+ Antworten
Seite 20 von 46 ErsteErste ... 10181920212230 ... LetzteLetzte
Ergebnis 191 bis 200 von 457
  1. Avatar von AweSomeOne
    Registriert seit
    06.01.2017
    Beiträge
    664

    AW: Trennung wg. Affäre und dann?

    Zitat Zitat von Hummelbein Beitrag anzeigen
    Sicher ist jeder für sein eigenes Verhalten verantwortlich.
    Warum wird dann aber so oft das Verhalten des anderen auseinander genommen: "warum bekennt er sich nicht zu mir, warum verlässt er seine Frau nicht, wenn er mich lieben würde, dann...vielleicht eventuell...oder...hmmm...?

    Warum bleibt der jenige nicht "bei sich" und schaut darauf wie er/sie damit umgeht? Reicht mir das, was der andere mir gibt, sind meine mir wichtigsten Bedürfnisse gestillt ohne das ich mich verbiegen muss?
    Das ist genau der Punkt. Wenn man das zu 100% hinbekommen würde, gäbe es höchstwahrscheinlich keine Affären. Deshalb darf man sich doch trotzdem Rat holen oder Hilfe suchen.

    Und trotzdem ist doch aber ein dritter Unbeteiligter(der Ratgeber)nicht dafür verantwortlich, jemanden um jeden Preis von etwas abzuhalten oder die eigene Meinung aufzuzwingen?
    'Every saint has a past, and every sinner has a future.'
    — Oscar Wilde —


  2. Registriert seit
    26.02.2019
    Beiträge
    1.822

    AW: Trennung wg. Affäre und dann?

    Zitat Zitat von AweSomeOne Beitrag anzeigen
    Das ist genau der Punkt. Wenn man das zu 100% hinbekommen würde, gäbe es höchstwahrscheinlich keine Affären. Deshalb darf man sich doch trotzdem Rat holen oder Hilfe suchen.

    Und trotzdem ist doch aber ein dritter Unbeteiligter(der Ratgeber)nicht dafür verantwortlich, jemanden um jeden Preis von etwas abzuhalten oder die eigene Meinung aufzuzwingen?
    Ja, nur warum lehnt man dann einen so wichtigen Rat im Prinzip immer wieder mit einer Ausrede ab, um sich weiter um eine Affäre drehen zu können?

    Natürlich kann keiner einen abhalten etwas Dummes zu tun, warum sollte er auch? Jeder ist hier erwachsen und für sich selbst verantwortlich. Manche haben vielleicht nur einfach Spaß an einer Diskussion, selbst wenn sie hart wird. Und der Ratgeber kann sich dann durchaus abwenden, wenn er nicht erkennt, dass seine Energie gut investiert ist. Das wird im wahren Leben desöfteren passieren, wenn es anderen zu dumm wird oder sie mit den neuen wachsweichen Werten nicht klarkommen oder selbst um ihre Beziehung fürchten oder was auch immer? Manch einer ist ggf. weniger tolerant, wenn sie selbst die Betrogene ist und die Geliebte des eigenen Mannes die beste Freundin. Da gelten dann auf einmal andere Werte also sonst.


  3. Registriert seit
    13.12.2018
    Beiträge
    1.091

    AW: Trennung wg. Affäre und dann?

    Zitat Zitat von AweSomeOne Beitrag anzeigen
    Das ist genau der Punkt. Wenn man das zu 100% hinbekommen würde, gäbe es höchstwahrscheinlich keine Affären. Deshalb darf man sich doch trotzdem Rat holen oder Hilfe suchen.
    Ja, das ist das Schwierige, "bei sich" bleiben, gerade in einer Situation wo es um Gefühle geht. Vielleicht gebe es weniger Affairen, denn wenn ich für mich erkannt habe, ich kann das nicht, das ist nicht meins...vielleicht, vielleicht...

    Gefühle sind nicht willentlich zu beeinflußen, ich kann nicht bestimmen in wen ich mich verliebe. Ich kann und sollte nur irgendwann mal darauf schauen ob es mir gut geht oder nicht. Was brauche ich um glücklich und zufrieden zu sein? Und na klar darf ich mir Rat und Hilfe suchen. Wenn es meinem Bedürfnis entspricht, dann bin ich doch schon einen Schritt weiter, zu mir, ich schau auf mich. Kritisch wird es nur, wenn ich darauf schaue, wie kriege ich mein Gegenüber dazu, dass er....

    Und trotzdem ist doch aber ein dritter Unbeteiligter(der Ratgeber)nicht dafür verantwortlich, jemanden um jeden Preis von etwas abzuhalten oder die eigene Meinung aufzuzwingen?
    Damit würde ich mich als Ratgeber von mir selbst entfernen, denn ich würde dem anderen vorschreiben wollen wie er/sie sich zu verhalten hat. Da wäre ich doch selbst ein schlechter Ratgeber? Wenn ich sage, :"bleib bei dir, schau nicht soo viel auf den anderen und gib dem Mann nicht vor wie er sich zu verhalten hat, was für ein Schuft und Arschloch...".

    Klar tut es auch gut mit der Freundin, im ersten Schmerz mal abzulästern, wenn es sich auf "mal" beschränkt. Denn was passiert wenn ich zu viel über den anderen nachdenke, ich gebe ihm soo viel Platz in meiner Gedankenwelt, dass da kein Platz mehr ist für mich.

    Ein guter Ratgeber hilft den Fokus wieder auf sich selbst zu lenken, darauf, was sind die wichtigsten Bedürfnisse und werden sie erfüllt. Gemeinsam zu schauen was braucht der jenige, was kann der jenige selbst tun in dieser Situation so wie sie ist. Die Situation, dass der Mann rumeiert, verheiratet ist, es sich wie Kaugummi zieht, vertröstet auf später, was auch immer.
    Ein guter Ratgeber ist (für mich) jemand der zum Nachdenken über mich und mein Sein anregt, der mir die Zeit lässt den Weg in meinem Tempo gehen zu können, der mir aber auch einen Stups gibt wenn ich stehenbleibe.
    Ein guter Ratgeber ist auch der, der seine eigenen Grenzen kennt und sie nicht überschreitet.
    Alles nicht so einfach, wir sind alles nur Menschen, Ratsuchende und Ratgeber.

  4. Avatar von Vienna__
    Registriert seit
    10.11.2017
    Beiträge
    2.857

    AW: Trennung wg. Affäre und dann?

    Zitat Zitat von Hummelbein Beitrag anzeigen
    JVielleicht gebe es weniger Affairen,
    Glaube ich nicht. Es gab schon immer Affären, schon seit ewigen Zeiten und es wird auch immer weiter welche geben. Das ist ja genau das "Spannende" daran, dass egal, zu welchen Zeiten wir leben, es immer Affären gab und bis heute gibt. Die Affären "überleben" offensichtlich alles.


  5. Registriert seit
    13.12.2018
    Beiträge
    1.091

    AW: Trennung wg. Affäre und dann?

    Zitat Zitat von Vienna__ Beitrag anzeigen
    Glaube ich nicht. Es gab schon immer Affären, schon seit ewigen Zeiten und es wird auch immer weiter welche geben. Das ist ja genau das "Spannende" daran, dass egal, zu welchen Zeiten wir leben, es immer Affären gab und bis heute gibt. Die Affären "überleben" offensichtlich alles.
    Deshalb hab ich geschrieben "vielleicht weniger" und nicht "keine". Denn es gibt auch Menschen die Sex von Paarliebe trennen können, die damit klar kommen und es gut finden.

  6. Avatar von Vienna__
    Registriert seit
    10.11.2017
    Beiträge
    2.857

    AW: Trennung wg. Affäre und dann?

    Zitat Zitat von Hummelbein Beitrag anzeigen
    Deshalb hab ich geschrieben "vielleicht weniger" und nicht "keine". Denn es gibt auch Menschen die Sex von Paarliebe trennen können, die damit klar kommen und es gut finden.
    Ich habe es schon richtig gelesen. Es gibt aber auch darüber hinaus noch viel weitere Formen außer: "Trennung von Sex und Paarliebe". Es geht nicht nur um Sex oder Paarliebe. Es gibt noch ganz viel dazwischen.

  7. Avatar von AweSomeOne
    Registriert seit
    06.01.2017
    Beiträge
    664

    AW: Trennung wg. Affäre und dann?

    Zitat Zitat von Hummelbein Beitrag anzeigen
    [...]

    Ein guter Ratgeber hilft den Fokus wieder auf sich selbst zu lenken, darauf, was sind die wichtigsten Bedürfnisse und werden sie erfüllt. Gemeinsam zu schauen was braucht der jenige, was kann der jenige selbst tun in dieser Situation so wie sie ist.

    [...]

    Ein guter Ratgeber ist (für mich) jemand der zum Nachdenken über mich und mein Sein anregt, der mir die Zeit lässt den Weg in meinem Tempo gehen zu können, der mir aber auch einen Stups gibt wenn ich stehenbleibe.
    [...]
    Ganz genau so

    Ratgeben ohne übergriffig zu sein/zu werden.
    Und bis zu einem gewissen Punkt den anderen "aushalten" können.
    'Every saint has a past, and every sinner has a future.'
    — Oscar Wilde —


  8. Registriert seit
    07.12.2018
    Beiträge
    985

    AW: Trennung wg. Affäre und dann?

    Wenn der Ratsuchende einen Rat auch annehmen kann und will kann es durchaus sein dass sich in seinem Verhalten was ändert
    Ich habe in meinem Leben aber oftmals schon erlebt dass sich Menschen an mich gewandt haben um einen Rat zu bekommen den aber ja eigentlich gar nicht haben wollten weil sie dann was verändern mussten
    Sie wollten in dem Moment nur ihren Frust loswerden und jammern was ja auch durchaus legitim ist denn auch das darf mal sein .
    Sollte es aber öfter vorkommen so bin ich mir heute zu schade als Kummerkasten herzuhalten.
    Doch das musste ich erst lernen weil ich wirklich ein hilfsbereiter Mensch bin .
    Heute kann ich relativ schnell unterscheiden wer wirklich bereit ist was zu verändern und wer nur jammern und klagen möchte

    Von diesen Menschen kann ich mich heute relativ schnell distanzieren denn ich habe mein eigenes Helfersyndrom überwunden und tue mir keine unnötigen Sorgen und Kummer von Menschen an die keine Hilfe wollen .

    Natürlich braucht der eine oder andere mehr Zeit und etwas mehr Unterstützung und das gestehe ich auch gerne zu aber missbrauchen lasse ich mich heute nicht mehr .
    Ich bin so frei für mich selbst und meine psychische Gesundheit einzustehen und dies ohne schlechtes Gewissen .

    Wenn also jemand in einer Affäre verbleiben will und vor sich selbst immer neue Gründe erfindet um den AM nicht zu verlassen und leiden möchte dann ist das so dann klinke ich mich aber auch relativ bald aus .

    Jeder ist für sein Leben selbst verantwortlich und jeder hat es selbst in der Hand ob er weiterhin leidet oder was verändert .

    Mit diesen Menschen habe ich aber auch kein Mitgefühl - sorry da kann ich dann wirklich rigoros sein .
    Denn JEDER kann etwas ändern er muss es nur auch wollen .


  9. Registriert seit
    26.02.2019
    Beiträge
    1.822

    AW: Trennung wg. Affäre und dann?

    Zitat Zitat von Glasmurmel60 Beitrag anzeigen
    Wenn also jemand in einer Affäre verbleiben will und vor sich selbst immer neue Gründe erfindet um den AM nicht zu verlassen und leiden möchte dann ist das so dann klinke ich mich aber auch relativ bald aus .

    Jeder ist für sein Leben selbst verantwortlich und jeder hat es selbst in der Hand ob er weiterhin leidet oder was verändert .

    Mit diesen Menschen habe ich aber auch kein Mitgefühl - sorry da kann ich dann wirklich rigoros sein .
    Denn JEDER kann etwas ändern er muss es nur auch wollen .
    Sehe ich nicht anders. Ich mag solche Ausredenmaschinen nicht mehr, die ständig neue Gründe generieren, weshalb etwas nicht geht und sie leidvoll in seiner Sache feststecken. Ein Weg zur Lösung sieht anders aus. Aber gut, vielleicht sollte man da echt gemein sein und sie denen überlassen die ihnen nur zureden und alles gut finden und nie die eigene Meinung dazu äußern.
    Geändert von fromanotherplanet (26.08.2019 um 07:57 Uhr)


  10. Registriert seit
    02.04.2017
    Beiträge
    4.134

    AW: Trennung wg. Affäre und dann?

    Zitat Zitat von Glasmurmel60 Beitrag anzeigen

    Wenn also jemand in einer Affäre verbleiben will und vor sich selbst immer neue Gründe erfindet um den AM nicht zu verlassen und leiden möchte dann ist das so dann klinke ich mich aber auch relativ bald aus .
    Vielleicht geht's da auch gar nicht so sehr ums wollen, sondern um die unterschwellige Hoffnung, es könnte sich ja doch noch zum Guten wenden.

    Ich glaube nicht, dass jemand bewusst gerne leidet. Aber die Hoffnung aufzugeben, würde bedeuten, dass es ein Irrweg war. Das vermeiden zu wollen, ist menschlich.

+ Antworten
Seite 20 von 46 ErsteErste ... 10181920212230 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •