+ Antworten
Seite 11 von 17 ErsteErste ... 910111213 ... LetzteLetzte
Ergebnis 101 bis 110 von 167

  1. Registriert seit
    23.04.2016
    Beiträge
    4.109

    AW: Habt ihr Mitleid mit Fremdgehern?

    Zitat Zitat von Wolfgang11 Beitrag anzeigen
    Die dürfen sich dann erstmal anhören, sie sollen sich doch auf die Suche nach ihren eigenen Anteilen machen.
    Nun, die gibt es nunmal auf beiden Seiten. Diese zu erkennen wäre für künftige Beziehungen sicher nützlich.

    Dennoch bin ich überzeugt, dass es sehr viele Bekundungen von Mitgefühl gäbe.
    Nur wenige Menschen sind vermutlich so kalt, nicht wenigstens ansatzweise zu erahnen, wie alles erschütternd dieser Schmerz sein muss.
    Der Umgang damit variiert halt stark.


  2. Registriert seit
    02.04.2017
    Beiträge
    4.722

    AW: Habt ihr Mitleid mit Fremdgehern?

    Zitat Zitat von Lizzy1234 Beitrag anzeigen
    Nun, die gibt es nunmal auf beiden Seiten. Diese zu erkennen wäre für künftige Beziehungen sicher nützlich.

    Dennoch bin ich überzeugt, dass es sehr viele Bekundungen von Mitgefühl gäbe.
    Nur wenige Menschen sind vermutlich so kalt, nicht wenigstens ansatzweise zu erahnen, wie alles erschütternd dieser Schmerz sein muss.
    Der Umgang damit variiert halt stark.
    Vielleicht gibt es sie. Vielleicht auch nicht. Das ist individuell unterschiedlich. Wobei ich ja immer noch zu der Meinung tendiere, dass ein Mensch für das was tut, auch selbst verantwortlich ist.

    Demzufolge, kann der Anteil des Betrogenen nur im Bereich der Schieflage seiner Beziehung liegen. Die Entscheidung zum Betrug hingegen, trifft ein Anderer ganz alleine.


  3. Registriert seit
    23.04.2016
    Beiträge
    4.109

    AW: Habt ihr Mitleid mit Fremdgehern?

    Zitat Zitat von Wolfgang11 Beitrag anzeigen
    Die Entscheidung zum Betrug hingegen, trifft ein Anderer ganz alleine.
    Was hier nicht Thema ist. Dafür haben wir ja eine andere Spielwiese. ;)


  4. Registriert seit
    08.01.2014
    Beiträge
    10.280

    AW: Habt ihr Mitleid mit Fremdgehern?

    Zitat Zitat von Wolfgang11 Beitrag anzeigen

    Demzufolge, kann der Anteil des Betrogenen nur im Bereich der Schieflage seiner Beziehung liegen.

    Natürlich liegt er dort, aber wer erkennt schon gerne eine Schieflage der Beziehung an, selbst wenn diese oft genug angesprochen wurde oder aus den Umständen bzw. dem Umgang in der Beziehung zu erkennen ist.

    Selbstverständlich entscheidet der Betrüger ganz alleine über den Betrug, das ist in seiner ureigenen Verantwortung, aber dass er überhaupt vor so einer Entscheidung steht, liegt doch in den allermeisten Fällen in der angesprochenen Schieflage, auf die leider nicht reagiert bzw. agiert wurde.

    Um aufs Thema zurück zu kommen, es braucht kein Mitleid für den Fremdgeher, aber auch nicht unbedingt für den Betrogenen, sondern eher Verständnis für die jeweilig zugrundeliegende Geschichte (notorische Fremdgeher ausgenommen).
    Es gibt keinen Weg zum Glück -

    glücklich sein ist der Weg.


  5. Registriert seit
    07.12.2018
    Beiträge
    1.143

    AW: Habt ihr Mitleid mit Fremdgehern?

    Ich finde schon dass der Betrogene Mitgefühl und in gewissem Maß auch Mitleid verdient .
    Denn es ist nun mal kein schönes Gefühl von dem Menschen dem man vertraut belogen und betrogen zu werden .

    Derjenige der betrügt tut dies wissentlich und absichtlich und so jemand verdient in meinen Augen kein Mitleid sondern allenfalls ein gewisses Verständnis .

    Nun kann man anführen dass der betrogene Partner oft einen Anteil daran hat wenn er betrogen wird doch in meinen Augen kann ich mir damit ja auch alles schön reden und muss somit keine Verantwortung für sein handeln übernehmen


  6. Registriert seit
    07.12.2018
    Beiträge
    1.143

    AW: Habt ihr Mitleid mit Fremdgehern?

    Sorry sollte mein Handeln heißen


  7. Registriert seit
    22.08.2019
    Beiträge
    90

    AW: Habt ihr Mitleid mit Fremdgehern?

    Ich denke, viele Betrogene fühlen sich allein durch die Tatsache, dass sie betrogen wurden, im Recht, ohne ihre eigenen Anteile an der Entwicklung zu sehen.
    Ich halte es für unumgänglich, aus all diesen Diskussionen einmal das Moralische herauszuhalten, um an die eigentlichen Gründe für die Schieflage in der Beziehung zu kommen.

    Es gibt in meinen Augen keine Schuld und Unschuld in Beziehungen. Damit jemand so "böse" sein kann, wie er oft hingestellt wird, braucht es auch einen Gegenpart, der ebenso die Augen verschließt. Von den berühmten Ausnahmen mal abgesehen. Aber ich bin überzeugt davon, dass ein Großteil all dieser Fremdgehgeschichten sich aus Schieflagen in der Beziehung entwickeln. Den moralischen Ansprüchen, die hier immer wieder mal hochgehalten werden, stehen doch immens viele Fälle gegenüber, wo eben NICHT von Anfang an die Wahrheit gesagt wird, wo sich Affären über mehr oder weniger lange Zeit entwickeln. All diese Fremdgeher in einen Topf zu werfen und darin mit dem Morallöffel umzurühren, hilft doch keinem.

    Ich wünsche mir eine ganz andere Diskussionskultur diesbezüglich. Ich bin mir sicher, dass dies für alle Beteiligten sinnvoller wäre. Man könnte einiges entschärfen, wenn dieses an den Pranger stellen mal abgestellt würde.


  8. Registriert seit
    23.04.2016
    Beiträge
    4.109

    AW: Habt ihr Mitleid mit Fremdgehern?

    Zitat Zitat von jaws Beitrag anzeigen

    Um aufs Thema zurück zu kommen, es braucht kein Mitleid für den Fremdgeher, aber auch nicht unbedingt für den Betrogenen, sondern eher Verständnis für die jeweilig zugrundeliegende Geschichte (notorische Fremdgeher ausgenommen).

    Ich fühle mit beiden Seiten mit, bei jedem gibt es Verletzungen, Schmerz, Wut, Enttäuschungen. Notorische Fremdgeher ausgenommen, die bedauere ich, auch wenn ich mir dabei überheblich vorkomme.

    Deinen Satz, Jaws, halte ich für einen Schlüsselsatz.
    Verständnis.
    Der einzige Weg, wieder zueinander zu finden, so glaube ich, führt genau darüber.
    Versuchen, die Nöte des anderen zu verstehen. Versucgen zu verstehen, welche Dynamiken da in Gang kamen, wie es so weit kommen konnte, dass man sich so voneinander entfernt.


  9. Registriert seit
    23.04.2016
    Beiträge
    4.109

    AW: Habt ihr Mitleid mit Fremdgehern?

    Zitat Zitat von Glasmurmel60 Beitrag anzeigen
    Ich finde schon dass der Betrogene Mitgefühl und in gewissem Maß auch Mitleid verdient .
    Denn es ist nun mal kein schönes Gefühl von dem Menschen dem man vertraut belogen und betrogen zu werden .

    Derjenige der betrügt tut dies wissentlich und absichtlich und so jemand verdient in meinen Augen kein Mitleid sondern allenfalls ein gewisses Verständnis .

    Nun kann man anführen dass der betrogene Partner oft einen Anteil daran hat wenn er betrogen wird doch in meinen Augen kann ich mir damit ja auch alles schön reden und muss somit keine Verantwortung für sein handeln übernehmen

    Beide (!) müssen bereit sein Verantwortung zu übernehmen. Einer alleine hat keine Beziehung.

    Ich hole mir jetzt wieder Haue ab, doch vielfach badet der Betrogene lieber in Selbstmitleid und macht es sich bequem in der Opferrolle.

    Er hat das Recht, verletzt, wütend, enttäuscht zu sein. Doch da ist auch noch die andere Seite.

    Mitleid schwächt.


  10. Registriert seit
    23.04.2016
    Beiträge
    4.109

    AW: Habt ihr Mitleid mit Fremdgehern?

    Zitat Zitat von LindaLara Beitrag anzeigen
    Ich denke, viele Betrogene fühlen sich allein durch die Tatsache, dass sie betrogen wurden, im Recht, ohne ihre eigenen Anteile an der Entwicklung zu sehen.
    Ich halte es für unumgänglich, aus all diesen Diskussionen einmal das Moralische herauszuhalten, um an die eigentlichen Gründe für die Schieflage in der Beziehung zu kommen.

    Es gibt in meinen Augen keine Schuld und Unschuld in Beziehungen. Damit jemand so "böse" sein kann, wie er oft hingestellt wird, braucht es auch einen Gegenpart, der ebenso die Augen verschließt. Von den berühmten Ausnahmen mal abgesehen. Aber ich bin überzeugt davon, dass ein Großteil all dieser Fremdgehgeschichten sich aus Schieflagen in der Beziehung entwickeln. Den moralischen Ansprüchen, die hier immer wieder mal hochgehalten werden, stehen doch immens viele Fälle gegenüber, wo eben NICHT von Anfang an die Wahrheit gesagt wird, wo sich Affären über mehr oder weniger lange Zeit entwickeln. All diese Fremdgeher in einen Topf zu werfen und darin mit dem Morallöffel umzurühren, hilft doch keinem.

    Ich wünsche mir eine ganz andere Diskussionskultur diesbezüglich. Ich bin mir sicher, dass dies für alle Beteiligten sinnvoller wäre. Man könnte einiges entschärfen, wenn dieses an den Pranger stellen mal abgestellt würde.



    Vollzitat, weil man es nicht besser formulieren könnte.

+ Antworten
Seite 11 von 17 ErsteErste ... 910111213 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •