+ Antworten
Seite 3 von 7 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 64

  1. Registriert seit
    10.12.2019
    Beiträge
    2

    AW: Wie mit der Untreue meines Vaters umgehen?

    Ich danke euch für alle Antworten und die unterschiedlichen Betrachtungsweisen und Ideen damit umzugehen.

    Da die Frage öfters gestellt wurde: ich selber bin Anfang 20.

    Meine Eltern waren nie schlechte Eltern, ganz im Gegenteil. Und nein ich habe nie wirklich etwas davon gemerkt. Vielleicht auch nur weil ich in meiner kindlichen Naivität nicht darauf geachtet habe oder es aus mangelnder Lebenserfahrung nicht merken konnte? Nichtsdestotrotz habe ich nie negative Auswirkungen von dieser Untreue auf mein eigenes Leben als Kind merken können.

    Ich halte den Einwand, meine Eltern ein Mal in Form meiner Eltern und ein Mal in Form ihrer Ehe(-kompetenz) zu betrachen als sehr sinnvoll. Vielen Dank dafür, es hat mir wirklich geholfen noch ein Mal die Sache ein wenig distanziert zu sehen.

    Bei einem Gespräch mit meinen Vater weiß ich nicht welches Resultat dabei herauskommen soll. Ja ich könnte ihm sagen wie sehr ich verletzt bin, wie sehr mich das ganze frustriert und das er mir meine heile Welt genommen hat. Aber was ändert das? Er kann die Worte mir gegenüber nicht mehr zurücknehmen. Er hätte die Chance sich zu erklären jedoch finde ich soll er das nicht vor mir, sondern vor meiner Mutter tun (wenn nicht bereits getan?).

    Es ist hart zu merken, dass man eventuell in einer Familie aufgewachsen ist, die es ohne Lügen und Schweigen so eigentlich gar nicht gegeben hätte. Es frustriert ungemein aber so ist es halt leider. Das was ich daraus für mich mitnehme, ist es besser zu machen.
    Geändert von Herberth (10.12.2019 um 13:40 Uhr)

  2. Avatar von Brombeerkatze1
    Registriert seit
    28.07.2005
    Beiträge
    4.816

    AW: Wie mit der Untreue meines Vaters umgehen?

    Zitat Zitat von Herberth Beitrag anzeigen
    Ich denke, dass ein Gespräch mit meiner Mutter am sinnvollsten ist. Wobei ich ungemeine Angst habe sie damit zu überrümpeln und auch sie aus ihrer Welt zu reißen.
    Davon würde ich dir dringend abraten!Du weißt nicht was du damit los trittst und du weißt auch nicht ob deine Mutter das wiseen will.

  3. Avatar von brighid
    Registriert seit
    16.12.2007
    Beiträge
    61.528

    AW: Wie mit der Untreue meines Vaters umgehen?

    was versprichst du dir davon mit deiner mutter zu reden?

    a) sie weiss es und nimmts halt hin, aus welchen gründen auch immer.

    b) sie weiss es nicht und fällt dann in ein loch- bist du bereit dass deine mama zuhause auszieht und erstmal bei dir unterkommt? dass du die nächsten wochen, monate ihr einziger halt bist?


    überlege dir gut- bevor du da eine lawine lostrittst. und vorallem: warum?
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern

  4. Avatar von luftistraus
    Registriert seit
    24.05.2015
    Beiträge
    3.654

    AW: Wie mit der Untreue meines Vaters umgehen?

    Zitat Zitat von chaos99 Beitrag anzeigen


    Hier scheinen sehr Viele unterwegs zu sein, die solche Wege gehen, denn anders kann ich mir das pauschalen Satz nicht erklären.

    Für mich ist das ein Satz, der verhindern will, mit der eigenen Wahrheit konfrontiert zu werden.

    Kinder können gnadenlos ehrlich sein.

    Und die Ehrlichkeit haben sie von den eigenen Eltern auch verdient.
    Ich denke es macht einen riesen Unterschied ob die Dinge auf der Eltern-ebene geklärt sind oder nicht.

    Wie kann man seinen Kindern gegenüber ehrlich sein, wenn man es selbst nicht weiß?

    Was soll die Mutter bei Fragen schon sagen? Oder der Vater?

    Allerdings würde ich auch nicht Schweigen als Kind.

    Ich würde beide an den Tisch holen und das ganz klar kommunizieren. Das ich es scheiße finde, solche Infos zu bekommen, die mich in eine Moralische Zwickmühle zwingen. Das ich das nicht fair finde.

    Wenn ihr eine offene Ehe habt, ok. Aber wenn nicht, bin ich der falsche Ansprechpartner für außenstehende Vergnügungen.
    Before you argue with someone, ask yourself, is that person even mentally mature enough to grasp the concept of different perspectives. Because if not, there's absolutely no point.


  5. Registriert seit
    26.01.2009
    Beiträge
    13.111

    AW: Wie mit der Untreue meines Vaters umgehen?

    Zitat Zitat von Herberth Beitrag anzeigen
    Es ist hart zu merken, dass man eventuell in einer Familie aufgewachsen ist, die es ohne Lügen und Schweigen so eigentlich gar nicht gegeben hätte. Es frustriert ungemein aber so ist es halt leider. Das was ich daraus für mich mitnehme, ist es besser zu machen.
    Und genau dass solltest Du auf keinen Fall machen, das ist der Job Deines Vaters!

    Damit mischt Du Dich in Beziehung ein, nicht in das Familiengefüge Eltern-Kinder....

    Dann solltest Du es besser Deinem Vater sagen, dass er Dich in Deinen Augen zum Mittäter macht weil Du darüber nicht mit Deiner Mutter sprechen kannst!
    Es ist sein Job seine Beziehung zu klären, nicht Deiner!

    Wenn Du in einer Beziehung bist, willst Du auch nicht dass Eltern dir darein reden, warum sollten Eltern das von ihren Kindern wollen?
    Das Leben macht was es will und ich auch!

  6. Avatar von Blila1
    Registriert seit
    11.07.2019
    Beiträge
    4.627

    AW: Wie mit der Untreue meines Vaters umgehen?

    Zitat Zitat von brighid Beitrag anzeigen
    was versprichst du dir davon mit deiner mutter zu reden?

    ....
    überlege dir gut- bevor du da eine lawine lostrittst. und vorallem: warum?
    und auch: warum nicht.

    In diesem Dilemma gibt es nur falsche Entscheidungen. Mutter fragen und eine Lawine lostreten. Nichts sagen und hoffen und zittern, dass die Lüge oder die Fassade hält.
    Szenario 1: Mutter weiß es, hat beschlossen: Augen zu und weiter so. Wie ein Kleinkind: was ich nicht sehe, worüber ich nicht spreche, ist auch nicht da. Plötzlich ist es da, Mitwisser worst case: Das Kind, mit dem man nicht über Ehe und Eheprobleme reden möchte. Tabu.

    Szenario 2: Mutter weiß von dem einen oder vielleicht auch anderen Seitensprung. War Thema, liegt lange zurück, Thema scheint einigermaßen verarbeitet. Im Gespräch bricht alles auf, vielleicht sieht sie Dinge in einem anderen Licht, sieht Dinge, vor denen sie die Augen verschlossen hat. Folgen unabsehbar

    Szenario 3: Mutter ahnungslos. 3a) Folgen unabsehbar 3b) sie erfährt es auf anderen Wegen und merkt: auch Kind 1 wusste davon, hat aber nichts gesagt. Fühlt sich nun von allen verraten und im Stich gelassen.

    Im Grunde die uralte Mitwisser-Diskussion in extrem verschärfter Form

  7. Avatar von Klecksfisch
    Registriert seit
    26.04.2010
    Beiträge
    7.945

    AW: Wie mit der Untreue meines Vaters umgehen?

    Zitat Zitat von Herberth Beitrag anzeigen
    Es ist hart zu merken, dass man eventuell in einer Familie aufgewachsen ist, die es ohne Lügen und Schweigen so eigentlich gar nicht gegeben hätte. Es frustriert ungemein aber so ist es halt leider. Das was ich daraus für mich mitnehme, ist es besser zu machen.
    Beruhigend wäre, deine Familie ist nicht die einzige Familie, in der solche Sachen vorgefallen sind. Da gibt es Millionen andere. Also was solls. Der erste Schock ist überwunden. Ansonsten bleib bei deiner Einstellung, du hast etwas Gutes gefunden und mache etwas draus.
    Die Sache mit dem streiten ist die, wenn man etwas zurückhält, arbeitet es auf lange Sicht gegen euch
    (Dalai Lama)

    Wenn du jemand anderem vergibst, dann tust du dies deinetwegen, nicht weil der andere das verdient. (Doris Wolf, Psychotherapeutin)


  8. Avatar von schafwolle
    Registriert seit
    17.09.2008
    Beiträge
    22.827

    AW: Wie mit der Untreue meines Vaters umgehen?

    Zitat Zitat von Herberth Beitrag anzeigen
    Er hätte die Chance sich zu erklären jedoch finde ich soll er das nicht vor mir, sondern vor meiner Mutter tun (wenn nicht bereits getan?).
    Genau.

    Und ob er das tut oder nicht solltest Du seinem eigenen Ermessen
    überlassen.

    Seine Handlungen hatten keine negativen Auswirkungen auf Deine
    Kindheit. Ich würde den Vater auch nicht so scharf verurteilen ... wer
    weiß, wie sich die innere Beziehung Deiner Eltern in der Vergangenheit
    gestaltet hat. Auch wenn Du Teil dieser Familie bist - in diesen Part
    hast Du naturgemäß auch keinen Einblick, und das ist gut so.


    Zitat Zitat von luftistraus Beitrag anzeigen
    Ich würde beide an den Tisch holen und das ganz klar kommunizieren.
    Schlimmer (und übergriffiger) geht's nimmer.

  9. Avatar von Blila1
    Registriert seit
    11.07.2019
    Beiträge
    4.627

    AW: Wie mit der Untreue meines Vaters umgehen?

    Zitat Zitat von chaos99 Beitrag anzeigen
    Fremdgehen hat Gründe, die in der Beziehung liegen und beidseitig(!) begründet sind.
    .
    Ein Gemeinplatz, der durch Wiederholung nicht richtig wird. Auch nicht, wenn es häufig so ist. Und es muss keineswegs so extrem sein, wie die beiden Fälle, die ich gestern in einem anderen Strang angeführt habe (zwei Frauen, für die es eine Art Jagd-Leidenschaft war/ist, den Mann, den sie im Visier haben, auch zu kriegen. Beziehungen, Ehen machen die Sache noch reizvoller)

  10. Avatar von elli07
    Registriert seit
    08.11.2007
    Beiträge
    10.959

    AW: Wie mit der Untreue meines Vaters umgehen?

    Zitat Zitat von Herberth Beitrag anzeigen
    .....Bei einem Gespräch mit meinen Vater weiß ich nicht welches Resultat dabei herauskommen soll. Ja ich könnte ihm sagen wie sehr ich verletzt bin, wie sehr mich das ganze frustriert und das er mir meine heile Welt genommen hat. Aber was ändert das? Er kann die Worte mir gegenüber nicht mehr zurücknehmen. Er hätte die Chance sich zu erklären jedoch finde ich soll er das nicht vor mir, sondern vor meiner Mutter tun (wenn nicht bereits getan?). .....
    Ich denke es bringt nichts, deinen Vater auf seine "Sünden" anzusprechen. Er muss dies -wie du auch sagst- mit deiner Mutter abmachen.
    Du wirst erwachsen, die Kinderbrille verblasst, will heissen, deine Eltern sind auch nur "Menschen", sie machen Fehler und ja, verhalten sich auch nicht immer so, wie es deinen Ansprüchen entspricht.
    Vielleicht denkst du mal an deinen Vater, solltest du mal in mehr oder minder ferner Zukunft in eine Situation kommen, die nicht ganz so politisch korrekt ist. Ja, so eine Situation wird in irgendeiner Form kommen, auch wenn du das jetzt entrüstet von dir weist.

    Es kommt dir nicht zu, über deine Eltern zu "richten" oder dich ihnen gegenüber als der bessere/moralisch einwandfreiere Mensch zu geben.

    Zitat Zitat von Herberth Beitrag anzeigen
    ...Es ist hart zu merken, dass man eventuell in einer Familie aufgewachsen ist, die es ohne Lügen und Schweigen so eigentlich gar nicht gegeben hätte. Es frustriert ungemein aber so ist es halt leider....
    Oh je, diese Sätze rechne ich deiner Jugend zu. Ich habe eine Tochter, die ist etwas älter als du, ich könnte also deine Mutter sein. Du hattest eine schöne Kindheit und hast gute Eltern, was willst du mehr ? Alle Eltern sind Menschen, in jeder Familie gibt es Unzulänglichkeiten.

    Ich kenne deine Eltern nicht persönlich, aber ich denke, als Eltern will jede/r alles richtig machen, möchte seinem Kind ein gutes Zuhause bieten und ein gutes Leben ermöglichen. Das haben deinen Eltern gemacht. Im Rahmen ihrer Möglichkeiten und die waren nicht die schlechtesten würde ich mal sagen.....

    Gruß Elli
    Auf der höchsten Stufe der Freundschaft offenbaren wir dem Freunde nicht unsere Fehler, sondern die seinen (F. de La Rouchefoucauld, 1613-1680)

    Fürchte dich nicht vor einem großen Schritt. Mit zwei kleinen lässt sich keine Schlucht überwinden (David Lloyd George)
    Geändert von elli07 (10.12.2019 um 14:20 Uhr)

+ Antworten
Seite 3 von 7 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •