenn man davor steht.
    life is all about
    finding people who
    are your kind of
    CRAZY

  5. Avatar von Malaita
    Registriert seit
    18.01.2018
    Beiträge
    2.327

    AW: Jahrelanger Betrug

    Zitat Zitat von Burrena Beitrag anzeigen

    Ich persönlich könnte so einem Mann nie wieder etwas glauben....er wird sie ja sicher viel belogen haben denke ich. Eine kurze Affäre oder ein ONS, aber so etwas langes, ich weiß nicht....wenn ihr Partner in der Lage war, sie eine so lange Zeit zu hintergehen, kann er doch einfach keine Achtung vor ihr haben, oder? Liebe kann das doch nicht sein. Also ich wäre weg gewesen.

    Das geht mir gerade im Kopf herum und mich würden dazu Meinungen interessieren.
    Ich würde dem Mann auch gar nichts mehr glauben.
    Es klingt so an, als ob er nur Schluss gemacht hat mit seiner Affäre, weil deine Kollegin ihm drauf gekommen ist....
    Und ja, das arme Opfer, weil die Affären-Frau auf der Affäre beharrt hat und er da nicht raus konnte....
    Ogott!
    Komischerweise konnte er ja nun da raus, weils aufgeflogen ist. Plötzlich hat die Affärenfrau keine Probleme mehr, wegen der er sich nicht trennen kann?
    Ach nein, deine Kollegin hat ihn ja nie verstanden so richtig und deshalb hat er sich einer anderen zugewandt.

    NICHTS würde ich dem mehr glauben.
    Ich würde all die Momente zum Teufel wünschen, als ich mich mit ihm glücklich wähnte. Es würde in mir alles zerstört sein.

    Muss ich Verständnis für so jemanden aufbringen? Nein. Er hat mich hintergangen. Und das zählt für mich.

  6. Avatar von Malaita
    Registriert seit
    18.01.2018
    Beiträge
    2.327

    AW: Jahrelanger Betrug

    Zitat Zitat von Ullalla Beitrag anzeigen

    Wie man in bestimmten Situation reagiert, wie man Ereignisse bewertet, wie man mit Problemen in einer Partnerchaft umgeht: das kann man so rein theoretisch nicht wirklich wissen. Das entscheidet sich erst in der konkreten Situation.

    Und nur, weil man sich einbildet, dass man sich was von jetzt auf gleich trennen würde, macht man das womöglich in der konkreten Situation doch nicht. .
    Das macht man aber auch nur nicht, wenn man noch nicht gelernt hat, was man sich selbst wirklich Wert ist.

    Man wird nicht glücklich dabei, wenn man alles verzeiht. Jedenfalls nicht unter diesen Umständen, die die TE geschildert hat.
    Der Partner hat sich doch nur rausgeredet in der Hoffnung, dass die Kollegin bei ihm bleibt (warum auch immer, die Gründe können vielfältig sein). Entscheidend ist doch auch dieser lange Zeitraum und dieses fürchterliche Rausgerede.

  7. Avatar von schafwolle
    Registriert seit
    17.09.2008
    Beiträge
    23.735

    AW: Jahrelanger Betrug

    Zitat Zitat von Malaita Beitrag anzeigen
    ... deine Kollegin hat ihn ja nie verstanden so richtig und deshalb hat er sich einer anderen zugewandt.
    Daran, dass es so gewesen sein könnte, ist dennoch nichts unglaubwürdig.

    Es ist nicht außergewöhnlich, das sich (Ehe)Partner entfremden, sich langsam und
    unbemerkt in verschiedene Richtungen entwickeln. Irgend wann ist man mit einem
    Menschen zusammen, der einen nicht versteht - und umgekehrt.

    Was Du hier machst ... Du zeichnest automatisch ein Opfer-Bild der betrogenen Kollegin.

    So einfach und schwarz-weiß ist es nun mal nicht in vielen Fällen.


  8. Registriert seit
    01.04.2017
    Beiträge
    7.122

    AW: Jahrelanger Betrug

    Zitat Zitat von schafwolle Beitrag anzeigen
    Daran, dass es so gewesen sein könnte, ist dennoch nichts unglaubwürdig.

    Es ist nicht außergewöhnlich, das sich (Ehe)Partner entfremden, sich langsam und
    unbemerkt in verschiedene Richtungen entwickeln. Irgend wann ist man mit einem
    Menschen zusammen, der einen nicht versteht - und umgekehrt.

    Was Du hier machst ... Du zeichnest automatisch ein Opfer-Bild der betrogenen Kollegin.

    So einfach und schwarz-weiß ist es nun mal nicht in vielen Fällen.
    Die Gründe für Lüge und Betrug Anderer muss man nicht bei sich selbst suchen. Sonst wird's ungesund.


  9. Registriert seit
    03.01.2020
    Beiträge
    739

    AW: Jahrelanger Betrug

    Zitat Zitat von Ullalla Beitrag anzeigen
    Zum Glück ist es völlig uninteressant, was Du für glaubwürdig hälst.
    Interessant wäre lediglich, ob Du schon eine längere stabile, von Liebe getragene Beziehung hattest, die durch einen Betrug beeinträchtigt wurde. Bist Du überhaupt jemals betrogen worden? Oder fabulierst Du nur aus dem Bauch heraus?
    Meine Antwort scheint dich ja ganz schön aufzubringen. In der Tat kann ich mir vorstellen, dass vielen die verzeihen und ggf. lebenslang zu einen fremdgehenden Partner halten viel Gegenwind und Unverständnis im Alltag entgegenschlägt. Das wirst du aber hier nicht wirklich ändern und auch nicht mit indirekten Unterstellungen an mich, weil dich das ggf. ärgert, So unerfahren, wie du hier unterstellst, dürfte kaum jemand sein, der hier schreibt.
    Die meisten trennen sich eben doch nach Seitensprüngen, so auch ich, weil es für mich einfach der richtige Weg war. Ich sehe es einfach so, wenn jemand lügt und solch dumme Ausreden bringt wie der Mann der Kollegin, dann sehe ich darin jetzt nicht eine echte Aufarbeitungsmöglichkeit. Wenn ein Paar dies aber wirklich klärt und im Gespräch bleibt ohne solch auffälligen Lügen oder dass einer lebenslang Seitensprünge akzeptieren muss, dann bin ich gern fürs Zusammenbleiben, wenn einmalig war und kein Dauerzustand ist. Wenn man keinerlei Veränderungsmöglichkeit sieht, dann passt es eben nicht.

  10. Avatar von LizzyBorden
    Registriert seit
    07.12.2008
    Beiträge
    9.214

    AW: Jahrelanger Betrug

    Zitat Zitat von auxout Beitrag anzeigen
    Zusammenziehen muss man nicht, aber verlieben ohne sexuelles Interesse? Dann ist es halt Freundschaft.

    Dir steht es überhaupt nicht nicht zu zu bewerten wie und was andere Menschen über Liebe denken und fühlen und was deren Basis für eine Ehe ist.

    Dein Partner darf also so emotional sein mit anderen Frauen wie er möchte, Hauptsache da läuft kein Sex?
    Ernsthaft? Willst Du darüber nicht lieber noch mal nachdenken?

+ Antworten
Seite 10 von 28 ErsteErste ... 8910111220 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •